Video: No hugs for Obama:
Awkward moment with Castro at Havana presser


Den Schulterklopfern keine Chance ...
MAI  

- www. medienanalyse-international.de -
Medienanalyse und Friedensforschung

Kurz-URL: MAI2.EU und mai2.de

tiefer Staat, Staatsterror und Dienste - Zitate-

"A shprakh iz a  diyalekt mit an  armey un a flot"

(Weinreich)

 
Überblick- Inhalt-Index



23.  Januar  2017
kachelmannwetter.com


Syrienkrieg-Strafanzeige

Russland - Türkei - Syrien

Fluchtdramen 2015

Polizeiterror in München 2016


Germanwings 2015

Winnenden-"Amoklauf"

Dönermorde/"NSU"

Duisburger Loveparade

Oslo 2011

Brüssel 2016

Londoner Attentate

Pariser Attentate 2015

November-Attentate in Paris 2015

911strafanzeige.html

 --Aurora Kino-Massaker-

---- Columbine-

---Arbeitskreis NSU



empfohlene Videos: Gabriele Krone-Schmalz  und aus der Anstalt  sowie das Portal des east forum Berlin - Generalmobilmachung
John Pilger - Logan Symposium - 5th Dec 201

Ceterum censeo: die Kriegsmedien auf Nulldiät setzen!  Es wird jetzt Zeit, aufzustehen und laut zu sagen, was zu sagen ist.

Jochen Scholz im "Hintergrund" zum Kampf um die Führung in Europa

--------

Das komplette Inhaltsverzeichnis von medienanalyse
-international im
Überblick
[complete index of  this site]

Editorisches
Der schnelle Zugriff auf diese Seite mai2.eu eingeben.

(spezielle Dateien sind auffindbar 
a) per Überblick
b) durch googlen z.B. "medienanalyse + Rumsfeld" 
c) durch URL-Eingabe, dann aber vollständig: "medienanalyse-international.de" und angehängt /gleiwitz.html oder /robincook.html usw.)

Kolumnen:

Scholz

Bräutigam

Bräutigam&Klinkhammer 2

Gauer

Buchbesprechung zum Nachhören:




Berlin Breitscheidplatz: die unsichtbaren Opfer
12 Tote und mindestens 48 Verletzte sind 60. Auf 60 Metern Fahrstrecke ergibt das  statistisch 1 Opfer pro Meter.....
-------

Kalt erwischt
Im "Hollitzer-Video" vom Weihnachtsmarkt in Minute 3:43  deutlich erkennbar:
Der Platz war  mit "Polizisten", die absperrten,  abdrängten, die Szene präparierten usw. bestückt:





Die WELT am Sonntag:
"Die Freilassung Amris aus italienischer Abschiebehaft im Juni 2015 könnte Teil einer Geheimoperation des italienischen Inlandsnachrichtendienstes AISI gewesen sein. Dies berichteten gleichlautend zwei mit der Untersuchung des Falls Amri unmittelbar befasste Quellen aus dem italienischen Sicherheitsapparat unabhängig voneinander der „Welt am Sonntag“. Die AISI-Aktion habe zum Ziel gehabt, Amri als Köder in der islamistischen Szene Italiens einzusetzen. Wegen einer Panne habe man Amri jedoch aus den Augen verloren."

Teil einer Geheimoperation
Teil einer Geheimoperation
Teil einer Geheimoperation

die Von Herrn Jäger, dem BKA und anderen zwielichtigen Gladio-Gestalten in Deutschland wieder aufgenommen wurde.

Das 2. RTdeutsch-Interview: Berliner Kriminalkommissar Gerhard Lehmann habe Augenzeugen mit Geld gekauft für Falschaussagen....

Lehmann bei Wikipedia:

"Im August 2008 wurde in Frankreich Privatklage gegen Detlev Mehlis eingereicht wegen Korruption, Fälschung von Ermittlungen und Einberufens unechter und bezahlter Zeugen sowie Verfolgung Unschuldiger. Mehlis und der Chefermittler der UNIIIC, der Erste Kriminalhauptkommissar beim BKA, Gerhard Lehmann, hatten im August 2005 die Inhaftierung von vier libanesischen Generälen als Drahtzieher des Bombenattentates auf Rafik Hariri veranlasst. Am 29. April 2009 wurden diese, nach vierjähriger Untersuchungshaft ohne Anklage, vom Untersuchungsrichter beim Sondertribunal für den Libanon in Den Haag, Daniel Fransen, auf freien Fuß gesetzt.[12] Einer der Generäle, der im April 2005 entlassene Chef des libanesischen Geheimdienstes, Generalmajor Jamil Al-Sayyed, erklärte, die Inhaftierung habe lediglich „politischen Zwecken“ gedient, und nicht der Wahrheitsfindung.[13] Er gab an, am 31. Mai 2005 von Gerhard Lehmann, dem Vizechef der UN-Untersuchungskommission, gebeten worden zu sein, dem syrischen Präsidenten Bashar Assad vorzuschlagen und ihn davon zu überzeugen, „eine unabhängige syrische Justizkommission zu bilden sowie ein ‚substantielles syrisches Opfer‘ auszuwählen, das gestehen würde, das Attentat ohne Wissen der syrischen Regierung verübt zu haben."


Kaufen von Augenzeugen? Ja gibt es denn so was ? Und aus politischen Gründen?
Das ist doch schlimm!
Und bestimmt auch nicht erlaubt.
Soll aber vorkommen, bei Budenbesitzern, "Verletzten" usw. Sogar gekaufte Journalisten soll es geben, sagt man.
Ist aber wahrscheinlich alles Verschwörungstheorie.

-------------------------------

"Sensations-Beweise

Videoüberwachung zeigt ihren Nutzen: Amri steuerte den LKW über den Breitscheidplatz in die Budapester Straße - un wurde gefillmt!


Aufnahmen, die dem Generalbundesanwalt vorligen und die er nun dem Bundestag und der Presse zur verfügung stellt, beweisen die offizielle Erzählung


1. In der Pressemitteilung vom 4.1. spricht der GBA von Amri mit dem erhobenen Zeigefinger am Bahnhof Zoo nach dem Anschlag vom Breitscheidplatz. Endlich wird dieses Foto veröffentlicht. Es ist nicht gefälscht.


2. Aber noch brisanter: der hinter dem LKW zu sehende gelbe BVG-Bus hatte -wie alle BVG-Busse - Videokameras installiert.  Deutlich zu sehen ist, wie der LKW plötzlich von rechts aus der Umzäunung des Breitscheidplatzes ausbricht - und wie dann in aller Seelenruhe Amri aus dem Führerhaus aussteigt. Der Fahrer dieses Busses ist Tatzeuge und  berichtet in aller Offenheit über das, was das Video zeigt und wie er es selbst erlebte."


Halten Sie die obigen Zeilen für FAKE-NEWS?

Zu Recht. Genau diese eindeutigen, logischen und für jedermann nachvollziehbaren Beweise werden von der Polizei- und GBA-Mafia NICHT vorgelegt.

Weil es sie nicht gibt bzw. weil sie noch nicht fertiggefälscht sind.

Und unsere Presse, unsere Medien INCLUSIVE der sog. linksalternativen Medien Schreiben nichts dazu, fragen nicht, recherchieren nicht.  Was für ein schlapper Haufen von Jammerlappen!

------

Zweifel nach Berliner Attentat: Es war einmal ein Ausweis

Rainer Rupp und Jürgen Cain Kübel  analysieren bei RT deutsch die "Journalistendichte" auf dem Breitscheidplatz. Kübel lässt sich noch  durch den Konrakt mit einem "Opfer" aus Palermo hinters Licht führen.

diLorenzo
LaGrassa
und nun das Palermo-Opfer...
Hinzu: Amri saß in Palermo.
Der LKW kommt aus Mailand, wo Amri starb.
In Turin nahm er Fracht auf - wo Amri ebenfalls "gesichtet" wurde.

Das ist ziemlich viel Italien.

Italien ist ein "katholisches" Land, es ist das Land, über das die allermeisten Flüchtlinge in Europa einwandern, seitdem die Balkan-Route gesperrt ist. Bei Italien fallen mir immer auch die Wörter Mafia und Gladio ein.

---------------------

Die LKW-Deko



Dieses kurze Video zeigt uns, wie in den allerersten Sekunden nach der Bereitstellung des LKW die notwendige Deko fabriziert wird:
https://www.youtube.com/watch?v=6gw6x8ZMH08
-Es liegen keine Trümmer auf der Straße
- Das Knacken und Krachen von Holz ist deutlich zu vernehmen
- von Stöhnen und Schreien von angeblichen Opfern hört man nichts
-die Zahl der offensichtlich beteiligten Schauspieler ist beträchtlich
Hier etwas länger:
https://www.youtube.com/watch?v=ucj0ZDvUYtE
Das Video mit dem Namen "kurz+knackig" zu betiteln halte ich für angemessen.

Noch was - und das ist Beweis hoch 10 für eine Inszenjierung:

WO SIND DIE AUTOS?

Wäre hier ein Lkw von rechts in die Fahrbahn eingebrochen, müssten sich- wenn es nicht gar zu einer Kollision mit fließendem Verkehr gekommen wäre, zumindest mit einem Aufahrunfall zu rechnen gewesen wäre - hier jetzt Autos stauen, entweder aus der Hardenberg oder aus der Kant.

Nichts dergleichen. Diese Straße wurde ABGESPERRT. Und so haben wir auch eine Idee, weshalb da eine Lücke im Dashcam-Video besteht!

---------------------------------

Das dolce far niente bei der "Bergung der Verletzten"

Ein anderer passender Titel des Videos wäre wohl auch "Das Sturzhelm-Spiel".

