MAI 
 

- www. medienanalyse-international.de -
Medienanalyse und Friedensforschung

Kurz-URL: MAI2.EU und mai2.de

"Ich empfehle,

dass Deutschland die Auseinandersetzung mit dem ‘tiefen Staat’ in der Türkei als Vorbild nimmt."

(Premierminister Recep Tayyip Erdoğan)

"Unsere offene Gesellschaft unterhält in ihrer Mitte eine geschlossene, und aus diesem Zwiespalt erwächst der Albtraum von Sicherheitsbehörden, die ein doppeltes Spiel spielen."

(Nils Minkmar, F.A.Z.)

"A shprakh iz a  diyalekt mit an 
armey un a flot" (Weinreich)



   Winnenden ---Dönermorde---Duisburger---Aurora Kino-Massaker---Oslo --- Columbine-


empfohlene Videos: Gabriele Krone-Schmalz  und aus der Anstalt  sowie das Portal des east forum Berlin

Ceterum censeo: die Kriegsmedien auf Nulldiät setzen!  Es wird jetzt Zeit, aufzustehen und laut zu sagen, was zu sagen ist.



Überblick- Inhalt-Index

 30. Juli  2014

Das komplette Inhaltsverzeichnis von medienanalyse
-international im
Überblick
[complete index of  this site]

Editorisches
Der schnelle Zugriff auf diese Seite mai2.eu eingeben.

(spezielle Dateien sind auffindbar 
a) per Überblick
b) durch googlen z.B. "medienanalyse + Rumsfeld" 
c) durch URL-Eingabe, dann aber vollständig: "medienanalyse-international.de" und angehängt /gleiwitz.html oder /robincook.html usw.)

Die 9/11- Strafanzeige

Linkes Europa

----
 
  




------------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Karten
Nato-Erweiterung
Europa im Kalten Krieg (also Lage zuvor)
US-Stützpunkte rund um Russland und China
dazu fehlt mir eine Vergleichskarte aus 89 ante - ich erinnere nur daran, dass im arabischen Raum  vor den Irakkriegen nichts war, in Jugoslawien und im Baltikum nichts ...

Frage: ist das Friedenssicherung oder Kriegsvorbereitung? Muss man zur Entscheidung der Frage Partei sein oder gibt es eine objektive Sichtweise?

Und  noch  ein interessanter Hinweis, weil sich Poroschenko jetzt an Belarus wandte und um Vermittlung bat:

"Media Statement by the U.S. Embassy in Minsk
April 12, 2013

Repeated assertions by the government of Belarus that U.S. sanctions violate the 1994 Budapest Memorandum on Security Assurances are unfounded.  Although the Memorandum is not legally binding, we take these political commitments seriously and do not believe any U.S. sanctions, whether imposed because of human rights or non-proliferation concerns, are inconsistent with our commitments to Belarus under the Memorandum or undermine them. Rather, sanctions are aimed at securing the human rights of Belarusians and combating the proliferation of weapons of mass destruction and other illicit activities, not at gaining any advantage for the United States."

"Although the Memorandum is not legally binding"


So weit zur Position der USA zum Budapester Memorandum, das medial immer dann herangezogen wurde,  wenn es galt, das Geschenk der Krim seitens Chrustschows an die Ukraine als völkerrechtlich verbindlich und endgültig zu erklären.

------------------------------------------------------------------------------------------------------



Bittner und Joffe  sind gar nicht Mitglieder transatlantischer Sumpfbrücken,
klären sie Heise auf ...
( ... und auch das hier ist keine Satire: "Maas rät Snowden zur Rückkehr in die USA". Nur zynisch, und nur nebenbei. )
Video: Deutsche Top-Journalisten und transatlantische Netzwerke

Vortrag von Dr. Uwe Krüger



Video:
Max Uthoff (ZDF/Die Anstalt) zur Sperrung v. "Eliteneinfluss auf Leitmedien" - www.das-zob.de

Noch (NOCH!) ist das Original der legendären Sendung auf youtube zu finden ....
Danke an T.S. von 08/15


------------------------------------------------------------------------------------------------------

Stefan Niggemeier:  "Argumentativer bankrott"




Russland führt Krieg gegen Europa - das schreibt die SZ!

Eine "andere " Realität?

"ein hoch gerüstetes und nuklear bewaffnetes Land in Europa Krieg gegen sein Nachbarland führt. Dazu gehört, dass die Ukraine nur das Schlachtfeld in diesem Krieg ist. Gemeint ist der Westen, ist Europa...".

Herr Hans, das, was Sie da schreiben, ist  nicht einmal eine andere Realität.
Es ist marsianisch, nicht von dieser erde, Kriegspropaganda.
Warum nur  druckt die SZ so etwas ab?
Die Leserschaft sagt es  seit Wochen und Monaten: wir wollen Beweise für Behauptungen, wir wollen, dass die Schüsse auf dem Maidan,  der Massenmor im Gewerkschaftshaus in Odessa und der Abschuss der MH17 unabhängig untersucht werden.

Wir wollen von unserer deutschen Regierung, dass sie eine ukrainische Regierung, die Spitzenposten wie Vizepremier, Justizminister usw. an Faschisten vergeben hat, nicht  hofiert und mit unseren Steuergeldern für einen Krieg unterstützt - der mit Verhandlungen sofort zu beenden wäre.

------------------------------------------------------------------------------------------------------
O-Ton aus der Ost-Ukraine

Frage: Igor Ivanovich, es ist wichtig für die Welt, ihre Meinung zum Abschuss des Flugzeugs zu kennen. Es ist wichtig, dass Sie eine Art Kommentar zum Abschuss des Flugzeugs geben.

Igor Strelkov: Ich kann dazu keinen Kommentar geben weil ich nicht weiß wie und in welcher Art das Flugzeug abgeschossen wurde. Ich weiß nur dass es abgeschossen wurde, das ist alles. Ich kann nur eins sagen – meine Untergebenen waren nicht daran beteiligt.



Quelle:
http://www.vineyardsaker.de/



Video:  weitere aktuelle Kriegsdokumentation mit englischen Untertiteln aaus der letzten Woche
------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ex-Staatsanwalt: "Es läuft vieles schief" bei der Justiz an der Saar


------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wolfgang Gehrcke von der Linken  verlangt Beweise und unabhängige Untersuchungen bzgl.:
- der Schüsse auf dem Maidan
- dem Überfall auf das Gewerkschaftshaus in Odessa und Massenmord dort
- dem Abschuss der MH17
- aber all das ohne die nötige Schärfe, mit dem Gestus "Versagen der Diplomatie".

Sarah Wagenknecht spricht immerhin davon, die Sanktionen seien "brandgefährlich".

Gesine Dornblüt berichtet im Deutschlandfunk davon, um wieviel die Sanktionen die russische und die EU-Wirtschaft schädigen werden, in absoluten Zahlen und Prozenten.
Es ergeht kein Bericht über die nachteile für die USA - warum auch? Warum sollten  Sanktionen, Krieg und andere Verwerfungen  der EU-Lage  diejenigen treffen, die all das angezettelt haben, beginnend mit der Wühlarbeit in der Ukraine - in Vorbereitung des "Maidan"?




Revolte beim ehNaMag? Es geht u.a. um das Titelbild zur Ukraine.
Das Blatt selbst thematisiert das : "warfen einige besonders erregte Nutzer dem SPIEGEL vor, das Titelbild sei "kriegstreiberisch".



Europas 11. September? Bittner in der ZEIT, und  er checkt es nicht: die Lage  hat sich stark geändert.


Kriegspropaganda angekratzt von  Nida-Rümelin

Hilflose, aber gut gemeinte Vermutungen:
"Vermutlich wird sich herausstellen, dass es sich in der Tat um pro-russische Separatisten handelte, die diesen Abschuss zu verantworten haben. ...
...Ich vermute sogar, dass in einem analogen Fall unter umgekehrten Vorzeichen eine frühzeitige militärische Intervention der USA drohen würde.
"

Das , was dazwischen steht, ahnt nur den Ernst der Lage, von einer ernsthaften Analyse ist das dennoch meilenweit entfernt. Wir benötigen jedoch harrte, knallharte Fakten, um Mörder, Faschisten und Kriegsverbrechen zu stoppen.  Viel Meinung hilft nicht viel.

Lüge in Kriegszeiten

 formuliert das Nötige schon in der Überschrift mit der notwendigen Klarheit.

------------------------------------------------------------------------------------------------------


Leichenbergung vom niederländischen Team-Chef  positiv bewertet:
"Despite reports that some of the bodies may have been looted and were never properly secured during days lying out in summer sun, van Vliet expressed admiration for the recovery crews that gathered them."



Voicerecorder ausgewertet?
"Das berichtet das New Yorker "Wall Street Journal" online unter Berufung auf ukrainische Regierungskreise."
Da könnte ich mir seriösere Informationswege ausdenken. Wenn Kreise berichten, können auch Pendel sprechen, und sicherlich  lassen sich auch Wünschelruten effektiv  einsetzen.
Ich erwarte die offizielle vollständige ungeschnittene Veröffentlichung der Daten  mit internationalem Echtheitszertifikat der malysier und der Niederländer.

Gleitflug ...
"So weit ist das nicht" schreibt ein SZ-Leser zum Argument, dass ein Flugzeug nicht dort herunterkommt, wo es abgeschossen wurde, und schätzt die Entfernung auf 10 km
 Klar sind z.B. 120 km Gleitflug aus solcher Höhe weiter: http://de.wikipedia.org/wiki/Air-Transat-Flug_236
- aber das war unter kontrollierten Bedingungen lebendiger Piloten. ICH weiß nicht, wie weit die simple Physik das Flugzeug noch weitertrug, wie viel getrudelt wurde, wie viel geglitten, wann es auseinanderbrach. ICH weiß es nicht. Ich beobachte nur, wie manche Berufene am Thema "Beweise sind vorhanden - aber werden nicht beigebracht" vorbei schreiben.
 Was ist mit dem Militärjet, das auf dem russischen radarfilm zu sehen ist?

Statt Spökenkiekerei die simplen Fragen zu stellen, das ist mein Rat.
Was hat "der Westen" diesen Informationen aus russischer Seite entgegen zu halten, zu ergänzen, anders zu werten?
http://www.youtube.com/watch?v=4bNPInuSqfs

Das Schweigen im Westen ist dröhnend.


Zensur
"Vizeregierungschef Alexander Sytsch von der nationalistischen Partei  Swoboda"
den gibt es gar nicht.
Es gibt doch keine Faschisten in der Regierung dort.
Zensur gibt es auch nicht.
Bücher werden z.B. nicht verbrannt. Nur gelegentlich Gewerkschaftshäuser oder Menschen.

