MAI 
 

- www. medienanalyse-international.de -
Medienanalyse und Friedensforschung

Kurz-URL: MAI2.EU und mai2.de

"Ich empfehle,

dass Deutschland die Auseinandersetzung mit dem ‘tiefen Staat’ in der Türkei als Vorbild nimmt."

(Premierminister Recep Tayyip Erdoğan)

"Unsere offene Gesellschaft unterhält in ihrer Mitte eine geschlossene, und aus diesem Zwiespalt erwächst der Albtraum von Sicherheitsbehörden, die ein doppeltes Spiel spielen."

(Nils Minkmar, F.A.Z.)

"A shprakh iz a  diyalekt mit an 
armey un a flot" (Weinreich)



   Winnenden ---Dönermorde---Duisburger---Aurora Kino-Massaker---Oslo --- Columbine-


empfohlene Videos: Gabriele Krone-Schmalz  und aus der Anstalt  sowie das Portal des east forum Berlin - Generalmobilmachung

Ceterum censeo: die Kriegsmedien auf Nulldiät setzen!  Es wird jetzt Zeit, aufzustehen und laut zu sagen, was zu sagen ist.



Überblick- Inhalt-Index

 25. Oktober  2014

Das komplette Inhaltsverzeichnis von medienanalyse
-international im
Überblick
[complete index of  this site]

Editorisches
Der schnelle Zugriff auf diese Seite mai2.eu eingeben.

(spezielle Dateien sind auffindbar 
a) per Überblick
b) durch googlen z.B. "medienanalyse + Rumsfeld" 
c) durch URL-Eingabe, dann aber vollständig: "medienanalyse-international.de" und angehängt /gleiwitz.html oder /robincook.html usw.)

Die 9/11- Strafanzeige

Linkes Europa

----
 
  




--------------------------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Kein Grund zu Panik, findet die  ZEIT
"In Deutschland sehen sich viele darin bestätigt, was sie seit Beginn der Maidan-Bewegung zu wissen glaubten: dass hier miese Nationalisten am Werk seien, Faschisten gar. Die Symbole sprächen für sich, das gebrüllte "Slawa Ukrainy", Ruhm der Ukraine, die Hand aufs Herz, die Rührung, wenn die Hymne erklingt, der Dreizack, den die Partei Die Linke als ein Symbol der Nazis ansieht – schon scheint alles klar, mehr muss man gar nicht wissen. Und ja, es wäre tatsächlich recht verstörend, wenn man in, sagen wir, Berlin-Lichtenberg nach Hause eilt und der Kioskbesitzer um die Ecke auf einmal die deutsche Hymne brüllt oder der Nachbar seine Wohnung mit schwarz-rot-goldenen Nationalsymbolen zupflastert."

Dieses Zupfastern haben wir alle auch noch nie gesehen. Kommt  nicht vor. Außer gelegentlich ...

Die Faschisten in der Ukraine oder in Deutschland tun nix.
Die wollen nur spielen. Oder die sind halt eben so, da kann man nix machen. Bös ist bös:
"Eher ist es wohl die noch immer wirksame (und zutiefst verständliche) Scham über das bis weit in die Fünfziger Jahre hineinreichende Nachkriegsgequatsche von "den bösen zwölf Jahren", welche da "über uns gekommen" seien. Über jenes pseudometaphysische Nebelwerfen, das jegliche persönliche Verantwortlichkeit zum Verschwinden brachte."

So steht es in der WELT zu lesen, ebenfalls analytisch glasklar.

Wenn die Dumpfbacken Antifaschismus betreiben, rette sich, wer kann.


--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Erkenntnisse der Patra Pau:
"Über den NSU-Untersuchungsausschuss sagt sie: »Von den 50 gemeinsamen Schlußfolgerungen ist nichts umgesetzt.«Man könne auch von keinem der behandelten Punkte abschließend sagen, er sei aufgeklärt."
Sie hätte auch sagen können: das Wetter ist nicht so schön wie ich es gehofft hatte.
Nachts ist es kälter als draußen.
Ja UND?
Was sind die analytischen, was die sachlichen Konsequenzen?
Anstatt zumindest zu analysieren, dass der plötzliche antifaschistische Gestus von Polizei, Diensten, STA und Justiz nur vorgeschoben war, um etwas ganz anderes zu decken, gehen alle zurück in die Meckerecke. Statt nachzufragen, woher  die Verbrüderung gegen den NSU - immerhin zwei Tote, die wehren sich nicht - kam, sie als kontraproduktiv anzusehen und zu neuen taten  der Aufklärung beizutragen, nchzuhaken, macht Pau in Lamento, die JW macht mit.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
John Cleese wird 75
Video: das Ministerium für schwachsinnige Gangarten
und die Silly Olympics
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ukraine + Medien

Foreign Affairs:
Why the Ukraine Crisis Is the West’s Fault (Mearsheimer)

Video: KenFM im Gespräch mit:
Mark Bartalmai - Filmjournalist vor Ort in der Ukraine

Soros weiß Bescheid:
"Europa ist längst im Krieg mit Russland"


"Medien dürfen den Dialog nicht verweigern"

ZAPP - 08.10.2014 23:20 Uhr Autor/in: Torben Börgers 

Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen analysiert die Zuschauerkritik an der Ukraine-Berichterstattung. Und ruft dazu auf, die Ursachen zu verstehen: "Wir sollten zu Interpreten der Wut werden."

Zuerst werden die Verschwörungstheoretiker ausgemacht, dann ernstzunehmende Leute, dann Meinungsjunkies (Effektafficionados), und dann noch die Gekauften (Provokateure, Trolle). Das Internet sei entscheidend für die adhoc-Empörung. Medienverdrossenheit.

Jeder Mensch sei zum Sender geworden, Empörungsdemokratie herrsche, Empörungsspiel, Empörungsspirale. 

Dieser Beleidigung aller mediennutzer, aller Demokraten (Publikum, das zu einer neuen Macht geworden sei) folgt  der Versuch, auf die "Ursachen der Wut" zu kommen. Medienverdrossenheit,  Kommerzialisierungsverdacht, PR-Angebote gemischt mit Journlismus.  Aggressiv sei das. Es habe die Branche selbst erreicht. Die Journlisten weinen abends .....

Medienverdrossenheit als Ursache der Wut.  Kampagnentheorie bis zur VT ...

Ab jetzt sind die ersten Impulse (z.B., diesem faschisten die Rückhand durchs Gesicht zu ziehen), völlig verschwunden, auch der Drang, das abzustellen und etwas Schöneres mit der Zeit zu machen als dem Schwätzer zuzuhören. Das alles weicht dem unäglichen bedauern für die, die dem Herrn  zuhören müssen, mit ihm in Kontakt stehen.  Der Mann ist ja einfach nur dumm. er hat als Ursache  der Phänomene, die er beschreibt, dieselben ausgemacht. Die Medienverdrossenheit  erfolgt aus Medienverdrossenheit. Verschwörungstheorien erwachsen aus Verschwörungstheorien.
Das Ziel des Herrn und von ZAPP ist nichts weiter, als  Plumpswörter in die Hirne ihrer  Scheisszuhschauer fallen zu lassen.  Plopp, plopp. So steht das Ansehen der Medienkonsumenten bei Faschistenpack.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------


SOP - QRA als Standard

Was ich nicht schrieb:
"Im modernen Bereitschaftshangar in Ämari, der so genannten Box, stehen die deutschen Eurofighter für den QRA, den „quick reaction alert“, bereit. Immer eine Woche lang haben die Bundeswehrsoldaten diesen Bereitschaftsdienst. Innerhalb von 15 Minuten, so die Vorgabe der NATO, müssen sie mit ihren Maschinen in der Luft sein, egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit. Wenn die Sirene ertönt, schlüpfen sie in die Fliegerstiefel, ziehen den Druckanzug über die Fliegerkombi und rennen mit dem Helm in der Hand zum gleich nebenan geparkten Jet. Neun Minuten, sagen Piloten und Mechaniker nicht ohne Stolz, neun Minuten ist die Zeit, die sie brauchen, um „airborne“ zu sein."

Könnte aber fast von mir sein - oder? Seit 9/11 weise ich darauf hin, dass exkt diese uralte Standard-Prozedur der NATO im Falle 9/11 vier Male NICHT stattfand.

Während sich "Truther" auf einstürzende Neubauten stürzen und  ansonsten sehr ernst zu nehmende Leute wie Paul Schreyer sich lächerlich machen mit  dem Idnorieren der Andrews AFB direkt neben Washington, dem Ignorieren der Prozeduren und der technischen Möglichkeiten und lieber der US-Story glauben schenken, man habe damals zwar pünktich  QRA gemacht, sich danach aber irgendwie verflogen, bleibe ich beinhart  bei dem alten Thema: das "Versagen" der US-Luftabwehr ist der direkte Schlüssel  zur Aufklärung von 9/11.

Der o.a. Artikeltext stammt von Thomas Wiegold, ehedem beim Focus. Und so schreibt er weiter:
"Eine solche Bereitschaft kennen die Piloten schon aus Deutschland, wo in Wittmund im Norden und auf dem bayerischen Lechfeld ebenfalls solche „Alarmrotten“ in Bereitschaft stehen. Im üblichen Einsatz über Deutschland stellten sie sich darauf ein, vor allem vom Kurs abgekommene Airliner zu eskortieren oder Zivilflugzeuge mit defektem Funkgerät zu überwachen – in der Hoffnung, nicht auf einen nach 9/11-Muster entführten und als fliegende Bombe vorgesehenen Flieger zu treffen. An der Grenze des baltischen Luftraums treffen sie dagegen auf russische Bomber und Abfangjäger, die wie sie selbst bewaffnet unterwegs sind."

Die "Hoffnung, nicht auf einen nach 9/11-Muster entführten und als fliegende Bombe vorgesehenen Flieger zu treffen" hat sich erfüllt (so wie bei 9/11 eben auch kein Abfangjäger  auf eine "Bombe" traf ....). Unsere Abfangjäger treffen entweder den Feind, also veritable Rusen wie man sie seit 2 Weltkriegen kennt,  oder gelegentlich auch auf den Freund, wie Wiegold in diesem Sommer schrieb.
"Wiegold betonte weiter bei n-tv, dass "Renegade"-Übungen praktisch jede Woche stattfänden. Dabei werde kein Krieg geübt, vielmehr funktioniere die Bundeswehr praktisch als Verkehrspolizei. "Im Normalfall, und das kommt immer wieder vor, ist es einfach ein normales Linienflugzeug, wo die Piloten das Funkgerät nicht eingeschaltet haben oder einen anderen Fehler gemacht haben. Und insofern ist es etwas, was jederzeit über Deutschland passiert und auch über Deutschland geübt werden muss.""

Auch das schrieb ich seit 9/11.
Aber was haben sich damals die Lohnschreiber der trnsatlantischen Verbrecher bemüht,  diese völlig normale Prozedur als etwas GAAAANZ außergewühnliches, darzustellen, und niemand habe damit gerechnet, und "shit happens" und tralala.

mehr 9/11

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Andere Baustelle

"Carsten S. versuchte zeitweise auch, den rassistischen Ku-Klux-Klan in Deutschland aufzubauen. Später beteuerte er, seine Tätigkeit für den Verfassungsschutz...

Wir erinnern uns: es waren nicht Verfassungsschutzleute, sondern POLIZISTEN, die in BaWü den KuKluxClan gründeten. Anders gesagt: hier wird um einen V-Mann der Polizei und nicht des VS  verhandelt. Was auch immer er sagen wird: es wird die Polizeiversion sein, und mit dem Brimborium drumrum erhält das alles besonderes Gewicht. Naja, soll es erhalten.

mehr Dönermorde

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das ehNaMag  propagiert den IS:
" Ebenso wenig, aus welchem Land er stammt, nur dass er Araber sei. Sein Englisch ist geschliffen, mit britischem Akzent. "
"Abu Sattar nennt er sich, ein etwa 30-jähriger Mann mit dichtem, schwarzem Vollbart, der ihm bis zur Brust reicht, die Haare über der Oberlippe wegrasiert, den Kopf kahlgeschoren. Er trägt ein schwarzes, bodenlanges Gewand. "
"Abu Sattar blickt jetzt gelegentlich um sich, um zu sehen, ob er beobachtet wird."
"Mehrere IS-Anhänger haben ihn unabhängig voneinander als Gesprächspartner empfohlen. Als jemanden, der am besten erklären könne, wofür der IS stehe."


Halten wir fest, dass der Spiegel demnach mit "mehreren IS-Anhängern" gesprochen haben muss, um an diesen Abu zu gelangen. Woher all diese Kontakte? Dass sich dieser  umschaut, ob er  mit seinem brustlangem Bart bei kahlem Kopf beobachtet wird. Dass das Gespräch offenbar in GB stattfindet - in Deutschland zumindest kann  der Abu mit seinem geschliffenen Englisch  schwerlich rekrutieren.

Man könnte auch sagen: das ehNaMag habe einem MI6-Agenten in Faschingsaufzug Gelegenheit gegeben,  verquasten Stuss  in schöne Worte zu fassen. Natürlich gemengt mit  realen Fakten und underdog-Habitus. Das kommt an.  Bei welchem Typ Menschen?
Ottawa:"Der Mann sei bereits durch Gewaltvergehen, Drogendelikte und psychische Probleme aufgefallen."

Frankfurt: "Drei Mädchen aus Denver (USA) klauten ihren Eltern Geld, um sich offenbar in Syrien der Terrormiliz Islamischer Staat (ISIS) anzuschließen. Das FBI hat sie am Flughafen in Frankfurt gestoppt!
Die 15 und 17 Jahre alten Geschwister sowie ihre 16-jährige Freundin .
.."

Oder nehmen wir Breivik als "Gegenislamisten".

Da wird für die Strategie der Spannung alles an psychischer Labilität zusammengekratzt, was die Welt so hergibt, ein fundementalistisches Mäntelchen drumrum, und schon müssen die Gesetze verschärft ud die Polizei besser bezahlt werden, das Militär auf Straßenkampf  umgepolt, die Rüstungsexporte gesteigert werden.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

„Aufteilung der Ukraine“
Sikorski entschuldigt sich

Gedächtnisverluste bei Politikern haben etwas von Ebola: hoch infektiös. Jetzt steht die Frage, mit wem sich der polnische Außenminister in der letzten Zeit traf.  Als er noch gesund war, im Sommer,  sprach er von der polnischen Rolle bezüglich der US-Pläne und monierte zu Recht,  für die USA  nur nützlicher Idiot zu sein. Im Frühjahr war er im Rahmen des Weimarer Dreiecks  ebenfalls positiv aufgefallen.  Augenscheinlich hatte das Folgen und Treffen mit US-Vertretern zur Folge. Sikorski wechselte den Kurs, brauchte dazu aber Gründe vor sich selbst und vor der Öffentlichkeit.
Diese Gründe hatte er frei erfunden - auf Kosten Ruslands, der EU und des Friedens.
Das nun zugeben zu müssen,  wird nicht folgenlos bleiben.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ein Lob an den Spiegel für dieses Foto aus Melilla.
Ja. Ein Lob ohne Ironie, Sarkasmus und was sonst noch so  üblich ist.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Power-Ermittlungen

"Zwischen 1993 und 2001 reisten Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt mehrmals zu Gesinnungsgenossen nach Ludwigsburg. "
Ist es denn die Möglichkeit?
Was noch keiner weiß, was MAI hiermit jedoch enthüllt:
Im August 1997 fuhr Erna B. aus  Ludwigsburg (jaja, genau aus diesem Ludwigsburg!) nachweislich nach Magdeburg. Auch noch einmal zwei Jahre später. Was  harscharf belegt, wer für diverse Morde in Potsdam  verantwortlich ist. Es wurde sogar protokolliert, was Erna in Magdeburg aß! Die Indizienkette bei den Potsdam-Morden  schließt sich.

Weit spannender ist das hier:

Ludwigsburg-Connection

Von Thomas Moser
- und auch das ist keineswegs vollständig. Denn der name der Stadt fiel nicht nur im Zusammenhang mit Polizeispitzeln, mit dem Ku-Klux-Clan und seinen polizeibeamteten Mitgliedern, sondern auch im Zusammenhang mit dem angeblichen Amoklauf von Winnenden.

Und falls sich nun jemand fragt, weshalb in den 70 Jahren nach 1945 bzw. nach 58 die Aufklärung von Naziverbrechen so schleppend bis gar nicht  vorwärts kam, dann sollte er schauen, wo die
Zentrale Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen
beheimatet ist.
Na? in Ludwigsburg.

Sollte jetzt jemand der Ansicht sein, dass sich dort  ein Nest verbeamteter NAzis  samt ihrer Nachfolger, deren Nachkommen und Gesinungsgenossen befindet, hätte er einen  spekulativen Verdacht geäußert.

mehr

Winnenden  und Dönermorde


--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Was die USA ablehnen:
"Ministerpräsident Orbán gehe es nur um Macht und Geld, äußerte er."

Fürchterlich.
Korruption wird von den USA jetzt scharf bekämpft. Nicht etwa, dass Positionen der ungarischen Regierung z.B. zu Russland der Anlass wären, etwa um ein wenig den NATO-Partner zu kujonieren der Zweck.
Nein, alle korrupten Beamten auf der Welt müssen jetzt auf der Hut sein.
Diverse Fluglinien aus Saudi-Arabien, Qatar usw. stellen gleich den Flugbetrieb zu den USA ein, andere aus Bananenrepubliken streichen zumindest die Erste-Klasse-Sitze.
Es hat ja keinen Sinn mehr.
In die USA kommen sie nicht mehr rein.