-----------------------

Die Foto-Fälschung bei BILD

Abgesehen davon, dass  ein Motiv "Glühweintasse-Mama-Glühweinstand" in der Ikonographie eher selten zu finden ist, abgesehen davon, dass wir hier eine "Anna" genannnte Frau sehen, deren Mann angeblich ebenso umkam, während das offizielle Narrativ nur ein ukranisches Opfer aufweist, abgesehen davon, dass wir keinen Ort einer Bestattung  und nichts von Trauerfeiern der  arbeitgebenden Firmen erfahren, abgesehen  von den Parallelen zu den anderen erfundenen oder hinzudefinierten Opfern :

bei geomatiko.eu wird über  die Fotofälschung diskutiert. Eigene Möglichkeit  mit z.B. diesen tools:
https://29a.ch/photo-forensics/#luminance-gradient

http://fotoforensics.com/

http://www.imageforensic.org/

https://www.ptgui.com/download.html

--------------------------------------------

Amri-Geschichte

"Der Weihnachtsmarkt-Attentäter von Berlin, Anis Amri, ist den deutschen Behörden wohl nur äußerst knapp entwischt. Nach Informationen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) wurde der 24-jährige Tunesier zwei Tage nach dem Berliner Anschlag in Emmerich am Niederrhein in einem Bus gesehen."
http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2017/01/amri-entwischte-deutschen-fahndern-offenbar-nur-knapp.html

Isses nicht süss wie sie versuchen, en Narrativ zu stricken bzgl. einer Amri-Flucht quer durch Europa?
Leider wieder ohne Foto, Beweise oder auch nur Plausibilität:  denn plausibel wäre doch wohl gewesen, die Info über Amris Anwesenheit in Emmerich sofort an die Öffentlichkeit herauszuhauen.

Und heute am 18.1. sagte Binninger im DLF, Amri sei von Tunesien als Staatsbürger schon am 24. Oktober anerkannt worden. Er hätte also unter diesem Aspekt schon zu diesem Zeitpunkt in Abschiebehaft gekonnt, abgesehen von Betrug und Drogenhandel.

------

Was sich BILD verbietet:
"Der dritte Gedanke, also dass Amri längst ein V-Mann der NRW-Behörden war, und man ihn fröhlich weitermachen ließ, damit er bei seinen Mörder-Freunden nicht auffliegt – dieser naheliegende Gedanke verbietet sich im Moment, weil die verantwortlichen Beamten dies dementieren."

-----

"Interview mit Nakhshon Av, “ישראל הכירה בה רק כנפגעת תאונת דרכים“ 

(“Israel recognizes her only as a victim of a road accident”), Maariv (Israel), 28.12.2016, B006"

Dank an Elias Davidsson:

http://www.barth-engelbart.de/?p=174244

In diesem Artikel von Elias Davidsson wird  erwähnt, dass das israelische Opfer in Israel bewusst als  Opfer eines Verkehrsunfalls angesehen wird. Ich habe die Quelle in Maariv überprüft, jeder kann das mittels Übersetzungstool ebenso machen. Es stimmt.
Mein Anruf bei der Pressestelle Berlin ergab dazu - NICHTS. Jegliche Presseinfo zu diesem Thema erfolgt nur über den Generalbundesanwalt.
Und der gab es mir schriftlich, dass mehr als die PM von ihm auch nicht kommen werden.

Diese Scheibe des LKW :

So wurde nachts nachdekoriert, und im Tageslicht des 20.12. sah es dann so aus:

bzw. zuerst noch  so:

Den ganzen Kram festzutackern oder zu kleben muss anstrengend gewesen sein

... aber es waren ja genug junge Leute da - siehe dieses Video

https://www.youtube.com/watch?v=ucj0ZDvUYtE

wo man es noch richtig knicken und krachen hört und die Straße noch trümmerfrei ist.

Noch einmal zur LKW-Einfahrt in den Breitscheidplatz:




Die Rückfront des LKW steht offensichtlich nahezu in einer Flucht mit der Hütte, die ähnlich breit zu sein scheint. Daraus ergibt sich  eine Gerade von unbeschädigtem Hindernis, die  mindestens 5 Meter  in  den Platz hinein reicht, übrigens ebenfalls mit der Fahrbahnbreite vergleichbar, siehe oberes Foto.




Zur Orientierung bzgl. der  Breite des Fußgängerüberwegs und des Standorts  der Lampe dieses Foto aus anderer Zeit und Perspektive.  Die kleine Ampel teilt diesen durchaus breiten Fußgängerüberweg nahezu in der Mitte. Nehmen wir großzügig eine Breite von 5 Metern an und geben der rechten "Hälfte" davon 3 Meter. Dann schließen sich rechts noch einmal 2 Meter für einen radweg an, der aber definitiv scharf von der Laterne begrenzt wird.  Während des Weihnachtsmarkts wird nicht geradelt - und so steht die große Bude rechts definitiv im der Flucht des Radübergangs.


 
Würde der LKW gerade wie ein Fußgänger auf dem  Fußgängerüberweg  in den Breitscheidplatz gefahren sein, , wären für die Breite von 2,55 Meter genügend Abstände nach links und rechts -FALLS er die Richtung beibehalten wollte. Angesichts der fünf Meter  gerader Fahrt  könnte der LKW  nach ca. 8 Metern mit dem Einbiegen nach links beginnen. Leider rasiert dann der Rest des über 16 Meter langen Zuges die Hütte links ab.
Die Variante einer  rasanten und nahezu geraden Fahrt aus der Hardenbergstraße, die bekanntlich das Narrativ bildet, ignoriert nicht nur  die dann noch weiter  geschrumpfte Breite zwischen Ampel und Laterne, sondern lässt dann auch die Zugmaschine schon mit der Hütte kollidieren.
Ampel und Laterne sind nicht aus Gummi, die Buden auch nicht.
Der LKW ist in den Breitscheidplatz nicht eingefahren.
Dieselbe Stelle bei streetview:

Ja, wenn da rechts nicht die Bude wäre - und deren Rückseite ist definitiv durch die Kantstraße rechts  begrenzt - ja dann wäre da unendlich viel Platz zwischen der Fußgängerampel und der Lampe mit den Straßenschildern und dem Papierkorb.

audiatur et altera pars, sagten die ollen Römer. Der Autor dieser Skizze arbeitete maßstabsgetreu und mit dem Blick von oben, was unbezweifelbar der einzig korrekte Blickwinkel ist. UNd dennoch. Aber sehen Sie selbst:

------------------------

Falsche Fragen ergeben Nullantworten - und diese Überschrift ist falsch:

CDU fordert Aufklärung

NRW-Behörden stellen klar: Berlin-Attentäter Anis Amri war kein V-Mann

Die CDU fragte bewusst nach "V-Mann des Verfassungsschutzes" und erhielt prompt die Antwort: nein, V-Mann des VS war er nicht. UNd was ist mit "V-Mann der Polizei?"

Er war von der Polizei und nicht vom VS freigeboxt und betüddelt worden.

Und all die "kritischen Geister" incl. der Linken und der AFD  machen da mit. Weil "der Staat" ja "der Staat" sei. Herr, lass Hirn regnen!

----

Hier kommt der Planenschlitzer - in der 2. Minute

Hier kommt der crash-test-dummie:

Schöne Szenen aus dem Hollitzer-Video:
(Es handelt sich um den online-Chef der Mottenpost, der sich hier ein Szenario zusammenlügt. Die Szenen stammen vom Weg durch die angebliche LKW-Route - nicht aus dem Teil des Weihnachtsmarktes, den er dann auch durchläuft, der nicht erfasst worden sei. Sondern aus der Route.)
Min 1:49 - LKW Rückseite, die Bude daneben steht völlig unversehrt:

Es folgt der Schwenk auf den zurückgelegten Weg:

Min 1:55 - Die Lichter sind intakt. Der  Getränketisch steht, und daran erkennt man das typische Bild, das man erwartet zu dem O-Ton Hollitzers in diesen Sekunden: ""Es ist schwierig, das in Worte zu fassen. Es liegen Menschen unter dem LKW. Die Bilder erinnern leider sehr stark an das, was in Nizza passiert ist." Nur dass die  Augenzeugen des Grauens ruhig weiter trinken, einkaufen, das Chaos an sich  vorbei geschehen lassen. So kaltherzig sind die bösen Berliner:

Min 2:03 Die Passanten  bleiben auch deshalb "gespenstisch still" (O-Ton Hollitzer zuvor), weil ihnen die Deko und die Tische noch nicht umgerissen worden waren. Gespenster-LKW reißen eben nichts um:

Eine zwar ältere, dennoch brilliante Analyse englischer Augenzeugenberichte:
https://www.youtube.com/watch?v=7Q2e3EDuWsI

Schön ist die insistierende Analyse des sinnlosen Umherlaufens der Feuerwehrleute, die nichts tun, geschäftig wirken wollen, aber doch nur nach der Kamera schielen.

Der Ursprung der 16:00Uhr-Entführung:

"Polnischer Spediteur geht von Entführung ausNach Aussage des polnischen Spediteurs Ariel Zurawski, dem der Lastwagen gehört, gab es seit 16.00 Uhr keinen Kontakt mehr zu dem Fahrer, seinem Cousin. Seither sei dieser nicht ans Telefon gegangen, sagt er dem Sender TVN 24. Der LKW habe Stahlgestelle aus Italien transportiert und am Dienstag in Berlin entladen werden sollen. Er gehe davon aus, dass der Lastwagen entführt worden sei."

Blöde ist nur der Zeitabstand zu  Amris angeblichem Besteigen des LKW um 19:30. Davon redet der GBA und erklärt sich nicht weiter. Während es logisch ist, dass sich das Künstlerteam der Dienste nach Inbesitznahme des LKW noch ein wenig  vorbereiten musste (gelben Bus, Schauspieler, Dashcam-PKW positionieren uvam.), gab es für Amri im offiziellen Narrativ keinen Grund, noch dreieinhalb Stunden  zusammen mit dem Sterbenden in der Fahrerkabine zu verbringen.

Wie immer hakelt es an der Feinabstimmung der Zeiten.

----

Zahlenkorrekturen:

LKW habe zwei Fahrer gehabt nach Polizeiangaben - beide geflohen in unterschiedliche Richtungen (also nicht identisch mit dem hinten in der Kabine liegenden  toten Fahrer Urban aus Polen)

Die Patientenzahl bei der Charité sinkt von 16 auf 13.

Aber die Gesamtzahl der Verletzten steigt: Mehr als 50 Menschen waren bei dem Anschlag am 19. Dezember verletzt worden. Die Zahlen schwanken zwischen 48 und 56.