"Russia has blamed Ukrainian forces" schreibt die BBC. Ja? Wann, wo?
Gilt schon die einfache Frage nach Beweisen als Gegenbeschuldigung?



------------------------------------------------------------------------------------------------------

Warum das TTIP vital für die USA ist - der Botschafter sagt es:

"So if we need to do it for one reason, it is definitely this one, right?

I think there are many reasons for doing this. Energy is one, but the list is long. In my view, it is critical, not just in terms of all the arguments that you know well: stimulating growth, jobs and regulation.

There are critical geostrategic reasons to get this deal done. Every day since my arrival, I am reminded of the global context of why we are negotiating TTIP.

Just look at what is happening in the Middle East, or Russia’s behaviour in Ukraine. We need this deal to help solidify further the transatlantic alliance, to provide an economic equivalent to NATO, and to set the rules of world trade before others do it for us. There are many reasons why this agreement is not only important, it is vital."

Richtig. Andernfalls ist der Führungsanspruch der indispensible, exceptional nation in Gefahr.


------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hannah-Arendt-Preis 2014 für Nadjeshda Tolokonnikowa und Marija Aljochina

"Sehr geehrte Damen und Herren,

 eigentlich hatte ich einen Preis des Verbandes der deutschen Spitzenköche für das innovative Hühnchen-Rezept Ihrer Preisträgerinnen erwartet.
Naja, falls bei den Damen und Herren Ihrer Jury die eine oder andere Schraube locker sein sollte, biete ich gerne meine handwerklichen Fähigkeiten an.

 Mit freundlichen Grüßen

Jochen Scholz"

Scholz, ein bekannter Putenversteher,  versucht sich wieder bei Geflügel anzubiedern, das sich in den Vaginas der Preisträgerinnen nicht so wohl fühlt. Hätten wir erst die Chlorhühnchen des TTIP, wäre es ja egal, aber unamerikanische  Flatterviecher  zwischen russischen Schenkeln  findet der Mann wohl unappetitlich.

10.000 Euro für "politisches Denken" beim Masturbieren in Kirchen gönnt er den Damen auch nicht.
Er denkt nur an Rezepte, weil ja erst das Fressen kommt, dann die Moral.


------------------------------------------------------------------------------------------------------

"Kämpfe verhindern Inspektion von MH17-Absturzstelle

Eine internationale Delegation muss einen Besuch des Absturzortes von Flug MH17 aus Sicherheitsbedenken abbrechen. Die Regierung versucht, Rebellen aus der Gegend zu vertreiben."

Drehen wir diese Aussagen einfach mal um:

"Die Regierung versucht, Rebellen aus der Gegend zu vertreiben" und 

(Diese) ""Kämpfe verhindern Inspektion von MH17-Absturzstelle"


Ach. Dieselbe Faschistenregierung, die alle Informationen zu rdardaten, Funkverkehr usw. der MH 17 eingesackt hat und nichts an Beweisen für ihre Lügen veröffentlicht, versucht auch am Boden  jee Aufklärung zu verhindern. Obwohl es offensichtlich so ist (denn die Umkehrung der Sätze ist kein "Trick", sondern pure Logik), schweigt die westliche Presse dazu.

Video
KenFM im Gespräch mit Willy Wimmer über Absturz der MH17

Russian Satellite Imagery on MH17 Proves Kiev Responsible  - MAI  weist auf die unklare Quellenlage hin

-------------------------------------------------------------------------


Jetzt reicht es !
- nicht nur Willy Wimmer. (Den neuen Titel des ehNaMag -  "Stoppt Putin jetzt"!- konnte er noch nicht berücksichtigen)).

"Reibungshitze hätte alles entflammt

NVA-Experte bezweifelt vorherrschende Meinung: MH17 wurde nicht von einer Flugabwehrrakete getroffen


Unmittelbar nach dem Absturz von Flug MH 17 über der Ostukraine haben vor allem die USA das Raketensystem »Buk« als Mordwerkzeug benannt. Doch Experten zweifeln an der »These Fla-Rakete.«

Aus Sicht eines Experten ist ein Abschuss der Boeing 777 Flug MH 17 durch eine bodenständige Flugabwehrrakete mit hoher Wahrscheinlichkeit als Absturzursache auszuschließen."

schreibt das Neue Deutschland, und dieser blog ergänzt .....

Ich bleibe dabei: es ist wie bei 9/11. Alles  ist lösbar, wenn die Beteiligten nur wollten.
Seit tagen  hätten  unzensiert, ungteschnitten, und insbesondere unmanipuliert folgende Informationen in Ergänzung zu den russischen Informationen vorgelegt werden können (die Bewertung und Interpretation wäre dann der Weltöffentlichkeit möglich):
- der Stimmenrecorder der MH 17
- der Flugdatenschreiber der MH 17
-  die radaraufzeichnungen der ukrainischen Flugleitzentrale
- die  Funksprüche der bzw. mit der ukrainischen zivilen Flugleitzentrale
- die US-Radardaten  des Flugzeugträgers vo der ukranischen Küste
- die Satellitendaten der US-Satelliten über dem Gebiet
-  die Radardaten des Militärjets der Ukraine direkt hinter der MH 17  samt  Funkverkehr
- die Radarbilder der NATO-AWACS, die in der Ukraine patroullieren
- Funkverkehr und Radardaten der ukraainischen Luftwaffe
- Dislozierungsdaten der BUK-Batterien der ukrainischen Armee
- Zeugenaussagen der ukrainischen Fluglotsen
- Zeugenaussagen der ukainischen  Luftwaffe
Bestandslisten der BUK-Raketen im Besitz der ukainischen Militärs und der Separatisten.

Das ist nur mal so grob das, was mir auf Anhieb einfällt - abgesehen von den daten der Ermittler bzgl. der Schrapnelleinschüsse im Flugzeugwrack, Aufzeichnungen von Handys und Kameras der Passagiere usw..
All das sehr vergleichbar  den entsprechenden nicht vorhandenen bzw. offensichtlich getürkten Daten aus den USA bei 9/11.
P.S. Vergessen hatte ich noch, dass diverse Einzelteile einer Boeing ihren eigenen Zustand per Funk an das Wer berichten, also z.B. wie es der Turbine geht, ob das Fahrwerk Öl brauchen könnte usw.. All das sind interessante Daten.




------------------------------------------------------------------------------------------------------


Schräge Sprache - schräges Denken:
Israels Offensive im Gazastreifen weitet sich in Häuserkampf aus
Da muss sie aber aufpassen, dass sie nicht auf die Gewalt trifft, die eskaliert dort nämlich gerade auch. Ob da beide Platz in derselben Region finden? Es soll da ja eng sein, auch soll es  dort Menschen geben, die im Weg stehen oder hocken.

Da wir schon bei den Menschen sind, differenzieren wir mal wie die Rheinpfalz.

Politisch nicht ganz korrekt (weil es ja auch noch transgender, schwule, lesbische, unentschiedene, kinderfreundliche usw. Menschen gibt) gibt es da Männer, Frauen und Kinder. Nun zählen - politisch diesmal völlig korrekt - bekanntlich Männer nicht so viel, zumindest nicht beim Menschenopfer. Menschenopfer werden  bekanntlich von den Gottesfürchtigen dieser Welt für höhere Ziele dargebracht. Mal mit, mal ohne ihre jeweilige Zustimmung verkauft man sie. Der Deal läuft so:
man nehme ein Stück Mensch, opfere es (das geht auch in Teilen: Arme, Beine, was so ein Granat- oder Bombensplitter eben abhackt) und lege es Gott zu Füßen. Ist der gut drauf, gibt es Frieden. Und Sicherheit. Ist Gott gerade unpässlich oder die Gegenseite, die Gott auch zu beeinflussen sucht, muss noch draufgelegt werden. Wie gesagt: Männerstücke zählen nicht so viel.
Der Deal wird, wie  gesagt, durch Zwischenhändler vermittelt (die Gewalt, die Offensive, die Agression, meist Frauen  vom grammatischen Geschlecht her), und meist werden  die jeweils in Kauf genommenen Opfer von der  zu besiegenden Gegenseite genommen. Z.B. von den Palästinensern im Gazastreifen (der Anlass war, dass zwei Hamas-mitglieder offensichtlich zufällig auf drei israelische Jugendliche stießen, sie entführten und dann ebenso offensichtlich in Panik umgebracht hatten, aber das war nur der Anlass, tut eh nichts zur Sache und wird im Deal auch nicht in Rechnung gebracht. Jedenfalls gewöhnliche Verbrechen von namentlich bekannten Tätern, kein Krieg der Hamas o.ä.)

Jetzt sei der Schreiber dieser Zeilen völlig ausgerastet? Denken Sie das?
Mitnichten. Ich interpretiere und erläutere nur, was die Schreiber der Rheinpfalz, und nicht nur die, dem sonntäglich gestimmten Bundesdeutschen zumindest in der Region der schönen Rheinpfalz auf den Tisch legen als Morgenlektüre:

Die RHEINPFALZ AM SONNTAG aus Landau geht auf den Krieg in Gaza ein und bemerkt:

"Die derzeitige Kritik an Israel ist brachial, maßlos und verkennt wesentliche Tatsachen. Ja, es stimmt, Israels Soldaten nehmen bei ihrem Feldzug den Tod unschuldiger Frauen und Kinder in Kauf. Die Hamas hingegen nimmt nicht nur in Kauf, sie zielt auf Frauen und Kinder, wenn sie Raketen auf jüdische Dörfer und Städte feuert. Abschussrampen stehen in Wohnvierteln, neben Schulen und Kliniken. Hamas nimmt Zivilisten als Geiseln. Dass sie sterben, gehört zum zynischen Kalkül dieser Terroristen. Einige - nicht alle - der Demonstranten in Deutschland treibt wohl ehrliche Empörung über das Leid der Frauen und Kinder in Gaza. Aber sie sind politisch blind und naiv. Israels Existenz ist für uns Deutsche nicht verhandelbar"
,


Jetzt  läßt sich argumentieren wie es die FAZ bzgl. der Niederlande zusammen mit Leon de Winter in De Telegraaf tut: 'Leiden in Schönheit verzaubern" sei das, oder so. Was nichts anderes als zivilisierten Wahnsinn zu akzeptieren bedeutet.
Oder man nimmt die  Zelle, die Mollath frei gemacht hat, und steckt die gesamte Redaktion der Rheinpfalz hinein. Oder man schickt die Leute zum Aufräumen nach Gaza. Mir fehlt es etwas an Phantasie in dieser hinsicht, denn ich habe mich verausgabt dabei, in die Hirnwindungen dieser Gedankenverbrecher  hineinzukriechen.