"Die USA begründen ihre Sanktionen gegen Ungarn mit Korruptionsvorwürfen. Die ungarische Steuerbehörde NAV beschuldigen sie, gezielt gegen US-Firmen vorzugehen.

“Die Regierung hat in den vergangenen Jahren Warnungen über korrupte Leiter der Finanzbehörde erhalten, nicht nur von mir, sondern von vielen anderen Kollegen, aber es ist nichts geschehen”, klagt András Horváth.

Die USA sind auch deutlich verstimmt über den betont Russland-freundlichen Kurs der Regierung Orbán in der Ukraine-Krise.
"

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Video:
11914-2014
Vorsicht Kriegsgefahr
Peter Gauweiler, Oskar Lafontaine, Willy Wimmer, Gregor Gysi

Statt  diese veranstaltung mit den "Putinverstehern" zu dokumentieren, bauscht Gesine Dornblüt für den Deutschlandfunk  einen Professor Lorenz Haag  als Strohmann russischer Interessen in Deutschland auf, um ihn zugleich zu demontieren.
Eine Anekdotenreiterei einzig zum Zweck,  deutsche Unterstützung für  Friedenspositionen zu marginalisieren. Russland steht allein auf weiter Flur und mus sich obskure Fürsprecher kaufen, so der Tenor. Das, ja das ist die Antwort des Deutschlandfunks auf die Eingangsbemerkung:
"Wie wird Russland in deutschen Medien dargestellt? Auch die Deutschlandfunk-Hörer treibt diese Frage spätestens seit dem Ukraine-Konflikt um."

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Allez hopp! Die Prorussen waren ´s. Das reicht.

Nee, nicht ganz so platt. Korrekt zitiert lautete die Schlagzeile: „BND: Prorussische Separatisten schossen Flug MH17 ab.“  Der Text darunter, gleichförmig, sogar fast gleichlautend von ARD und BILD und WELT bis ZDF verbreitet: „Den Absturz der malaysischen Passagiermaschine MH17 in der Ostukraine hat nach Erkenntnissen des Bundesnachrichtendienstes eine von prorussischen Separatisten abgefeuerte Rakete verursacht. (...) erklärte (...) BND-Präsident Gerhard Schindler vor den Mitgliedern des Parlamentarischen Kontrollgremiums des Bundestages. Demnach haben die Separatisten ein russisches Buk-Luftabwehrsystem abgefeuert und damit am 17. Juli die Maschine mit 298 Menschen an Bord abgeschossen.“

Zwar sollten Geheimdienst-Informationen grundsätzlich nicht als glaubwürdig gelten. Aber Im Kalten Krieg der USA und ihrer Hörigen gegen Russland gelten offenbar andere Regeln. Besonders in den ARD-Nachrichten und für ihren Kommentator Rainald Becker, der allerdings erneut dem Irrtum erlag, er könne erfolgreich davon ablenken, dass „Tagesschau“ und „Tagesthemen“ jede Menge desinformativen Dreck am Stecken haben.

Woher nimmt die bundesdeutsche Journaille - der ARD-Becker hat ungezählte Mittäter -  bloß die Unverschämtheit, etwas als Nachricht zu verkaufen, das aus der denkbar finstersten aller Quellen stammt, dem Bundesnachrichtendienst? Dargereicht einem parlamentarischen „Kontrollgremium“, das ebenfalls nur geheim arbeitet und sich mit passagenweise geschwärzten Dokumenten als „Beweisen“ sowie von „Zeugen“ abspeisen lässt, die eine umfassende und wahrheitsgemäße Aussage nach Belieben verweigern können? Woher nimmt diese Journaille die Frechheit, etwas als „Information“ weiterzugeben, das sie nicht einmal versuchsweise mittels Gegenrecherchen überprüft hat?

Ich darf nochmals auf Agenturtextmaterial zurückgreifen: „Schindler habe im Parlamentarischen Kontrollgremium des Bundestags erklärt, die Aufständischen hätten das verwendete "Buk"-System auf einem ukrainischen Stützpunkt erbeutet. ... Die Separatisten hatten sich im Juni zwar gebrüstet, ein "Buk"-System erbeutet zu haben. Allerdings erklärten sie nach dem Abschuss der Boeing 777-200, die Anlage sei nicht funktionstüchtig gewesen. Das hatten auch Ermittler in Kiew bestätigt ...“

Wäre es nicht Aufgabe der Journaille gewesen, ihren geheimdienstlichen  Informationsmüll speziell mit der Aussage der erwähnten ukrainischen Ermittler abzugleichen?

„... Bisher haben sich die Konfliktparteien (in der Ukraine, V.B.) gegenseitig beschuldigt, für den Absturz verantwortlich zu sein. Auch eine niederländische Untersuchungskommission hat nach Auswertung des Flugschreibers jede Schuldzuweisung vermieden. Die Untersuchungen des Gremiums sind noch im Gange. Wann es seinen Abschlussbericht vorlegen wird, ist noch nicht bekannt. ...“

Der BND-Chef behauptete im Kontrollausschuss, die Separatisten hätten ein Buk-Abwehr-Raketensystem erbeutet und damit MH17 abgeschossen. Der Bundesregierung aber muss der BND zuvor gesteckt haben, es sei eine SA-3-Rakete gewesen. So nämlich lautete noch vor wenigen Tagen deren Antwort auf eine parlamentarische Anfrage. Was ist von einem BND-Zeugen zu halten, der sich selbst und seiner Regierung bei einem wesentlichen Faktum so eklatant widerspricht? Wäre es nicht Aufgabe seriös arbeitender Journalisten gewesen, auch diesem Widerspruch auf den Grund zu gehen, statt den Schiet  „Plausibilitäten“ zu schlucken, den BND-Oberfuzzi Schindler offenbar direkt von der Atlantikbrücke in den Geheimdienst-Kontrollausschuss abdrückte?

Nur zwei Tage später heißt es in den Agenturen: Auch die niederländische Regierung bekräftigte ... ihren Zwischenbericht zu der Tragödie, wonach eine Schuldzuweisung nicht möglich ist.

Die Niederländer halten die Ergebnisse ihrer Blackbox-Untersuchung unter Verschluss. Sie werden ihre Gründe haben. Es muss demnach jemand anderes den Vorreiter machen und das passende „Experten“urteil verkünden, damit danach niemand im ganzen NATO-Bereich mehr zurückrudern kann. Der dazu notwendige vorauseilende Gehorsam und Gesinnungslumperei sind dem deutschen Michel eigen. Das freut die Amis; sie und der übrige NATO-Haufen werden in ihren Medien vergnügt die deutschen "Quellen" zitieren, zitieren und nochmals zitieren und sich dabei zuzwinkern: Die Deutschen waren wieder  so nützlich-blöd, wie man es von ihnen erwartet. 

Rechtschaffene Journalisten hätten auf die BND-Story mit größter Vorsicht reagiert und zumindest darauf hingewiesen, dass die von der OSZE beauftragte niederländische Untersuchungskommission - im Gegensatz zum BND - äußerst zurückhaltend mit ihren Erkenntnissen umgeht.

Dass das Bertelsmann-Springer&Co.KG-Oligopol Kreaturen beschäftigt, die des Broterwerbs wegen über jedes Stöckchen springen, das ihnen ihre Chefs hinhalten, soll ihr und des einfältigen Leserkreises Problem sein. Als Gebührenzahler sind wir allerdings berechtigt, von unseren öffentlich-rechtlichen Rundfunksendern seriöse Information und sauberen, um Objektivität bemühten Journalismus zu verlangen.

Ich muss nicht eigene Worte finden, wenn ein Bedeutenderer als ich zum Abschuss der MH17 schon befunden hat: „Eine Täteridentifikation anhand der wenigen unstrittigen Fakten ist ... spekulativ. Deshalb stellt sich zwingend eine weitere Frage: Wer hat ein Motiv für eine solche - scheinbar sinnlose - Schandtat? Die nüchterne Antwort hierauf lautet: Zuzutrauen ist sie jedem. Den Separatisten, den Russen und selbstverständlich auch der ukrainischen Regierung samt Unterstützern. ...“ (Peter Vonnahme, Richter a.D. am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof, in: „Ukraine im Visier. MH17 — der Glaubwürdigkeits-GAU.“ Selbrund Verlag, Frankfurt/M., 2014, ISBN 978-3-9816963-0-1).

Wenn man nun nicht nur nach dem Motiv fragt, sondern, weiter gefasst: „Cui bono? Wem nützte es?“ fällt die Antwort immerhin etwas enger aus. Erst recht, wenn man die Frage so stellt:  Wer hat sich den grauenhaften Tod von 298 Menschen politisch und propagandistisch erfolgreich zunutze gemacht?

Nun aber doch eine Adresse an all jene, die sich von der wohlfeilen geheimdienstlichen „Information“ bedrücken ließen, „prorussische“ Separatisten seien die Schuldigen: Freunde, es gibt nichts zu erklären. Da ist weder etwas zu bestreiten noch etwas zu rechtfertigen. Gar nichts. Denn nicht einmal das BND-Gesocks behauptet, die Separatisten hätten M17 absichtlich und aus reiner Mordlust abgeschossen. Den ukrainischen (?) Verantwortlichen, den Tätern, wird mithin indirekt zugestanden, der Abschuss sei fahrlässig, resp. versehentlich, wegen mangelnder waffentechnischer Befähigung, erfolgt.

Politiker und Journaille im „freien, demokratischen Westen“ nehmen sich derzeit heraus, für einen resp. für einige wenige nach wie vor unbekannte Missetäter alle aufständischen Ost-Ukrainer in Kollektivschuld zu versetzen: die „prorussischen Separatisten“, ohnehin ein Wortschöpfung der Kriegspropaganda. Haben wir Westler denn gar nicht zu bedenken, dass die USA und ihre NATO-Verbündeten bei vergleichbaren - vorbedachten! - Tötungsaktionen gewohnheitsmäßig von „Kollateralschäden“ reden und sich bereits mit der Begrifflichkeit von ihrer Verantwortung für ungezählte Massaker freisprechen? 

Haben wir also nicht in purer Anwendung des Gleichbehandlungsprinzips auch den Separatisten als einer der (Bürger-)Kriegsparteien das gleiche Begründungsmuster zugute zu halten? Ist es erlaubt, sich nur dann moralisch zu entrüsten und als Gralshüter von Freiheit und Menschenrecht aufzuspielen, wenn das politisch in den Kram passt?

Aber freilich ist es unseren versauten Massenmedien erlaubt. Denn dortige Journalisten sind grundsätzlich seriös und im Besitz profundester Erkenntnis, parlamentarische Kontrollausschüsse sind kompetent und unparteiisch, Geheimdienste ein Hort von Offenheit und Wahrheitsliebe (vor allem sind sie urdemokratisch), Jagdbomber sind friedensdienlich und Faschisten die reinsten Menschenfreunde; Schnaps wirkt gegen den Alkoholismus, und die Erde ist ein Würfel. Weshalb wir Steuern zahlen, damit unsere Oberen genügend Geld fürs Rundschleifen der Kanten haben. Alles und alle dienen nur der Völkerverständigung und dem Fortschritt der Menschheit. Sogar was einst kaum vorstellbar war, ist heute erreicht und täglich erlebbare Realität: Die Leute von „ARD-Tagesschau“ und „ZDF-heute“ kannst du mit jeder Kiste unterm Arm losschicken.

Noch aber kann dich niemand zwingen, ihnen beim Auspacken zuzuschauen oder gar  den Dreck zu fressen, den sie vor dir ausbreiten.

Volker Bräutigam

 [von 1975 bis 1985 Redakteur in der Tagesschau-Zentrale Hamburg 

danach bis 1995 beim öffentlich-rechtlichen NDR (in der Hauptabteilung Kultur) Journalist]


mehr Bräutigam

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Desertec - Ende

Desertec  als "Schlüsselprojekt einer umfassenden Nachbarschaftspolitik" zu sehen, ist keine Kunst.
Desertec-Investitionen als allzu riskant zu sehen, "vor allem seit die NATO mit ihrem Luftkrieg Libyen zerstörte", ist ebenfalls keine Kunst.
Beide Aspekte einer umfasssenden Energie- und Geopolitik zusammenzubringen - sollte keine Kunst sein. GFP schafft das dennoch nicht. WEIL Afrika und Europa besser miteinander  verbunden gewesen  wären, schufen die USA ihr Africom, mischten sich ein, zerbombten Libyen und  zündelten mal hier, mal da "arabische Revolutionen".
Nicht einmal einen kleinen Hinweis darauf, dass sich Oettingers Job mit  Der US-Intervention in Libyen erledigt hatte, vermag GFP zu konstatieren.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Sparten

Kurzbemerkung zu den Streiks bei Lufthansa und bei der Bahn:
Ja, es ist für Normalverbraucher ärgerlich, von Spartengeerkschaften im Reisen behindert zu werden. Die Bosse juckt das alles ja gar nicht, die lassen sich chauffieren oder haben ihren eigenen Privatjet.
Spartengewerkschaften gab es früher nicht. Da heß es: ein Betrieb - eine Gewerkschaft.  Eine sinnvolle Regelung, denn es kam alles auf den Tisch und wurde für alle ausgehandelt. Wer verließ dieses streiksparende Konstrukt? Etwa die Spartengewerkschaften?

Nein, diese neuen Gewerkschaften sind die Reaktion auf  die von der Politik angestossenen Privtisierungen von Staatsbetrieben und  auf die Aus-Gründungen von  Billigfliegern, Trennung von Netz und Schiene, Privatbahnen usw..
Die Betriebe haben sich diversifiziert, u.a., um die Macht der DGB-Gewerkschaften zu brechen. Das ist  teils gelungen. Die GdL reagiert darauf mit der vertretung des fahrenden Personals.

Wer heute klagt, darf es über Mehdorn und  seine hippe Truppe tun, die ja immer noch da ist und uns mit  ihren schicken Yuppie-Sprüchen quält.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Russische U-Boote

Das hatten wir schon lange nicht mehr
Großeinsatz vor Stockholm: Schwedisches Militär sucht nach fremdem U-Boot

Vorschlag: man könnte es ja "auf der Flucht" vor der russischen Küste versenken.
Das hatten wir auch lange nicht
mehr. Kursk im Archiv

Minute 43.41 aus diesem Video: es gab ZWEI Explosionen in der Kursk - dieses Loch stammt von der ersten.  In den Dokus des "Westens" taucht das Bild nie auf, wird nie auch nur versucht wegzuerklären.



Und hier noch  die google-Übersetzung des Times-Berichts zu den U-Boot-Zwischenfällen  der 80er Jahre im Kalten Krieg: Maggie Thatchers Werk zusammen mit der CIA.
Original: http://www.timesonline.co.uk/tol/news/politics/article3257297.ece


--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das US-Bundes Amt Gehlen (zuvor "Fremde Heere Ost"), das sich derzeit Bundesnachrichtendienst nennt, informiert WEN? (nicht etwa die Öffentlichkeit) WANN? (nicht etwa heute oder gestern) über seine "Analyse"  des Absturzes der MH17.
Warum nicht öffentlich? Welche Informationen liegen dem BND vor, welche KÖNNEN ihm überhaupt vorliegen, und warum werden die Basisdaten verheimlicht?

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aus der Welt der politischen Stigmatisierungen:

Bekanntlich sind die USA Meister darin,  Feinde zu Freunden zu "erheben" oder sie wieder "fallen zu lassen". Nicht nur Hussin musste sich d verwundert die Augen reiben, weil es so fix ging. Man nehme eine heulende Krankenschwester bzw. eine Darstellerin einer solchen ....
Bekanntlich ist man derzeit im Nahen Osten auf der Suche nach "moderaten Widerstandskämpfern" gegen - ja gegen wen? Moderat gegen alle: gegen die Regierung Assad. Gegen den IS. Aber auch gegen die PKK, die alNusra-Front.
Ebenso bekanntlich  stehen manche, manchmal unter anderem Namen ("die Kurden") dann auch in Ermangelung dieser moderaten Spezies auf der Liste der  potentiellen Aufsteiger.
Jetzt könnte man  unken, die Terroristen von gestern seien die Freiheitskämpfer von morgen, wie es z.B. bei der UCK im Kosovo der Fall war. Da ging die Karriere noch weiter: vom Kopfabschneiden und  Gefangenen-Ausweiden (Organhandel genannt) bis zu den höchsten Staatsämtern.
Wiederum bekanntlich gibt es für das Phänomen auch die Metapher "Ja, es sind Schweinehunde, aber es sind UNSERE Schweinehunde!"
Die englische Originalversion dürfte nur  von Schweinen/pigs gesprochen haben.  Das war schon ein schönes Bild.
Aber alles lässt sich toppen.
Ein Fund aus dem Internet (Verfasser unbekannt) besagt zum o.a. Phänomen:

"Die Schweine von heute
sind die Schinken von morgen."

Das nenne ich genial.
Da spricht die Wertegemeinschaft aus tiefstem Magen.
Jeder US-Truthahn freut sich auf das Erntedankfest. Vielleicht hat er ja Schwein.  Jedenfalls heisst er schon mal Turkey.
Und mal ganz ehrlich: ein wenig Kopfabschneiden gehört zum Geschäft doch dazu. Finden ja auch etliche Kopfappis(Jura-Yuppies) schon wieder in Deutschland.
Ja, wenn es US-Journalisten sind, ist man zu weit gegangen.

