Simple Logik und nur ganz wenige  Link ...
Falsche Sputen 4
Wer wollte, daß das WTC einstürzt ?
(vgl. auch Falsche Spuren 2
Falsche Spuren 3

Falsche Spuren 5
falschespuren(alt))
  

Niemand

Ich behaupte: niemand. Beweisen Sie mir das Gegenteil.
Gut - auch ich kann meine Behauptung nicht beweisen. Aber Sie sind jetzt wach für folgende Gedanken, der Reihe nach. Grundthese ist, daß rational verfahrende Täter mit möglichst geringem Aufwand größtmöglichen Effekt erzielen wollen. Das "Menschenopfer" ist dabei "nur" Mittel zum Zweck und nicht das Ziel. Zeitpunkt, Art und genauer Ort der Einschläge deuten darauf hin.

1. Die Macht der Bilder
Die Macht der Bilder ist überwältigend. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Und diese These ist Quatsch. Ein Bild sagt garnichts. Es zeigt was es zeigt, nada mas. Dem Eindruck, den "einstürzende Neubauten" dieser Größe hinterlassen, können sich aber auch Denker nicht verschließen, er ist ein emotionales Mega-Event in den Ganglien. Wir müssen davon ausgehen
a) auch intelligente Menschen sind beeindruckt
b) Verschwörungstheoretiker sind nicht komplett behämmert
c) die Beratungsresistenz derjenigen allerdings ist enorm

2. Die Frage nach dem Ursprung
Was ist es also, was durch die Macht der Bilder durcheinanderrutscht und zu wildesten falschen Gedankenketten führt ? Wo ist der Ursprung des falschen Denkens, an das sich falsche Spuren anlagern können von "Explosionen" über Lochtheorien bis zur Pixelwichserei ?

3 Zeit und Wucht
Wir alle haben - teils live - die Einschläge der Flugzeuge gesehen, dann die zusammenfallenden Bauten. Immer und immer wieder, und immer auch im Doppel der Doppeltürme. In unseren Hirnmen bildete sich eine Einheit heraus in Bezug auf den zeitlichen Ablauf als auch bezüglich des Zwecks. Aus dem Resultat eines riesigen Schutthaufens folgern wir sowohl einen zeitlichen, sachlichen als auch Intentionszusammenhangh: "DAS WAR ABSICHT !". Und so richtig es ist, nicht von "terrible pilots" auszugehen, wie Bush vorgab, es anfänglich gedacht zu haben, so richtig es ist, die Flugzeugeinschläge als Terrorakt zu begreifen: was dann folgte, muß NICHT Absicht gewesen sein. Dafür gibt es keinen Beleg, keinen Beweis. Ziehen wir also einmal die Zeit und die materiellen Abläufe auseinander.

4 de stabilitate
Die WTC-Türme waren 40 Jahre alt, ausgelegt auf Atlantikstürme, auf Bürotätigkeit, Erschütterungen bis hin zum Einschlag eines Flugzeugs. Dabei waren sogar die damaligen Modelle (Boeing 707) als Maßstab nicht einmal wesentlich kleiner im Vergleich zu den heutigen Brummern. Natürlich gab es Feuerlöschsysteme, Rauchmelder und Sprinkler und alles was man für Gebäudesicherheit so braucht. Wenn man einen Flugzeugeinschlag allerdings eher als die Aufnahme kinetischer Energie ansah, waren letztere Systeme vielleicht zu klein ausgelegt . Insofern ist es LOGISCH, nach anderen Ursachen der Einstürze zu fahnden (etwa Explosionen), aber der Denkweg ist dennoch falsch. 

Denn wenn wir davon ausgehen, daß obige Informationen allgemein bekannt sind (sie sind nicht aus einer heroisch arbeitsamen Recherche von 9/11-Skeptikern entstanden), dann waren sie auch den Tätern und Planern des 11.9. bekannt. Insbesondere der Regierung.

Es gibt NULL Anlaß zu der Annahme, daß das Wissen um die Stabilität des WTC zugleich Ansporn war, das WTC sprengen zu wollen mit den Flugzeugeinschlägen gleichsam nur als Camouflage, als Deckmantel.

5. Das Ziel der Tat
Umgekehrt ist eher anzunehmen, daß insbesondere nach dem mißglückten Attentat Anfang der 90er Jahre, bei dem trotz Tonnen von Sprengstoff die Grundfesten des Baus nicht beschädigt wurden, eben das WTC stehen bleiben würde. INSBESONDERE Sprengungen schienen sich nicht gerade anzubieten nach aller Erfahrung. Worauf kam es den Tätern denn an, worauf konnte es Ihnen nur ankommen ? Spektakulär die Verwundbarkeit der U.S.A. zu zeigen, ihre Machtlosigkeit, die Angreifbarkeit der Symbole des Big Business.