Mit diesem fast schon geleerten Hirn fällt mir allerdings durchaus noch ein: es wäre doch ein schöner Zug, wenn aus deutschen Gazetten ein Aufruf zum gemeinsamen Gespäch, zur Diplomatie ausginge statt der Parteinahme für die eine oder andere Seite, für "in-Kauf-nehmen" von Menschenopfern. Aber  der deutsche Lehrer bewertet gerne, an seinem Wesen soll die Welt genesen.


------------------------------------------------------------------------------------------------------



Georg Schramm über den Krieg Reich gegen Arm | Juni 2014

Trotz der  falschen Aspekte (Köhler) wieder mal sehenswert. Es hat wohl noch niemand Herrn Schramm gesagt, wie sehr Köhler, allerdings ganz anders, sehr wohl in sein Programm passt ....

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Fall Harry Wörz - Sucht den wahren Täter

Petition
------------------------------------------------------------------------------------------------------


Nicht Schlafwandel, sondern aggresssiver Irrsinn

Kleine Erinnerungen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Itavia-Flug_870
http://de.wikipedia.org/wiki/Iran-Air-Flug_655

Operation Nothwoods
http://www.spiegel.de/panorama/flugzeugabschuss-die-gefundenen-raketenteile
-stammen-aus-der-ukraine-a-161545.html
Korean-Air-Lines-Flug 007

Bei dieser ergänzbaren Sammlung  von false-flag-OPs, Provokationen,  Machtdemonstrationen usw. gilt wahrhaftig nicht die Version von Wikipedia als die gesichert korrekte Darstellung. Oh nein.
Bzgl. der Ukraine ist zu ergänzen: die Radarbilder heute sind weit besser als dmals, auf allen Seiten. Der Funkverkehr: besser.  Die eigenständigen Zustandsbeschreibungen der  Maschinen per Funk: besser. Die Observation des gebiets aus dem Weltall: besser.
Sowohl die Ukraine als auch die USA (u.a. mit einem Flugzeugträger vor der Küste vertreten!) verfügen über exakte  Funk-, Radar- und Satellitenaufzeichnungen, und über manches mehr. Sie rücken nicht raus mit ihren Informationen.
Auch die russische Seite hat mehr als das, was sie bisher veröffentlichte - aber das war ja schon eine Menge, die von westlicher Seite bisher weder dementiert, ergänzt  oder  irgendwie verwertet wurde.
Dann könnte man auch in Moskau mit militärischen Informationen nachlegen, aber in diese Karten will man sich dort wohl nicht gucken lassen, zumal das Bisherige ja reicht.

Auf der Strecke bleibt der westliche Medienkonsument, der schlicht nur aufgehetzt wird  wegen einer angeblichen potentiellen Beteiligung an  dem angeblichen Abschuss durch Sepratisten mittels eines angeblichen Boden-Luft-Systems aus einem angeblichen versehentlichen Interesse an  einem 10 km hohen entfernten Militärtrnsport ....

Ein  anderer Blick zurück:
als Merkel schon einmal  mit dem Finger auf Russland zeigte und damit falsch lag


------------------------------------------------------------------------------------------------------

Faschistenregierung gescheitert
Neuwahlen in der Ukraine stehen an. Bisherige Putsche  ("Orangene Revolution") zeigen, dass die jeweiligen Putschisten unter fairen Bedingungen dann immer abgewählt wurden.
Jetzt sind die Bedingungen aber nicht so:
- Krieg und damit verbunden: Kriegsstimmung, mediale Einschränkungen
- Die Ukraine ist bnkrott: einerseits Hoffnung auf EU-Gelder, andererseits noch  nicht die volle Durchsetzung der geforderten Austeritätspolitik
-  Partei der regionen zersplittert und geschwächt, und potentielle Wähler im Donbass abgeschnitten
- und : die kommunistische Partei als Fraktion im Parlament  verboten,  Parteibüros gestürmt und unterdrückt

Was sind das also für Wahlen? Im  Frühjahr wären sie noch halbwegs fair gewesen, aber jetzt?
Man wird sehen.
Letzte Zustandsbeschreibung der OSZE vor  Jazemjuks Rücktritt:  
OSCE Presse Release: http://www.osce.org/ukraine-smm/121790
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wirtschaftskriminalität - Video
------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zwei CNN-Reporter zanken sich - Video -  warum denn die USA ihr evidence nicht vorlegen, bzw. wie verdächtig es sei, dass die Separatisten einfach auf die Frage nicht antworten,  wie sehr ihnen die Russen helfen.
------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gefühlt platte Reifen: nicht der platte Reifen zählt, sondern  die Annahme  des Willens des Angeklagten, Reifen zu plätten.
Gesinnungsplattitüden  gewissermaßen.
------------------------------------------------------------------------------------------------------

Echte Freundschaft:
Bild-Chef Diekmann twittert peinlichen Wulff-Brief - und entlarvt damit den Ex-Bundespräsidenten


------------------------------------------------------------------------------------------------------


Nach den Schmauchspuren zu urteilen, hat jeder jeden erschossen, womöglich mehrfach angesichts der  Menge an Schmauch. Seit Winnenden weiß die Polizei, dass ein ordentlicher Mörder oder Selbstmörder auch ordentlich Schmauchspuren an den Pfoten zu haben hat. Wie gut, dass gerade genug Ruß zur verfügung steht, wenn es gebrannt ht.
Die Neonazi-Beatles:
Wer von den beiden Uwes trug denn am 4.November "schulterlanges Haar"?
Wenn schon die Tätowierungen die Beine wechseln,  der Todesschuss mal hier, mal da erfolgt, dann sollte doch zumindest die Haarpracht eines gestandenen  Nazis  nicht so Hippie-artig aussehen, dass man ihn  womöglich schwer als Uwe  identifizieren kann.


Sie meinen, der Münchener Prozess gegen Frau Zschäpe müsse  schon allein aus diesem Grunde  den Angeklagten wechseln in PD Menzel? Oder in Menzel, Ziercke, Range, Edathy und Co?
Zumindest läßt sich  für das Verbrecherpack das Aufdecken weiterer Peinlichkeiten ein wenig medial abbremsen, wenn man die ganze Angelegenheit  unter einen dichten Teppich schieben würde.

Aber der  Kairos, der rechte zeitpunkt, scheint mir verpasst worden zu sein für das hier  in der StPO:

§ 153d
[Absehen von der Verfolgung bei Staatsschutzdelikten wegen überwiegender öffentlicher Interessen]

(1) Der Generalbundesanwalt kann von der Verfolgung von Straftaten der in §74a Abs. 1 Nr. 2 bis 6 und in § 120


Abs. 1 Nr. 2 bis 7 des Gerichtsverfassungsgesetzes bezeichneten Art absehen, wenn die Durchführung des Verfahrens die Gefahr eines schweren Nachteils für die Bundesrepublik Deutschland herbeiführen würde oder wenn der Verfolgung sonstige überwiegende öffentliche Interessen entgegenstehen.

(2) Ist die Klage bereits erhoben, so kann der Generalbundesanwalt unter den in Absatz 1 bezeichneten Voraussetzungen die Klage in jeder Lage des Verfahrens zurücknehmen und das Verfahren einstellen.


Denn da ist zu viel Staub schon aufgewirbelt. Der Kinderpornoring  wartet ja regelrecht auf Strafverfolgung, und bei der Polizei werden bald die Köpfe so rollen wie beim VS schon zuvor.
Vielleicht gibt es Asyl bei Poroschenko oder irgendwo in Alabama.
All das läßt sich forcieren: nähme die Frau zschäpe nur für einen Tag einen Wahlverteidiger, der mit dem §153d der StPO plädieren würde, müsste über diesen Antraf und damit dieses Gesetz beraten werden. Es würde deutlich, welche Position die Bundesanwaltschaft hat:  es ist diejenige, die Karl Schmitt aus Plettenberg als die des Souveräns beschrieb:
die Ausrufung des Notstands, die Abschaffung des Rechtsstaats.
Verankert in der StPO, zur freien Verfügung einer kinderschänderin.
Die nicht mehr aus noch ein weiß.


Übrigens hat nun auch Mollath eien Pflichtverteidiger, zu dem er kein Vertrauen mehr hat. Der Herr Strate glaubt nicht an Verschwörungstheorien (was ihm natürlich unbenommen ist), aber die Fragen an die Zeugen sollten schon gestellt werden ....


----



Betreff: Die Zeichnungsfrist ist beendet
Referenz: Vielen Dank an alle, die die Petition unterzeichnet haben !

Hallo,
ich möchte mich als Landessprecherin der VVN-BdA bei allen bedanken, die die Petition unterschrieben oder sie weiter verlinkt und weiter verbreitet haben.
Zusammen mit den schriftlich eingegangen Unterschriftenlisten haben fast 5000 Menschen unsere Forderung nach einem NSU-Untersuchungsausschuss unterstützt.
Obwohl die Fakten offensichtlich sind hat der Landtag nur eine Enquetekommission, die nicht die Kompetenzen eines Untersuchungsausschusses hat,  einberufen.
Ungeklärt ist immer noch der Tod von Florian Heilig und Thomas Richter, alias "Corelli".Nicht aufgeklärt ist der Mord an Michele Kiesewetter und der Mordversuch an ihrem Kollegen Martin Arnold. Insbesondere die Frage nach der Anwesenheit von Mitgliedern verschiedener Geheimdienste zur Tatzeit am oder in der Nähe vom Tatort ist nicht bearbeitet. Unklar ist auch wie sich die Beobachtungen unabhängiger Tatzeugen mit dem Konstrukt der Bundesanwaltschaft von zwei Tätern zusammenpasst. Die Rolle der Polizisten, die Mitglieder im rassistischen Ku-Klux-Klan waren und Kollegen von Michele Kiesewetter waren ist ebenfalls noch nicht aufgeklärt. Zwei der führenden Personen im KKK waren nachweislich Mitarbeiter des VS Baden-Württemberg, Die offenen, ungeklärten Fragen lassen sich weiter fortsetzen.
Wir haben deswegen auf einer Landesvorstandssitzung vor zwei Wochen beschlossen die Kampagne für einen Untersuchungsausschuss fortzusetzen.
Unterschriftenlisten können auf den Internetseiten der VVN-BdA heruntergeladen werden.
Noch einmal vielen Dank!