Sind es nicht immer die Bilder, die uns tief verstören - weil sie ja angeblich mehr als 1000 Worte sagen?
Wie schreibt die links-marxistische FAZ?

Die Hoffnung auf einen langen, profitablen Krieg

Ein „perfekter Krieg“: Der Feldzug gegen den Islamischen Staat beschert Amerikas Rüstungsschmieden volle Auftragsbücher und satte Gewinne. Die Zeiten sinkender Rüstungsbudgets sind vorbei.


Und das ist nur ein Nebeneffekt! Toll, was Schweine so treiben, wenn sie durchs Dorf gejagt werden.


P.S.: Leserbrief  von U.J. vom 23.10::
""Die Schweine von heute sind die Schinken von morgen."
Das nenne ich genial.

Hallo Herr Hauß,
das ist aus dem Song "Spießer am Spieß" der Frankfurter Band Strassenjungs.
Erschien 1979:
http://www.diestrassenjungs.de/party/t1spiess.htm"

Danke.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

dradio: 18.10.2014 17.05Uhr

"Markt und Medien

"Ich würde nie wieder Reporter werden"
Der Journalist Dagobert Lindlau über seinen Beruf und sein Leben
Von Brigitte Baetz
(Wdh. vom 10.5.08)

Wenn ein altgedienter Reporter zurückblickt, sind seine Erkenntnisse gerade im Hinblick auf das Selbstverständnis jener Journalisten interessant, die es in unseren Tagen mit einer Vielzahl von Krisenherden zu tun haben, über die sie ihr Publikum aktuell, stimmig und umfassend informieren sollen und wollen.
Der ehemalige Chefreporter der ARD und Südosteuropa-Korrespondent hat in seinem langen Berufsleben Erfahrungen gesammelt, die er der Medienjournalistin Brigitte Baetz vor Jahren anvertraut hat.
Die Wiederholung der damaligen 'Markt und Medien'-Ausgabe bietet erstaunlich aktuelle Reflexionen über das journalistisches Handwerk und die konkrete
Ausübung der Informationspflicht…"

Aktueller denn je sein Buch über die Mafia - Der Mob - ein Buch, das heute  wesentlich schärfer, pointierter geschrieben werden müsste, und  das lebensgefährlich wäre. Einen Schutz von Polizei und STA  kann es heute nicht mehr geben, denn der Mob steckt da schon drin.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bundestagsdrucksache Nr. 18-2589 vom 18.09.2014

"Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehter Herr Staatssekretät Dr. Ederer,
 
die Anfrage der Bundestagsfraktion Die Linke zu AFRICOM hat das AA mit einer Vorbemerkung beantwortet, die folgenden Satz enthält:

"Zudem begrüßt die Bundesregierung, dass die amerikanische Regierung mit der Entscheidung für Stuttgart als Standort für AFRICOM Deutschland insgesamt als Standort für amerikanische Streitkräfte gestärkt hat."

Dafür spreche ich Ihnen meinen ganz persönlichen Dank aus, denn nun ist das Rätsel gelöst: endlich weiß ich, warum so zahlreiche Mitglieder der Bundesregierung mit braunen Nasen herumlaufen.

 Mit freundlichen Grüßen

Jochen Scholz

Oberstleutnant a. D. der Baudissin-Armee!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bröckers präsentiert Ulfkottes Selbstbekenntnis


ARD und ZDF: Gezielte Desinformation über gewalttätige Demos von Nationalisten, Rechtsextremisten und Faschisten

"Propaganda und Kriegshetze mit 5 Jahre altem russischen Manöverfoto"  

schon etwas älter und von MAI  gemeldet ...


--------------------------------------------------------------------------------------------------------


"Ein Unschuldiger versteckt sich nicht!“ "
 Edathy aber schon. Was vielleicht weniger mit seiner Schuld oder Unschuld zu tun hat als damit, vor wem er sich versteckt. Vor Mördern z.B. verstecken sich sowohl Schuldige als auch Unschuldige, selbst dann, wenn die Uniformen tragen oder BKA-Ausweise. Oder wenn  Mörder durch uniformträger geschützt werden:
 "Der Mord an dem Dissidenten liegt 31 Jahre zurück - doch erst jetzt müssen sich der jugoslawische Ex-Geheimdienstchef Zdravko Mustac und sein Mitarbeiter Josip Perkovic vor Gericht verantworten."
 Als Kroate wurde man in Deutschland  weder sonderlich geschützt noch sonderlich verfolgt - das war irgendwie Ermessenssache. Ähnliches gilt für Kosovoalbaner, PKKler (die jetzt mit Waffen unterstützt werden sollen! Ha.), Tschetschenen, Uiguren usw.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Joschka Fischer: Mehr Härte gegen Russland

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wangerin - verschwörungstheoretisch

"Die Ceska ist aber nicht – wie in rechten Kreisen verschwörungstheoretisch suggeriert wird – das einzige Beweismittel, das Mundlos und Böhnhardt direkt mit den Morden in Verbindung bringt: Hinzu kommen zeitlich zu den Taten passende Fahrzeuganmietungen mit den Papieren des mutmaßlichen NSU-Helfers Holger Gerlach, der in einem Teilgeständnis einräumte, er habe sich für die Fotos die Haare schneiden lassen, um Böhnhardt so ähnlich wie möglich zu sehen. Wohnmobile wie die damals angemieteten und Verdächtige mit dem Aussehen eines oder beider »Uwes« wurden an mehreren Tatorten gesehen."

So schreibt die Autorin der "Jungen Welt" und transportiert damit den Schwachsinn der Polizei-Mafia.
wie in rechten Kreisen verschwörungstheoretisch suggeriert wird
- WEDER sugeriert da jemand etwas von einem einzigen Beweismittel (wer bitteschön soll das sein? Auffällig ist doch gerade, dass x-fache Beweise GEGEN die Polizeiversion sprechen und nahezu alles  aus der Polizeiversion hinterfragt wird!)
- NOCH sind es "rechte Kreise", die hauptsächlich, maßgeblich, zahlenmäßig oder wie auch immer  "verschwörungstheoretisch" suggerieren. Ja, es gibt auch Rechte, die aber allein an dem Dilemma scheitern, dass sie schwer zugleich Fremdenfeindlichkeit propagieren können und zugleich diejenigen, die diese Fremdenfeindlichkeit angeblich in die Tat umsetzten, von ihren taten freisprechen wollen würden.

Nein, es sind LINKE, es sind Normalbürger, es sind Friedensfreunde,  Demokraten, Journalisten verschiedener Blogs und Blätter, die im Gegensatz zu Frau Wangerin   eben nicht suggerieren, sondern investigativ ermitteln.
Fahrzeuganmietungen? Durch einen Dritten? Abgesehen davon, dass es den "papertrail" dafür eben nicht gibt (die schlappen STA-Versuche, das zu konstruieren, sind längst widerlegt ), völlig abgesehen davon: was soll das denn vom Prinzip her für ein BEWEIS sein?

Die Frage gilt auch dann, wenn (WENN!) ähnliche Fahrzeuge oder ähnliche Uwes irgendwo gesehen worden wären. Wie wäre es noch mit den Fahrrädern?
Bekanntlich kann man überall in Deutschland ähnliche Campingbusse, Fahrräder und junge Männer  in der Nähe von Tatorten sehen.  Wenn nicht in einem Umkreis von 100 Metern, dann nimmt man eben 1 km oder 10 oder mehr km. Irgendwo wird bestimmt irgendwer gesehen vo irgendwem.

Dass  präzise Phantombilder unmittelbarer Zeugen ganz ander Tätertypen als die beiden "Uwes" zeigen, verschweigt Frau Wangerin.
Wer so schreibt : Denunziation von Zweiflern, Skeptikern und investigativen Journalisten als  "rechte Kreise" , so lügt, auslää ßt und verdreht, hatz eine Agenda. Und schreibt dennoch für die JW.

Auch andere, sehe ich jetzt einen Tag später, stolperten über die Unverschämtheit Wangerins. Die "Anmerkung" macht da einen Vergleich zur unsäglichen Ramelsberger von der SZ.

Ohne viele Worte: “Nationalsozialistischer Untergrund (CDU)”

mehr

Dönermorde


--------------------------------------------------------------------------------------------------------

"Soll Russland belohnt werden, weil es seine Truppen aus der Ukraine zurückzieht? Manchen Europäern kann eine Lockerung der EU-Strafmaßnahmen nicht schnell genug gehen. Aber dafür ist es zu früh."

"
seine Truppen aus der Ukraine"? Wie geht das?
Dzu müssten ersteinmal russische Truppen in der Ukraine sein.

So lügt sich der Spiegel mal wieder was zusammen.


"
Außerdem: Immer wieder kommt es zu Gefechten, von einem echten "Waffenstillstand" ist die Ostukraine noch ein ganzes Stück entfernt."
ES kommt.
Das ES kommt!
Und Putin ist dafür verantwortlich, dass ES irgendwie dazu kommt, dass....

"...Asien-Europa-Gipfel .... bei dem Putin mit Vertretern von Ländern wie Australien Hände schütteln darf, deren Bürger im abgeschossenen Passagierflugzeug MH17 saßen."
Da wird insinuiert, Putin habe etwas mit dem Abschuss zu tun gehabt.


Dieses Drecksblatt aus Hamburg sollte verboten werden, seine Redakteuere gehören wegen Kriegshetze in den Knast gesteckt.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Fahnenflucht

Verschwundener Bundeswehrsoldat: Fahnenflüchtiger Fallschirmjäger soll in der Ostukraine kämpfen
Dabei soll er das gar nicht. Hingegen soll dieser das sollen:
Warum ein Deutscher US-Truppen führt
Der ist aber auch General und bei den Amis.

wenn ein deutscher Fallschirmjäger die Truppe verlässt, um in der Ostukraine auf der Seite der Separatisten/Terroristen/des Ungeziefers kämpft, ist das Fahnenflucht, sofern er sich auf Dauer dort aufzuhalten gedenkt (auf Zeit: dann ist es Unerlaubte Abwesenheit) und ein Straftatbestand nach dem Wehrstrafgesetz

  So etwas läuft intern nicht als "Besonderer Vorgang (BV)", sondern als "Besonderes Vorkommnis", lieber Spiegel-Fuzzy.

Wenn ein deutscher General in fremden Streitkräften dient, wie dieser hier seit dem 1. August als Chef des Stabes im HQ US Army Europe Wiesbaden
  
dann ist dies natürlich keine Fahnenflucht (wahlweise Unerlaubte Abwesenheit), sondern ein Tribut des Vasallen an das Imperium, selbstredend nicht strafbar.

Was die Bundesregierung auf Nachfrage zum Fall des Generals geantwortet hat, werden wir in wenigen Tagen erfahren, exklusiv auf MAI.


--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ex-US-Vize Cheney

"Was die USA erwartet, wird gravierender als 9/11"

Düstere Zukunftsszenarien zeichnet Dick Cheney: Der Ex-US-Vizepräsident warnt, dass die Terrormiliz IS in den Besitz von Atomwaffen kommen könnte. Chemiewaffen könnten sie bereits besitzen.

Und uns könnte der Himmel auf den Kopf fallen.

Da sind sie wieder, die Massenvernichtungswaffen Husseins.

Die lassen sich immer mal wieder ausgraben. Der IS soll j auch  fahrbare Chemielabore besitzen.

Weshalb man dringend auch Damaskus bombardieren muss. Außerdem soll  da ein IS-Kämpfer in Liberia gesichtet worden sein, der versucht, Ebola-Viren  in Hndgranaten zu verpacken. Teuflisch.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

"Eine US-Drohne tötete ihre Angehörigen. Jetzt verklagen drei Jemeniten die Bundesregierung, weil das Signal der Drohnen deutsches Gebiet passiert. Wusste die Regierung davon? Ein Dokument legt das nahe."
Die Süddeutsche übersieht:
1. Unwissenheit, ob gespielt oder nicht, schützt vor Strafe nicht
2.  Es handelt sich um veriitable Morde in Serie, Massenmorde.
3. Beihilfe ist ebenso strafbar wie eigene Tatbegehung - und das verjährt nicht.

Fazit: da gehören einige Leute inc. Minister auf die Anklagebank und lebenslänglich in den Knast.
Aber simples deutsche Recht ist der SZ natürlich viel zu scharf, zu heikel.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
"Wo haben sie die bloß her?
IS-Kämpfer verschießen tonnenweise US-Munition
"

Der Focus erzählt weiterhin die Story von den "erbeuteten Waffen".
 Wenn genau das von den Kurden z.B. wohl kaum anzunehmen ist,Nicht, dass es das nicht gegeben hätte - so gelangten die rebellen in der Ukraine schließlich auch an ihr Gerät. Mit einem Unterschied (oder ist das gar keiner?): da gab es inerhalb der Kasernen sympathisierende "grüne Männchen". Die dann gleich mitkamen.  stellt sich die Frage für die irakischen Truppen schon anders. Oder anders gesagt: da wurde auf US-Geheiß an den IS geliefert- als Erbeutung getarnt. Es ging ja gegen Assad ....
Ähnliches  gilt für die türkischen Lieferwege.
All das aber erklärt noch nicht, weshalb der IS das Material bedienen und warten kann.  Bekanntlich sieht ein Panzer heutzutage nicht mehr wie ein T42 innen aus, sondern eher wie ein Cockpit. Sowas erbeutet man nicht eben mal und fährt dann damit los.

Die Frage bleibt also aktuell - und die EU hat "Blut geleckt". Gut so.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Video:
Dr. Werner Rügemer über Staatsräson gegenüber Israel
Ein unglaublicher Quatsch - mit Fakten gespickt, aber Quatsch.

"Wäre es nicht besser, für Frieden und Wohlfahrt auf der Erde, wenn der Schutz aller demokratischen Staaten und Bewegungen zur deutschen Staatsräson erklärt würde?"

So fragt Rügemer eingangs und folgt dann  diesem Leitgedanken.

Während  der Satz so schön beginnt - Frieden und Wohlfahrt, wer möchte das nicht? - geht es katastrophal weiter. Deutsche Staatsräson solle es nun sein, "demokratische Bewegungen" zu stützen? Welche "Bewegung" bitte? Definiere Bewegung ....
Aber noch toller: DEMOKRATISCHE Staaten als Staatsräson? Wird ein Staat dann undemokratisch, wenn  ein Saddam Hussein aus dem Grabe aufersteht und die Macht im Irak an sich reisst? Gaddafi? Suharto? Papa Doc  auf Haiti? Myanmar? Ist  da nicht sgar schon mal an Putins  Legitimation gezweifelt worden? Da füge ich Obamas Regierung noch hinzu, deren wirken gefällt mir nämlich nicht.
Ab wann ist ein Stat "demokratisch" - und ab wann  hat er das Etikett verwirkt? Weil dann ja seine Existenz auf dem Spiel stehen soll!

Man glaubt es kaum, dass in der deutschen Linken eine derartige Abkehr von UN-Prinzipien  durchgeklatscht wird.

Ich kann hier nicht die gesamte UN-Charta  durchdeklinieren, aber so viel sei gesagt: wenn das Kriterium "Demokratie" für ihre Geltung  Voraussetzung wäre, hätten wir den 3., 4. und Steinzeitkrieg schon hinter uns - bzw. die wenigen Steinzeitmenchen von uns, die dann noch leben würden.

Territoriale Integrität und Souveränität, das sind die Aspekte, um die es geht.

Ja, wenn sich die Bundesrepublik dafür bei allen Staaten stark machen würde, das wäre fein. Wenn die Bundesregierung die Art. 25 und 26 des GG mit Leben füllen würde, das wäre okay.

Ach ja, ganz nebenbei gesagt:
a) natürlich ist es tendenziell Unsinn, die Existenz EINES States zur eigenen Staatsräson zu machen, aber ganz falsch ist es nicht. Es sind nur die anderen Staaten der UN zu ergänzen, dann ist das GG-konform.
b) und die Kritik Rügemers an der Politik der verschiedenen israelischen Regierungen  halte ich  für überwiegend berechtigt. Nur tut das nichts zur Sache bzgl. der Staatlichkeit Israels in den allgemein anerkannten Grenzen von 1967. Ebensowenig, wie es etwas zur Sache tut, dass israelische Regierungen im Gegensatz zum Rest der Welt incl. der deutschen Position  den Gazastreifen und  das Westjordanland nicht als besatzungsgebiete, sondern als Israel zugehörog erachtet.
Als Hinweis für unbedarfte Leser: Israels Innen- und Außenpolitik, Besatzungspolitik usw. sind nicht Themen von MAI - abgesehen davon, dass sie für die Geltung von UN-Charta und GG nichts zur Sache tun. Die  jedoch sind allerdings sehr wohl MAI-Themen.

Und für die ganz hartnäckigen "Bewegungs"freunde: die UN-Charta entstand 1944. von klugen und kriegsgebeutelten Menschen verfasst, systemübergreifend.Die wussten, was Diktatur und Massenmord bedeutet  und haben sich dennoch nicht Demokratie, sondern vor allem Frieden, gegenseitige Anerlkennung der territorialen Integrität und Souveränität  auf die Fahnen geschrieben. Aus guten Gründen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Herrlich! Die WELT:

Kreml-Sprech mit Bröckers und Schreyer

Völlig faktenfrei und argumentationslos.
Sauber. das muss man erst einmal hinbekommen.
Das ist noch di gute alte Schule: die "Putinvrsteher" sind eben vom Kreml gesteuert, sie sind nützliche Idioten, Vaterlandsverräter, und auf Argumente lassen wir uns da doch gar nicht ein.