6 Erinnern Sie sich ...
Waren die Bilder der rauchenden Türme, der springenden Menschen, der einschlagenden Flugzeuge etwa nicht beeindruckend genug ? Wären die Türme stehen geblieben,, hätte es Foto- und Filmmaterial anderer Art gegeben von den verkohlten oberen Stockwerken, von tagelang rauchenden Türmen. Hatten Sie mit dem Einstrurz der Türme gerechnet und "brauchten" Sie diese Einstürze etwa um noch betroffener zu sein ? Der Zweck des 11.9. war VOR dem Einsturz der Türme erreicht. Und daß dies so sein würde, war vorhersehbar, planbar.

7 nicht störend, nur nützlich ... 
Hingegen war nicht berechenbar, absehbar, abzusehen, welche Folgen der brennende Treibstoff und die strukturellen Schäden der Einschläge haben würden. Die Folgen sind bekannt und "störten nicht" den Gesamteindruck, den die Täter hinterlassen wollten. Er wurde nur verstärkt. Aber

- die Wucht der Einstürze ist zeitlich getrennt von der Wucht der ersten Einschläge und damit unserer Eindrücke
- vermittelt durch technische Aspekte haben die Ereignisse miteinander zu tun
- aus der Absurdität der unzähligen angeblichen "Zufälle" des 11.9. zu schlußfolgern, es habe überhauot keine unbeabsichtigten Abläufe gegeben, ist logisch falsch
- den Tätern kann jeder verwirrende Eindruck, jede Verstärkung und jede abwegige Theorie nur recht sein. Hauptsache, niemand fragt, wer die Flugzeuge steuerte und sie durchließ bis zu ihrem Ziel.

8 Neben offensichtlichen Absurditäten der Beweisführung, auf die wir in den "falschen Spuren" schon eingegangen sind, kommt somit das Argument zum Tragen, daß an einer Nebensache herumgeschraubt wird. Die Täterschaft wird nicht einen Deut beweisbarer durch die Kausalitätserklärungen eines Nebeneffekts.

9 Erschreckende Aspekte - keine Beweise
Wir können davon ausgehen, daß es den Tätern des 11.9. zwar darum ging, sichtbaren Schaden anzurichten, Terror zu verbreiten. Aber wer auch immer es war: eine möglichst große Zahl Menschen umzubringen konnte nicht das Ziel sein 
-  logisch ( der trauereffekt könnte die Wut übersteigen, der Angsteffekt den Tatendrang )
- technisch ( ein Atomkraftwerk, die Wasserversorgung und viele Ziele mehr sind katastrophalere Ziele)
- tatsächlich ( im Pentagon wurde ausgerechnet der Flügel des Gebäudes getroffen, der noch nicht voll bezogen war und durch Stahlstützen befestigt war, auch im WTC konnte vor 9 Uhr morgens nicht mit einer vollen Aktivität in den oberen Stockwerken gerechnet werden).
Welch ein Wunder: auch in den WTC-Türmen wurden die Stockwerke getroffen, die am wenigsten bzw. überhaupt nicht mit Mietern belegt waren !
  

Exkurs

Erschreckend in diesem Zusammenhang ist die Granatendummheit und Ignoranz der Verschwörungstheoretiker in mehrfacher Hinsicht:
- ein uraltes wissenschaftliches Prinzip nicht nur in der Physik ist, ALLE relevanten Fakten in Betracht zu ziehen. Die unzähligen Websites der "Lochforscher" ignorieren mit Begeisterung die Bauweise eines Jets UND die Bauweise des Pantagon an eben dem getroffenen Pentagon-Flügel. Konkret: es wird mit der Wucht und Gewicht argumentiert, nicht jedoch mit dem Aluminium. Und es wird konsequent jeder Hinweis auf das PENREN-Programm  vermieden, auf die Stahlstützen, das Kevlar als "Tapete" und die explosionssicheren Fenster. Der Shredder-Grill war eben beim Pentagon INNERHALB des Gebäudes.
- dementsprechend werden die Umstände drumherum ignoriert. Wenn "das Loch" zu klein erscheint, müssten doch die abgesäbelten Strassenlampen zu denken geben. In der Breite des Flugzeugs, nicht in der Breite einer rakete oder eines Cruise missiles. UNd entsprechend die durchgesäbelten Stahlstützen INERHALB des Gebäudeflügels, wiederum in der Breite eines Flugzeugs. Also haben wir VOR und NACH dem Loch Beweise für den Einschlag der AA77. Daraus erst ergibt sich eine sinnvolle Fragestellung bzgl. des Lochs in der Mauer. Nämlich: war an dieser Mauer etwas Besonderes ? Und die Antwort lautet JA. Ja. Es gibt wohl wenige Mauern auf der ganzen Welt, die innen mit Kevlar "tapeziert" sind. Die Eigenschaften von Kevlar sind a) feuerfest (Formel1-Piloten) und b)reißfest (Polizistenwesten). Nun ein wenig nachgedacht, wie eine Tapete aus Kevlar bei zerbrochenem Mauerwerk wohl anfangs wirken könnte ....
Na - klingelts endlich 