Janka Kluge
Landessprecherin der VVN-BdA

--

Alle weiteren Informationen zur Petition erhalten Sie unter diesem Link:

https://www.openpetition.de/petition/online/nsu-untersuchungsausschuss-jetzt


-----

mehr

Dönermorde




------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ein Eintrag ausgerechnet beim ehNaMag:

"Im Zusammenhang mit dem "Abschuß" fallen mir einige Merkwürdigkeiten ein:
1.) Das spurlose Verschwinden von Flug MH370 März 2014.
2.) SPON berichtet an andere Stelle: Die zivile Luftverkehrsüberwachung in Europa beklagte im Juni einen mehrtäge Störung der Radarüberwachungssysteme. Später stellte sich als Ursache ein mehrtägiges NATO-Manöver heraus.
3.) Laut eines Mitarbeiters in einem osteuropäischen Tower war die Flugroute von MH17 an diesen Tag ungewöhnlich. Bis zum Vortag verlief die Flugroute auf dieser Strecke 200 Kilometer südwestlich.

In Anbetracht dieser Umstände stelle ich folgende Fragen: war MH370 eine Generalprobe? Wurden hier die notwendigen Daten für spätere "Beweise" gesammelt?
Was probte die NATO bei ihrem Juni-Manöver mit der Störung der zivilen Luftraumüberwachung?
Warum änderten die Piloten von MH17 am Absturztag ihre Flugroute und überflogen direkt das Kriegsgebiet? Geschah dies freiwillig oder unter Zwang? Oder erhielten sie bewußt falsche Angaben?

Fakt ist, die USA brauchen einen Krieg für ihre marode Wirtschaft. Und die Banditenregierung in Kiew braucht die massive Unterstützung der USA und der NATO
."

Angesichts der bekannten statistischen Wahrscheinlichkeiten von Blitzeinschlägen kann ich nur zustimmend nicken: die Wahrscheinlichkeit, dass es zwei Mal die malaysier traf, kann nicht als Zufall gewertetet  werden. Insbesondere unter Mahatir gab es, freundlich gesagt, Spannungen mit den USA. Wenn aber bewusst die malaysische Maschine herunter geholt wurde, dann kann die Verwechslungstheorie von Russia Today ( Verwechslung mit der Maschine Putins) nur Schrott sein.  Die Identität von Passgierflugzeugen wird nicht nur durch Sprechverkehr, sondern auch durch Transponder , Übergabe vom Nachbar-Flugleitzentrum usw.  bestimmt. Was hätte auch Putin ausgerechnet da zu suchen gehabt?





Warum halten die USA bzw. die Ukraine angesichts ihrer Beschuldigungen nichts
DIESEN BILDERN  russischer Herkunft entgegen?
Sie besagen nichts weiter als dass neben einer Singapore Airlnes-Maschine von Kopenhagen nach Taipeh auch noch in einem Abstand von ca.4 km eine ()wahrscheinich) SU25 der ukrainischen Luftwaffe aufstieg und zur malysischen Boeing aufschloss.

So entsteht  natürlich die Frage, was die da wollten, wer es war ....
Alles sehr schön 9/11 vergleichbar, wo bekanntlich die USA ebenfalls nicht die Radarbilder herausrückten. Von Blackboxes, Funkverkehr usw. ganz zu schweigen.  Hier aber gibt es  mehrere "Mitspieler", das Lügen und Bezichtigen geht nicht so einfach.

Diese Pressekonferenz des russischen Verteidigungsministeriums erläutert die Radarbilder - Video.
Die Eingangsfragestellung, weshalb die ukrainische Armee Boden-Luftraketen- batterien in der Nähe des Rebellengebiets stationierten, obwohl bekanntlich die prorussischen Rebellen gar keine Flugzeuge haben,  steht ebenfalls weiter im Raum.
Und selbstverständlich, so die beiden Generale, ist die Frage berechtigt, weshalb EXAKT zu dieser Zeit an diesem Ort im Weltraum ein US-Satellit  flog, der Aufnahmen der gesamten Situation hätte machen können. Wenn er  diese Fotos machte, dann bittet die russische Seite um die Veröffentlichung dieser Fotos ....


Dieser Blogger verweist zu Recht auf die geänderte Flugroute. (Deshalb ist ja der Sprechfunk so wichtig - sowohl  auf der black box als auch auf  den geräten der ukrainischen Flugsicherung.)

Ukrainische BUK-Batterien in Betrieb

Nochmal  eine russische Theorie:
Reports that Putin flew similar route as MH17, presidential airport says 'hasn't overflown Ukraine for long time'




Video: U.S. Admits Its MH17 'Evidence' Is Based On YouTube Clips & Social Media Posts

während aus Russland Radarfilme vorliegen die ukrainische Militärflugzeuge in der Nähe der MH-17 zeigen.

 17. Juli 2014, 15:29: Ukraine’s SBU security service has confiscated recordings of conversations between Ukrainian air traffic control officers and the crew of the doomed airliner, a source in Kiev has told Interfax news agency.

 

Kommentar:

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Government agents 'directly involved' in most high-profile US terror plots


Human Rights Watch documents 'sting' operations
• Report raises questions about post-9/11 civil rights


------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drogentransporte und Auftragsmord für Deutsche Politiker
Ein Video, das nachrecherchiert gehört ...
------------------------------------------------------------------------------------------------------
Über die Aufgaben des Rechtsanwalts (leider die falsche bezeichnung, die sich da eingebürgert hat, es muss ja bekanntlich Täter- und Opferanwalt heissen. Recht - was bedeutet das schon?)

"In Deutschland läuft derzeit der NSU-Prozess. Die Zeugen, die Angehörigen der Opfer, fühlen sich nicht immer gut behandelt von den Anwälten der Angeklagten Beate Zschäpe.
Nun, Anwälte haben vor allem eine Aufgabe: ihrem Mandanten gerecht zu werden. Aber man kann sich natürlich fragen, was man den Opfern zumutet, um einen Angeklagten zu verteidigen. Wir haben darauf verzichtet, Themen wie die Sicherheitsvorkehrungen oder das Verhalten der Polizei auf Utøya zu vertiefen. Das hätte den Opfern und ihren Angehörigen unnötig Leid zugefügt und nichts zur Klärung des Falls beigetragen
. "

Richtig so. So muss man es machen, ob  bei 9/11, Winnenden,  NSU, Breivik oder gegenüber der ukrainischen Statsführung.
Einfach verzichten.  Für die Opferangehörigen ist der kurze Prozess genau das Richtige. Einfach den Neger aufhängen, und gut ist. Nach breiter Tatdarstellung und Betroffenheitslyrik.
Wie im "NSU"-Prozess.

mehr

Oslo

------------------------------------------------------------------------------------------------------




"Wie Apple die NSA einlädt

Leute mit iPhone in der Tasche sollten wissen: Ihre Geräte öffnen Geheimdiensten Tür und Tor. Ist das der Grund, weshalb sie neuerdings am Flughafen angeschaltet bleiben müssen?"

fragt die FAZ und rät zur elektronischen Abstinenz. Wir raten zur Durchsetzung des Rechtsstaats.


------------------------------------------------------------------------------------------------------

Press statement by the Trilateral Contact Group

KYIV, 22 July 2014 - The Trilateral Contact Group, consisting of senior representatives of Ukraine, the Russian Federation and the OSCE Chairperson-in Office, (President Kuchma, Ambassador Zurabov, Ambassador Tagliavini respectively), met on 22 July 2014 and held another round of video consultations with representatives of separatists operating in eastern Ukraine.

It was a follow-up to several meetings and consultations in the same format, which had taken place in the aftermath of the crash of the Malaysia Airlines Flight MH17 on 17 July 2014 at Grabovo, in eastern Ukraine.

During these meetings, including the latest one of 22 July, it had been possible to achieve progress on a number of problems emanating from the situation in the aftermath of the MH17 tragedy. This includes the initiating of repatriation of most of the bodies of the victims of the plane crash and handing over of the airplane’s “black boxes” to international experts.

In all the video consultations, the Contact Group highlighted the importance of secure access to the crash site and safety for the recovery and investigation workers.

The Trilateral Contact Group noted with satisfaction that it had been able to be instrumental in the easing of tension and in solving a number of problems, which had arisen out of the airplane crash of 17 July 2014.

The Trilateral Contact Group notes the fact that it was able to make use of its already established communication channels with representatives of separatists for the above purposes.

Together with the efforts to provide assistance for the solving of problems arising from the airplane crash tragedy, the Trilateral Contact Group will continue its determined efforts aimed at achieving a sustainable peaceful solution to the conflict in eastern Ukraine.

#MH17 - Informationen zum Stand der Aufklärung

Eine Antobow  würde weder in dieser Höhe geflogen sein noch mit dem Kurs auf Russland ... Eine Verwechslung einer zivilen Maschine mit einem Militärtransporter ist schon allein deshalb unmöglich.

Was für das ehNaMag so bizarr ist:

"Stattdessen macht der russische Uno-Botschafter Witalij Tschurkin die Ukraine selbst verantwortlich - mit einem bizarren Argument: Das Unglück liege in der Verantwortung des Staates, in dessen Luftraum sich der Absturz ereignet habe."

Leider bleibt uns das Blättchen eine Alternative schuldig. Nochmals: warum wurde der Luftraum nicht gesperrt, nachdem - angeblich - die Separatisten das Abschus-System erobert hatten  und - angeblich - wild entschlossen waren, sinnlos in 10 km Höhe herumzuballern?

Schlecht ist auch nicht der von BILD:

"

Rebell behauptet: „Passagiere waren schon seit Tagen tot“

Der ranghoher pro-russischer Rebell Igor Girkin sagte dem pro-russischen Nachrichtenportal „Russkaya Vesna“, dass viele der Opfer „bereits seit Tagen“ tot gewesen seien. Das habe er von Leuten erfahren, die die Absturzstelle untersucht haben wollen. „Sie sagten mir, dass die Körper blutarm gewesen seien und bereits verwesen würden.“ Und: „Die ukrainische Regierung ist zu so etwas fähig.“"

Leider verrät uns BILD nicht, welcher "Rebell" wann wem gegenüber das behauptet habe. Aber anhand silcher "Zitate" (immerhin in "") ist ja endgültig klar, dass der rebell an sich lügt  wie gedruckt, getwitter und gesimst.

Flugzeugabsturz: ARD "MissInformation" Atai spekuliert aus Moskau:

Stimmt: es lebe der screenshot. Stimmt: an der Tatsache der faschisten an der macht hat sich noch immer nichts geändert ....


------------------------------------------------------------------------------------------------------



Ziel der ukrainischen Rakete hätte Wladimir Putins Flugzeug sein können

Spekulatius schmeckt allen gut. Hier mal so einige Kostproben ....
Die OSZE macht fact-finding. Ein Glück, dass es sie gibt.