Noch hat sich Bröckers dazu nicht geäußert.

Bin auf die Süfisanz gespant.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Carl Bernstein über die CIA und die Medien
(Google-Übersetzung)


Da sich Bernstein auf die Vergangenheit bezieht und nichts dazu sagt, wie die derzeitige Sitution aussieht,  darf MAI  ergänzen:
George W.Bush hat mit Presidential Order 007/08-15 vom 32.Februar 2000 mit Wirkung vom 1.April desselben Jahres jede Zusammenarbeit der CIA oder anderer Dienste mit Journalisten verboten.

Warum auch sollte die CIA nach dem Ende des Kalten Krieges irgendein Interesse an Chefredakteuren oder Auslands- Resortleitern oder deren Korrespondenten  bei ausländischen, z.B. deutschen Medien haben?
Der britische MI6 hat ja auch kein Interesse an Medienvertretern,  oder womöglich an Spitzenpolitikern bzw. Politikerinnen in den Auslands- oder Verteidigungsressorts speziell linker Parteien  im Ausland. Wer hat das schon?  Schon allein deshalb könen wir deren Aussagen und Initiativen vertrauen.

Aber auch deshalb, weil die CIA  gar kein Geld von den über 30 Mrd. Dolar, das sie  pro Jahr zur Verfügung hat, ausgeben kann zum Ankauf dieses Personals. Stattdessen benötigt man das Geld zur  Bezahlung der Abhörtechnik, weil  ausländische Dienste  partout keine daaten  freiwillig zur Verfügung stellen, so dass die CIA völlig auf sich gestellt Frieden, Freiheit und Wohlstand der westlichen Welt sichern muss.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------


Das ehNaMag klärt auf:
Frühe Bildmanipulationen
Als die Fotos lügen lernten


Als das ehNaMag beschloss, das Thema  online zu setzen, fiel zugleich der beschluss, sich auf die FRÜHEN Manipulationen zu beschränken. Andernfalls käme man  in den HH-Redaktionsstuben auch allzusehr in Bedrängnis.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Der neue Song für Flinten-Uschi
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Video:
Journalisten und ihre Nebenjobs


Publikumskonferenz entlarvt neue ARD-Lüge: Tagesschau erfindet Steinmeier Aussagen vor der UN

Die Programmbeschwerde
ARD - Verfälschen der Redebeiträge des deutschen und des russischen Außenministers vor der UN-Vollversammlung

Der Focus wieder: EU-Abgeordnete verdienen Millionen mit Nebenjobs

Das Wort "verdienen" ist falsch gewählt. "Erhalten" wäre treffender, ergänzt um "als  korrumpierende Gabe".
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Der Focus schreibt Europa vor der Spaltung
Bewusster Währungskrieg: „Der Euro ist dem Untergang geweiht“

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

3 Videos:
1. Wie die Nürnberger Polizei in den Besitz iner Ceska mit Schalldämpfer gelangte -
in der Min.47 von NSU-Skandal - Unglaubliches Interview mit Richter a.D. Heindl
(auch interessant bzgl. der Parallelen zum fall Mollath am Videobeginn)
2. in Min. 5.40 : Polizeibeamte in unmittelbatrer Nähe zu  (angeblichen NSU-) Tatorten
Interview mit Yavuz Narin September 2013
3. BR vom 30.12.2013 - Kurzvideo  im Kontrast zur NSU-Story
Polizeiliche Dönerbude wurde von Mafia erpresst Schutzgeld und Drogenlager

mehr

Dönermorde

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Der Polenz-Punkt:


"Und ich glaube - und da sind wir dann bei dem Thema der letzten Wochen -, man muss eine ganz klare Ausgangsprämisse formulieren für die Art und Weise, wie man die Konflikte lösen will. Und die kann aus meiner Sicht nur heißen: Die bestehenden kolonialen, exkolonialen Grenzen, so ungerecht sie auch sein mögen, werden nicht gewaltsam verändert, Punkt. Das bedeutet eine Absage an einen Kurdenstaat, das bedeutet ein Festhalten an der territorialen Integrität des Irak genauso wie an der territorialen Integrität Syriens. Wenn man diese Position aufgibt, dann verliert man, glaube ich, den letzten Halt, den es in dieser chaotischen Situation im Augenblick noch gibt."

Na das ist doch schon mal was.



Und Lafontaines Punkt:

"Nur wenn die USA sich den Entscheidungen einer reformierten UNO unterwerfen würden – davon sind sie zurzeit Lichtjahre entfernt – wäre der Aufbau einer Weltpolizei denkbar, die Gewalt ähnlich stoppen könnte wie die Polizei in den Nationalstaaten. So lange die USA die militärische Eroberung von Rohstoffquellen und Absatzmärkten zum Ziel ihrer Außenpolitik machen, sind alle Überlegungen, mit Militäreinsätzen den Weltfrieden und das Recht wiederherzustellen, keine Realpolitik. Es sind Träumereien von Leuten, welche die Machtstrukturen der Welt nicht analysieren können und nicht zur Kenntnis nehmen wollen, dass die mächtigste Militärmacht des Erdballs von einem Präsidenten geführt wird, der zur Sicherung der geostrategischen Interessen des US-Imperiums den tausendfachen Drohnenmord befohlen hat und von sich selbst sagt: „Ich bin gut darin, Menschen zu töten.“"
Lafo spricht Gysi direkt an. Bemerkenswert.


Heißt: Herr Polenz wird nicht umhin kommen, zur Bewahrung seines "letzten Halts" deutliche Worte über den Atlantik zu schicken





Volker Bräutigam                             Murphys Gesetz

 

Eine banale Einsicht: Murphys Gesetz besagt, dass alles, was theoretisch schiefgehen kann, am Ende auch praktisch fehlschlägt. Ins Politische übertragen heißt das, dass der mörderische Unfug, den sich führende Politiker einfallen oder einreden lassen, nichts verbessert, sondern alles verschlimmert.

Anschaulich ist das derzeit in Nahost am Luftkrieg gegen den Islamischen Staat IS. Dessen Terrormilizen bestehen im Kern aus einer von Saudi-Arabien und der CIA initiierten, bewaffneten, finanzierten und vom US-amerikanischen Militär ausgebildeten Armee. Weil diese Truppe längst nicht mehr ausschließlich Washingtons antisyrisches und hegemoniales Interesse bedient, sondern für ihre eigene Staatlichkeit kämpft, müsse man „aus humanitären Gründen“ gegen sie vorgehen. Sagen US-Präsident Barack Obama und seine Entourage, scharen eine Handvoll arabischer „Verbündeter“ um sich und starten ohne UN-Mandat völkerrechtswidrige „Luftschläge“ in Syrien und im Irak. Von Anbeginn dabei: Saudi-Arabien, Katar, Bahrain, die Vereinigten Arabischen Emirate und Jordanien. Monarchien, Diktaturen, denen die Menschenrechte im Zweifel ebensoviel gelten wie dem bekriegten IS: einen Dreck.

Stolz vermeldete die US-Generalität, man habe den IS-Terroristen bereits mit den ersten beiden Angriffswellen schwerste Verluste beigebracht: Mindestens 100 Kämpfer seien getötet worden. Dass bereits am ersten Tag mindestens elf Zivilisten ums Leben kamen, darunter fünf Kinder, erwähnten die Generale nicht. Inzwischen kommt eh niemand mehr mit dem Zählen nach.

Hingegen begreift selbst der Laie, dass man den Islamischen Staat nicht mit „Luftschlägen“ besiegen kann, sondern ihn stärkt. Dass Bomben und Raketen der drangsalierten Zivilbevölkerung nur noch mehr Tod und Verderben bringen und kein einziges der politischen Probleme des Nahen Ostens lösen. Am Ende dieses „Krieges gegen die Unmenschlichkeit“ (Obama) werden die USA und ihre Verbündeten weit mehr Zivilisten umgebracht haben als die Terrorbande des IS. Murphys Gesetz.

Um Syrien zu zerschlagen und Assad zu stürzen, bewaffnen und finanzieren die USA die „syrische Opposition“. Die aber war und ist Quell des nunmehr bombardierten IS. Die Saudis und weitere arabische Dynastien bezahlen heimlich die Terroristen und bekriegen sie zugleich. Die Türken wiederum, obwohl NATO-Partner, lehnten eine Beteiligung an den „Luftschlägen“ lange Zeit ab, ließen aber zu, dass Merkel & Co. via Türkei Waffen an die Kurden im Irak liefern. Waffen, die teils dem IS in die Hände fallen oder später von den Kurden für ihren Unabhängigkeitskampf gegen die Türken verwendet werden. Nun verlangt die Regierung Erdoğan, den Sturz Assads offen als Kriegsziel zu nennen. Das wirft ein Schlaglicht auf das uneingestandene Hauptanliegen der USA. Zweitens fordert Ankara, ausnahmslos alle „Terroristen“ im Kriegsgebiet zu bekämpfen. Das geht gegen die separatistischen Kurden, auch gegen jene „Moderaten“, die derzeit mit deutschen Waffen ausgerüstet werden. Der ganze militärische Irrsinn trägt das Gewand politischer Normalität.

Frankreich bombt fast seit Anbeginn dieses neuen Krieges mit, im Irak. Die Luftwaffe der Grande Nation massakriert ebenfalls, was ihr vor die Zielgeräte kommt: „Glaubenskämpfer“ des IS genauso wie unbeteiligte Zivilisten. Kurz: alle, die nicht rechtzeitig weglaufen können. Die Bomber zerstören zudem Häuser und Infrastruktur. Einrichtungen, auf die die Zivilbevölkerung weit mehr angewiesen ist als die Terroristen. Inzwischen wollen sich auch Niederländer, Belgier, Dänen, Briten und Israelis an dem mörderischen Bombardement beteiligen und verschaffen so den IS-Bataillonen gesteigerten Zulauf.

Murphys Gesetz global: Australiens Ministerpräsident Tony Abbot stilisiert in Canberra die vom IS ausgehende Bedrohung zur existentiellen Gefahr für den fünften Kontinent. Zugunsten ihrer Sicherheit müssten die Australier jetzt auf einige ihrer Freiheitsrechte verzichten. Die Polizei soll demnach auch ohne konkreten Verdacht Personen festnehmen und der Geheimdienst uneingeschränkt die private Kommunikation überwachen dürfen. Wir kennen diese Töne.

War es nicht allerhöchste Zeit, dass sich unsere politische Klasse mit dem IS wieder ein Feindbild schuf, das zur Begründung von vernunftwidrigen Kriegen und verschärfter Polizeistaatlichkeit taugt? Der neue Krieg lässt sich nach aller Experten Meinung auf viele Jahre strecken. Das dient dem US-Hegemon, den Mittleren Ostens militärisch im Griff zu halten und verstetigt die westlichen Akzeptanzstrategien zum Abbau von Rechtsstaatlichkeit und Völkerrecht. Permanent geschürte Terrorismushysterie hat zudem viel Potential an sich selbst erfüllender Attentats-Prophetie ...

Mehr „internationale Verantwortung“ müsse Deutschland übernehmen, fordern unisono Bundespräsident Gauck, Kanzlerin Merkel und ihre Ministerriege, voran von der Leyen, Gabriel und Steinmeier. Was sie mit ihrem verlogenen Wortgeklingel ganz gewiss nicht meinen: die sofortige substantielle Hilfe zur Eindämmung der Ebola-Seuche in Westafrika. Oder, anderes Beispiel: die Zahlung der erschwinglichen 650 Millionen Euro, um endlich den „Sarkophag“ über dem immer noch ganz Europa bedrohenden Tschernobyl-Reaktor zu vollenden und diese Gefahrenquelle wenigstens für die nächsten 100 Jahre zu versiegeln (die Ruine kann noch in 10 000 Jahren unseren Kontinent verstrahlen). Oder auch die jährliche Abgabe von einer Milliarde Euro aus deutschem Reichtum, um damit jeweils eine halbe Million Menschen vor dem Hungertod zu retten. Oder ausreichende Mittel für anteilnehmende Asylpolitik.

Unsere Berliner Politprominenz erkennt nicht einmal ihre Verantwortung dafür an, dass Deutschland die versprochenen 0,7 Prozent des Brutto-Nationaleinkommens für Entwicklungshilfe tatsächlich einbringt. Unser reiches Land bequemt sich nur zu beschämenden 0,38 Prozent. Unser politisches Spitzenpersonal tut sich weder mit Verantwortungsbereitschaft noch mitmenschlichem Einsatz hervor. Wohl aber demonstriert es gesteigerte Geltungssucht auf der internationalen Bühne und neigt zunehmend zu aggressiven, US-hörigen, militaristischen Ersatzhandlungen anstelle kluger, weitsichtiger, dem Frieden dienender Außenpolitik. Auch bei unseren scheindemokratischen Wahlen wirkt Murphys Gesetz: Letztendlich regiert uns moralischer Ausschuss, systemverhaftet, korrupt, menschenfeindlich, großmachtgierig, kriegslüstern, bösartig. In Karl Valentins Worten: „Saubande, dreckade.“

 

Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis der Politikzeitschrift Ossietzky



mehr  Bräutigam 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bosbach weiss etwas zum NSU - vom VS. Und sagt es noch nicht.
Gefunden auf dem Videokanal der "Sach-und Lachgeschichten" von Fatalist


Haben die Schweizer Polizisten die Pistole übersehen? Oder war sie längst weg?
Oder war sie gar nicht da?
Z.B. deshalb, weil die Ceska, die als Tatwaffe  präsentiert wird, aus den BKA-Beständen stammt und nicht über komplizierteste Wege aus der Schweiz?
Denn die simpelsten Fragen sind nicht gelöst:
a) Ist die präsentierte Ceska die Tatwaffe - also stammen die gefundenen tödlichen Projektile aus dem Lauf der Waffe?
b) Ist die präsentierte Waffe dann aus dem Schweizer Bestand?
und dann erst c) wie kam sie in den besitz des Trios?
Mit der ins Aberwitzige gehenden Beschaffungsstory werden die Fragen zu a) und b) verdeckt. Darum geht es.



"Und es ist doch sehr interessant, dass es im Artikel der Thüringer Allgemeinen vom 10.11.2011, um 17:04 Uhr, keinen Hinweis auf "Ceska" oder Dönermorde oder Paulchen.Videos gibt, es gibt keinen NSU, noch nicht... 

... das Trio aus Jena, wohnhaft in Zwickau, kommt als "Dönermörder" am Vormittag des 11.11.2011 vom Generalbundesanwalt daher, und wird zu einem NSU beim Spiegel am 12.11.2011 im Internet, unterstützt von der TAZ, um am 13.11. in Spiegel-TV dem Volk verkündet zu werden."



 
mehr

Dönermorde



--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ukraine im Visier:

Russlands Nachbar als Zielscheibe geostrategischer Interessen Taschenbuch – 7. Oktober 2014

von Ronald Thoden (Herausgeber), Sabine Schiffer (Herausgeber),
Jochen Scholz, Volker Bräutigam, Kai Ehlers

"Die Ukraine ist nur wenigen als geostrategisch zentraler Ort bekannt. Die Berichterstattung verrät auch wenig darüber. Die politischen Entscheidungen zeugen jedoch von einer gewissen Nervosität, wenn es um die Integration der Ukraine in Westbündnisse wie die EU oder NATO geht oder um die in die Eurasische Wirtschaftsunion im Osten. Das Zerren um die Ukraine hat inzwischen zu einem Bürgerkrieg geführt. Die darüber hinausgehende Kriegsrhetorik von Politik und Medien macht vielen Menschen Angst. Russland und Wladimir Putin scheinen sich zu einer imperialen Macht zu entwickeln, die von Westen her eingedämmt werden muss. Oder ist es doch andersherum? Nennen unsere Medien alle interessengeleiteten Akteure oder nur die einer Seite? Wo nahm die Krise ihren Ausgang? Die Analysen in diesem Buch geben Auskunft über die geopolitische Bedeutung der Ukraine, Strategiepapiere, die in den meisten Medien wenig Beachtung finden, Entwicklungen im Land und leuchten auch den globalen Hintergrund der aktuellen Eskalation aus."

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bröckers bei der "Stimme Russlands" - wo er voll auffahren kann im Gegensatz zu seiner "Diskussion" mit Gniffke - das war nur eine Statement-Huberei.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Leere Stände auf der Buchmesse

Und Helmuth Markwort orientiert sich an Tucholsky, so wie ich mich an Gandhi (mit dem Gewicht kriege ich`s nicht so hin, naja, und die Friedfertigkeit lässt auch zu wünschen übrig. Aber die Orientierung ist da.)


--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Eigentlich nicht ...
Die FAZ berichtet - und hält nichts dagegen:
"Uwe Krüger wirft die Frage auf, ob es überhaupt Beweise zur Beteiligung Bin Ladins an dem Angriff auf New York gibt. Ohne Beweise und mit einer aus seiner Sicht fehlenden UN-Ermächtigung insinuiert er, dass die nun 13 Jahre währende Intervention in Afghanistan eigentlich nicht legitimiert sei."
Ja darf die FAZ denn das?
Das darf man doch noch nicht einmal denken.
Wo kommen wir denn da hin.



zu MH370
"Clark: Ich denke, dass etwas von außen die Kontrolle über das Flugzeug übernommen hat. "
Bei einer Boeing? Was doch angeblich - siehe 9/11 - gar nicht geht .....
Ich habe damals zusammen mit M.Nröckers nachgewiesen, dass das sehr wohl geht und dass die USA die dazu passende Technik und die  passenden Flugzeuge dafür haben.