Meister des Zweideutigen:

"Fernsehen zum Berlin-Attentat 

Der Unfall, der ein Anschlag war

Am Abend der Terrorattacke in Berlin halten sich die Fernsehsender zurück. Sie treten in einer Weise leise, dass einem der Kopf dröhnt. Man wolle nicht „spekulieren“, heißt es lange – bis jeder sieht, dass da etwas nicht stimmt.    von "

---

Video: man achte auf den Ton ab Minute 30 des Jan-Hollitzer-Videos: "hör auf zu filmen!", man werde von der Polizei weggeschickt, "Halt doch Dein Maul, Du dummer...!" und dann das Aus-der Hand-Schlagen der Kamera. Der online-Chef der Morgenpost scheint nicht allen Beteliigten als Mitglied des Teams bekannt gewesen zu sein.

Video Einige Fragen zu Bildern und Szenen vom Berliner Breitscheidplatz

Video: Breitscheidplatz Weihnachtsmarkt kein Eintrag über Polizeieinsatz im Archiv 

Das korrespondiert mit den Katzenfotos -"aus Gründen. Die Berliner Polizei macht sich mit dieser Geheimdienst-Story nicht gemein.

Video In Minute 29: es werde versucht, eine Bude AUFzurichten. Sicher? Nicht HERzurichten, damit es nach LKW-Kollision aussieht? Während angeblich überall Opfer herumliegen, schlendern die Passanten durch, und eine Bude werde AUFgerichtet? O-Ton aus dem Jan-Hollitzer-Video.

lustiges Video: Berlin: Inszenierter Tatort? Meine Sache - Folge 55 
Da versucht jemand mit Knetmasse und vielen Behauptungen  dem offiziellen Narrativ unter die Arme zu greifen.

----

Der Linken-Vorsitzende twittert:

"Es ist mir völlig unverständlich, wir der Attentäter Amri vom Verfassungsschutz mit dem Wagen durch das Land gefahren wird." @b_riexinger"
Mir ist völlig unverständlich, wie eine linke Partei, die offensichtlich bemerkt, dass etwas faul ist im Staate, dass  von den "Sicherheitsbehörden" gelogen wird, diesen dennoch im Wesentlichen ihre Geschichten abkauft.
Hier: die Geschichte vom "Attentäter Amri ". Nichts ist untersucht, nichts bewiesen.
Ich stelle ausdrücklich fest, dass ich nicht weiß, was alles in Berlin gefaket wurde. Aber MAI macht sich die Mühe, auch widersprüchliche Recherche-Ergebnisse zu veröffentlichen, um der Öffentlichkeit die Möglichkeit zum Nachhaken und Diskutieren, zu weiteren Recherchen usw.  zu erleichtern. Die Diskussion bitte in www.geomatiko.eu und nicht an mich richten....

-----

Beim ewigen Recherche-Zick-Zack:

Auf der nun folgenden Liste von Todesopfern (die Mühe einer Auflistung von Verletzten macht sich wohl niemand) ist nur EIN Name neu und vollständig, der von einer Doris Krebs.


http://www.theaterwiwa.ch/produktionen.htm

(Das dürfte sie wohl sein, unsere Doris Krebs.) Falsch. Kurz darauf erreicht mich diese Traueranzeige

http://trauer.moz.de/Traueranzeige/Dorit-Krebs

Dorit - nicht Doris. Aber diese Anzeige behauptet, und beweist zu7nächst auch nichts.

https://www.facebook.com/ines.laufer.96/...9692358977


Ines Laufer hat 6 neue Fotos hinzugefügt — hier: Gedächtniskirche.
.

"In stillem Gedenken an die Opfer vom 19.12.2016 in Berlin

Sebastian Berlin, 32 Jahre
Lukasz Urban, 37 Jahre
Peter V.,
Nada Cizmarovka, 34 Jahre
Fabrizia Di Lorenzo, 31 Jahre
Dalia Elyakim, 60 Jahre

Doris Krebs, 53 Jahre
Frau aus Neuss, 65 Jahre
IT-Techniker aus der Ukraine

und weitere 3 noch unbekannte Opfer"

Danke an meine Freundin Steffi Schloe für die Recherche und das Update!
#denOpferneinGesichtgeben

Man sollte die Polizei einschalten. Auch um die Namen der Verletzten herauszubekommen. Und die Namen von Augenzeugen.

--------

Ein weiterer Zeuge für das Rücksetzen des LKW im Video.
Die Zahl der Augenzeugen für den Hoax mehrt sich.

StGB § 145d
Vortäuschen einer Straftat

(1) Wer wider besseres Wissen einer Behörde oder einer zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Stelle vortäuscht,

1. daß eine rechtswidrige Tat begangen worden sei oder (...)

...wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 164, § 258 oder § 258a mit Strafe bedroht ist.

Die allgemeine Volksverarsche ist somit straffrei. Aber haben die crisis actors vom Breitscheidplatz den herbeigeeilten Polizisten gesagt, man spiele nur? Die Berliner Polizei jedenfalls fühlt sich -siehe die Katzenbilder - offenbar schwer  gedemütigt.

----

Staatliche Anteilnahme  .....

"Man höre auch in der Öffentlichkeit wenig von den Opfern, beklagte sie."

Warum nur? Und die Opferangehörigen werden nicht zusammengeführt... Aus Gründen vielleicht?

Politiker könnten über diesen Skandal nämlich stürzen. UNd das wissen sie.

-------

Heute gelang es mir mit unseren Fragen in den ARD Presseclub "einzudringen".

Ich durfte die versammelten Mascolos, Müller-Voggs etc. mit der Frage konfrontieren, ob es nicht Strafvereitelung im Amt ist, den Drogendealer und Kleinkriminellen Amri nicht in u-Haft zu setzen, und ob es Amri überhaupt war -
denn Brieftasche, hülse und Handy waren ja wohl eingeflogen worden aus Mailand, und Amri war nicht fähig, die enge kurve auf dem Breitscheidplatz zu fahren.
Zack.
Im heiligen Gral des deutschen Journalismus die Frage nach der Täterschaft und ordentlicher Recherche gestellt.

Bingo.
Es ist immer noch viel möglich in dieser irren Welt.
http://www1.wdr.de/daserste/presseclub/s...index.html

Der Ausschnitt mit meinem Einwurf - man sehe auf die Gesichter ...

Hier ist das Audio downzuloaden:
http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/...index.html
In Minute 50:23 komme ich zum Zuge...

Budenzauber:

Die angebliche "Einfahrt"

Diese Bude mit dem kleinen Weihnachtsbaum davor ist am Dach beschädigt. Zu erwarten gewesn wäre die Komplettvernichtung durch den LKW, wäre dieser dort hineingefahren. Aber nicht einmal die  Metallpfosten, an denen das  rot-weisse Absperrband befestigt ist, wurden gelegt. Die Kreidespuren der Polizei jedoch suggerieren genau hier die Einfahrt.

Die angebliche "Ausfahrt"

Nun der Zeuge Budenbesitzer: "Ist direkt an Ihnen vorbeigefahren, ne.."

Was bistn Du für eener, Männeken?

Terroropfer Sebastian B. in Ragösen beigesetzt

"Einen Tag später wäre der junge Mann 33 Jahre alt geworden."

"Am Abend des Anschlags feierte er eine bestandene Prüfung."

Sebastian hatte somit zwei Gründe zu feiern. Auf dem Weihnachtsmarkt? Ein 32jähriger? Allein?

Wir werden noch etwas recherchieren müssen, um Ort und Umstände seines Todes zu erfahren. Er wird die Prüfung nicht allein bestanden haben -  Kollegen werden Auskunft geben.


Schwieriger ist es, immer genug Verletztendarsteller für Übungen zu bekommen. Über die B.Z. sucht Patricia deshalb Freiwillige und fragt augenzwinkernd:

„Wer wird unser nächstes Opfer?“ Anmeldung im Internet unter www.ag-maske.de

Zu wenige Deutsche, die Opfer spielen wollen?

Das ist an den Aufnahmen vom Breitscheidplatz ablesbar: zu wenige - wahrlich keine 60. Vielleicht 10.

Dann nimmt man eben Ausländer, die sich sogar nach eigenen Angaben  verkrümelt haben wollen, auf dem Weihnachtsmarkt also nicht mehr  dokumentiert worden sein können und später für dieses Video so hergerichtet wurden:

Nicht schlecht - und deshalb voll druff mit der Kamera...

LaGrassa ist Schauspieler und betreibt eine Event-Agentur. Ist also vom Fach crisis-actor.

----

Zum Vergleich z.B. Oslo - die Breivik-Bombe: die Crisis-Actors sind gekennzeichnet.
(Und - der IS meldete schon damals die Urheberschaft an. Obwohl das doch alles Breiviks antimuslimisches Agieren war, oder so...)

---

Einen Sattelschlepper nicht wahrnehmen? Geht das? Ja: Wenn dieser gar nicht über den Platz fuhr.

Was genau passiert war, wussten wir ja lange nicht. Ist es eine Bombe, eine explodierte Gasflasche? Den Lkw haben wir erst gar nicht wahrgenommen. Von überall kamen dann Polizeifahrzeuge mit Blaulicht, ganz viele Polizisten in Zivil, sehr geordnet, sehr professionell.

Und woher die vielen Zivilpolizisten - und wozu?

---

Auch CICERO fällt es auf:

Die falschen Opfer?

In Berlin war die Schicksalsgemeinschaft gemischt – bisher fanden sieben Deutsche und fünf Ausländer den Tod; von ihnen, wie von den Schwer- und Schwerstverletzten, kennt man fast keinen Namen, fast kein Gesicht. Das Schweigen ist lärmend, Empathie gefährlich. Ein böser Verdacht drängt sich auf: Waren es am Ende die falschen Opfer, die falschen Täter?

Mir sind bis heute von den 12 Todesopfern nur 5 Namen bekannt.  Die Beerdigungen fanden in Italien, Israel, Polen und Tschechien statt. Rechercheoptionen sind da begrenzt.  Das deutsche Opfer soll am 7. 1. beigesetzt werden. Fotos, Familie, Umstände: alles im Dunkeln.

Die angebliche Kurve des LKW:

In die Lücke in der Mitte am unteren Bildrand soll  er reingefahren sein...