Hingegen müssen diese 10 Fragen beantwortet werden: Russia Asks Kiev 10 Simple Questions About MH17



Endlich SICHERHEIT!
Geheimdienste sicher: Es waren Moskau-treue Rebellen

"Es sei eine Falschinformationen, dass sie in zwei Telefonaten den Abschuss der Maschine eingeräumt hätten, sagte ein Sondergesandte des selbst ernannten Führers der Republik Donezk, Sergej Kawtaradse, der russischen Nachrichtenagentur Interfax."
Das steht da aber auch zu lesen.
Kann aber gelogen sein, BILD wird bestimmt noch belegen, was da angeblich zuvor alles zugegeben worden war.
Wenn die Dienste im Spiel sind und  Nachrichten fabriziert werden, ist nun ja alles möglich.
da hilft dann nur noch die reine Logik.
Und die besagt:
Wenn (wenn!) es so war, dass die Separatisten  durch die Stürmung einer Kaserne, durch russische Waffenlieferungen oder  durch den Gottseibeiuns an Waffensysteme herangekommen  wären, die den Abschuss von hoch fliegenden Maschinen ermöglichen würden

Warum sperrte dann die ukrainische Regierung nicht den Luftraum, schon seit Monaten, über der Ost-Ukraine?
Und wenn die Lufthansa davon ausgegangen wäre, dass der Luftraum dort brenzlig wäre, warum  haben die Malaysier und die Lufthansa und wer sonst noch nicht schon längst das gebiet umflogen?
Ja sind die denn alle fahrlässig, vergesslich oder senil?

Zum Thema Senilität als Ergänzung: warum sollte jemand am Boden, der da oben in 19 km Entfernung einen Kondensstreifen sieht, davon ausgehen, dass das  eine Transportmaschine sei, die  in wenigen km Entfernung  Feine mit Waffen versorgt? So groß ist nun die Ostukraine auch wieder nicht, dass man da gemächlich im Sinkflug  von 10 km Höhe auf den Boden käme. Und auch Transportmaschinen benötigen  einen Sinkflug. WARUM also sollte da jemand  eine solche Maschine abschießen?

Anders sieht das für  die USA aus: die Weltöffentlichkeit gegen "die Russen" hetzen - das bringt schon was.
Weit mehr als die blackboxes dürften die Radaraufzeichnungen erbringen: war da ein weiteres Flugzeug in der Nähe? Wobei "Nähe" definiert wird durch "Sichtkontakt", sagen wir mal 50 km - was aber wenig besagt. Raketen alssen sich sehr wohl auch von weiterer Distanz abschießen, da benötigt heute niemand einen Sichtkontakt mehr.

Hier der "Dienstweg" laut Focus.

"Guckt mal, was ich hier habe!“ ruft Ponomarjow uns zu, zieht einen Vorhang zur Seite. Dahinter: Luftabwehr-Raketen! „Die habe ich aus Tschetschenien!“, behauptet Ponomarew, „von dort sind auch Kämpfer nach Slawjansk gekommen, um uns zu unterstützen!“



Auf diesen Artikel wird in einem Hauptartikel von Bild Online derzeit verlinkt. In dem Hauptartikel heißt es großspurig, dass ein Bild-Reporter die Abwehr-Raketen gesehen habe.

In dem verlinkten Artikel such man dann nach Bildern...vergeblich. Stattdessen findet man die oben angeführten dünnen Zeilen (denen man nun glauben darf oder auch nicht!).
Und hier mal ein Bild von diesen Luftraketen:

http://de.wikipedia.org/wiki/SA-11_Gadfly

Da muss er aber einen ziemlich großen Vorhang zugezogen haben!


In alten Zeiten war das mal so:

"Flugzeugabschuss: Die gefundenen Raketenteile stammen aus der Ukraine

Nun ist es sicher: Die Tu-154 der Fluggesellschaft Sibir wurde über dem Schwarzen Meer tatsächlich abgeschossen. Die zuvor entdeckten Teile entstammen offenbar einer Flugabwehrrakete S-200. Diese setzte das ukrainische Militär bei seinen Manövern ein."

Aber wie gesagt: HEUTE ist es ziemlich egal, wer die Waffen jeweils gebaut hat. Denn in den besitz gekommen kann in dieser Region jedermann sein.





-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Keilende Russen


Der Medienhype rund um das abgeschossene Flugzeug hat zunächst einmal eine Basis. Jedes Raunen, Vermuten und jede Schuldzuweisung geschieht auf dieser Grundlage:

Sehr geehrte Frau Dornblüth,
 

dieser Satz aus Ihrem Beitrag von heute steht pars pro toto für das Elend der deutschen Mainsteam-Medien:

 
„Russland versucht seit Monaten, einen Keil zwischen die EU und die USA zu treiben.“


http://www.deutschlandfunk.de/reaktion-auf-sanktionen-russland-gibt-eu-schuld-fuer.1766.de.html
?dram:article_id=292061

 
Herzliche Grüße aus Austin, Texas, von George Friedman. Die Karte "THE NEW CONTAINMENT" hat er extra für Sie gemacht

http://www.stratfor.com/weekly/estonia-azerbaijan-american-strategy-after-ukraine
 

Da Friedman weiß, dass nicht alle Menschen visuelle Typen sind, hat er freundlicherweise einige Erklärungen hinzugefügt:
 
"U.S. national strategy must be founded on the control of the sea. The oceans protect the United States from everything
but terrorism and nuclear missiles. The greatest challenge to U.S. control of the sea is hostile fleets. The best way to defeat hostile fleets is to prevent them from being built. The best way to do that is to maintain the balance of power in Eurasia. The ideal path for this is to ensure continued tensions within Eurasia so that resources are spent defending against land threats rather than building fleets."

 
http://www.stratfor.com/weekly/us-defense-policy-wake-ukrainian-affair?
utm_source=freelist-f&utm_medium=email&utm_campaign=20140408&utm_
term=Gweekly&utm_content=readmore
 
Ach ja, auch Frau Nuland lässt Sie herzlich grüßen. Sie ist begeistert von Ihren Reportagen. Wäre sie früher auf Sie gestoßen, hätte sie die EU nicht so beschimpft, sagte sie mir am Telefon.
Weiter so.
 
Mit freundlichen Grüßen

Jochen Scholz, der Ihr Gehalt zwangs(mit)finanziert.




mehr Ukraine



----------------------------------------------------------------------------------------------

Zschäpe laut BILD:

"Vor allem missfielen ihr demnach die Kontakte Heers zu Journalisten. Rainer B. notierte ihre Angaben: „Mein Verteidiger hat ja hervorragende Beziehung zu Herrn Leyendecker von der Süddeutschen Zeitung, der hat mir ein Jahresabo kostenlos angeboten. Ich habe das abgelehnt, ich möchte keine Verbindlichkeiten eingehen.“ "

Auch das ist ein Aspekt - und es erklärt zum Teil, weshalb Frau Ramerlsberger bei der SZ so schreibt wie sie schreibt.

Das ZDF benutzt andere Geheimdokumente - die von Ftalist. Und irrt sich noch im Datum ....

mehr

Dönermorde



----------------------------------------------------------------------------------------------

Herr Liebig von der "Linken":


"Die EU und die USA bemühen sich um einen gemeinsamen Weg"

 
(Exakt, der heißt fuck the EU)

 
"Es war ein großer Fehler von vielen Staaten der OSZE, auch Russlands , auch Deutschlands, die OSZE in den letzten Jahren zu schwächen"

 Zwei faustdicke Lügen, zu denen man greifen muss, wenn man nicht wissen will, worum es geht. Deswegen hat der Reisende auch kein einziges konkretes Interesse der USA an diesem Konflikt benannt, sondern sich ganz allgemein, mit vielen "man", über unterschiedliche Interessen geäußert. Und selbstredend ist er der Frage nicht nachgegangen, was die USA in der Ukraine überhaupt zu suchen und zu fummeln haben.


http://german.ruvr.ru/2014_07_15/Gefahr-in-der-Ost-Ukraine-zwischen-Diplomatie-und-Krieg-7157/

Was man ja selten bei Radiointervies sehen kann - irgendwie  liegt das in der Natur der Sache - ist die Körperhaltung der interviewten. Herr Liebig hat einen so derart schweren Kopf, dass er ihn stützen muss.

Constanze Kurz vom CCC spricht bei Anne Will über Strafgesetze und die Justiz in Bezug auf die  US-Spione, und über das Thema Wirtschaft. Binninger hält das für gaaaanz gaaaanz schwierig - bei Sanktionen gegen russische Unternehmen ist man da weit fixer bei der hand, obwohl seitens der russ. Regierung wahrhaftig nicht kalt lächelnd gesagt wird, dass man auch weiterhin deutsche Gesetze brechen werde.

----------------------------------------------------------------------------------------------
Das ZDF und die Zensur, ähh... Frisur
Zensur findet ja nicht statt laut GG. Nur Frisur.

----------------------------------------------------------------------------------------------

Weshalb so plötzlich die Umbildung der britischen regierung?
"William Hague stifled 1996 paedophile report, says 'victim'"

Interessant, wie in der deutschen Medienlandschaft das Thema, das in GB von der BBC, dem Guardian und dem zitierten Telegraph ganz offen diskutiert wird, eben nicht einmal andeutungsweise angesprochen wird..
Statt Parallelen zu deutschen Verhältnissen zu ziehen, schreibt man hier brav das ab, was über Brandt in die Seiten diktiert wird:
"Schickte Verfassungsschutz Geld an das Terror-Trio?"

Brandt macht man gerade die Hölle heiß wegen seines Kindermissbrauchs-Rings, und da sagt der ehemalige VS-Spitzel solche Sachen über den VS - wissend, dass Genaues sowieso versandet unter dem Thema Geheimschutz.
Die ach so linke "Junge Welt" macht da brav mit , leicht im Tenor gegenüber der WELT verändert, man ist ja die JUNGE Welt. Man könnte heulen über die Naivität.

Unzusammenhängende Daten:


April 2007 Mord an Kiewetter Ort: Heilbronn
April 2008 stern berichtet über u.a. die Pizza-Connection Öttingers
Okt. 2008 Todesfall Diana Pawlenko bleibt ungeklärt. Ort Weinsberg (Krankenpflegerin in der Klinik, die Tim untersuchte)
Dez.  2008 Frank Huber sucht noch imer nach der Wattestäbchenmörderin (beider Frauen)
März 2009 "Amoklauf" von Winnenden/Wendlingen
Ende März 2009 Wattestäbchenmörderin wird endgültig zu Grabe getragen
Sommer 2009 Minipräs. BW Oettinger wird plötzlich als EU-Kommissar gehandelt,  Okt. 2009 nominiert
Nov. 2011 Der "NSU" wird erfunden.

Heilbronn-Weinsberg-Winnenden: Todesfälle bleiben unaufgeklärt
Das Verbrennen junger männlicher Autofahrer begann nicht bei Florian Heilig. Auch Arthur Christ  starb diesen Tod.