Malaysia ist, seitdem  der Irak und Libyen zurück in die Steinzeit befördert wurden, der best organisierte, reiche und soziale islamische Staat mit einer STAATLICHEN Airline. Die Ukraine wird von Mlaysia OFFIZIELL des Abschusses der MH17 beschuldigt.

Sicher, man kann die zwei Flugzeug"verluste" auch als Zufall ansehen. Vergleichbar dem versagen der US-Luftabwehr an 9/11  an vier Stellen bei vier Flugzeugen. Shit happens, das haben wir damals gelernt.

Plötzlicher Tod der Passagiere bezweifelt
- woraus sich noch einmal die relevanz der Aufnahmen des Stimmenrecorders, aber auch des  Flugdatenschreibers ergibt ....

mehr 9/11
mehr MH17

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
NSA rätselt,
warum IS trotz Ausspähung deutscher Bürger nicht früher erkannt wurde  - so der "Postillion"
und ich ergänze:
Und bekanntlich war auch die Türkei ein Ausspähziel des BND ...
Merkel und Steinmeier wussten von nichts, die rätselhafte Mutation  vergleichbar der UCK, die umgekehrt mutierte von einer Terrororganisation in den verfassungsschutzberichten  von 1997 und 1998 zum geschätzten Kampfpartner des freien Westens ein Jahr später.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------


Deutsche Bank prophezeit den Absturz des Euro
MAI-Anmerkung: Prophezeihungen haben die tendenz zur Ungenauigkeit, zumal wenn sie die Zukunft betreffen. Wer weiss, welches Ziel diese Nachricht hat?
Eine selbstlose, gottgefällige Information der geneigten Öffentlichkeit?
Oder sowohl zweck- als auch faktengebunden?
Alles ist möglich.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------


14 Linke-Politiker für UN-Militäreinsatz gegen IS
Germans to the front. Ob diese 14 wohl als erste gehen?

Halten wir doch nur mal kurz fest, was da in den letzten Jahren passiert war:
 Alle vier beteiligten  Staaten vor Ort hatten und haben innenpolitische Auseinandersetzungen - nein, nicht so sehr mit den Kurden.  Sowohl in der Türkei wie auch im Iran, in Syrien und Irak wurden dennoch  Rgierungen gewählt (bzw. im Irak von den USA installiert). Runum  wurde ein Staat nach dem anderen ins Visier der USA genommen, Wohlstand und Stabilität und Menschenleben zerstört - bis auf die Türkei. Die Türkei hat brav den Schwenk zur Assad-Verteufelung mitgemacht, so wie alle Verteufelungen der türkischen Nachbarn zuvor auch. Aus offizieller türkischer Sicht sind nun auch die IS des Teufels. Die PKK (kurdische Terrororganisation, in Deutschland verboten) sowieso, und Assad auch. zugleich hat die Türkei (wie übrigens auch Libanon und Jordanien) Hunderttausende syrischer Kriegsflüchtlinge zu versorgen.
Aber Erdogan  ist noch bei Sinnen und läßt seine Panzer nicht über die syrische Grenze rollen, um die Bodentruppen für US-Interessen zu bieten.
Denn das ist und bleibt die Hauptfrage: was ist das Ziel, was das Interesse aller?
Keiner der Staaten dort hat  Gebietsansprüche an einen der Nachbarn. Das ist doch schon einmal die Basis einer jeden Verständigung auf der Ebene der UN-Charta.  Alle Staaten haben Krieg, Flüchtlingselend und Minderheitenprobleme aktuell oder vor kurzer Zeit erlebt.
Logisch sinnvoll wäre also, sich gegenseitig der jeweiligen Souveränität zu versichern, Drohgebärden und  Hetzsprüche zu unterlassen und sich an die UNO zu wenden, behilflich zu sein, Probleme zu lösen.  Das heißt dann konkret: die syrische ud die irakische Regierungmüssen die Unterstützung bekommen, die sie brauchen, um IS oder andere "Rebellen" zu bekämpfen.
Heißt: nicht mal die Kurden, mal die IS, mal die Jesiden, mal die "syrische demokratische Opposition"(wer auch imer das sein soll), mal die Sunniten, mal die Alewiten, mal die Schiiten usw. werden unterstützt, sondern die Regierungen, mit der Auflage, Minderheitenrechte zu achten.
Heisst: die UNO wird wieder in ihre Stellung zurücjversetzt, denn sie ist die einzige internationale Organisation, die allumfassende Relevanz und Kompetenz hat.
Heisst: die Staaten und ihre Grenzen werden respektiert - nicht "Bewegungen".
Heisst: die 14 "Linken" liegen grundfalsch - schon vom Ansatz her.
Heisst: die USA werden zurückgestutzt auf  ihre immer noch beträchtliche Position, Veto-Macht im SR der UNO zu sein.

Alles andere führt zu einem Kreisslauf ohne Ende mit Millionen von Toten, weiterer Destabilisierung aller Staaten der Region incl.  Gefahr des "Bündnisfalls" der NATO bzgl. der Türkei. Gefärdung der Energieversorgung Europas und Chinas auf Jahrzehnte incl.
Womit wir bei den US-Interessen sind. Ich kann beim besten Willen nicht erkennen, dass das US-Interesse bei irgendeiner der US-Aktionen, US-Kriege, US-Hilfeleistungen usw. dort STABILISIERUNG oder gar FRIEDE wäre. Rohanis Rede vor der UNO traf den Kern der Sache.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Don Quichoffe
Realsatiriker Josef Joffe gibt Zugabe




In der WDR-Redezeit stand Bröckers allein gegen vier "Kollegen"

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

http://meedia.de/2014/10/07/zum-schreien-amazon-aufschre
i-der-mecker-maskus-zum-aufschrei-buch/

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Video:

Wolfgang Berger am 3.10.2014 in Mainz - Ukraine ....

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Josef Joffe und Jochen Bittner scheitern gegen Die Anstalt (ZDF)

ARD-Mediathek: Audio:
über Ulfkottes Brachial-Kritik "Gekaufte Journalisten"

Trailer-Audio: Mercedes-Benz Argentina - 12.10.2014
Rechtsweg ausgeschlossen?

Stay Behind - WDR5-Manuskript (.pdf)
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kohl und Marx
"Autor Schwan übertreibt nur ein bisschen, wenn er jubelt: "Da wird der Mauerfall vor 25 Jahren, das Ringen um die deutsche Einheit mit pointierten Worten als ökonomische Zwangsläufigkeit charakterisiert. Karl Marx hätte seine Freude an diesem Mann gehabt.""


Wie die DDR  abgetreten wurde

"Gorbatschow ging über die Bücher und musste erkennen, dass er am Arsch des Propheten war und das Regime nicht halten konnte", sagte Kohl.
Nüchtern.
Drastisch.
Wahr.
Und nicht ganz vollständig: welche Bücher - weshalb ....?
Jedenfalls  ging es um das "Wettrüsten" mit der UdSSR, um Kreditlinien etc., Aspekte, auf die der Kohl-Ghostwriter wohl nicht allzu detailliert eingehen wird, aber die das ehNaMag in seinem Dauerinteresse, Kohl zu schaden, ganz bestimmt nicht anspricht.

Der Kalte Krieg hatte Jahrzehnte gedauert, Gorbatschow zum Chef der SU zu machen, war die letzte verzweifelte Antwort der KPdSU  darauf.
Gorbatschows Signale bzgl. der DDR waren seit Jahren eindeutig, auf allen politischen Fluren wurde darüber geredet, ohne dass es nur eine Botschaftsbesetzung oder Demo gegeben hätte. Keine "Freiheitswillen"-Bekundungen, aber schon  lange die Vorbereitungen zur Übernahme. So hatte z.B. die Bilderbergkonferenz im Sommer 1988 dieses Thema:
"The German question revisited (De Duitse vraag revisited)"
http://nl.wikipedia.org/wiki/Bilderbergconferentie_1988
Bekanntlich wird eine Agenda schon  Monate zuvor an die künftigen Teilnehmer zusammen mit der Einladung versandt, die Festlegung des Themas als auch der Teilnehmer spricht Bände.
Wie es aber in den letzten Stunden bis zur Maueröffnung zuging steht hier:

DDR.html

Ja, die  Demos in Leipzig  und anderswo waren nichts anderes als Staffage in diesem Theater. Dass ich jemals Kohl zustimmen würde, hatte auch ich nicht gedacht.

Wie die innere Befindlichkeit Russlands zu dieser Zeit bis heute war und ist, steht hier:

"Ein Versuch Russland der deutschen Politik und den deutschen Medien verständlicher zu machen"

von Roman Kut


--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Üble Verschwörungstheorie des ehNaMag
Globale Finanzmärkte: Die Welt versinkt in Schulden
Warum nur schreibt das Blatt nicht auch gleich dazu, dass daran all diese bösen  Farmer im Mittleren Westen der USA Schuld tragen? Sind die es diesmal etwa nicht?
Diesmal ist es dann bestimmt der Russe. Oder der Chinese. Wenn nicht gar die Schweiz.
Dieser Burkhalter mit seiner OSZE ist eh verdächtig: machen die da einfach Waffenstillstand ganz ohne NATO,EU und so.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zur Absicherung des Waffenstillstands in der Ukraine
Bundeswehr will Kampftruppen schicken

Hört sich martialisch an, geht aber auch so:
Bundeswehr ist bereit, "Blauhelme" zur Unterstützung der OSZE-Mission zu entsenden
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Augsburger Bilanz:

"Und all die Schwarzseher, die – wie Günther Grass – einen Rückfall in „Nationalismus und Militarismus“ fürchteten, wurden widerlegt. Deutschland ist eine friedliebende Nation geworden ..."

Endlich sagt es mal einer.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Video:
Braune Wurzeln der BRD-Justiz
Und da solche Richter und Staatsanwälte aus verständlichen Gründen  nicht gerade Antifaschisten ausbilden, heranziehen und als Nachfolger aufbauen, sind  die Nachfolger in  gleicher Weise gestrickt, zumindest ähnlich orientiert und sagen z.B. Folgendes:

Bei der Trauerfeier für den jüngst verstorbenen CDU-Politiker am Mittwoch in Freiburg hatte Oettinger Filbinger bescheinigt, er sei "kein Nationalsozialist" gewesen, sondern "ein Gegner des NS- Regimes". Er fügte hinzu: "Es gibt kein Urteil von Hans Filbinger, durch das ein Mensch sein Leben verloren hätte." Der Jurist habe sich den damaligen Zwängen aber beugen müssen..

Herr Oettinger soll nun wieder einen schönen EU-Kommissarsposten erhalten.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------


Warum....

Weshalb die deutsche Polizei nichts gegen die  Mafia in Deutschland machen kann:
"Gäbe es ein Gesetz, nach dem die Mitgliedschaft in einer Mafia strafbar wäre, dann wäre mindestens die Hälfte von den Leuten weg. Das Gesetz gibt es aber nicht. Deswegen sind die Leute hier. "
Man muss das hier ja auch nicht unbedingt kennen, wenn man nicht selbst betroffen ist:

"§ 129
Bildung krimineller Vereinigungen

(1) Wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind, Straftaten zu begehen, oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt, für sie um Mitglieder oder Unterstützer wirbt oder sie unterstützt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

Zudem muss man Mafiamorde auch nicht als solche  "erkennen", wenn da nicht ein Beipackzettel danebenliegt: "Dies geschah im Auftrag der Mafia, Abt. Deutschland, BaWu-Süd".
Überhaupt können nur Italiener Mafiosi sein, und wer ist schon Italiener?

Die Volksverblödung hält an. Tagtäglich, gezielt.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Gute Zusammenfassung:

Kriegsberichte vs. kriegerische Berichte


Folgende Passage gibt zu denken:
"" Natürlich gebe es in der Bevölkerung diejenigen, die "weiter sowjet- oder russlandnah empfinden" und einen Krieg unter allen Umständen verhindern wollten. Unter Verweis auf seine Erfahrungen als Demoskop betrachtet Jörg Schönenborn diese Kritik aus dem Publikum wie auch aus dem Programmbeirat als eine "Minderheitenmeinung von zehn bis zwölf Prozent der Bevölkerung". "

Da hätte ich gerne den genauen Wortlaut und  Quelle.
Denn das hätte Konsequenzen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn die Satiriker die Realität beschreiben, zutreffender als andere, dann passt auch das:
"Kölner "Tatort" verwendet echtes Phantombild aus realem Mordfall!
Nicht zum ersten Mal.
Noch mehr Allotria und Mummenschanz:
Die ISIS und die Leipziger Neonazis: Scharia-Polizei offenbar eine Aktion der JN Leipzig

Und dann  schreiben diverse Qualitätsmedien,  der "NSU" sei dem VS schon viiiel früher bekannt gewesen  (heißt: es habe schon viiiiiel früher überhaupt einen NSU gegeben), nur habe das  der VS nicht bemerkt, gewust, weitergegeben an die Polizei oder so, und das (das!) sei nun zu klären. Gähn. Zeuge: Corelli. Leider sowas von tot.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die ZEIT weiß auch beim NSU Bescheid:
Konkurrenz zwischen VS und Polizei
Ja, das ist es mal wieder, so wie  in den USA bei 9/11: da weiß die linke nicht was die rechte tut, das Versagen  und die Konkurrenz, es ist ein Elend. Da muss doch eine homeland security oder ein Reichssicherheitshauptamt her, nicht wahr.
------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gedanken ZURZEIT

Die ZEIT hat es  herausgefunden:
"Zum einen wird die Weltgeschichte zurzeit extrem vom Kampf zwischen Demokratie und Autokratie bestimmt."
Falls Sie, werter Leser, das noch  nicht wussten, wer da bestimmt (der Kampf! Nicht etwa das ES!!!) und wen (die Weltgeschichte! Oh Treitschke komm hervor!) und wann (zurzeit! Vor 20 Jahren war es noch das ES, und die Gewalt, die eskalierte manchmal.), also wenn sie`s nicht wussten: JETZT (zurzeit) wissen Sie`s aber.
Wie gut, dass da noch jemand den Idealismus gegen die schnöde Realpolitik hochhält. Vorrr 70 Johrrren wogt noch der Kompf derrrr Zivilisation gegen die Flut der rrrroten Barbaren. Nun bricht das alles wieder hervor, das Schicksal, die Vorsehung nimmt ihren Lauf.
Hach! Und wir mittenmang darinnen, und wir dürfen uns positionieren.
Die ZEIT  wurde zu diesem Ausbruch von Weiheit gedrängt durch das ehNaMag.
Da hatte der Kampf begonnen als
"Gegensatz zwischen funktionierenden und versagenden Staaten". Da es dort um den Kampf zwischen "besser" und "schlimmer" ging, musste der alte Fischer-Widerspruch,  den das Urgestein der SPD 1999 so schlimm verhunzt hatte (mit der Tragik des in jedem Falle schuldig werdens) jetzt wieder  ordentlich  aufgepeppt werden. Da geht`s lang, wo die ZEIT "Demokratie" wittert.

Spitzmarke Obama

01.10. 2014

Barack Obama, Umstürzler von Gottes Gnaden. - Zehntausende Demonstranten protestieren in diesen Tagen in Hongkong gegen die Absicht der KP Chinas, zur Wahl für den nächsten Verwaltungschef der Sonderzone Hongkong nur solche Kandidaten zuzulassen, die mit der Zentralregierung in Beijing kooperieren wollen. Die mehrheitlich studentischen Protestler sind zwar noch keine gewichtige Größe im Vergleich zu den 3,7 Millionen Wahlberechtigten, aber medial aufblasen lassen sich ihre Auftritte schon jetzt. An die Spitze ihrer vorerst - bis zu Wahlen ist es noch ein Weilchen hin - gewaltfreien Bewegung hat sich eine Organisation namens „Occupy Central“ gesetzt. Angeführt wird sie von einem britisch-christlich sozialisierten Professor der Uni Hongkong, die geistigen Väter des Projekts aber sitzen in Washington. In Ihrer nächsten Umgebung, Mr. President.

Sie gestatten in Anbetracht der notorischen westlichen Hetze gegen die USA-Konkurrenten Russland und VR China einige versachlichende Hinweise? Nein? Gut, dann eben trotzdem: Die Demonstrationen haben keinerlei Bezug zum Alltagsleben des Hongkong-Chinesen. Dem Wahlkonzept, um das es den Protestlern vorgeblich zu tun ist, hat die Mehrheit der Einwohner längst zugestimmt: bei Petitionen mit - von einigen Zeitungen behaupteten, aber nicht belegten - 800 000 Unterschriften für die Opposition und mit 1,3 Millionen dokumentierten Unterschriften für die Pro-Beijing-Fraktion. Der „Oppositionsführer“, besagter Professor, hat u. a. gegenüber der Deutschen Welle bereits eingestanden, nur ein Viertel der Wahlberechtigten stehe hinter ihm.

Das wollen Sie nicht hören? Bitte, ein kleiner Nachschlag: Hongkong hat einen der höchsten durchschnittlichen Lebensstandards weltweit, eine moderne, vorzügliche Infrastruktur, medizinische Versorgung, Bildungsstätten, hocheffizienten öffentlichen Nahverkehr, Vollbeschäftigung. Was die reichen Hongkonger fürchten ist allenfalls der Zustrom wesentlich ärmerer Chinesen vom Festland. Es herrschen nämlich Reise- und Meinungsfreiheit. Nur mit bösem Willen ließe sich behaupten, die jüngsten Demos seien Ausdruck von materieller Not oder ideeller Unfreiheit in Hongkong.