Zur Erinnerung: das Dashcam-Video zeigt, wie der LKW HINTER den Bäumen fährt - nicht aber, dass er in den Breitscheidplatz hinein rast. Offensichtlich ging es scharf am Bus vorbei, auf der Fahrbahn bleibend:

Dieser Sachverhalt wird auch in diesem Video thematisiert.

andere Perspektive:

...und das nun in anderer  Jahreszeit:

Schön zu sehen ist, welche Funktion der gelbe Bus gehabt haben muss. Eine Bushaltestelle gab es nicht nur zur Weihnachtszeit nicht, da hinter den Buden Absperrungen zur Fahrbahn waren. Also  sperrte der Bus schlicht die Fahrspur, so dass sich der LKW, von der Dashcam in voller Fahrt  dokumentiert, davor setzen und rücksetzen konnte. Zudem war der Bus vermutlich der Aufenthaltsort für die  Opferdarsteller und Zivilpolizisten, die dann in Windeseile alles herrichten konnten.

Der GBA will uns die Antwort auf die Frage schuldig bleiben, wie dieser Tausendsassa Amri es geschafft haben will, sich  in einer halben Stunde ab 19:30 Uhr  mit dem Cockpit dieses Scania-LKW vertraut zu machen und dann auch noch die ihm fremde halbe Großstadt Berlin mit einem 18-Meter Gefährt zu durchkreuzen, ohne vor dem Breitscheidplaz schon Kleinholz zu produziren. Und dann auch noch mit der Geschwindigkeit in die Lücke rein und die Kurve kriegen....

------

Sehr geehrter Herr Hauß,

 
mit Blick auf die laufenden Ermittlungen bitte ich um Verständnis, dass über die veröffentlichten Presseerklärungen hinaus keine Auskünfte erteilt werden können.

 Mit freundlichen Grüßen

 Im Auftrag

 
Dr. Büngener

Staatsanwalt

Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof
- Pressestelle -
Brauerstraße 30
76135 Karlsruhe

Telefon: +49 (0)721 8191-410
Fax: +49 (0)721 8191-492
Mail:
pressestelle@gba.bund.de
Homepage:
www.generalbundesanwalt.de

 -------

 Flucht von Anis Amri77 Stunden quer durch Europa

Wo war Anis Amri wann? Die Ermittler können die Spur des Berlin-Attentäters durch mehrere europäische Städte verfolgen. Wichtige Fragen aber sind noch offen. Ein Überblick.

Während wir uns die Mühe genauer Zeugen-, Daten- und Fotoanalyse machen, sind die Qualitätsmedien völlig schmerzfrei und veröffentlichen das angeblich Amri zeigende Foto ohne jede Scham oder Frage. Es zeigt

jemanden irgendwo irgendwann

Wer einen Zeitstempel,oder etwas Identifizierbares sucht, wird enttäuscht. Immer peinlicher  wird das Bemühen der "Sicherheitsbehörden" -sprich: Dienste - offenbar, Amris Anwesenheit in Berlin irgendwie zu belegen. Sie haben für ihre Täterversion keine Beweise!


Und weiter im Verwirrspiel:

Folgendes Video veranlasst mich wieder, den LKW als  Theaterkulisse anzusehen.
Berlin Market Truck. Dressing the set before they go live.
https://www.youtube.com/watch?v=8ppJNA56TTA
Daraus folgende Stills - vgl. mit den Aufnahmen unten:

[Zu dieser Argumentation gibt es einen ernstzunehmenden Einwand: woher wissen wir, dass das Video wirklich die ERSTEN Minuten nach dem Attentat darstellt? Könntze es nicht sein, dass es mitten in der Nacht, nach den ersten Säuberungen der Straße, aufgenommen wurde? Berechtigt - denn  wir fragen ja auch nach den Aufnahmedaten  von MSM-Fotos...
Aber:  falls es so wäre, müssten die Absperungen zu sehen sein. Falls es so wäre, kann ja nicht die LKW-Frontscheibe wieder teilrepariert worden sein.
Nun gibt das Video-Original darüber Auskunft: definitiv ist es  sofort nach dem "Unfall" entstanden, der deutsche Filmer betrachtet das alles als Unfall.
 
Weiterer Einwand: das dem Video entnommene Foto der Längsseite des LKW zeige den ja in einem anderen Winkel als das  Foto mit dem Müll.  Ja. Dennoch. Man vergleiche das Video. Weiterer Einwand:  der Müll sei später unter dem LKW hervorgezogen worden, um  abschleppen zu können. Machen Sie sich selbst ein Bild....
Mit spitzen Fingern verlinke ich hier das Wisnewski-Video:
Berlin-Anschlag: "Dashcam-LKW" fuhr nicht in den Weihnachtsmarkt - wie gehabt bei diesem Autor dünn in der eigenen Recherche, sich wiederholend, aber  gut in der technischen Aufbereitung]
     
zum Vergleich bzgl. der Frontscheibe oder des Mülls vor dem linken Scheinwerfer einige Minuten später:





zum Vergleich Minuten später die  zuvor leere, nun zugemüllte Straße:


Die Straße ist leer - ohne all den Müll, den ich -siehe unten - schon als Ornamentierung kennzeichnete.

Es kommt die Zeit der ersten statements.
Sven Gerling
erklärt uns in diesem Video die Lage. an 07:03

Die Opferdarsteller bluten nicht, zeigen kein Gesicht, stöhnen oder reden nicht, sind keineswegs 60 an der Zahl und werden weder erstversorgt noch in die stabile Seitenlage gebracht.

----------------------------------------------------------

Sehr geehrter Herr Hauß,

 vielen Dank für Ihre Nachricht.

 Ihre Fragen betreffen die Ermittlungen wegen des Anschlags vom 19. Dezember 2016 auf einen Berliner Weihnachtsmarkt. Hierzu darf ich auf unsere Pressemitteilungen vom 29.12.2016 und 4.01.2016 verweisen. Diese sind auf unserer Homepage (www.generalbundesanwalt.de/aktuelles) abrufbar.

 Die Pressestelle der Bundesanwaltschaft ist zudem zur Erteilung von Auskünften nur gegenüber Medienvertretern berechtigt. Für künftige Anfragen darf ich Sie bitten, uns schriftlich eine Legitimation als Pressevertreter zukommen zu lassen.

 
Mit freundlichen Grüßen

------

Sehr geehrter Her Dr. Büngener ,

 

danke für Ihre prompte Antwort.

Mich erstaunt allerdings, von einer Behörde, die quasi von Amts wegen die Schriftform bevorzugt, einen Wunsch nach Telefon-Kommunikation zu erhalten.

 

Mein Wunsch nach einer ZEITNAHEN Antwort per Mail halte ich aufrecht, und die Begründung liegt natürlich in der schriftlichen Verbindlichkeit, die einer behördlichen Kommunikation eigen ist.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Andreas Hauß
Bachstr. 16
79232 March


 --------------------------------------------------------------------

 

 

 

-----Original-Nachricht-----

Betreff: AW: Amri - Ihre gestrigen Ausführungen

Datum: 2017-01-05T10:31:10+0100

Von: "pressestelle" <pressestelle@gba.bund.de>

An: "A.Hauß" <acasa@t-online.de>



Sehr geehrter Herr Hauß,

 
zur Beantwortung Ihrer Anfrage bitte ich höflich um Mitteilung Ihrer telefonischen Erreichbarkeit.

 
Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

 Dr. Büngener

Staatsanwalt

 Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof
- Pressestelle -
Brauerstraße 30
76135 Karlsruhe

Telefon: +49 (0)721 8191-410
Fax: +49 (0)721 8191-492
Mail:
pressestelle@gba.bund.de
Homepage:
www.generalbundesanwalt.de

 --------------------------------------------------------------------------------------

 



E-Mail an


 "Sehr geehrte Frau Köhler,


folge  ich Ihren Bemerkungen von gestern, stieg Amri eine halbe Stunde vor dem Anschlag in das Führerhaus des LKW.

Kann ich daraus folgern, dass

a) der tödliche Schuss auf den Fahrer erst dann erfolgte - und alle Meldungen bzgl. vorheriger Ermordung falsch sind

b) alle Meldungen zuvor bzgl. eines  "Ausprobierens" des LKW durch mehrfaches Bewegen durch die Stadt jeder Grundlage entbehren? Stimmten die GPS-Daten nicht?


Weiter: ist es polizeiüblich, einen Vergleich einer mutmaßlichen Tatwaffe mit einer Hülse als Beweis anzusehen? Eine Hülse kann jederzeit vor oder nach der einen oder anderen tat "erzeugt" und transportiert werden. Normalerweise sind nicht die Hülsen, sondern die darin befindlichen Projektile tödlich und nur ein Vergleich mit ihnen beweiskräftig.


Weiter:

warum stellen Sie der Öffentlichkeit das Foto des Amri mit dem "Fingerzeig" am Bahnhof Zoo nicht zur Verfügung?




Mit freundlichen Grüßen

 

Andreas Hauß
Bachstr. 16
79232 March"




Hü und Hott
"Der tödliche Schuss auf den polnischen Lkw-Fahrer sei am Parkplatz des Lastwagens am Friedrich-Krause-Ufer erfolgt, sagte die Sprecherin."
Leider verschweigt uns die FAZ, was die Sprecherin des GBA zum Zeitpunkt dieses Schusses sagte.
Verwirrend auch das hier in der ZEIT:
" Nach Angaben der Sprecherin erfolgte der tödliche Schuss auf ihn am Friedrich-Krause-Ufer - mehrere Kilometer vom Breitscheidplatz entfernt. Dort war der Lkw vor dem Anschlag geparkt. Den Angaben nach hielt sich Amri bereits am Nachmittag des 19. Dezember am Friedrich-Krause-Ufer auf, begab sich dann in die unweit gelegene "Fussilet"-Moschee und gegen 19.30 Uhr wieder zurück in die Uferstraße. Der Anschlag auf dem Breitscheidplatz ereignete sich rund eine halbe Stunde später. "
Will die Zeit behaupten, Amri habe nachmittags mal eben den Fahrer erschossen, sei dann in die Moschee gegangen -den sterbenden Polen im Führerhaus lassend nach dem Knall des Schusses - und sei dann seelenruhig eine halbe Stunde vor dem Anschlag  hinzu geklettert? Oder dass Köhler dies behauptet habe?
Hier der O-Ton Köhler in der Tagesschau.
Und was ist jetzt mit dem Herumkurven  des LKW - angeblich per GPS-Daten und Fahrtenschreiber  minutiös nachvollziehbar - in Berlin mit Start und Stop, um sich mit dem LKW vertraut zu machen?