----------------------------------------------------------------------------------------------
Finanzen

"Aber, betont Brandt nun vor Gericht: "Sie lagen nicht Arm in Arm in der Ecke. Sie kamen als Gruppe, Händchen halten hat man da niemand gesehen."
Klar, dem Päderasten fällt auf, dass das seltsame Trio gar kein Trio ist, sondern ganz anders gepolt.
Kaum das MAI auf den Ring und die damit verbundene Finanzierung des Trios aufmerksam macht, kommt dieser Brandt und erzählt vor Gericht,  wie sehr der VS die Uwes und Zschäpe unterstützt habe.
Wohl wissend, dass  alle zum VS führenden Spuren wie bisher dort auch versanden, da  antwortet niemand, wen überhaupt Fragen gestellt werden. Und Fragen werden ja keine gestellt, z.B. wie die Beträge des Herrn Brnadt  das Trio samt seiner Urlaube, Wohnungen usw. je hätten finanzieren können.
Ein Jahrzehnt im Untergrund für drei Personen, das kostet! Auch beim VS gibt es eine Buchhaltung.



"Wie die Nachrichtenagentur dpa am Freitag aus Sicherheitskreisen erfuhr, wurden nach einer Schießerei vor dem Clubhaus der Bandidos im Stadtteil Wedding am 5. Juli DNA-Spuren gefunden, die teilweise Übereinstimmungen mit DNA-Spuren aus dem letzten Versteck des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) in Zwickau aufweisen. Die Berliner Polizei wollte sich auf Anfrage nicht äußern und verwies auf die Staatsanwaltschaft."
Bandidos - da war doch mal Frau Zschäpe bei einem Prozess als Beobachterin dabei .....
"Hatten die Terroristen des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) Kontakte zur Rocker-Szene? Geheime Dokumente, die der Süddeutschen Zeitung vorliegen, zeigen eine mögliche Verbindung."


Zschäpe feuert ihre Anwälte am 16.7. - einen Tag vor Merkels 60stem geburtstag. Diesen Zusammenhang zu sehen  ist natürlich Quatsch - aber die Aussage Brandts tags zuvor passt schon eher.


mehr vom Ring


----------------------------------------------------------------------------------------------


"Nur in einem legt sich die Bundesanwaltschaft fest: Es könne ausgeschlossen werden, dass eine dritte Person die beiden Bankräuber getötet hat."
Ein Glück, dass das Orakel beim Narrativschmied der STA  da so klar urteilt, sonst könnt man ja gar noch wuschig werden.
Denn schon allein die Leichen sehen gar nicht so aus, wie es sein sollte:
"Es heißt, dass einer der beiden Männer mit einem Loch in der Stirn und weggeschossenem Hinterkopf am Tisch saß, der andere soll im Gang des Wohnmobils gelegen haben." So schreibt es der Tagesspiegel.
Die Thüringer Allgemeine weiß es noch etwas genauer:
"Ein Täter habe am Tisch gesessen, "mit einem großen Loch in der Stirn", beschreibt ein Zeuge die Szene. Eine zweite Leiche liegt im Gang des Wohnmobils, ebenfalls mit Schussverletzung, wahrscheinlich im Oberkörper. "

Das Loch in der Stirn, da sind sich ja alle (Feuerwehrleute, Polizei, Gerichtsmedizin) einig, hat einzig Uwe
Mundlos.  Was den logischen Schluss zuläßt, dass die Leiche auf dem Boden die von  - ja wem denn gewesen sein muss? Laut Gerichtsmedizin mit nur einer Einschusswunde, laut Feuerwehr mit Schusswunde im Oberkörper, nach der  Pumpgun-Logik aber müsste die Leiche ein Ein- ud ein riesiges Ausschussloch haben, egal wo.
Angenommen (ja, das ist das Verrückte, dass das nur noch eine Annahme sein kann...), also angenommen, wir hätten es bei der Leiche mit  Oberkörper-Wunde auf dem Boden mit Böhnhardt zu tun, warum wurde dann diese Leiche Böhnhardts gegen eine eindeutig "nicht-Böhnhaardt"-Leiche bei der Obduktion ausgetauscht? Welchen Sinn ergibt das? Und falls es sich  bdei  der liegenden Leiche NICHT um B. gehandelt hätte:  dann hätten wir neben Mundlos ZWEI unbekannte Leichen und einen lebenden Böhnhardt?
Ein kleines Massaker.

Die Beerdigung war  damals gestoppt, ein zweites Mal obduziert worden. Der Fokus -Bericht schildert eine andere Auffinde-Situation auch der Leiche von Mundlos und führt bei "Böhnhardt" eine Austrittöffnung am rechten Kopf auf.
Nichts von einem Tattoo auf der linken Wade.


Der Friedensblick führt weitere Fragen u.a. zur Körpergrösse auf.



Über das Loch im Kopf
"Der Schussdefekt (linke Kopfseite) befindet sich in einer Höhe von 171 cm ....
Singular. Kein Austrittsloch.
Beim Schuss aus einer Pumpgun aus nächster Nähe?
Mit welcher Waffe wurde diese Person erschossen, von wem, wo, wieso?
Weshalb heißt die Leiche Böhnhardt? Nur weil das auf dem Körperschema steht, weil es so hineindiktiert wurde?
Warum unterscheidet sich das Körperschema des "Böhnhardt" in der Beschriftung von dem bei Uwe Mundlos?

Wer ist die Leiche?


Wo ist Uwe Böhnhardt?


Und noch mal, schärfer, Fatalists Fragen zu Tattoos.





Übrigens  sind nicht nur Amoklauf Erfurt (Thüringen) und Amoklauf Winenden  (Nähe Stuttgart) in Dramaturgie etc. vergleichbar, sondern auch die Personage bzgl. Polizei, Statsanwälte, Gerichtsmediziner, Psychiater, Presselümmel, usw., sondern auch die Amokläufe wiederum mit dem "NSU"-Fall. Ein Miet-Gerichtsmediziner Wehner wurde nicht nur  im Fall von Tim K. bemüht, nur keine Aussagen über die fehlenden Schmauchspuren an den Händen von Tim zu machen, derselbe Wehner ließ auch unsäglich Dummes  zum Fall Heilbronn ab. Die Miet-Gerichtsmediziner im Falle der beiden "Uwes" waren auch sofort bei der Hand. Aber da gab  es mehrere, so wie jeweils bei der Spurensicherung auch. Polizei und Statsanwaltschaften präsentieren jedoch nur diejenigen Gutachter, die das schreiben, was gerade genehm ist .....


P.S. MAI ist  in diesem Fall gezwugen, auf zugespieltes Material zuzugreifen, das bzgl. der Quelle icht untersuchbar ist. Die hier gezeigten .jpgs erscheinen mir jedoch nach allem Dafürhalte authentisches Aktenmaterial  aus den Gerichts- und/oder Unterschungsakten zu sein. Den Historiker wurmt die Ungenauigkeit dennoch.  Die Logik besagt aber: wer sollte zu welchem Zweck mit welch unngeheurem Aufwand all das Material, das "Fatalist" verwendet, fälschen?



Jetzt wird der Hund in der Pfanne verrückt:


Wie Gustl Mollath ins Visier der NSU-Ermittler geriet


das hat nix, aber auch gr nichts mit Folgendem zu tun:


Über die Füße des Herrn Böhnhardt. Böhnhardt?
oder: wie ein Menzel jemanden eindeutig an etwas identifiziert haben will, was derjenige gar nicht hat:



Nur das ist nicht die Wade, erst recht nicht die linke. Aber das:



Da ist kein Tattoo. Auch kein "übertätowiertes" (statt Totenkopf Blumenranke) wie bei Böhnhardt. Das ist schlicht nicht Böhnhardt - liegt aber als "Böhnhardt" auf dem Obduktionstisch.


Da bekanntlich  der Kopf der Leiche neben Mundlos im Wohnmobil von einer Pumpgun-Kugel getroffen wurde,
sah die Leiche im Kopfbereich nicht mehr sonderlich adrett aus.
Da wären Tattoos schon mal schön für eine erste Identifizierung.
Nur stimmt die Beschreibung "linke Wade" mit  den Tattoos der Leiche  im Wohnmobil nicht überein, auch die Gerichtsmediziner fanden da nichts,  anderswo allerdings schon (rechter Oberschenkel, Schulter).

War der zweite Tote im Wohnmobil also überhaupt Böhnhardt?
Und: wie kam Menzel an seine "Identifizierung", und wann?
Und: warum zum Teufel fragen die Untersuchungsausschüsse da nicht nach?
Wofür bezahlen wir denn die Leute?


So fragt wieerum "Fatalist", und nicht nur er allein.



Frantösisch mentir:  "lügen"

PD Menzel erzählt die 1. Version des 4.11.2011

Frage an alle MAI-Leser: warum eigentlich  verbreiten Sie nicht die Informationen in Leserkomentaren, Anrufen in Redaktionen etc.? Und an die Profis: warum schreiben Sie nicht über die vorliegenden Dokumente und bringen die Fakten zusammen?
Das Auffälligste an der gesamten "NSU"-Chose ist doch die Stille in den Medien, das Verschweigen der Dokumente.
OBWOHL vielen redakteuren der Sachstand bekannt ist.
Die haben also Druck.
Dann brauchen sie also Druck von der anderen Seite, von unten.


mehr

Dönermorde


----------------------------------------------------------------------------------------------


WICHTIGE Nachrichten aus Brasilien

Schwellenländer bilden eine antiwestliche Allianz

Fünf große Länder, die sogenannten Brics, rufen eine eigene Entwicklungsbank ins Leben – und laden weitere Staaten zum Mitmachen ein. Die Institution könne ein Gegengewicht zu IWF und Weltbank bilden.

Dienstag, 15. Juli 2014

BRICS-Staaten planen Gründung einer Entwicklungbank
Die Schwellenländer der BRICS-Staatengruppe wollen eine eigene Entwicklungsbank und einen Fonds zur Bewältigung von Finanzkrisen schaffen. Die Vorhaben stünden im Mittelpunkt des heute beginnenden BRICS-Treffens in Fortaleza, sagte die brasilianische Präsidentin Rouseff nach einem Treffen mit ihrem russischen Kollegen Putin in Brasilia. Roussef äußerte sich überzeugt, dass auch die anderen BRICS-Staaten den Vorhaben zustimmten. Die Bank und der Fonds sollen ein Gegengewicht zur Weltbank und zum Internationalen Währungsfonds bilden. Zur BRICS-Gruppe zählen neben Brasilien und Russland auch Indien, China und Südafrika. Das Treffen in Fortaleza dauert zwei Tage.




----------------------------------------------------------------------------------------------

Vielleicht meint es Deutschland ja auch gar nicht so ernst?