Jedoch: Ob es sich um Wahlen in Hongkong handelt, in der Ukraine, in Ägypten, in Venezuela oder in Brasilien: Der Knatsch drumherum trägt stets das gleiche widerwärtige Muster. Sichtbar ist die Masche desselben Massenmörders und seiner Fünften Kolonne, Mr. Obama.

Nicht der friedlich ausgetragene Wettbewerb mit überzeugenden Argumenten zählt in Ihren Augen. Entscheidend ist vielmehr, wie sich am besten bösartiger Stunk inszenieren lässt, der für einen gewaltsamen Regimewechsel nach Ihren Wünschen taugt. Die atlantischen Massenmedien helfen, sie transportieren und vervielfachen den Krawall. Und wenn die Medien des jeweiligen Landes nicht gefälligst spuren, verschafft sich das US-Imperium eben Zutritt übers Internet und auf anderen Wegen. Universitäten sind dank ihrer internationalen Verbindungen praktische Einfalltore.

Die jeweilige Namensgebung weist seit Beginn dieses Jahrhunderts in den stets gleichen Hintergrund: Rosen-Revolution (Georgien, 2003), Orange Revolution (Ukraine, 2004), Zedern-Revolution (Libanon, 2005) Tulpen-Revolution (Kirgisien, 2008), Grüne Revolution (Iran, 2009), Jasmin-Revolution (China, 2011). Eine Arabische und, allgemeiner, eine Islamische Revolution sind verzeichnet. Auch eine Gespaltene Revolution (Lybien, 2014). Eine Schildkröten-Revolution (Russland, 2013) gab es sogar, wie aufregend. In Hongkong heißt das Kind jetzt „Regenschirm-Revolution“. Was man im „freien Westen“ eben alles so „Revolution“ nennt und in der Kategorie „Farben-Revolutionen“ zusammenfasst.

Timing und Lokalität sind gleichfalls verräterisch: Ihre Geheimdienste leisten oft jahrelange Vor- und Wühlarbeit, damit es überall dort „spontane“ Unruhen gibt, wo gerade Wahlen anstehen und dem US-Imperium ein Regierungswechsel wünschenswert erscheint. Ufern die Proteste in tödliche Gewalt aus, so lässt sich die Verantwortlichkeit dafür einfach denen in die Schuhe schieben, die Sie zu stürzen gedenken: Politiker, die sich den Plänen der Bilderberger und der Trilateralen Kommission widersetzen und dem Diktat der globalen Plutokratie nicht unterwerfen wollen.

Bei all den genannten „Revolutionen“ gab und gibt es Tote. Auch In Hongkong steht das zu befürchten. Sie natürlich fürchten gar nichts, Sie waschen Ihre Hände in Unschuld. Für Sie ist es ja förderlich, wenn bei den von Ihnen angeschobenen Gewaltexzessen Menschen zu Tode kommen. Mordbefehle zu unterschreiben ist Teil Ihrer wöchentlichen Routine. Es sind ja bloß Chinesen, die da verrecken. Bloß Iraker, Syrer, Ägypter, Libyer, Sudanesen, Bahraini, Somalier, Jemeniten, Brasilianer, Venezolaner, Kolumbianer, Honduraner, Ecuadorianer, Guatemalteken, Pakistani, Tibeter, Uiguren. Oder - Europa wird auch nicht verschont - Ukrainer und Russen.

„Gott schütze Amerika“, beten Sie (Hand aufs Herz dabei) gern bei Ihren öffentlichen Auftritten und meinen selbstredend nur Ihre USA. Der Rest der Welt kann zum Teufel gehen, gelle?

Zum Glück nimmt die Zahl derer ab, die noch an Ihren lieben Gott oder an den Teufel glauben. Hingegen vergrößert sich die Schar jener Mitmenschen, die Sie und Ihresgleichen Gesinnungslumpen vor einen irdischen Richter zitieren möchten. Ihr Vorgänger, der mörderische Feigling Dabbeljuh Bush, muss bereits gewisse Länder meiden.

Im Übrigen: Eine echte, authentische Revolution wird kommen, nämlich die der Armen und Unterdrückten dieser Erde, eine Revolution jener 98 Prozent, die von knapp 80 Plutokraten mittels Hampelmännern wie Sie beherrscht und ausgebeutet werden. Sehen Sie sich vor. China und Russland haben ihr revolutionäres Knowhow schon unter Beweis gestellt.

PS. Zur Kenntnisnahme: Liste der weltweiten mörderischen US-amerikanischen Eingriffe:

http://williamblum.org/chapters/killing-hope/us-government-assassination-plots

 

 mehr Bräutigam



--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Presserat:
Der „Spiegel“ verteidigt sich nicht. Das hat er überhaupt nicht nötig, denn er ist ja der „Spiegel“.

Anstalt:
"Journalisten scheinen sich förmlich im Schützengraben einzubuddeln"

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Schlagabtausch in Brüssel
Sonneborn stellt EU-Kommissar Oettinger bloß

Da hätte ich noch einzwei andere Fragen gehabt:
- die nach Öttingers "Pizza"-Connection
- die danach, wie gut er den Mieter  beim Nachfolger seines Pizzawirts kannte - der in Wendlingen erschosen wurde - und wie viele weitere Opfer des "Amoklaufs"
- und weshalb er kurz danach den Job als Ministerpräsident aufgab und EU-Kommisar wurde

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dr. Kai Gniffke, die Ukraine und die Arroganz der "Tagesschau"
bezieht sich auf:

ARD-aktuell

Zwischenbilanz: Der Ukraine-Konflikt in der Tagesschau

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Oktoberfest
Die Bundesanwaltschaft hat beschlossen, ihren Job zu tun. Sagt sie.
"Ein Sprecher der Bundesanwaltschaft sagte zum Antrag Dietrichs, man werde "alle neuen Hinweise sorgfältig prüfen und etwaigen Ermittlungsansätzen nachgehen". "
Sie hätten ja auch sagen können, daass sie das alles nicht interessiere, Massenmord und so.
Was  sie sonst  gelegentlich schon mal sagen, wenn sie wieder etwas nicht "erkennen" können

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fragen an Petra Pau zur NSU-Debatte am 29.09 in Frankfurt

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Erstaunlich:
Isis Big Band - Take Five & Mission Impossible

Die mehr oder minder musikalischen Scherze am Sonntagabend nehmen kein Ende:


Ebola bei den Thüringer Grünen!

 Peggy Lee besingt es.
Hoffentlich machen die Linken deutlich, dass es da nur zwei Alternativen gibt: im Gegenzug erfüllt  die grüne Landtagsfraktion die Vorbedingung, Josef Martin Fischer nicht nur aus der Partei rauswerfen zu lassen, sondern  auch, dass -rein rechtsstaatlich - ein offizieller Strafantrag seitens der Thüringer Grünen gegen den Völkerrechtsverbrecher Fischer und seine Entourage gestellt wird. Das ist Landespolitik pur, sinnvolle Vorbedingung aktuell notwendig.
Andernfalls, das ist die andere Alternative, haben die Grünen den Beschluss gefasst, eine "Große Koalition" in  Erfurt regieren zu lasssen statt  eines Politikwechsels.
Major Tom macht einen Scherz ....

Ja, oder die Linken knicken ein.  Dann kann man sie knicken. Auch bundesweit. Aber auch dazu gibt es eine Variante: in Thüringen knickt man ein, und bundesweit hält Gregor Gysi dagegen. Alle Achtung.  Ergänzen kann man die Aussagen auch rechtsphilosophisch, aber dazu fehlt  mir hier die Zeit und die Muße. Was z.B. sind freie Wahlen, was bedeutet "systemkonform" usw. ? Hier wir Ideologiemüll aus mindestens einem Kalten Krieg auf die DDR und die Linke gestülpt  - und die Thüringer lassen es sich gefallen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
NY Times:
For Many Iranians, the ‘Evidence’ Is Clear: ISIS Is an American Invention

Kleinere MAI-Ergänzungen:
Weshalb verfügen  die IS-Leute über  hochmorderne US-Panzer? Jajaja, die irakischen Truppen seien geflohen und hätten das Gerät dort stehen gelassen. Nochmal: warum fliehen, wenn man sich doch gerade mittels der Panzer  wehren kann? Und wie plötzlich muss der Überfall der IS gewesen sein, dass nicht einmal mehr die Zeit blieb, wenigstens eine Handgranate in den Panzer zu werfen? Zumindest aber doch den Zündschlüssel zu ziehen? Handbücher, Schulungsunterlagen - alles von IS erbeutet und fix verstanden und antrainiert?
Anders gesagt: ich bezweifele  die gesamte Story des "plötzlich aufgetretenen Islamismus". Als es allein gegen Assad ging, gab es Kontakte (höflich formuliert) zu all den AlNusra- und anderen Leuten. Das soll "aus dem Ruder gelaufen" sein? Ich sehe auf den Effekt, das Ergebis. Und das heißt: dass alle vier beteiligten  Staaten jetzt wieder mit  US-Präsenz in der Region konfrontiert sind. Wie die begründung dafür lautet, ist  all den Leuten, die jetzt fliehen oder abgeschlachtet werden, recht egal.



Die ZEIT ergötzt sich am US-Bombenkrieg in Syrien und Irak

Volker Bräutigam                            

Kennen Sie den: ...?

Frage: „Was ist der Unterschied zwischen...“

„Hahaha! Kenn´ ich!“

Noch mal von vorne: „Was ist der Unterschied zwischen ‚radikalislamischen Kämpfern’ und  ‚moderaten Kräften’ im Nahen Osten?“ Antwort: „Es gibt keinen. Aber die einen heißen Terroristen, die anderen sind bloß Rebellen.“

Ach.

Unter US-amerikanischer Anleitung hatten sich Mitte September die Außenminister von mehr als 30 Staaten in Paris zu einer neuen „Koalition der Willigen“ zusammengeschlossen und, so berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung, „dem Irak Hilfe versprochen“ bei der Niederschlagung des Islamischen Staates (IS). Jedoch: „Im Gegensatz zu Amerika lehnt es Frankreich weiterhin ab, auch Luftschläge gegen Ziele in Syrien zu erwägen, aus Sorge, den syrischen Machthaber Assad zu stärken.“

Was hatte der deutsche Willige beizutragen? Nochmals die FAZ: „Steinmeier sagte, der Vormarsch des IS in Syrien sei zu Lasten der moderaten Opposition gegangen.“ (Nur kluge FAZ-Köpfe formulieren so stilsicher: „...Vormarsch zu Lasten...“). SPD-Steinmeier, wir erinnern uns, hatte dem öffentlichen Drängen CDU-v.d.Leyens nachgegeben und Waffenlieferungen aus dem Bundeswehr-Arsenal an die „moderaten“ Kurden im Irak zugestimmt. Im Einklang mit der Mehrheit der Willigen des Bundestages, wie sich zeigte.

Der buchhalterischen Korrektheit halber: Die moderaten Kurden im Nordirak erhalten 8000 klassische G3- und 8000 neue G36-Sturmgewehre (Heckler & Koch), 40 MG3 Maschinengewehre (Rheinmetall AG), 8000 Pistolen P1 (Carl Walther GmbH), 30 Panzerabwehr-Lenksysteme MILAN (MDBA Euromissiles, Deutschland/Frankreich), 200 Exemplare der Panzerfaust 3 (Dynamit Nobel Defence GmbH), 40  Schwere Panzerfäuste (Förenade Fabriksverken, Schweden), 100 Signalpistolen und 10 000 Handgranaten DM51 (Diehl Defence & Co.KG). Plus insgesamt eine Million Schuss Munition (Patronen, Granaten, Raketen).

Kosten: Schlappe 75 Millionen Euro. Die Waffenlieferung ins irakische Kriegsgebiet durfte der Bundestag in Berlin sogar moderat kritisieren: „Tabubruch!“ Obwohl das Tabu längst nicht mehr existiert. Die BRD liefert traditionell Waffen in Spannungsgebiete und an kriegführende Staaten, an Israel, an Saudi-Arabien, Katar und an Algerien beispielsweise. Diesmal sind die Empfänger aber moderate Leute. Nur ein moderater Tabubruch also.

Weniger besinnlich das US-Repräsentantenhaus. Es pfiff auf das Völkerrecht (Verbot der Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines fremden Staates) und stimmte mit deutlicher Mehrheit dafür, die „irregulären“ Kampfverbände in Syrien zu bewaffnen, die von Washington als „moderate Opposition“ bezeichnet werden. Sie werden nun Mordgerät für moderate 500 Millionen US-Dollar bekommen.

Über diese Vorgänge machten sich viele US-Medien in Satirebeiträgen lustig. Im Magazin The New Yorker schrieb  der Kabarettist Andy Borowitz, den USA sei es gelungen, in Syrien einen moderaten Rebellen aufzuspüren. Außenminister John Kerry habe versichert, dieser Erfolg sei der Lohn monatelanger Anstrengungen gewesen. Der Syrer sei akribisch überprüft worden: ein moderater Rebell, der „definitiv zu der Sorte Gentleman zählt, mit der die Vereinigten Staaten von Amerika getrost Umgang pflegen.“ Abschließend habe Kerry erklärt, die Ermittlung des moderaten Syrers sei ein strategischer Sieg der Regierung und werde ihren Kritikern das Maul stopfen. „All den Neinsagern, die bisher behauptet haben, es gebe überhaupt keine moderaten syrischen Rebellen, erkläre ich, dass wir einen solchen jetzt gefunden haben. Und wenn wir einen gefunden haben, dann heißt das, dass es dort noch mehr davon geben muss.“

So sind sie, unsere Ami-„Freunde.“ Deutsche Politiker und ihre Medien bedienen uns hingegen allenfalls mit Realsatire. Kürzlich tauchte auch in den Nachrichten der ARD-Tagesschau die beknackte Wortkombination „moderate Islamisten“ auf. Die Fähigkeit deutscher Redaktionsstubenbesatzer, Moslems unterschiedlichster politischer und religiöser Provenienz zu unterscheiden und zu beschreiben, ist ebenso unterentwickelt wie die der meisten deutschen Politiker.

Das Thema „deutsche Waffenlieferungen in den Nordirak“ hatte eine gründliche Behandlung verdient. Verhindert haben das die alles andere als nur moderat hirn- und empathielosen Heuchler und Hetzer, Dösbaddel und Dreckschleudern in Politik und Massenmedien, nach denen man hierzulande nicht lange suchen muss.

(Textwiedergabe mit freundlicher Erlaubnis der Politikzeitschrift Ossietzky).


--------------------------------------------------------------------------------------------------------
GFP-Zusammenfassung:
Von Dolchstößen und westlichen Werten


Das ehNaMag stellt schon jetzt fest:
Ukraine-Berichte:
Internetaktivisten werfen ARD und ZDF antirussische Propaganda vor

Das ehNaMag schließt den aufrüttelnden beitrag mit zitierten Worten:
"ARD und ZDF aber hätten sich "im Großen und Ganzen bewährt"."
Ja wenn es so ist .
Ich LIEBE das Große Ganze. Die Detailhuberei ist auch wirklich zu nervig. Krittelei da, wo doch das Große Ganze gesehen werden muss.
Z.B. die Kameraführung.
Und die Beleuchtung.
Die unaufgeregte Tonlage.
Und alles.
Und sowieso.
Eben.
Sehen Sie?
Also.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Spitzmarke Steinmeier 26.09.

Frank-Walter Steinmeier, AAmtsvorsteher.- Vor Reisen auf die Krim hat Ihr Auswärtiges Amt, Substrat eines richtigen Außenministeriums, „dringend“ abgeraten. Die Krim gehöre aus Sicht der Bundesregierung völkerrechtlich weiterhin zur Ukraine, werde aber derzeit „faktisch von Russland kontrolliert“. Angesichts der aktuellen Lage könne dort „deutschen Staatsangehörigen konsularischer Schutz nicht gewährt werden.“ Ihre Reisewarnung erschien im Bundesanzeiger.

Nicht hingegen warnten Sie vor Reisen nach Kiew. Dort verprügeln zwar faschistische Schlägertrupps missliebige Parlamentsabgeordnete und werfen sie hernach in die Mülltonnen. Sie erschlagen zwischendurch auch schon mal einen Mitmenschen, dessen Äußeres ihnen zu wenig europäisch erscheint. Doch über Kiew und das dort hausende neonazistische Gesindel ist kein kritisches Wort aus Berlin zu lesen. "Sage mir, mit wem du gehst, und ich sage dir, wer du bist", lautet eine Volksweisheit.

„Dass das Auswärtige Amt das Außenministerium eines souveränen Staates darstellt, glauben vermutlich nur ARD- und ZDF-Zuschauer,“ heißt es auf der täglich lesenswerten Internet-Seite Propagandaschau. Und weiter: „Faktisch ist das Auswärtige Amt eine mehr oder weniger weisungsgebundene Außenstelle des US-State Departement.“

Wie wahr.

Meinethalben können Sie sich auch des letzten Rests an politischer Vernunft begeben und für Ihr Spitzengehalt als Bundesuhu über dem verlassenen deutschen Generalkonsulat in Sewastopol auf der Krim kreisen. Machen Sie sich als US-Auftragsnehmer ruhig nach Kräften weiter lächerlich.