?

"Daria Coard, 37, a guard at Tower One, said the security detail had been working 12-hour shifts for the past two weeks because of numerous phone threats. But on Thursday, bomb-sniffing dogs were abruptly removed." schreibt newsday tags drauf. Welch wunderbare, in die Argumentation der  Explosionstheoretiker passende Information ! Nur ist dem nicht so. denn sie besagt, daß nur am Wochenende vor dem 11.9. die Bomben hätten gelegt werden können - und zwar ohne Spuren zu hinterlassen. Spezialfirmen benötigen für weit kleinere Objekte jedoch Wochen. Zudem scheint es gerade an dem Wochenende eine Stromabschaltung gegeben zu haben. Naja, mit Akkubohrern lassen sich sicherlich auch Sprenglöcher in WTC-Stahlstützen reindrillen. ...

Weit wichtiger als das einzige "passende " Wort abruptly ist der Gesamtumstand: wochenlang waren die WTC-Mitarbeiter im Alarmzustand ! "Today was the first day there was not the extra security," Coard said." Mit der Ausnahme einer Firma oder eines Gebäudebereichs. Direkt am 11.9. fand eine Alarmübung statt :  "9:59 a.m., a spurt of calls reached the 911 operators. One of these was from Shimmy Biegeleisen, who worked for Fiduciary Trust in the south tower on computer systems. He was on the 97th floor where, by chance, an emergency drill had been scheduled for that day."

Washington, D.C., Sept. 21, 2001 "The Department of Defense (DoD) began helping civil authorities almost immediately after the first hijacked airliner hit the north tower of the World Trade Center in New York City Sept. 11. ...     Air National Guard and Reserve planes were in the air "moving stuff within an hour," he said." 

Wir haben also Belege dafür, daß KEIN MASSAKER geplant war. Offizielle Stellen bemühten sich stattdessen, die Zahl der Opfer so gering wie möglich zu halten.

Die Geschichte der Kriegsanlaßlügen belegt allerdings, daß das gute alte Menschenopfer zur Besänftigung der Götter, auch zur Befriedigung des Gotts des Mammons, durchaus noch gerne dargebracht wird. Andere ( ANDERE ! ) Menschen zu opfern fällt manchem Staatsmann zwar schwer, aber was macht man nicht alles, wenn der Zweck die Mittel heiligen soll ? Da beißt man sich auf diue Unterlipe, aber da muß man durch.
 

10 Kean - diese Datei verdeutlicht, wie wichtige Leute nicht am 11.9. im WTC anwesend sein konnten, weil sie Wichtigeres zu tun hatten.
 

11 Die Sucht nach Klarheit angesichts so vieler Fragen
ist verständlich. Und gerne sieht man "physikalische Beweise" als handfester an als Aussagen, Logik oder das Abwarten, bis sich Klärenderes bietet. Nur bleibt es dennoch dabei, daß die frage des "wer war es" im Vordergrund stehen muß, und daß das "was wirklich geschah" im Hintergrund. Nicht unwichtig, aber ohne Beweise eben nicht zielführend.
 

11 Der fehlende Vorlauf 
Der fehlende Vorlauf in unserem Gedächtnis spielt eine üble Rolle. Gemeint ist die halbe Stunde vor dem ersten Einschlag bzw. die jeweilige Zeit vor den Einschhlägen. Weil unser Wissen darüber so gering ist, haken wir lieber da nach, wo vermeintlich Wissen zu generieren ist. Wir sollten aber im Auge behalten, daß was uns so plötzlich bekannt wurde, einen Vorlauf fpr die Verantwortlichen bis hin zum Präsidenten hatte. Eben das zu verbergen, ist offenbar gelungen. das öffentliche Bewußtsein auf den Crash an sich zu richten, entspricht dem  Zweck und Nutzen der Crash-Untersuchung. Anders gesagt: die Folge steht im Mittelpunkt statt das Verbrechen ...