"US-Geheimdienstrepräsentant noch nicht ausgereist

Der oberste Geheimdienstrepräsentant der USA in Deutschland hat trotz der Aufforderung der Bundesregierung das Land noch nicht verlassen. Eine Außenamtssprecherin sagte in Berlin, ihr Ministerium habe bisher keine Kenntnis von einer Ausreise. Man erwarte jedoch, dass der US-Vertreter der Aufforderung so schnell wie möglich nachkomme. Ansonsten bleibe immer noch die Möglichkeit, ein formelles Verfahren einzuleiten. In diesem Fall könnte die Regierung den Geheimdienstvertreter zur unerwünschten Person erklären. Hintergrund sind die Ermittlungen gegen zwei mutmaßliche Spione der USA beim Bundesnachrichtendienst und im Verteidigungsministerium."

Eine Ohrfeige nach der andere3n aus den USA für die Merkel-regierung.

Ja, das war noch nicht auf der "non-grata"-Ebne, wo üblicherweise 72 Stunden gelten. Dennoch:  gerade CIA-Leute sollten in ihrem Leben  daran gewöhnt sein, schnell mal den Ort zu wechseln - so viel zu packen gibt es nun wahrlich nicht, oder nimmt er Papierdokumente in Aktenschränken mit .....?



----------------------------------------------------------------------------------------------



Der Dönermord von Döbeln am 1.11.2011

Am Dienstag, dem 1. November 2011, um 20 Uhr, betrat ein maskierter Täter die Pizzaria Aladin in der Rudolf-Breitscheid-Straße im Stadtzentrum. Er gab vier Schüße aus einer Pistole auf den Besitzer des Imbiß, Jamal Al Mortada, ab. Davon ein Schuß in den Kopf und drei in den Oberkörper. Zu diesem Zeitpunkt befand sich eine Mitarbeiterin der Pizzaria in einem Nebenraum. Sie wurde nicht verletzt.http://www.doebeln.net/wiki/Mord_an_Jamal_Al_Mortada

3 Tage vor dem "Auffliegen des NSU" wurde ein Dönerbudenbesitzer in Döbeln, Sachsen, rund eine Fahrstunde von Zwickau entfernt regelrecht hingerichtet.


so schreibt Fatalist und macht dankenswerterweise boch einmal darauf aufmerksam:

3 Schüsse ins Gesicht.

Nochmals: das ist das Kennzeichen der Mafia. So wie in Winnenden und Wendlingen.
Die Mafia kennt keine Nationalitäten, nicht bei den Opfern, nicht bei den Tätern.
Der Begriff Mafia beinhltet also KEINESWEGS, es handle sich um Italiener. Kurden, Deutsche, Türken, Albaner, Armenier, es ist  das alles völlig offen. So wie nagelbomben  auch unterschiedslos treffen, lege ich hier keine Spur in Richtung einer Täternationalität. Die Einengungen kommen von anderen gesichtspunkten her.

"Es handelte sich...um einen Erpresserbrief..... Es wurde hier auch die Polizei eingeschaltet."
Aussage vom 15.6.2005, Herr Wolfgang Fehmer.


Tja.

Ich frage mich, ob eines der Fotos, die "Ftalist" da zugespielt werden, auch schon den Mörder von Winnenden und Wendlingen zeigt, also einen ca. 25jährigen Mann (nicht etwa 17 wie Tim K.).




Wikipedia- Bezeichnungen der "Dönermorde:
dänisch Zwickau-gruppen
türkisch: Neonazi seri cinayetleri
italienisch: Delitti del kebab

Die Wikipedia-Aufsicht scheint noch nicht vom BKA gebrieft worden zu sein, bitteschön politisch korrekt zu benennen.
Aber das kommt vielleicht noch, nur hat das BKA derzeit wichtigere Sorgen am Hals.
mehr

Dönermordemehr

Dönermorde


----------------------------------------------------------------------------------------------



----------------------------------------------------------------------------------------------


Der Druck nimmt zu

Sturmgewehre, Sündenböcke und Doppelmoral

Heckler und Koch will nämlich gar nicht das G36 an die Bösen liefern.

Export in Unruheprovinzen: Heckler & Koch lieferte illegal Gewehre nach Mexiko

Währenddessen bemüht sich ein MAI-Leser seit einem Jahr, zumindest ein dauerhafte Waffenkennzeichnung auf diesem Teufelszeug zu erreichen - machbar, denn ausgerechnet Sportwaffen unterliegen dem verschäfteren Kennzeichnungsgesetz. Diverse MdBs verschiedener Parteien wurden angeschrieben, lapidare Ausflüchte  läßt sich K.S. aber nicht bieten und bleibt "dran" .  Faszinierend, wie MdBs ihre Untätigkeit  in schönen Worten ummänteln, ein Lehrstück für die Schule und damit für angehende Wähler.


Ausfuhrstopp für Waffenexporteur Sig Sauer
- und was ist mit den USA als  "Waffenschieber-Land"?
 
----------------------------------------------------------------------------------------------

NSU: Zugespielte Polizei-Fotos zeigen Todes-Wohnmobil
Aus meiner Sicht das Wesentliche:  ebenso wenig, wie beim Bankraub in Arnstadt eine Verbindung Fahrräder-Wohnmobil existierte (den die Fahrräder waren gefunden und somit nicht verstaut worden), gibt es in diesem Fall  diese Fahrrad-WoMo-Verbindung. Denn hier fehlen diesmal die Fahrräder. Logische Folgerung: jeweils existiert keine Verbindung zu einem vorhergehenden Bankraub, und auch untereinander gibt es keine Verbindung von Fall zu Fall. Damit ist klar, dass beide geschichten in der Zuschreibung zu den beiden Uwes erlogen sind. Damit ist ebenfalls klar:  es ist die POLIZEI, die sog. "Ermittler", mithin dieser  Oberlügner Menzel, die  eine geschichte erfunden haben, um soowhl die Morde an den Uwes in einem Wohnmobil  zu "erklären" als auch eine Menge von Geschichten, Taten und Verbrechen drum herum.
Übrigens: der Brand soll entstanden sein durch das Anzünden von Papierschnipseln  auf dem gezeigten  Campingbus-Tisch. Auch eine Art von Brandbeschleunigung,  beim Osterfeuer funktioniert das gelegentlich, aber schon beim Grillen hapert das meist. Die Thüringer haben aber sowieso verschiedene Spezialpapiere: die einen brennen wie verrückt, andere (Papierarchive, Banknoten) bleiben gänzlich unbeschädigt.
P.S- Ein TV-Journalist berichtete mir, er sei mit seinem Kamerteam bei dem Rentner vorgefahren, der bezeugt, er habe gesehen, wie zwei Männer irgendwie hektisch ihre Fahrräder in ein Wohnmobil verladen hätten und dan verschwunden seien. Das Kennzeichen  habe ein "V" gehabt.
()Und daraufhin, mit diesem päzisen Hinweis, konnte die Polizei das Wohnmobil fangen, sich beschießen lassen und dann dem Selbstmord samt Brandlegung beiwohnen ....).
Sei`s drum. Man habe ganz seriös bei diesem rentner angefragt (also nicht etwa  überfallartig vor der Wohnungstür gestanden) und den herrn heruntergebeten vor das Haus - aber noch bevor da ein Interview stattfand, sei die Polizei herangebraust und  habe das Interview untersagt.
Aber eine Zensur findet in Deutschland nicht statt...
Nur so ein bißchen.

Video: wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.de
Kurz auf den Punkt gebracht anhand zweier Beispiele und mit zwei Journalisten (Moser/Nübel).
Aber noch immer mit Nennungeines "NSU", ohne dass es dafür auch nur den hauch eines Beweises gäbe.


BKA versucht, Druck aufzubauen

Der Ersteller u.a. dieser Website mit dem Dönermörder von 2006
erhielt BKA-Besuch. Naja, nicht er selbst, sondern seine Familie in Deutschland.
Das Blöde für das BKA ist, dass  der "Fatalist" nicht einfach  sonderlich  geheime
Geheiminfos hat, sondern  im Gegensatz zur Journaille, die diese Infos auch hat, diese VERÖFFENTLICHT.
Damit bricht er die Meinungshoheit  - die sonst nur durch die  ausgewählten und bekanntlich
z.B. vor dem Münchener Prozess extra noch einmal gebrieften Drecksschreiber innehaben (sollten).

Mit vergnügen wird MAI wieder und wieder auf  diese Website verweisen, ob wohl uns der "Fatalist" unbekannt
und vermutlicht in  seinen politischen Grundanschauungen auch
konträr gesonnen ist. Egal: die Infos sind nicht von Pappe, er hat da einen Informanten (von vielen) im System.
Das System ist brüchig, da zittern einige Leute.
Immerhin verjährt Mord nicht, Mittäterschaft wird hoch bestraft, und "im Amt" zählt bei  verschiedenen deelikten besonders stark.
Wir kriegen Euch noch, Leute.

mehr

Dönermorde



----------------------------------------------------------------------------------------------


Vor oder zurück? Vor. Vor!

"Daran sieht man, wie unsinnig die Aufregung der Regierung ist, wenn ein deutscher Beamter Papiere von "lächerlichem" Wert - wie Innenminister Thomas de Maizière sagt - an die Amerikaner weitergibt. Die Amerikaner erhalten doch viel leichter brisantere Informationen auf ganz legalem Weg der seit über 60 Jahren praktizierten engen Zusammenarbeit der amerikanischen und deutschen Geheimdienste."
sagt Foschepoth, Historiker und somit von Berufs wegen zurückblickend.
Merkel etc. sind Politiker. Die gucken nach vorn.

Da gibt es keine "unsinnige Aufregung".  Gespielt ist sie ja eh.  Die zu erwartenden Reaktionen in der Öffentlichkeit, auch der medialen, sind eben erwartet. Heißt: diese Spionagefälle hätten auch  früher oder später "entdeckt" werden können oder gar nicht. Es handelt sich um grosses Theater fürs Volk, um das begründen zu können,  was sich aus ganz anderen Zusammenhängen als notwendig erweist: die größere Distanz zu den USA, der damit verbundene freiraum für eine Neuausrichtung der Außen- und Wirtschaftspolitik, Ausstieg aus der TTIP-Katastrophe.
Das alles ohne  Bruch, sondern  mit sanfter Schuldzuweisung nd sozusagen einer gewisen notwendigen Abfolge der ereignisse. Da muss dann Merkel nicht mehr groß den Schwenk erklären. Aber er kommt, und das ist gut so.

Übrigens für angehende Historiker: der Sommer 2014 wird  deshalb in die Geschichte und in die Geschichtsbücher eingehen. Noch haben wir die Möglichkeit, dieser Phase einen Namen zu geben.