Falls sich Ihre AA-Reisewarnung an Bundeswehreinheiten und deutsche Geheimdienstmitarbeiter richtet, geht sie allerdings in Ordnung.

mehr Bräutigam

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das ist korrekt:

"Das Ich im Journalismus

Im Zeitalter der Selbststilisierung"

Ja - genau dort, wo das ES zuhause ist (alte MAI-These), icht es auch. Über-Ich, Astralleib, die ganze Palette der  falschen Subjekte. Hach, wenn Sigmund das noch hätte erleben können!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ein Anstaltslob an Telepolis und die Nachdenkseiten

Es geht weiter! Di unendliche Satire:
Josef Joffe, Jochen Bittner ./. ZDF - Die Anstalt

und das ist noch nicht alles!
Jochen Bittner schreibt nun auf Telepolis höchstpersönlich:
26.09.2014 17:40


und gibt sich so der Lesergemeinschaft von heise in die Hände
--------------------------------------------------------------------------------------------------------


Auch MAi ist ein MJWD (Medium Josef Wissarionowitsch Dshugashwilis)



er hat`s herausgefunden? Die WELT:
Wir basteln uns eine „Stalin-Keule“

"Nehmt den Rezipienten doch einfach mal ernst" schreibt M.Klöckner bei heise. Ein hilfloser Appell, denn die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.
Denn "unsere Medien" sind ja nicht UNSERE Medien, sie  haben Interessen zu wahren, die nicht die der Bevölkerung, sprich: der Rezipienten, sind. Auch die Nachdenkseiten liegen da falsch, denn deren Einforderung von Vernunft juckt am selben Problem.
"Es sieht eher nach dem Kriegsmotto aus: kämpfen, kämpfen, kämpfen." konstatiert  Klöckner. Wohl wahr. Die Absurdität vor Augen, kämpfen die einen, und die anderen, die geneigten Leser, reiben sich verwundert die Augen ob des Schwachsinns, in dieser seltsamen Mischung aus Verdattertsein, sowohl amüsiert wie zugleich verärgert. Zum Glück  geht es dabei nur um Meinungsschlachten (also das Abschlachten der falschen Meinungen) und nicht um reales Leben, aber dennoch erinnere  ich an die Abwehrschlachten der "Wehr"macht im 2. Weltkrieg: im Angesicht der drohenden Niederlage liefen Propaganda, Durchhalteparolen und reale Schüsse und das Warten auf Wunderwaffen weiter. Nicht nur der Krieg und die Lügen, sondern  allein schon die Fortführung derselben war verbrecherisch.
"Enteignet Springer" wusste man vor fast 50 Jahren zu rufen, aus gutem Grund: u.a. der Positionierung der Medien zum Vietnamkrieg.  Natürlich ist es mit einer Enteignung nicht getan, die Öffentlich-Rechtlichen machen  beim Russen- und Leserbashing bekanntlich lustig mit. So wie Demokratie nicht einfach nur aus dem Wahlgang alle vier Jahre besteht, bedarf es da auch  gewisser Strukturänderungen. Und der scharfen  Durchsetzung rechtsstaatlicher Normen z.B. in Sachen Volksverhetzung, Kriegshetze usw.. Womit wir bei Fragen des Rechtsstaats angekommen sind. Uff. Da steht eine Herku lesaufgabe an.
Ja.
Einforderung von Vernunft  bringt es leider nicht. Es handelt sich um Verbrechensbekämpfung, denn die Krake greift um sich und produztiert neue Generationen von Schleimern und Hetzern.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
"Stabilität gibt es nur mit Russland"
Genscher wirbt um Verständnis für starken Putin

Der Focus kann nicht einfach den elder statesman zu Wort kommen lassen, sondern muss den eigenen Senf dazu geben:

"Die Äußerungen kommen zu einem heiklen Zeitunpunkt. Denn bislang sieht alles danach aus, als würde sich die Krise mit der Ukraine nicht entspannen. Putin soll angeblich sogar mit einen Einmarsch in Europa gedroht haben.
„Wenn ich wollte, könnten russische Truppen in zwei Tagen nicht nur in Kiew, sondern auch in Riga, Vilnius, Tallinn, Warschau oder Bukarest sein“, zitiert ihn ein internes Papier."
Internes Papier? Wessen, wo ist das intern, wer hat es wo veröffentlicht? war das nicht eine angebliche Bemerkung Putins am Telefon im Gespräch mit Poroschenko, der das Baroso erzähl habe? Angenommen, es sei so gesagt und korrekt zitiert worden, besagt die Bemerkung doch nichts anderes als den korrekten technischen Sachstand, so als ob Merkel sagen würde "Wenn ich wollte, könnte ich 10 Sekunden und länger die Luft anhalten."
Sie will nicht, er will nicht. Weil beides Quatsch wäre. Bedeutungslos.


--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Video-Pflichtsendung:

Generalmobilmachung der Westlichen Medien - Neues aus der Anstalt


Das linke Gewissen des ZDF

Da sitzt ein ehNaMagler in Moskau und  schreibt über Zweifel an der Sorgfalt des Programmbeirats:Streit über Ukraine-Berichte: Programmbeirat wirft ARD "antirussische Tendenzen" vor
und Burow wehrt sich

"Sehr geehrte Damen und Herren des Landgerichtes Hamburg,


endlich einmal gibt es ein Urteil, das eine glaubhafte Erklärung für die verbundenen Augen der Justitia liefert.

Unter dem Aktenzeichen  324 O 315/14 haben zwei Richterinnen und ein Richter Ihres Organes der Rechtspflege dem ZDF untersagt zu behaupten, dass Josef Joffe Mitglied in acht Organisationen Mitglied sei, wie am 29. April 2014 in der Sendung "Die Anstalt" u.a. visuell dargestellt. Nun, hätten die Damen und Herren Richter mit unverbundenen Augen recherchiert, hätten sie auf die Webseite der Stanford University stoßen müssen

 http://fsi.stanford.edu/people/josef_joffe/

 
Ich hoffe, dass ihre Englischkenntnisse ausreichen.

 Anschließend sollten die Urteilenden selbst Rechtsmittel gegen ihre Entscheidung einlegen und mit einem deutlichen "mea culpa, mea maxima culpa" an die Öffentlichkeit gehen.

Mit freundlichen Grüßen

Jochen Scholz"

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn überall "die Technik" streikt ..., sieht man, wie blöd es ist, ohne UN-Mandat und ohne Regierungsgenehmigung ein wenig Krieg zu führen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Deutsche Welle will „Putins Propaganda endlich Paroli bieten“

Dem Russen final Paroli bot
die Welle, deutsch, Schockschwerenot!

Einbedruckt, impressioniert und auch sonst ganz von den Socken verbleibt MAI ganz medienanalytisch und wartet ab, was DW jetzt auf den Tisch legt: den Phantomkonvoi? Grüne Männchen? Die wahre wirklich echte Wahrheit über MH17?

"Sehr geehrter Herr Limbourg,
 
einer Vorabmeldung der ZEIT entnehme ich, dass Sie den Versuch unternehmen möchten, mit der Deutschen Welle dem "über Jahre geplanten Versuch Putins, die Weltöffentlichkeit für sich zu gewinnen", etwas entgegenzusetzen. Sie beabsichtigten, "dagegen zu halten" (grauenhafte Schreibweise, aber ich muss ja korrekt zitieren) und werden weiter zitiert: "Wir müssen dazu eine Alternative schaffen.......Oder wollen wir Russia Today, Al-Dschasira und CCTV News die Deutungshoheit über die internationale Politik überlassen?"

 
http://www.zeit.de/vorabmeldungen/neu-in-der-aktuellen-zeit/seite-2

 
Zunächst einmal frage ich Sie, wer denn "Wir" ist und wer diesem "Wir" erlaubt hat, sich in einen Wettbewerb um Deutungshoheit zu begeben. Im Gesetz, das die einzige Grundlage für das Tun und Lassen Ihres Senders ist, sucht man vergeblich nach einem solchen Begriff oder Auftrag. Deutungshoheit ist schließlich nichts anderes, als das, was u.a. hochbezahlte PR-Agenturen im Regierungsauftrag für die Öffentlichkeit produzieren, oder das, was Philip Zelikow "Shaping Public Presumptions or Myths" nennt, also Noopolitik. Dass ein Blick in das Gesetzbuch die Wahrheitsfindung vor Gericht erleichtert, dürfte Ihnen bekannt sein. Dies gilt jedoch auch für die Zulässigkeit Ihres Vorhabens. Voilà, das Deutsche-Welle-Gesetz:

 
                                                                   § 4 Ziele

Die Angebote der Deutschen Welle sollen Deutschland als europäisch gewachsene Kulturnation und freiheitlich verfassten demokratischen Rechtsstaat verständlich machen. Sie sollen deutschen und anderen Sichtweisen zu wesentlichen Themen vor allem der Politik, Kultur und Wirtschaft sowohl in Europa wie in anderen Kontinenten ein Forum geben mit dem Ziel, das Verständnis und den Austausch der Kulturen und Völker zu fördern. Die Deutsche Welle fördert dabei insbesondere die deutsche Sprache.

 
                            § 5 Programmgrundsätze

(1) Die Deutsche Welle hat in ihren Sendungen die Würde des Menschen zu achten und zu schützen. Die Vorschriften der allgemeinen Gesetze, die gesetzlichen Bestimmungen zum Schutz der Jugend und zur Gleichberechtigung von Frauen und Männern sowie des Rechts der persönlichen Ehre sind einzuhalten.

(2) Die Sendungen müssen eine unabhängige Meinungsbildung ermöglichen und dürfen nicht einseitig eine Partei oder sonstige politische Vereinigung, eine Religionsgemeinschaft, einen Berufsstand oder eine Interessengemeinschaft unterstützen. Die sittlichen, religiösen und weltanschaulichen Überzeugungen der Rundfunkteilnehmer sind zu achten.

(3) Die Berichterstattung soll umfassend, wahrheitsgetreu und sachlich sein sowie in dem Bewusstsein erfolgen, dass die Sendungen der Deutschen Welle die Beziehungen der Bundesrepublik Deutschland zu ausländischen Staaten berühren. Herkunft und Inhalt der zur Veröffentlichung bestimmten Nachrichten sind mit der gebotenen Sorgfalt zu prüfen. Kommentare sind deutlich von Nachrichten zu trennen und unter Nennung des Verfassers als solche zu kennzeichnen.
 
http://www.gesetze-im-internet.de/dwg/
 
Deutungshoheit? Fehlanzeige.
 
Dem Gesetzesauftrag dienen Sie, wenn Sie die von mir hervorgehobenen Passagen strikt beachten. Gegen ihn verstoßen Sie hingegen mit Ihrem gegenüber der ZEIT geäußerten Vorhaben. Die Deutungshoheit über politische Ereignisse ist das exakte Gegenteil dieses Auftrags. Auf dieser Spielwiese tummeln sich bereits unsere Leitmedien im Print- und im zwangsfinanzierten öffentlich-rechtlichen Sektor. Der ARD-Programmbeirat ist ja deswegen auf die Barrikaden gegangen. Nebenbei bemerkt, wäre die Umsetzung Ihrer Absichten für Sie ganz persönlich auch nicht ungefährlich.

 
Mit freundlichen Grüßen

Jochen Scholz  "
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
BND-ÜberwachungRegierung plant Maulkorb für Ermittler im Spähskandal

Mal wieder geht es um das "Wohl" des "Staates", das einzig die Regierung definieren will.
Da wir alle der Souverän sind, frage ich mal alle Deutschen: geht es Ihnen wirklich so dreckig, daß Sie an einem "zu viel" an Informationen  elend krepieren könnten?
Dann wäre ich besorgt. Auf Ihr Wohl!
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

"...die tollkühnen Mädchen von „Pussy Riot“, deren schamanischer Hexentanz sich gegen die Blasphemie eines staatskirchlichen Patriarchats richtete..."
So kann man die Damen vom Vaginalaufstand auch beschreiben. Was  schrieben diese:
"Russland ist kein Bär, sondern eine Sau, die ihre Jungen auffrisst "
So schafft sich die seriöse FAZ Freunde.
Nur wo?

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das ehNaMag  entdeckt den "Fatalist"
""Die Erhaltung des Rechtsstaates.""
Das ist so was von verdächtig, dass das ehNaMag es als Apercu  stehen läßt, unkommentiert.
Dann setze eben ich etwas hinzu.
Die Erhaltung des Rechtsstaats ist mir so wichtig, dass ich  hier auf MAI  Informationen veröffentliche, die die Institutionen dieses Rechtsstaates nicht (!!!) veröffentlichten und nicht einmal in den Prozess in München einfließen ließen.
Dabei bekümmert es mich wenig, wenn mir diese Informationen von  Unbekannten zugesteckt werden. Es ist mir und wohl jedermann sowieso unmöglich, die vita von Erwachsenen abzuklopfen, und unerheblich für den Zweck  ist das auch. Es kommt auf die Fakten und die Informationen an, auf Logik, Nachvollziehbarkeit.
Gelogen, vertuscht, verdreht wurde  NACHWEISLICH bisher von seiten des VS, der Polizei, Politikern usw., Rücktritte, Abtritte, Flucht,  Frühpensionierungen  etc. waren die Folge.
Was beim ehNaMag also zu besichtigen ist, ist die übliche Dreckschmeiße gerade auf diejenigen, die den Müll des mainstreams wegzuräumnen versuchen und  Infomonopole durchbrechen.



Münch wird neuer Präsident des BKA

Das System des "goldenen Handschlags" funktioniert vorerst noch.
Aber angesichts der Freundschaft Zierckes zu Hartmann, Hartmanns zu Edathy usw. usf. wird das mit der Fragerei nicht aufhören, und dann ist Zierckes vielleicht  doch nicht mehr "zu halten".
Und dann aber, wenn Herr Ziercke, der Ex-Oberpolizist der BRD,  erstmals hinter Gittern sitzt, dann rumst es natürlich gewaltig.
Denn natürlich sitzt da die SPD-Führungsriege mit im sinkenden Boot, die offensichtlich incl. Gabriel seit langem wusste, was da lief: ein großes gegenseitiges Erpressungspotential (Zitat Edathy "nicht unterschätzen"), basierend auf sex and crime and auch geheim. Immer zu Diensten.
Weiteres demnächst in diesem Theater. Hörte gerade, dass auch der Fall Natascha Kampusch mitspielt .... Der "NSU" bekanntlich ja sowieso.
Das Problem der Mafia ist, dass es gar nicht so viele gute Killerkommandos gibt, um alle Quellen und Gefährdungsherde auszuschalten. Ob in GB schon Wetten laufen, ob es noch in diesem Jahr oder in dieser Legislatur rumst, ist mir nicht bekannt.
Aber Ziercke kann ich mir nicht allzulange als glücklichen Pensionär vorstellen.

So steht z.B. diese Frage: Ist Zierckes  Aus die direkte Folge dieses Briefes:

"Sehr geehrte Damen und Herren,


meine Name ist Andreas Wittmann und ich möchte Sie im Namen des privaten „Arbeitskreises NSU“ darauf aufmerksam machen, dass seit Mai dieses Jahres große Teile der Ermittlungsakten von BKA und BAW zum sogenannten Nationalsozialistischen Untergrund, die von einem anonymen Whistleblower allgemein zugänglich gemacht wurden, im Internet veröffentlicht und analysiert werden.
 
Die sorgfältige Analyse dieser Dokumente begründet für uns den Verdacht einer systematischen Beweismittelfälschung durch die bundesdeutschen Ermittlungsbehörden, die eine Aufklärung der dem NSU zugeschriebenen Straftaten verunmöglicht.

In der dieser Mail anhängenden Anlage erhalten Sie entsprechende Aktenauszüge, deren Authentizität Sie durch die Anforderung der Originalakten prüfen können. Verlinkt sind die Dokumente hier zu finden: www.sendspace.com/file/r73sn0

Diese Dokumente wurden bereits gestern postalisch an den Innenausschuss des Deutschen Bundestages gesandt sowie heute per Mail an die Mitglieder des Innenausschusses und weitere Politiker versandt.
 
Da das zugrundeliegende Material offensichtlich authentisch ist und die betreffende Argumentation ohne zusätzliche Unterlagen unmittelbar von Jedermann nachvollzogen werden kann, sind hier sachliche Irrtümer von Seiten der Verfasser weitestgehend auszuschließen.
 Wir weisen Sie nachdrücklich darauf hin, dass aus unserer Sicht die im Anhang dokumentierten Straftaten als staatsgefährdend anzusehen sind, da sie sich gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung richten.

 Diese Straftaten und in einem noch höheren Maße ihre Nichtaufdeckung gefährden offenkundig den Fortbestand der rechtsstaatlichen Ordnung in der Bundesrepublik Deutschland. Als Mitglieder des Innenausschusses haben Sie die Möglichkeit, diese Gefahr durch die Kenntnisnahme der entsprechenden Beweisführungen in den Anlagen, durch öffentliche Stellungnahmen und durch politische Maßnahmen, auch im parlamentarischen Rahmen, abzuwenden.
Es ist davon auszugehen, dass mit den hier dokumentierten Beweismittelfälschungen weitere, schwerste Straftaten verdeckt werden sollten.

 Die unsere Verdachtsmomente stützenden Beweise entnehmen Sie bitte den Anlagen dieser E-Mail.