Vergessen. Keiner hakt nach. Wie immer  bei solchen Fällen (ich hatte das schon bei 9/11 nachgewiesen) werden x Versionen  eines falls  in die Welt gesetzt, an denen wir uns abarbeiten dürfen, um sie dann nicht einmal einzukassieren. Da gibt es kein Dementi der alten Meldungen, da gibt es keine erklärungen, weshalb die Version A korrekt und die Version B fehlerhaft und die Version C gelogn war. Sondern alles existiert nebeneinander im Vertrauen auf unsere Scheißmedien, die nicht einmal ansatzweise scharf nachfragen geschweige recherchieren

Die anwesende Journaille, die den Worten Köhlers lauschte, bezeichne ich als Huren der Dienste und der GBA-/Polizei-Mafia.


Birnen mit Birnen vergleichen:
"Eine am Lkw sichergestellte Hülse passe zu der in Italien entdeckten Waffe."
Wie hier ausgeführt, wäre ein waffentechnisches Gutachten der Italiener, das die Übereinstimmung des Projektils mit der Tatwaffe aus Mailand beweisen würde, ein wirklich starkes Indiz für die Täterschaft Amris. Aber eine Hülse ist kein Projektil. Eine aus der Mailander Waffe verschossene Hülse kann auf demselben Wege nach berlin gelangen wie die papiere, die Brieftasche und die Fingerabdrücke. Man kann sie dann getrost mit der Dienstpost wieder zur Begutachtung zurückschicken. Die FAZ zeigt dann noch schön die  Twitter-Meldung der Italiener. Solche Untersuchungsergebnisse in deutschen Medien hätte man  gerne auch in Sachen Winnenden, NSU etc. gesehen. Die Vergleichsfotos zeigen, wie nervös die Dienste mittlerweile angesichts der kritischen Fragen sind. Gut so.
Wie schrieb der Generalbundesanwalt:
"
Ein Abdruck des in Berlin sichergestellten Projektils wurde an die italienischen Behörden übersandt."
Projektils
Projektils
Projektils
Projektils
NICHT HÜLSE. Eine meiner Fragen an den GBA  bezog sich auf seine PM vom 4.1.2017:
"Zudem wurde am Standort des LKW eine Patronenhülse aufgefunden. Diese passt zu der in Italien sichergestellten Waffe."
http://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?themenid=19&newsid=664
Das ist Volksverblödung. Volksverarsche.


Weiteres Verwirrspiel:
(Fotofragen...)
"Mittlerweile steht zudem fest, dass es sich bei dem kurz nach dem Anschlag vor einer Moschee in Berlin-Moabit gesichteten Mann nicht um Amri handelte. Das teilte der Chef des Landeskriminalamtes, Christian Steiof, am Freitag mit."
Um zu "beweisen", dass Amri sich zur Zeit des Anschlags in Berlibn aufhielt und deshalb als Täter in Frage kommt, wird JETZT erzählt, er habe am Vorabend noch mit einem tunesischen Kumpel in einem Restaurant gegessen. Den Kumpel nimmt man hops, weg ist er.
Weitere Ersatzvornahme:
"Amri sei demnach direkt nach dem Anschlag von einer Kamera am Bahnhof Zoo aufgezeichnet worden. Es sei davon auszugehen, dass der Mann auf dem Video Amri sei, sagte Köhler. "
Nur leider wird uns dieses Foto vorenthalten.

...wohl...davon ausgehen....Verdachtsmomente...reichten nicht...
In Berlin bemüht man sich nach Kräften, Amris Anwesenheit in Berlin zu beweisen:
"Der mutmaßliche Attentäter von Berlin, Anis Amri, ist direkt nach dem Anschlag wohl von einer Kamera am Bahnhof Zoo aufgezeichnet worden. Es sei davon auszugehen, dass der Mann auf dem Video Amri sei,...

...De Verdachtsmomente im Hinblick auf ein Treffen des Mannes mit Amri am Vorabend der Tat reichten demnach nicht aus für einen Haftbefehl der Bundesanwaltschaft.
Die Sprecherin bestätigte auch Angaben der italienischen Polizei, wonach die bei Amri in Mailand gefundene Waffe auch in Berlin verwendet worden war."

Was allerdings ein waffentechnisches Gutachten mit Vergleich des Berliner Projektils voraussetzt. Ein starkes Indiz - denn es dürfte schwer sein, einem lebenden Amri eine Berliner Mordwafffe in Mailand unterzujubeln, damit er dort einen Polizisten beschießt. Für die Öffentlichkeit ist das allerdings nicht nachvollziehbar, da muss der Glaube an die  Korrektheit der italienischen Institutionen her.


Traueranzeige Sebastian Berlin
Damit ist die Frage, ob sich tatsächlich der LKW durch den  Weihnachtsmarkt gepflügt hat, m.E. definitiv beantwortet. Die Frage nach der Täterschaft und nach x Umständen bleibt aber offen.
So sind z.B. meines Wissens die Angehörigen  von Sebastian erst durch die Medien über seinen Tod informiert worden. Man vergleiche  die Benachrichtigung des italienischen Opfers...
Ein anderes italienisches Opfer erklärt anhand  seines Tablets die LKW-Zufahrt:



Die Zufahrt war klar markiert, breit genug, und die dahinterliegende Budengasse ließ genug Raum für eine  dann doch nur geringe Kurve. Korrektur einige Tage später:  Diese schöne hier gezeigte Einfahrt war es jedoch nicht, durch die der LKW gerauscht sein soll, sondern die Lücke zwischen dem linken Weihnachtsbaum und der  Hütte daneben. Von einer sanften Kurve lässt sich dann allerdings nicht mehr reden. Zudem wurde im geomatiko-Forum  ein wenig zu La Grassa recherchiert:
Wer ist der Verletzte Giuseppe La Grassa? Er betreibt eine Firma, die sich um Events, Animateure, Sänger, Tänzer und Fitness-Trainer kümmert. Gleichzeitig ist er Vorsitzender eines lokalen Verbandes kultureller Unternehmer. Nebenbei ist der Herr auch Schauspieler. Auf Youtube findet man ihn bei einem Casting für einen Film: https://www.youtube.com/watch?v=KXx4h0AWkwA
Hier erinnere ich nochmals an  http://crisiscast.com/

Wir können uns mit unseren Fragen und Recherchen wieder der Frage der Täterschaft widmen, statt der technischen Detailhuberei nachzugehen. (Diesen Satz halte ich nur noch bedingt aufrecht.)



Video:
Budenbesitzer & "Zeuge", der nicht persönlich beim "Anschlag" anwesend war:

2:17 "Sind welche zu Tode gekommen, die `ne Hütte/Stand hatten?"
"Nein." - "Wohl nur Passanten wahrscheinlich so?" -  "Nur Passanten. Watt wär passiert, wenn er hier eenmal durchjefahrn wär!?"  
Ja, es ist "ein Wunder"(Zitat 01:59), dass da einige überlebt haben.


22. November 2016 | 09.24 Uhr
Reisewarnung für Europa
USA warnen vor Terror-Gefahr auf Weihnachtsmärkten


Möchten Sie selber mal ein Massaker ins Bild setzen? Kein Problem. Buchen Sie
http://crisiscast.com/


Es gibt auch Konkurrenzfirmen - auch in Europa.
Ja - wenn man es nicht vor Augen hätte mit einem Klick, würde man das alles kaum glauben.
Nur geht es nicht um Glauben. Es geht um die Recherche, den Diensten immer hart auf den Fersen.


Amri hatte in Italien rund 1000 Euro in bar bei sich


Tohuwabohu



All den Überlegungen von gestern bzgl. der ungenannten Opfer widersprechen die nun langsam recherchierten Opfernamen.
- Fabrizia di Lorenzo (31) starb beim Berlin-Anschlag Italienisches Terror-Opfer in Heimat beigesetzt
Aber seltsam ist das hier:
"Von der Italienerin Fabrizia di Lorenzo fehlt jedoch noch jede Spur. "Meine Cousine (Fabrizia Di Lorenzo) antwortet seit gestern Nacht nicht mehr. Jemand hat ihr Handy und ihre Fahrkarte am Tatort gefunden", schreibt ihr Cousin auf Twitter. Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtet, stammt die 31-Jährigeaus Sulmona aus den Abruzzen. Sie lebte seit 2013 in Berlin und arbeitete bei einem Logistikunternehmen.Nachdem sie nicht zur Arbeit erschienen war, hatten sich Verwandte und Kollegen besorgt an die italienische Botschaft gewandt.Fabrizias Familie sei noch in der Nacht zum Dienstag vom Außenministerium informiert worden, sagte ihr Vater der Agentur Ansa."
Da fehlt "jede Spur" - Handy und Fahrkarte werden gefunden.... Von "jemand".
Da werden die Eltern noch in der Nacht informiert - aber Verwandte "vermissen" sie.
Wird das Außenministerium - gemeint sein kann doch nur das deutsche - die Eltern noch in der Nacht informieren über den Tod  der Tochter, wenn diese NICHT identifiziert war?
Würden Sie nachts jemanden anrufen mit einer solchen Nachricht?
Wenn Frau DiLorenzo identifiziert gewesen sein sollte - dann passen alle Nachrichten von ihrem "Vermisstsein" nicht dazu. Es handelt sich dann um  bewusste Nebelkerzen.

Es geht nicht um den Tod. Frau Di Lorenzo ist unstreitig beerdigt. Es geht um die Umstände des Todes, des Auffindens, der Identifizierung.  Die -zugegeben - schwierig sein kann.
Nur erinnern wir uns an die Obduktionsergebnisse beim polnischen LKW-Fahrer: hatte er noch gelebt? Wie lange? Trotz Kopfschuss? Einer will gar einen Schuss gehört haben-Am Breitscheidplatz. Hat er Amri gar ins Lenkrad gegriffen? All diese Fragen waren in den Medien zu lesen. DAs Tohuwabohu findet nicht hier auf MAI, nicht in unseren Köpfen, sondern in den offiziellen statements statt und auch in der Qualitätspresse.