12 Abriß-Antisemitismus
Wo und wie wohnen Sie ? Egal ob im Einfamilienhäuschen oder ob in einem soliden Stahlbetonbau - versetzen Sie sich nur einmal in die Situation:
wenige meter neben ihrem Haus sind zwei Wolkenkratzer mit je einigen hunderttausend Tonnen Gewicht zusammengestüzt, was ein kleines lokales Erdbeben auslöste, säuberlich von den Erdbebenwarten registriert. Dabei haute die Hebelkraft diverse tonnenschwere Stahlträger auf Ihr Dach. Dr Heizöltank, den Sie dummerweise nicht im Keller, sondern in einem der oberen Stockwerke hatten, scheint ausgelaufen zu sein. Jedenfalls brennt es überall, nicht lichterloh, aber aus jedem Fenster zuckeln die Feuerchen, stundenlang.

Die Aufmerksamkeit gilt bei den meisten anderen den zusammengestürzten Kolossen. Sie jedoch stehen vor einem brennenden Haus, das noch steht. Was werden Sie sagen ?
Etwa: "Ui, das Tapezieren könnte aber teuer werden !" 
oder: "Die Abwasserrohre wollte ich eh austauschen ..." ?

Larry Silverstein sagte: "Wir werden es wohl abreißen müssen." Was ein klarer Beweis dafür ist, daß die Juden Gebäude zerstören und den 11.9. inszenierten ? Oder was ? Mich kotzt dieser kaschierte Antisemitismus an, dieses verhuschte Rumdrucksen um das was da einige Arschlöcher wirklich meinen. Natürlich gehörte auch ein Silverstein eingebuchtet, wäre er schuldig. Nur ist da eben NICHTS. Warum wissen wir den Namen des Besitzers, wenn der Besitz völlig unerheblich ist? Wegen einer Kampagne dreckigster Art. 
Das WTC 7 fiel zusammen wie die anderen Gebäude auch und aus den gleichen Gründen. Schimpft es "Pfannkuchentheorie" - aber jeder Statiker kann es Euch erklären, auch jeder Architekt. Der Unterschied zu WTC 1 + 2 liegt nur darin, daß es statt von Flugzeugen von Stahltrümmern getroffen wurde. Aber Stahlkrampen werden weich bevor sie schmelzen, kapiert es endlich und nehmt mal einen Draht in die Hand, biegt und brecht ihn.

Ach ja - die Versicherungssumme: Wie hätten Sie denn einen Gebäudekomplex versichert, der manchmal mehrmals täglich als Ziel von Bombenanschlägen benannt wird, der 1993 fast gesprengt worden wäre und dessen Eigenschaft als Ziel eines Flugzeugattentats bereits in einem Film dargestellt wurde ?


Zu guter letzt noch ein unbeachteter Aspekt.  WTC 3,4,5 und 6 standen ebenso in Flammen wie WTC 7. Crashten aber nicht. Alle diese Gebäude waren nicht von Flugzeugeinschlägen betroffen, aber von Trümmern getroffen. Mit einer Sprengung ist der Nicht-Kollaps schwer vereinbar (warum wurden diese Gebäude "verschont" ?). Mit den Zufällen von Bautechnik ist der Nicht-Kollaps durchaus kompatibel. Abgerissen werden mußten die Gebäude dennoch.

Und nun noch das Sahnehäubchen: 
wie brachten eigentlich die "Sptengkommandos" die phänomenalen Sprengladungen im WTC 7 während des Feuers an ? Ach - vorher ? Wie haben die es dann geschafft, dass der Kram nicht vorzeitig hochging ? Ich bezweifele nicht, daß man auf derartige Fragen abenteuerliche Antworten ersinnen kann. Nur daß es sich dabei um Spekulatius, um Verschwörungsphantasterei überster Art  handelt, das sage ich denen keck ins Gesicht, die sowas betreiben.




Allzeit fröhliches Sprengen
Nun hat das Fieber -partiell- auch den Kollegen Bröckers befallen. Er hat einen "absolut glaubwürdigen Augenzeugen"  aufgetrieben und macht sich dessen Aussagen zu eigen: "Rodriguez und 14 weitere Zeugen hatten VOR dem Einschlag der Maschine in den Nordturm im Untergeschoß Explosionen wahrgenommen ..."