 
Wir ersuchen Sie, um Kenntnisnahme der vorgelegten Unterlagen und um die Veranlassung weiterer geeigneter Schritte.
 
 Mit freundlichen Grüßen,

 "Arbeitskreis NSU"

Christian Reißer, Phnom Penh, Kambodscha

Dr. Siegfried Mayr, Clayallee 304, 14169 Berlin

Kay-Uwe Hegr, Am Schäfersee 7, 13407 Berlin
 Lars Winter, Hauptstr. 91, 56182 Urbar
 Jens Becker, Friesacher Weg 5, 01279 Dresden
 Roland Schillings, Graeffstr. 1, 50823 Köln
 Sigrun Roman, Bangkok, Thailand
 Prof. Dr.-Ing. Andreas Wittmann, Kemmannstraße 136, 42349 Wuppertal

 

und viele andere"
An die email angehängt waren die folgenden 5 .pdf-Dateien:
Brief an den Innenausschuss
Manipulationen Mietverträge
Dienstwaffen
Ceska
brenneke

[MAI kann die Inhalte aufghrund fehlenden Zugriffs auf die Originaldokumente natürlich nicht prüfen und macht sich insofern die .pdf-Dateiinhalte nicht zu eigen. Aber was u.a. der Innenausschuss erhält, sollte die Öffentlichkeit so weit es möglich ist auch kennen und selbst bewerten.]


--------------------------------------------------------------------------------------------------------


‘Liable for damage’: Families of Germans killed in MH17 crash to sue Ukraine


--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Spitzmarke

Bundespräsident Joachim Gauck, selektiv kontaktscheu.- Wladimir Putin sei des Völkerrechtsbruchs und der Verletzung der Menschenrechte schuldig, das mache zurzeit Ihren Staatsbesuch in Russland unmöglich, haben Sie der Rheinischen Post gesagt: “Ich kann nicht nachvollziehen, dass wir die Empfindsamkeiten Russlands ernster nehmen sollten als das Selbstbestimmungsrecht der ukrainischen Bevölkerung.” Zwar ist nicht bekannt, dass Sie überhaupt nach Russland eingeladen wurden. Die Aufrichtigkeit und das Wesen Ihrer Freiheits- und Rechtsstaatsliebe können wir aber auch zuhause „nachvollziehen“. Anhand von TV-Bildern vom knutschigen Empfang für US-Präsident Obama im Schloss Bellevue beispielsweise, die zeigen, wie Sie für diesen Völkerrechtsbrecher und Schreibtischmörder freudig den herumscharwenzelnden Pudel geben. Oder, wie Sie gleichenorts jüngst mit dem Emir von Katar posieren. Sie strahlen, ein Herz und eine Seele, mit diesem grausigen Despoten fröhlich händeschüttelnd in die Kameras. Der gemeinsame Auftritt solcher moralischer Lichtgestalten erinnert uns daran, dass unser Bundespräsident seines Amtes nur enthoben wird, wenn er jemandem die Brieftasche klaut - oder wenn er seine Aufgaben aufgrund einer schweren mentalen Störung nicht mehr so erfüllt, wie es das Grundgesetz verlangt. Ihre Symptomatik deutet in diese Richtung.

Volker Bräutigam



--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Syrien:

"Wir brauchen alles. Aber was wir erstes benötigen, sind schwere Waffen, um die amerikanischen Panzer des „Islamischen Staats“ zu stoppen. Sie verfügen über mindestens fünfzig. Mit unserem traditionellen Gerät kommen wir dagegen nicht an."
Sicher, man kann sagen, die seien dem IS "in die Hände gefallen", als irakische eregierungstruppen schmählich flüchteten.
Kann man, muss man aber nicht so sagen.
Die erste Frage lautet: weshalb hatten die irakischen regierungstruppen denn diese Panzer - zum Kampf gegen wen?
Und die zweite Frage lautet: wenn sie  sie hatten - warum "flüchteten sie?
Drittens: Flüchteten sie?

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Widerspruch wird erste Bürgerpflicht

21.09.2014

"Das war kein Sieg des Westens"

KALTER KRIEG Putins Politik ist die Folge von Provokationen
 des Westens, ist Jack Matlock, ehemaliger US-Botschafter in Moskau, überzeugt

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
.pdf:
Antwort
der Bundesregierung
auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Alexander S. Neu, Sevim Dağdelen,
Dr. Diether Dehm, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE.
– Drucksache 18/2316 –

Tenor:
1.Über die MH17 dürfen wir nichts sagen.
2. Über russische Truppen in der Ukraine können wir leider nichts sagen.
3. Was wir über die Russen und die MH17 wissen, ist geheim.
4. Die geheimnisse des Geheimen sind so geheim, dass wir leider nichts sagen können.
5. Geheim ist, was unserer nachrichtendienstlichen Zusammenarbeit schadet.
6. Was den Schlapphüten schadet, ist geheim.
7. Den Rest können Auserwählte in der Geheimschutzstelle einsehen, aber geheim.

8. Die Regierung schlägt vor, dass sich das Parlament nur noch im Geheimen trifft.
9. Die Nachrichtendienste und ihre internationale Zusammenarbeit  haben insgeheim
die Regierungstätigkeit im Bereich des Äußeren und inneren übernommen, das bleibt aber geheim.
10. Das Grundgesetz gilt nur noch geheim.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Schottische Fälschungen:

Das wirre Kommentargeschwätz ("Freimaurer")  einfach ignorieren und nur schauen, wie da in Schottland  abgestimmt wurde:
http://www.youtube.com/watch?v=A4Nyp4h18aE&feature=youtu.be&t=3m48s

hier ein  anderes, weit schlagenderes Video

Ob sich da wohl jemand findet und Neuauszählung -als Minimum - fordert?
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hinterbliebene von deutschen MH17-Opfern wollen Ukraine verklagen

und:

Russland spricht von „Informationskrieg“

Der russische UN-Botschafter fordert die Vereinten Nationen zu einer objektiven 

Untersuchung des Abschusses von Flug MH17 auf. Er kritisiert, seinem Land werde ohne 

Beweise die Schuld an dem Absturz gegeben.

Erst versuchten die ukrainischen Truppen, das Absturzgebiet zu erobern.
Dann, als dies nicht gelang, versuchten sie es per Artilleriebeschluss umzupflügen.
Nun, da bekanntlich ein Waffenstillstand ausgerufen wurde,  gehen die niederländischen Ermittler nach Haus.
Die Niederländer lassen sich das alles bieten - bis auf den einen mit den Millionen.

mehr MH17

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Neues aus den USA über die syrisch-saudische Grenze

Offene Grenzen lohnen sich: türkische Diplomaten-Geiseln können zurückkehren.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Einigung in Minsk: Regierung und Rebellen 
vereinbaren demilitarisierte Zone in der Ostukraine


Schön.

Das ehNaMag schreibt nicht, Rasmussen habe sich mit Putin geeinigt, die Terroristen zu bändigen. Sondern: korrekte Bezeichnungen. Das ist doch schon mal was auf dieser Seite des Krieges, auf der Westmedienseite. Aber wenn das Lügen doch so drin steckt, dann kommen solche Satzgebilde zustande:
"
An den siebenstündigen Verhandlungen in Minsk nahmen Vertreter Kiews, Moskaus, der Separatisten und der OSZE teil. Die Konfliktparteien unterzeichneten einen Aktionsplan ..."
Zum einen nahmen (wahrscheinlich, es ist nur vermutet) noch andere teil: der Gastgeber in Minsk, und auch Kutschma als Nicht-Regierender scheint nicht unbedingt der einzige Regierungsvertreter Kiews zu sein.
Aber der dann anschließende Satz  spricht über "Konfliktparteien" so, als seien die Teilnehmer der Konferenz auch die Konfliktparteien. Was nicht nur Moskau, sondern auch die OSZE zu Konfliktparteien machen würde.
Nein, das ist kein Zufall, kein Lapsus, schnell hingeschrieben. Beim Spiegel hat das Methode. Denn noch immer gilt die Devise: es geht nicht um die Ukraine, die Nationalisten hier wie dort sind nur die Schachfiguren. Es geht um die Demontage Putins und mit ihm Russlands.

Ja, jetzt müssen die ausländischen  Kriegsteilnehmer die Ukraine verlassen:"Sämtliche ausländischen Kämpfer sollen das Land verlassen."
1. Sämtliche
2.  das Land
Somit geht es nicht  nur um Russen in der Ostukraine, sondern auch um die US-Söldner  in Kiew, um die polnischen, schwedischen usw. Freiwilligen auf Kiewer Seite.
"...in besiedelten Gebieten keine schweren Waffen einzusetzen und die Sicherheitszone nicht mit Flugzeugen oder Drohnen zu überfliegen"
Schade, dass uns das ehNaMag nicht darüber aufklärt, wieviele Flugzeuge seitens der Rebellen eingesetzt wurden, wie die Luftflotte der Sezessionisten mit Drohnen bestückt war, und wie die Separatisten  locker lustig in ihren Wohngebieten mit schwerer Artillerie bllerten, um sich die Sympathgien der dort Wohnenden zu sichern.
In diesem vertraglichen Sieg der Rebellen kommt das bisherige Verbrechen zutage, und so schweigt es der Spiegel schnell hinweg.
"Zur Bekämpfung der humanitären Krise in der Ostukraine bereitete Russland unterdessen einen weiteren Hilfskonvoi für das Konfliktgebiet vor."
Wie?
Kein Wort mehr  zur unterstellten Lieferung von Kriegsmaterial? Das hört sich  schon fast versöhnlich an. Aber um die reale Dimension darzustellen, genügt es nicht, Lügen und Unterstellungen zu unterlassen. Hinzu kommen müsste der Hinweis, dass  
- all die Lügen bezüglich der bisherigen zwei Konvois frei erfunden waren
-  es den Phantomkonvoi nie gab, auch wenn Rasmussen ihn bestätigte
- die ukrainische Regierung ihre Pflicht, die eigenen Staatsbürger mit Lebensmitteln, Wasser und Energie zu versorgen, nicht nachkam - unabhängig davon, ob es Kampfhandlungen mit  Aufständischen gab oder gibt. Die Rentenzahlungen für Hunderttausende blieben seit Monaten aus - eine Kollektivstrafe für unbeteiligte Zivilisten.
- man einen Vergleich ziehen könnte zur berichterstattung über die US-Ankündigung, "gemäßigten" Rebellen in Syrien Waffen zu liefern und dort Luftangriffe zu fliegen. Das ist völkerrechtlich bezüglich eines anderen Landes, eines UN-Mitglieds, exakt das, was Russland unterstellt, aber nie bewiesen wurde, und es wird ganz offiziell vom US-Präsidentzen ohne Aufschrei, ohne Sanktionen  angeordnet.

Das ehNaMag ist und bleibt ein Kampfblatt der CIA. Diesmal gezwungen, etwas Abscheuliches zu berichten von möglicher Entspannung. Wie fürchrterlich für die Journaille.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ukraine-Konflikt:
ARD-Programmbeirat bestätigt Publikumskritik

"Update:: Mittlerweile hat ARD-Chefredakteur Thomas Baumann

auf die Kritik reagiert und sich wie folgt geäußert:

Den Vorwurf einer einseitigen und tendenziösen Berichterstattung über den Ukraine-Konflikt weise ich energisch zurück. Dies habe ich auch gegenüber dem ARD-Programmbeirat deutlich gemacht. Es gab und es gibt zahlreiche Beiträge, Sendungen und Sondersendungen im Ersten Programm, die in der Summe die Lage in der Ukraine und die Ursachen der Krise differenziert und unter verschiedenen Aspekten thematisiert haben und thematisieren. Unsere Korrespondentinnen und Korrespondenten vor Ort tragen unter schwierigsten Bedingungen mit ihrer Arbeit entscheidend dazu bei, unser Publikum umfassend und so wahrheitsgetreu wie möglich zu informieren."

Dann ist ja alles in Ordnung.
Allerdings weise ich höflich darauf hin, dass ich nicht möchte, dass Herr Baumann 
ein wenig begünstigt wäre, würde er auf Kosten der Gebührenzahler einfach den Hut nehmen und in Pension gehen.
Für das Geld könnte er m.E. entsprechend seinem Namen  bei der Kölner Dombauhütte, der Freiburger  Münsterbauhütte o.ä. Bauten Steine klopfen. Wegen des gehaltsgefälles allerdings müsste doch ein wenig am Gehalt abgespeckt werden.
Eine Anrechnung bisheriger Lohnzahlungen ist kompliziert, aber machbar, angesichts des Schadens, der der ARD entstanden ist.


--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wichtiger Brief von
Dr. Günter Rexilius Mönchen-Gladbach


Partei für Frieden und Gerechtigkeit gründen? Oder was?

--------------------------------------------------------------------------------------------------------



------------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------



Daß ein Justiz- Collegium, das Ungerechtigkeiten ausübt, 
weit gefährlicher und schlimmer ist, wie eine Diebesbande, 
vor die kann man sich schützen, 
aber vor Schelme, die den Mantel der Justiz gebrauchen um ihre üblen Passiones auszuführen, 
vor diese kann sich kein Mensch hüten, 
die sind ärger wie die größten Spitzbuben, die in der Welt sind." 

(Friedrich II. König von Preussen)


-----------------------------------------------------------------------------------------------

Archiv 2014

Archiv 2013

2012 Archiv
Terrorhysterie 2011
Archiv 2011
Die sog. "arabische Revolution" 2011
Archiv 2008 - 2. Halbjahr

Archiv 2009

Archiv 2010

--------------------------------------------------------------------------------------------





Der Nürnberger KZ-Film, 1 Std Video
- Leipzig und Penig
- Wannsee-Konferenz
- Struthof
- Sachsenhausen
- Bergen-Belsen
- Dachau
- Flossenbürg
- Börgermoor
- Salaspils
- Buchenwald
- Mauthausen
- Ohrdruf und Hadamar
- Stukenbrock
- Plötzensee
- Oranienburg
- Sachsenhausen
- Georg Elser
- Ravensbrück
- Breendonck, Hannover, Arnstadt und Nordhausen

-Holzauktion

Was halten Sie in Deutschland für das größere Problem: Unwissenheit oder Gleichgültigkeit?
Antwort: ´Das weiß ich nicht, ist mir aber eigentlich auch egal!

Was ist ein Palindrom? Von vorn bis hinten   -und umgekehrt!-
ist Buchstabe für Buchstabe immer richtig:
"Eine güldne, gute Tugend: lüge nie!"



Musike

Etta Scollo la cura
Troy
marley war
Rita Botto
Der Tanz zum singsing
Madison
Peggy Lee
Oranmore
Oro Se do Bheatha Bhaile
Mantle
Lagan love
zu Haus - Schwammusik
Jan Garbarek
Blockflöte oberlinger
Nutbush City Limits
vanessa varela

Charme&Melone in Freiburg
Wer wohnt in der ersten Flasche?
stand by me
Boogie Woogie medley
Charles-Marie Wilder
Knopfler avo
Telegraph Road
eCHOES
wild side
Crazy Diamond
Wish You Were Here
Cantaloop
Adele live
Le deserteur
Mont Klamott
Der blaue Planet
waters und Connor
Diana Gurskaya
Country Joe McDonald live at Woodstock
dock
night in Zeralda
South Australia
The astounding eyes of Rita
Duelling Violins
Island in the sun
Eliza Lee
Drunken Sailor
Haul Away Joe
fifteen men on
shiver my timber
Lay of Nimrodel
Spanish Sailors
Liverpool  shanties
Old shipmate
Liverpool
Wild Horses
Booboo
Ben Backstay
Leave her Johnny
The Pirate Shanty
Gravel Walk
flute celta
The Gael
Scottish Pipes & Drums
The Devil Makes Three
Amazing Seeger
Silver Bullet
New Orleans
Darkest Hour
Joan Baez 1965 Teil 1
Joan Baez 1965 teil 2
Sarah McLachlan
Galway Girl
Cash-Nelson
American Pie
Joao Luiz
Lynyrd Skynyrd
Susan Tedeschi
Against the wind
Norah Jones
Age of the Ladies
Woodie Guthrie - All You Fascists are Bound to Lose
The Hackensaw Boys
Anak
Sacco -Vanzetti
Guthrie dankt den Sowjets und Chinesen
Blue Moon
Honeysuckle Rose
Gillian Welch
Ali Farka Toure
Manu Dibango - Dangwa
Eva Cassidy
Edmund Fitzgerald
Baby Please

Emmylou
Eros Ramazzotti -- Un ' Altra Te [[ Official Live Video ]] HD At Roma
Si Do Mhaimeo I
Toto Cutugno -L'italiano -
I maschi  - Gianna
Rodrigo  Gabriella
Adriano Celentano- La Terza Guerra Mondiale
Empire du cassoc


Artikel 20 GG. (1) [...] (2) [...] (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden. (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist



Traum und Realität
 Weises 36 Strategeme
 www.laputa.de
whirledbank.org
Weisheiten von Papa Lu
Das alte Gedicht
Ein neues Gedicht
 toostupid
Jungle
express und global
Honeste vive, neminem laede, suum cuique tribue ...


quae hic auditis praedicate sub tectis !

Natürlich macht sich MAI als solche gekennzeichnete  Zitate, Bemerkungen und Kommentare anderer Autoren nicht zu eigen , sondern stellt sie zur Diskussion, macht sie bekannt - mal sympathisierend, mal  kritisierend.

(c) A.Hauß, 2000-2013  http://www.medienanalyse-international.de/ueberblick.html