- Iñaki Ellakuria http://www.berliner-zeitung.de/berlin/op...--25345420
oder auch: unter den betroffenen Berlinern war eine Gruppe Pennbrüder, die Stammgäste in der Bahnhofsmisssion am Zoo sind/waren. Von denen gibt es natürlich keine Bilder oder persönliche Nachrufe.
Seltsam sind aber auch diese Formulierungen:
"Ein angemessenes Gedenken werde es nach den Betriebsferien geben, sollte der Betrieb eine offizielle Todesbenachrichtigung erhalten."
Und im selben Artikel:

"Der am Mittwoch bestätigte Tod einer 53 Jahre alten Frau aus Eichwalde (Dahme-Spreewald) hat in der Region Bestürzung ausgelöst. ..... Er sei tief betroffen. Im Rathaus hatte man dazu bis Donnerstagabend keine offiziellen Informationen. Bürgermeister Bernd Speer (parteilos) wollte sich deshalb noch nicht äußern. Er will die offizielle Bestätigung abwarten und dann in Absprache mit den Hinterbliebenen entscheiden, wie die Gemeinde reagiert. „Das gebietet der Respekt“, sagte er."

Am Mittwoch bestätigt, am Donnerstag aber nicht offiziell bestätigt?



Heute - wenn alles gut geht - gibt es evtl. auch eine massstabsgerechte Skizze mit eingezeichnetem Wendekreis des LKW. Sie sehen, werte Leser: MAI ist ergebnisoffen und ermittelt in alle Richtungen.
Hier ein Video-Tutorial zu Schleppkurven im Allgemeinen.
Das Dash-Cam-Video
Hier eine Analyse desselben durch einen offenbar Nazi-affinen  Anonymen, interessant sind  die Bilder des Sattelzugs von 1:30 bis 2:00.

Berliner Weihnachtstheater 2016
andere Szenarien:
"Ermittler und Politik gehen von einem terroristischen Hintergrund aus, rätseln aber über Motiv und Täter. Experten schließen aber auch andere Szenarien noch nicht gänzlich aus."

Diese zwei Videos geben zu denken:
https://youtu.be/1jugFoEJMWs

Sie zählen nur eines? Korrekt.
Gerade als ich das, das sich mit dem Spaziergang des Online-Chefs der Morgenpost beschäftigte, verlinken wollte, war es bei youtube nicht mehr auffindbar - natürlich: da war ja das Material dieses Herrn verwendet worden. Das Zitieren von Quatsch, um sich damit kritisch zu beschäftigen, verletzt natürlich die Autorenrechte dieses Phantasierers.
Denn von Phantasien muss man wohl sprechen, wenn dieser Augenzeuge der Minuten nach dem Anschlag zwar SAGT, er sehe viele Leichen und Verletzte am Boden liegen, diese aber nicht zeigt.
Aus Pietät natürlich. Der Revolverjournalismus pietätvoll.
Halten wir fest: nur ca. 60 Meter angebliche Fahrstecke auf dem Platz.
Das sind bei 12 Toten und 48 Verletzten - na=!- jawohl pro Meter ein auf dem Boden Liegender. Nun nehmen wir die Ersthelfer, später die eintreffenden Sanitäter hinzu:  so in etwa 120 Leute in gebückter oder knieender Haltung auf 60 Meter Strecke: das müsste doch irgendwie ins Bild kommen, wenn man nicht die Kamera in den Himmel hält.
Aber da ist NICHTS.
Man sieht stattdessen Interessierte zum Ort des Geschehens schlendern. Ohne Schreie, ohne Ach und Weh.
Sehen Sie doch selbst das dokumentierende Video - ohne  Kommentare eben!
Und nun zum LKW:
Erkennen Sie - immerhin am Morgen danach - all die schlimmen Beschädigungen der Front durch Holz, Eisenstangen, durch die umgeworfenen Poller und insbesondere Blut, Fleisch- und Hirnfetzen der Opfer?
Oder sehen Sie einfach nur die beschädigte Scheibe (durch die hoch fliegenden Menschen?) samt der offenbar gut drapierten Weihnachtsdekoration?


So sieht ein LKW nach einem Großcrash aus. Können Sie mir erklären, wie durch diesen LKW der Müll auf die Straße gekommen sein soll, am unteren Bildrand z.B.. Flugmüll...

Hier gibt es auf geomatiko.eu weitere LKW-Fotos

Dabei fällt uns dieses Müll-Detail auf:

Fanta-Flaschen wie festgeklebt, Sektflasche unbeschädigt. Aber 60 Tote und Verletzte.

Was da nicht alles noch steht! Ja das war zentimetergenau durch die Gasse zwischen Pollern und Hütten hindurch. Das erklärt  alles. Der Amri war halt ein Tausendsassa und hat sich auf die Menschen konzentriert.

Da ist der LKW hinten am Auflieger beschädigt - als sei er rückwärts gegen einen der Poller des Breitscheidplatzes gefahren.

Zeugen verplappern sich: 
"Il mezzo andava avanti, poi indietro.

Das Fahrzeug ging nach vorne, dann wieder zurück."


Zu blöd aber auch - lag wohl an der Abschaltautomatik oder so?

Nochmals: die Berliner Polizei verschickt, nachdem ihr vom BKA, dem GBA und  den beteiligten Diensten die Pressearbeit abgenommen wurde, nur noch  Katzenfotos -"aus Gründen".

Ja - es gibt den toten polnischen Fahrer. Da mussten sich die Verbrecher immerhin in den Besitz des LKW bringen. Die Beerdigung fand schon statt. Wo sind die Namen der anderen Opfer? Wo fanden die Beerdigungen statt? Natürlich gehen wir den einzelnen Meldungen  bzgl. der Verletzten nach, auch den Augenzeugenberichten. Sie sind spärlich. Die Inhaber der Buden, dier Geschäfte auf der anderen Straßenseite müssten gute Zeugen abgeben: wo sind deren Berichte, wo sind die Interviews?

"Das Schweigen der Politik

Zu den Merkwürdigkeiten des Falles Anis Amri gehört das Schweigen der Politik. Rund zwei Wochen ist es nun her, dass der Tunesier einen Lastwagen in einen Berliner Weihnachtsmarkt lenkte und zwölf Menschen tötete. Aber die Politik ist - bis auf die CSU - erstaunlich still. Es ist offenkundig, dass im Fall Amri schwere Fehler gemacht wurden. Amri hatte Kontakt zu Islamisten, war mit gefälschten Papieren unterwegs, dealte offenbar mit Drogen. All das wussten die Behörden. Dennoch schlüpfte er durchs Netz."

schlüpfte er durchs Netz

schlüpfte er durchs Netz

Welches Netz? Aktives "Schüpfen"? Was das ehNaMag aufzählt, sind simple Straftaten, für die jedermann sofort eingebuchtet würde, zumal ein Vorbestrafter. Ein Abzuschiebender.

Stattdessen:

Amri wurde von den Diensten GEFÜHRT

"man hätte Amri auch engmaschiger führen können..." sagt die Journalistin in Minute 4:20. Jäger widerspricht nicht.



Terroranschlag auf Weihnachtsmarkt: "Super-GAU für die beteiligten deutschen Sicherheitsbehörden"
Deiseroth im Interview mit Klöckner auf Telepolis
Dieter Deiseroth hebt ab auf die  Nicht-Festnahme Amris trotz seiner Gefährder-Eigenschaft. Ob Aussagen - von Zeugen belegt - schon gerichtsfest eine Planung  darstellen, mag man diskutieren. Für eine Abschiebehaft müsste es auf jeden Fall reichen - bei dem Vorleben.
Nur hat das alles nichts mit der Frage der Täterschaft in Berlin zu tun.
Oder doch in dem Sinne, dass Amri die Idealbesetzung für den Posten des Attentäter-Sündenbocks war und DESHALB nicht hops genommen wurde.

Falsch verdächtigter Pakistaner:
"Als ich mich wehrte, fingen sie an, mich zu schlagen"

Nach dem Anschlag in Berlin hatte die Polizei fälschlicherweise einen Pakistaner festgenommen. Er habe Angst um sich und seine Familie, erzählt er dem "Guardian".

Milieupflege für Dienste und Polizeimafia:

"gelang es abzutauchen":

"Ausgerechnet Amri aber gelang es abzutauchen. In den Wochen vor der Tat wussten die Sicherheitsbehörden nicht, wo er sich aufhielt, wie und mit wem er kommunizierte. Dies wäre besonders von Interesse gewesen, nachdem seine Glaubensbrüder um den Prediger Abu Walaa Anfang November verhaftet worden waren."

Dies gilt es im Hinterkopf zu behalten: der "Gefährder" war sehr wohl bekannt, als Sprücheklopfer, zugleich als idealer Sündenbock - nur war er  "untergetaucht". Seine Anwesenheit in Mailand war unbekannt, erst als er dort identifiziert wurde, konnte der Anschlag und das Legen des papertrails beginnen.

"de facto auffordern unterzutauchen":

"Schulz: Die gesetzlichen Befugnisse sind heute schon recht weitgehend. Man muss diese nur konsequent umsetzen. Dafür fehlte aber bisher der politische Wille. Kaum ein Mensch versteht, warum wir behördlicherseits Menschen in Deutschland in die Illegalität entlassen beziehungsweise de facto auffordern unterzutauchen. Grundsätzlich sollten straffällig gewordene Personen ohne einen gültigen Aufenthaltstitel, wo es möglich ist, konsequent abgeschoben werden. Es gibt zahlreiche Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz und das Asylgesetz, die eine Haftstrafe vorsehen. Man könnte damit gerade Gefährder außer in Abschiebehaft auch in Untersuchungshaft und später gegebenenfalls in Strafhaft nehmen."

"de facto auffordern unterzutauchen" - doch, das kann man durchaus verstehen, wenn man die Strategie der Spannung zugrunde legt.  Zudem ist ein kleinkriminelles Milieu wie z.B. der Nordafrikaner am Kölner Rheinufer  nicht nur ein unerschöpflicher Quell für gelegentliche Festnahmen, wenn politisch notwendig, sondern auch für die mafiösen Strukturen, die ein erquickliches  Reservoir für dreckige Dienstleistungen und Abzocke eines Beuteanteils zur Aufbesserung  der Beamtenbezüge darstellen.

RT deutsch checkt nicht das alte Spiel, die Polizei und die anderen Dienste auf Kosten des VS aus der Schußlinie zu nehmen:
"Auch der Kölner Express wirft dem Verfassungsschutz Versagen vor."

Völlig unhinterfragt bleibt bei RT, ob das narrativ, Amri sei der Täter, überhaupt stimmt, und das trotz der von Anfang an guten Skepsis bei RT bzgl. der offensichtlich gepflanzten Spuren.