Mathias Bröckers schreibt:
"Dann gibt es Leute, die halten es für definitiv ausgeschlossen, dass die WTC-Türme gesprengt wurden, doch da stellt sich die Frage, was mit Augenzeugen wie William Rodriguez ist, der mit seinen Hausmeister-Kollegen Erschütterungen im Kellergeschoß des Nordturms wahrnahm - und einen Verletzten barg - bevor oben die Maschine einschlug ?"

Zu diesen Leuten zähle ich - bdingt - auch. Ich konstatiere, daß es in der Natur der Sache liegt, daß die Hausmeister des WTC heute keinen Job mehr im WTC haben und daß Rodriguez mit dem Multimillionär Wolters durch die Lande tourt und interessante Leute trifft. So entstanden dann auch  "absolut glaubwürdige" Berichte, Chavez fordere die erneute 9/11-Untersuchung.

Einzwei Fragen: Erschütterungen sind nicht notwendigerweise auch Explosionen. Wären die Erschütterungen als Explosionen wahrgenommen worden, hätte sich daraus eine pflichtgemäße Alarmierung des Sicherheitsdienstes und der Feuerwehr ergeben müssen. War das der Fall ? Nichts davon ist überliefert. Auch von Rodriguez wurde das, was er da wahrgenommen haben will, nicht als so bedrohlich angesehen, daß er es als Sprenung des Gebäudes interpretiert hätte - andernfalls wäre sein Verweilen dort nicht mutig, sondern wahnsinnig gewesen. Darin ähnelt sein Verhalten den Feuerwehrleuten, die zwar auch "Explosionen" wahrnahmen, aber dennoch weiter Leben retteten.

Ohne hier den FEMA- und den NIST-Report zum Kollaps der WTC-Türme zu diskutieren, nur eine schlichte Anmerkung: Wenn schon VOR dem Einschlag der AA11 "explodiert" wurde, und dann noch ein Raketchen abgefeuert wurde, dann der Einschlag samt Treibstoffexplosion, dann während der ganzen Folgezeit dauernd "explodiert" wurde und schließlich im Moment des Kollapses hier und da "Sprengwolken" zu beobachten waren - dann haben wir es mit der phänomenalsten "controlled demolition" seit Erfindung des Dynamits zu tun, die bald zwei Stunden andauerte.

Könntet Ihr Euch mal bitte auf einen Sprengzeitpunkt und -ort einigen, damit man weiß, WELCHEN Unsinn man entkräften muß ?

Zum Wort "bedingt": wenn ich falsche Spuren als solche bezeichne und abwegigen Stuß von mir weise, bedeutet das nicht, ein Umkehrschluß sei möglich im Sinne, ich könne exakt sagen, was wann wo wie warum passierte. Nicht-Ereignisse sind in jedem Fall nicht beweisbar. Die bushistischen Behauptungen eine nach dem anderen als Phantasie zu entlarven, die Lügen als Lügen zu charakterisieren, ist nicht identisch mit dem Anspruch, allwissend über "what really happened" zu sein.
Deshalb ist die Formulierung "für definitiv ausgeschlossen" nur bedingt auf mich zutreffend. Natürlich kann ich keine Explosionen ausschließen. Nur ist nicht ein einziges Foto und kein Bericht beweiskräftig gewesen. Hingegen ist das sukzessive  Herunterknallen der Betondecken keine lautlose Angelegenheit, sondern deckt den Höreindruck "Explosion" voll ab. Und deshalb halte ich mich statt an Spekulationen an die simple Frage: wer öffnete den Luftraum für die Terrorflugzeuge ? Who did it ? Das "Who did it ?" ist in jedem Kriminalfall die Frage, die weltweit jeden Ermittler  und jedes Gericht bewegt. Tatdetails mögen dann für das Strafmaß interessant sein. Im Fall WTC sind sie nicht zielführend. 

Zu guter letzt moch:
die Augenzeugen in diesem Video, gerne vorgezeigt  um Explosionstheorien zu belegen, sprechen vom Verlust der inneren Stabilität der Türme und beschreiben überaus plastisch:
- die sogenannte "Pfannkuchentheorie". Sie sind Augenzeugen für das, was wir hier sagen und vertreten, nicht für Explosionnen, Sprengungen, controlled demolition..
 

"The basic idea of explosive demolition is quite simple: If you remove the support structure of a building at a certain point, the section of the building above that point will fall down on the part of the building below that point. If this upper section is heavy enough, it will collide with the lower part with sufficient force to cause significant damage. The explosives are just the trigger for the demolition. It's gravity that brings the building down."
http://science.howstuffworks.com/building-implosion1.htm
 (c) Andreas Hauß, April 2006 http://www.medienanalyse-international.de/ueberblick.html
Im Übrigen bewundere ich Frau Klarsfeld.