Kehrwoche beim ZDF - von Henryk M.Broder. Jaja, Broder als Medienanalytiker. Was es nicht alles gibt.

Kurzvideo: Der Masterplan der CIA

1000 kleine Nadelstiche - Polarisierung - rechte Kräfte an die Macht...
Also nichts anderes, als was die "Strategie der Spannung" schon immer beinhaltete. Mit dem Unterschied, dass früher  die Linken soweit Durchblick hatten, dass sie  den Master erkannten. Damals.
Heute erkennen sie nicht einmal, dass Merkel nicht "irgendwie dumm und ungeschickt" agiert, sondern exakt diesem Konzept folgend die Rechte züchtet (nicht züchtigt. züchtet). Nährboden war und ist die Flüchtlingspolitik, Ziel sind weitere Machtoptionen als die schwarz-rote GroKo.
Terrorist Plots, Hatched by the F.B.I. - sagt sogar die NYTimes.... Und dann gibt es außer dem FBI noch zwei,drei weitere Dienste in den USA, sagt man.

Paris, Brüssel, Nizza, Berlin... Die Rolle von "Ereignissen mit sehr hohen Opferzahlen" bei der Errichtung eines Polizeistaats

Von Prof. Michel Chossudovsky


ARTE-Doku:

Von 911 zum Kalifat: Die geheime Geschichte des IS HD Doku

Gleich zu Beginn schön zu sehen: die neuen Abrams-Panzer des IS, die  von den Irakern brav überlassen wurden (statt sie durch eine simple Handgranate  in der Bordelektronik unbrauchbar zu machen oder  womöglich sie im Kampf zu benutzen..). Für jeden dieser Panzer benötigt man heutzutage  ausgebildete Mannschaften - die Ausbildung durch US-Kräfte in Incirlik und anderswo ist offensichtlich.


Gutjahrs Freund, LKW + die Journalistenpflicht:
"
JH: Because a friend of mine, a colleague, did the same from Nice. He was there, like me today, when the chaos happened. He also decided to document the situation and we have to report about that. "
Jan Hollitzer aus Erfurt  macht den Online-Chef der Berliner Mottenpost.
Die Welt der 40.000 Journalisten in Deutschland ist so klein.


Anfang und Ende: wenige Hundert Meter in Berlin und Mailand


"Die letzte Etappe seiner Flucht führte Anis Amri auf die Piazza 1. Maggio in Sesto San Giovanni, nördlich von Mailand.
...Nur wenige Hundert Meter entfernt von der Piazza 1. Maggio, wo Anis Amri den Tod fand, beginnt Cinisello Balsamo. Dort war am 16. Dezember der polnische Fahrer des Lkw vom Breitscheidplatz in Richtung Berlin aufgebrochen."

"Wenige Hundert Meter von der Moschee entfernt wurde der Todes-Lkw gestohlen
"

Zwischen den vier Orten leigen wenige Tage: 19. bzw. 23.Dezember  und 852,9 km Luftlinie.

Für die Identität und Anwesenheit Amris in Mailand sprechen konkrete Zeugen, ein Schulterschuss, eine veritable Leiche.
Für die Identität und Anwesenheit in Berlin zuvor am19. sprechen ein verpixeltes Foto an der Moschee 8 Stunden nach dem Breitscheidplatz-Massaker, seine Brieftasche und Fingerabdrücke am LKW (beide seltsam spät gefunden). Die Fingerabdrücke seien es jedoch gewesen, die den angeblichen Täter 1 entlastet hatten - angeblich seien von ihm keine Abdrücke im Auto gefunden worden. Wer das sagt, muss mindestens zugleich, wenn nicht  schon früher die Fingerabdrücke Amris am LKW -samt Papieren - gefunden haben. Oder die Geschichte der Abdrücke ist erlogen.

Sie haben somit, werte Leser, mehrere Optionen:
1. Sie gehen davon aus, das offizielle Narrativ sei okay incl. der dopplten kurzen Abstände zwischen den Schauplätzen, dem Zufall des Eintreffens von Papieren zur Aschiebung just am 19, dem übersehenen Papierberg im LKW usw.
2. Sie unterstellen eine false flag -Aktion und nehmen die vorliegenden Fakten als Inizien für eine -zugegeben noch  ungeklärte - andere Ablauffolge. Dabei  helfen Arbeitshypothesen: der Stahl-LKW befindet sich in Berlin und keineswegs auf einer Fahrt von Mailand nach Berlin: Lenkzeiten, nur ein Fahrer, Sonntagsfahrverbot  und  die seltsame Nichtentladung bei Thyssen an einem normalen Montagnachmittag sprechen dagegen. Amri und die Moschee aber sollen in Verbindung mit dem LKW gebracht werden, nur man hat Amri leider nicht, nicht seine Papiere, nicht seine Abdrücke. Allzuviele Weihnachtsmärkte gibt es aber nicht, die Aktion startet also, Amri ist jedoch in Mailand. Dort setzt man sich in Besitz seiner Brieftasche, kopiert seine Fingerabdrücke und bringt beides nach Berlin, während noch am Täter1 gebastelt wird. Bachmann weiss aberschon, dass Amri auserkoren ist und plappert es aus.
Das Material trifft ein, Täter 1 ist frei, Amri wird offiziell ins Narrativ eingefügt. Er ist aber noch quicklebendig in Mailand, vermisst seine Brieftasche und wird ein wenig nervös, als er von der Fahndung nach ihm hört, besorgt sich eine Waffe und wird erschossen.
Täter 1 ist unterdes über alle Berge - es muss sich nicht um den ersten Festgenommenen handeln.
Die Berliner Polizei  ist leicht frustriert, Pressearbeit wird ihr abgenommen von Generalbundesanwalt und von den Münchenern - also postet man Katzenfotos -"aus Gründen", die darin liegen, dass nichts von der  offiziellen Story stimmt, alle aber die Spusi der berliner für Deppen halten.
Wer in Großstädten Mensch und Material von links nach rechts bringen muss, freut sich, wenn die Orte nahe beieinander liegen, wenn es schnell gehen muss mit dem Transport von Ladepapieren, Brieftasche, Fingerabdruck-Kopien: es ist immerhin eine lange Strecke von Mailand nach Berlin zu überwinden.
Andere Hypothesen können  auch noch an Fahrt gewinnen. Nur passt meine z.B. dazu, dass man in Zeiten des Ausnahmezustands in Frankreich nicht mal eben schnell durch Frankreich mit dem TGV ohne Ausweis fährt - zumal wenn Hollande in einem Ort auf der Strecke anwesend ist. Amri war die ganze Zeit in Mailand, das passt zu  der Faktenlage. Er war alles andere als ein Heiliger - aber er war nicht in Berlin.



Nach Angaben italienischer Ermittler gibt es noch keinen Beweis dafür, dass Amri auf seiner Flucht auch Halt in den Niederlanden gemacht hat. Er könnte auch auf andere Weise an die bei ihm gefundene Sim-Karte gekommen sein. Die italienische Zeitung „La Repubblica“ schrieb, die Karte stamme aus einem Bestand an Sim-Karten, die zwischen dem 20. und 22. Dezember in den niederländischen Städten Zwolle, Breda und Nimwegen gratis in Kaufhäusern verteilt wurden.

Das würde ja noch bedeuten A.A. hätte auf seiner Flucht noch Zeit und Muße ein paar Weihnachtseinkäufe in einem Kaufhaus zu tun. Aber wer die Frechheit besitzt als Staatsfeind No1 mittels ÖPNV zu fliehen, dem ist auch dieses zuzutrauen. Der witscht durch Grenzkontrollen, kauft ohne seine Brieftasche mit Ausweis und Geld TGV-Tickets und hällt die sicheren Sicherheitspowerkräfte zum Narren. Superman und James Bond sind ein Dreck dagegen.



Hoher Nato-Beamter mit Kugel im Kopf aufgefunden

- zuständig für Terrorfinanzierung. Bei 9/11 flog das Pentagonflugzeug auch gerade in den Gebäudeflügel, in dem die Rechungsprüfer gerade das Verschwinden von 3 Billiarden Dollar festgestellt hatten.
Anneke Lucas hat noch mehr über belgische Verhältnisse...



Kriminologen und Experten erklären uns die Welt:
"Da muss abgesperrt werden, da müssen überhaupt auch erst mal die fachkundigen Polizeibeamtinnen und -beamte vor Ort gebracht werden. Das sind Dinge, die wir ja auch in dieser Form in Deutschland noch nicht erlebt haben."
Rolf Clement sagte im Deutschlandfunk, man habe ja auch erst die Toten und Verwundeten bergen müssen.
Halten wir fest:
Absperrung eines Tatorts und Einbringung der Spurensicherung in das Geschehen haben wir noch nie in Deutschland erlebt, und die Spusi muss als erstes die Verletzten bergen, was einen Tag lang dauert, oder zwei.
Kriminologen und Medienexperten werden in Deutschland nicht als Propaganda-Spezialisten einer terroristischen Vereinigung festgenommen, sondern erhalten in der Qualitätspresse und öffentlich-rechtlich Raum in Hülle und Fülle, um ihr verbrecherisches Tun weiter zu führen.
Ein Pegida-Geheimdienstler verplappert sich und sagt, dass die Polizei natürlich sofort die Amri-Papiere gefunden hatte, dass man dem Mann aber  den Vorsprung lassen wollte - vgl. den Pariser Attentats-Gesuchten, der auf dem Weg nach Brüssel durch drei Polizeikontrollen "schlüpfte", sprich durchgewinkt wurde. Zur Strategie der Spannung gehört eine schöne man-hunt, jeder soll überall  den Terroristen vermuten, und überall soll die Polizei sich aufbauen dürfen.
Seitdem Gutjahr (von dessen Aufenthaltsort zur Zeit des Berlin-Anschlags wir übrigens nichts wiissen) es vormachte, gewöhnen es sich Terror-Experten an, persönlich an den Anschlagsorten  dabei zu sein. Die Expertise gewinnt an Farbigkeit und Gedankentiefe. Der erwähnte Geheimdienst namens BND dürfte mit dem BND identisch sein, der aus Tunesien über Amri gewarnt worden war, btw..

Berliner Anschlag nach bekanntem Drehbuch: Terroristen, vergessene Ausweise und Ungereimtheiten


Was wusste Lutz Bachmann?

Schon zwei Stunden nach dem Anschlag in Berlin twitterte Pegida-Mitbegründer Lutz Bachmann, interne Polizeiermittlungen deuteten auf einen tunesischen Verdächtigen hin. War das nur geraten?

Marokko warnte BND vor Monaten konkret vor Anis Amri
- also war Amri prädestiniert für seinen Job im Dienste der Dienste. Nie vergessen: der "IS" ist eine US-Geburt! Das bewusste Entkommen-lassen war Teil des Plans und diente u.a. dem Verwischen der Spuren in Berlin.


Geomatiko dazu

mehr zum Rumkugeln, Glaskugeln und tödlichen Kugeln in den nächsten Tagen hier.
If you have cristal balls you should not move too fast - sagte  mal ein britischer Parlamentarier, und die Doppeldeutigkeit sollten auch wir voll auskosten.

------------------------------------------------------------------------------------


Die dreiteilige Dokumentation wirft einen kritischen Blick auf Funktionen und Aufbau der CIA. Wie kam es zu Misserfolgen, etwa bei der Schweinebucht-Invasion oder dem Watergate-Skandal?

Warum ist die CIA nicht in der Lage, politische Ereignisse wie den Zusammenbruch der UdSSR oder aber das Wachsen des islamischen Terrors und die Anschläge von 9/11 rechtzeitig zu erkennen? Die Filme zeigen innere Abläufe des amerikanischen Geheimdienstes.

Teil 3:  https://www.youtube.com/watch?v=znQA1Ay_0G8
Teil 2: https://www.youtube.com/watch?v=96vD8xgFRZI
Teil 1:  https://www.youtube.com/watch?v=XM5tlPrGYN4

--------------------------------------------------------------------------------

Cyberspionage-Affäre erschüttert Italien
Zu den Opfern gehört auch der frühere Ministerpräsident Renzi

"Fast 20 000 Personen auszuspionieren, sei eine Operation industriellen Ausmasses; dazu würden Kapazitäten benötigt, über welche die Occhioneros nicht verfügten, ist der Experte überzeugt."
Und es fallen die bekannten Stichworte USA, London, Mafia usw ....

----------------------------------------------------------------------------------

Kriegsgefahr - wenn Amerika und Russland sich verstehen


Oberstleutnant a.D. Scholz:
Man imaginiert eine Bedrohung, die nicht vorhanden ist


Die USA verlegt eine Armeebrigade mit Tausenden Soldaten und Kriegsgerät über Deutschland nach Osteuropa. Wie dies mit deutschem Recht vereinbar ist und was die USA mit diesem Säbelrasseln bezwecken, fragte sputnik den ehemaligen Oberstleutnant der Bundeswehr Jochen Scholz. Scholz arbeitete auch bei der Nato und im Bundesverteidigungsministerium.

Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20170111314084048-scholz-bedrohung-nato/

-------------------------------------------------------------------------------

KenFM im Gespräch mit: Dennis Hack (Human Connection) – DIE MACHER (2)


--------------------------------------------------------------------------------------

Video:

Die Medien der Neuen Rechten – Mit unserer Reporterin Camilla Kohrs spricht Markus Grill  So notwendig da eine Analyse ist - aber mit diesem hohlen Geschwätz kann man nur Gähnen bewirken. Nicht einmal eine Analyse dieser Analyse lohnt sich..

Etwas mehr als Gestammel ist hier schriftlich:

Das Böse ist immer und überall

Die Medien der Neuen Rechten, Teil 4: Das Portal KenFM

Zu Jebsen als "Neuem Rechten" hat Mathias Bröckers schon umfangreich geschrieben. Die pure Denunziation in dieser Einordnung durch Frau Kohrs wird auch durch die argumentationsfreie Aneinanderreihung von Einzelaspekten verdeutlicht. Es gibt Themen und  Gesprächspartner Jebsens, die auch bei rechten Postillen auftauchen. Sie vergisst den Wetterbericht - der ist von links bis rechts sehr ähnlich, nur regional verschieden: ein deutliches Anzeichen  für Putins Gleichschaltung der deutschen Medienlandschaft. Bei Kohrs reicht es, 9/11 als US-hausgemacht anzusehen, um rechts zu sein. Mir reicht das, um der Dame eine Selbsteinweisung in die geschlossene Abteilung anzuempfehlen. Denn eine "Gegen-Einordnung" in ein politisches Spektrum fällt  aus. Ob sich die Dame als Demokratin sieht? Ob sie sich als "links" empfindet? Als liberal?
Heine sprach mal vom "größten Lump im ganzen Land..."
(Wer ist Heine? Was bedeutet Denunziant? Ob Kohrs das wüsste?)
-----------------------------------------------------------------------------------------

Der 3. Weltkrieg droht

NATO-Soldaten retten Osteuropa

Autor: U. Gellermann
 ------------------------------------------------------------------------------------------------------

V-Mann-Affäre beim LKA

Gegen den Chefermittler des Oktoberfest-Attentats wird nun selbst ermittelt

Sicher doch: das hat mit teuren Mini-Baggern zu tun. Nicht etwa mit den bandidos, zu denen Zschäpe Kontakte unterhielt. Nichts mit dem Ring, mit der Mafia, mit dem netzwerk von Nzis, Kriminellen, Pädokriminellen, das bis in das Kanzleramt reicht. Bei der STA München weiss man  nicht so recht, was da an Politik und Geheimdiensten - auch bzgl. des "Amoklaufs"- mitschwappt.

mehr Ring
mehr Polizeiterror in München 2016

------------------------------------------------------------------------------------

Mehr als nur eine Rezension:


«Feindbild Russland. Geschichte einer Dämonisierung»

Ein Buch von Hannes Hofbauer

von Jochen Scholz*

http://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/20...erung.html


----------------------------------------------------------------------------------------------
Mathias Bröckers deckt auf:


Das Foto zeigt das aus russischer Produktion stammende Spionage-Tool, das an den Servern Hillary Clintons und in der Demokratischen Parteizentrale sichergestellt wurde und eindeutig zeigt wohin der digitale Output der Betroffenen auf direktem Wege umgeleitet wurde.

Danke Mathias. Das wäre somit nun auch geklärt.


------------------------------------------------------------------------------------------

Der Präsident der USA im Infowar:
Wenn eine Medienlandschaft den Knall nicht hört

Wenn eine Medienlandschaft den Knall nicht hört -
und wenn die Metaphern durcheinander purzeln in dieser Landschaft,
die einfach nicht hören will...
ja dann muss man ihr, der Polizeimafia und den Diensten eben den
Lauf der Geschichte an die Schläfe
halten.
Aber so, dass der wehende Mantel der Gechichte (Kohl-Zitat) die Szene nicht verdeckt.



------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------------

-----------------------------------------------------------------------------------------------


Archiv 2016, 2. Halbjahr
Archiv 2016, 1. Halbjahr

Archiv 2015 2. Halbjahr
Archiv 2015

Archiv 2014

Archiv 2013

2012 Archiv
Terrorhysterie 2011
Archiv 2011
Die sog. "arabische Revolution" 2011
Archiv 2008 - 2. Halbjahr

Archiv 2009

Archiv 2010



Der Nürnberger KZ-Film, 1 Std Video
- Leipzig und Penig
- Wannsee-Konferenz
- Struthof
- Sachsenhausen
- Bergen-Belsen
- Dachau
- Flossenbürg
- Börgermoor
- Salaspils
- Buchenwald
- Mauthausen
- Ohrdruf und Hadamar
- Stukenbrock
- Plötzensee
- Oranienburg
- Sachsenhausen
- Georg Elser
- Ravensbrück
- Breendonck, Hannover, Arnstadt und Nordhausen

-Holzauktion

Was halten Sie in Deutschland für das größere Problem: Unwissenheit oder Gleichgültigkeit?
Antwort: ´Das weiß ich nicht, ist mir aber eigentlich auch egal!

Was ist ein Palindrom? Von vorn bis hinten   -und umgekehrt!-
ist Buchstabe für Buchstabe immer richtig:
"Eine güldne, gute Tugend: lüge nie!"



Musike


Patty Griffin
Far Qialcosa
PG Heavenly Day
Timbuktu Fasso
Mzansi Chor
Diabare sidiki
Chi Mai
griffin+etheridge
Nils Frahm
 Zat You, Santa Claus?
Le Vent nous portera
elsa - renaud
Francoise Hardy
Message Personnel
Bamako
Gracias a la Vida mit Baez +Wecker
Aguilar Anak
Telegraph Road
Lucky Man
Leningrader
Nightingale
Clementine joue "Cornerstone"
Haka des Jahres
BosHoss Joline
Louane -Belliers
Sona Jobarteh - Jarabi
Homeless
Schulchor-Belliers
Knopfler breaking the rules
Flamenco-Techniken
Florence + the Machine
Benjamin Clementine - London
Voodoo Child by Clemetine
Voodoo Child by Kidjo
Condolence
Chet Atkins
Saya by Sona Jobarteh
London Grammar
Alhambra
What a difference
Hallervorden - Mut
Knopfler London live full
Hooker morrison
Banjo-Duell duell
olodum
Ibrahim+ Omara
Scheiße Baby mia wean old
Kartoffelsalat
Mark Knopfler & Chet Atkin
Salsa Viejas
Compay Segundo
Amparo Sachez
people lieke people
Coro "El Tercio de Cádiz"
La traia la cigueña
yo presumo
My silver Lining
Chan chan
Omara Portuondo
Buffalo
Todo cambia
Gracias a la vida


Artikel 20 GG. (1) [...] (2) [...] (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden. (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist


15 Millionen Russen am 9.Mai.15 für Frieden
Traum und Realität
 Weises 36 Strategeme 
whirledbank.org
Weisheiten von Papa Lu
Das alte Gedicht
Ein neues Gedicht
 
Honeste vive, neminem laede, suum cuique tribue ...

quae hic auditis praedicate sub tectis !

Natürlich macht sich MAI als solche gekennzeichnete  Zitate, Bemerkungen und Kommentare anderer Autoren nicht zu eigen , sondern stellt sie zur Diskussion, macht sie bekannt - mal sympathisierend, mal  kritisierend.




(
c) Andreas Hauß, Februar 2015

http://www.medienanalyse-international.de/ueberblick.html

Im Übrigen bewundere ich Frau Klarsfeld.