Wenn Bosbach fordert, TTIP  auszusetzen, dann ist das das Startsignal.
Video: Schröder forderte eine Pause für TTIP schon im Herbst 2013

mehr Seidenstraße

----------------------------------------------------------------------------------------------


Die FAZ hat`s herausgefunden:
Eine handfeste Vertrauenskrise gegen „die Journaille“

Es gibt sie also. Natürlich völlig grundlos, naja, da gibt es auch einige wenige schlechte Journalisten.
Und das berechtigt gewiss nicht,  bös im Ton zu werden. Eijei und oi.
Nicht hassen, sondern lieben sollt ihr sie, die Informations- und damit auch Demokratieverwalter.

Idioten. Ideioten?

"heute-journal"-Moderator Claus Kleber entschuldigte sich bei Peter Kloeppel per Twitter: "Hier fliegen gerade die Fetzen. ZDF-Ranking-Show DeutschlandsBeste hat manipuliert. Mogelte mich weit vor Klöppel. Idioten! Sorry, Peter!"




----------------------------------------------------------------------------------------------



Spitzmarke

Thomas de Maizière, Empörungsshowmaster.- 

Wenn man sich in aller Öffentlichkeit lächerlich macht, ist das schlimm. Und wenn man, wie Sie derzeit, es selbst nicht einmal schnallt, am allerschlimmsten. Mit Ihrer Null-Reaktion auf die seit Jahr und Tag bekannten und immerfort aktualisierten Spionageskandale, die die Amis sich in Deutschland leisten, sind Sie als zwangsneurotischer „Atlantiker“ offenbar kaum mehr zu heilen. Machen wir einen letzten, wenn auch hoffnungsfreien Versuch, Sie zum Auskeilen zu provozieren:

Ihre Ausreise-Bitte an den obersten Vertreter der US-Geheimdienste ist nicht etwa „angemessen und nüchtern“, wie Sie in den ARD-Tagesthemen meinten. Diese Unaufrichtigkeit wird auch nicht durch das Geschwalle der gleichgeschalteten journalistischen Lakaienschar von ARD über „Bild“ bis ZDF verschleiert, die von „diplomatischer Höchststrafe“ sabbert, obwohl ihr die Unsinnigkeit dieser Behauptung klar ist. 

„Angemessen und nüchtern“ hätte die Bundesregierung reagiert, wenn sie bereits nach den Snowden-Enthüllungen über die NSA-Schnüffelei sofort den US-Botschafter einbestellt und ihm ein paar drastische Grüße an seine Washingtoner Vorgesetzten aufgetragen hätte. „Angemessen und nüchtern“ wäre gewesen, wenn die Bundesregierung im zweiten Schritt das gesamte für Spionage zuständige Personal in der US-Botschaft Berlin zu „personae non gratae“ erklärt hätte, verbunden mit der Anweisung, Deutschland innert drei Tagen zu verlassen.

Jeder sieht jetzt, dass sich die Amis einen Dreck um das lächerliche Gemaule scheren, das aus Berlin wegen der umfassenden Spionage erklingt. Über die lachhafte deutsche „Höchststrafe“, den obersten Ami-Schnüffler höflich zum Gespräch einzuladen und ihn zu bitten, bei Gelegenheit unauffällig heimzureisen, kann den kritischen deutschen Bürger deshalb nur der kalte Zorn packen.

Demnächst wird auch Ihr Kollege, der Außenminister Steinmeier, nach Washington reisen und seinem Chef Kerry mal zeigen, was eine richtige beleidigte deutsche Leberwurst ist. Vielleicht reicht es aber nicht einmal dazu, denn die Regierungssozn sind mindestens ebenso rückgratlos wie Ihr Unionspolitiker, wenn sie einen Ami von Rang vor sich haben.

Derweil tönt unser wichtigstes Regierungsorgan, die „Bild“, Kanzlerin Merkel sei zu noch schärferen Schritten entschlossen und wolle unsere Geheimdienste anweisen, jede Zusammenarbeit mit ihren US-Pendants einzustellen. Aber nicht zu dolle einstellen, gelle? Ausnahmen: Weitermachen, soweit deutsche Interessen berührt sind, vor allem bei den Auslandseinsätzen der Bundeswehr und bei der Terroristen-Abwehr. Also weitermachen im deutsch-amerikanischen Interesse. Also im amerikanischen Interesse. Also weitermachen wie bisher, nee? Nur ein bisschen so tun als ob. Typisches Merkel-Wischiwaschi.

Werden sich die Amis jetzt vor Schreck über die wilde Symbolik der Kanzlerin die Hosen bis zum Bund vollscheißen?  Nee, nicht nur bis zum Bund, bis zum Kragen?

Bis zur Stunde hat sich die Regierung in Washington nicht einmal zu einer lauwarmen Erklärung herbeigefunden. Und der deutsche Botschafter in Washington hat auch keinen Auftrag aus Berlin bekommen, eine Protestnote bei seinen Gastgebern abzuliefern. Hätte er einen solchen, würden ihm die Amis allenfalls zeigen, wo der nächste Briefkasten hängt.

Werter Innenminister, selbst der letzte Michel schnallt, dass Ihre Berliner Empörungsshow nur Symbolik zur Narkotisierung des inländischen Publikums ist. Leider - es findet gerade eine Fußball-WM statt - wird es ihm am Arsch vorbeigehen.

Mir nicht. Ich sags Ihnen: Die einzig angemessene Reaktion der Bundesregierung auf die Ami-Spionage wäre, den US-Botschafter auszuweisen und sämtliche zur Zeit anhängigen, ohnehin gemeingefährlichen geheimen Vertragsverhandlungen mit den USA (TISA, TTIP) sofort abzubrechen. Stattdessen liefern Sie, werter Polizei- und Geheimdienstminister de Maizière (vom Maisschober), milde Sülze. Und Ihr Justizministerkollege Heiko Maas, ein Sozn von echtem Schrot und Korn, überlegt angeblich, ob er ein Strafverfahren gegen Unbekannt einleiten sollte. Schröcklich, schröcklich!

Masturbieren ist ja ganz nett. Aber sagt mal, Ihr Herrschaften: Merkt Ihr eigentlich nicht, dass Ihr dabei den eigenen Hosenlatz bekleckert und man dabei im Prinzip kaum neue Leute kennenlernt?

Volker Bräutigam



----------------------------------------------------------------------------------------------




Waffentechnisches Gutachten der Cexka-/Dönermorde:

Die  Unterlagen, die "Fatalist" vorliegen, weisen auf eine sehr vorschnelle Behauptung des generalbundesanwalts hin:

"Im Wohnmobil der am 4. November 2011 nahe Eisenach tot aufgefundenen Uwe B. und Uwe M. wurden die Dienstwaffen der Heilbronner Polizisten sichergestellt. In der Wohnung der Männer in Zwickau wurde zudem die Pistole aufgefunden, mit der in den Jahren 2000 bis 2006 die sogenannten Ceska-Morde verübt wurden."
schreibt schon am 11.11.20111 (Karnevalsbeginn) der GBA.
Woher weiß er das nur schon jetzt - denn das Gutachten stammt doch erst vom Dezember des Jahres?



Warum wurden eigentlich die Geschosse von Heilbronn nicht auch untersucht?
Wuste man also schon, dass es da keinen Zusammenhang mit der Ceska-Waffe gegeben hätte? Woher weiß das der GBA am 11.11.11?

Und wen es schon laut StPO eine solche Abgleichung von Schus-Spuren gibt: warum gibt es nichte ienen einzige Abgleich dieser Art zwischen der angeblichen Tatwaffe von Winnenden und Wendlingen  und auch nur irgendeinem Geschoss? Da wuste die Polizei offensichtlich auch, dss nicht das gewünschte Ergebnis herauskommen konnte.



Claudia Roth klärt auf

"Die langjährige Grünen-Vorsitzende Claudia Roth hat eine nachhaltige Aufklärung der rechtsradikalen Umtriebe in Deutschland gefordert und ausdrücklich auch das grün-rot regierte Baden-Württemberg dazu aufgefordert, darin aktiver zu sein. Mit dem NSU-Untersuchungsausschuss im Bundestag und den Untersuchungen in einzelnen Ländern sei es nicht getan, sagte Roth der Süddeutschen Zeitung."

Stimmt. Damit ist es nicht getan. Blöd ist nur, dass sich zwei Ziele widersprechen: 1. die Aufklärung und 2.rechtsradikale Umtriebe/NSU-Täterschaft in Heilbronn.
Denn je mehr die grün-rote Landesregierung da aufklären würde, desto mehr bröckelt ja eben die Täterschaft, die "vermutliche" Täterschaft, wie die SZ inzwischen vorsichtiger schreibt.
Das Problem ist die Aufklärung. Nicht, dass die grün-rote Regierung nicht aufklären wollte, da soll bald ja in jedem Unterrichtsfach in jedem Alter den Kindern beigebracht werden, was und wie man/Frau/trans sich paaren kann, gendermässig. Die Partei der Cohn-Bendits legt darauf großen Wert. Sie kann also kein Interesse daran haben, aufzulkären, dass bei Frau Zschäpe Kinderpornos gefunden wurden, dass Uwe Mundlos  sich zum Kind seiner Cousine "hingezogen" fühlte, dass Böhnhardt  des Kindsmords bezichtigt wird. Und  dass da so manche Freunde und Unterstützer in diesem Milieu Geld verdienten - die SZ berichtete über den Sumpf rund um Tino Brandt und Co..

Frau Roth rührt da an ein Problem, das speziell diese Regierung hat.
Das war nicht gut überlegt, Frau Roth. Nahezu parteischädigend.

mehr Ring

----------------------------------------------------------------------------------------------


MAI-Leser j.K. schrieb:
[]MAI sicherte diesem Informanten nur bedingte Vertraulichkeit zu, der Name wurde verkürzt.


"ich bin einer echt heißen Sache auf der Spur! Ich beziehe mich auf diese HINTERGRUND-Meldung:
  
 
"Zum Verhängnis wurde dem Mann jedoch nicht seine Spionagetätigkeit für die USA – laut politischen Vorgaben betreiben die deutschen Geheimdienste keine Spionageabwehr gegenüber „befreundeten“ Staaten –, sondern eine Ende Mai an das russische Generalkonsulat in München gesandte Email, in der der BND-Mann seine Dienste anbot.
Im Anhang schickte er als Beleg für seine Tätigkeit drei als geheim eingestufte BND-Dokumente, von denen zwei den NSA-Untersuchungsausschuss betrafen. Diese Mail fing der Verfassungsschutz ab, was schließlich zur Enttarnung des „Maulwurfs“ führte
."
 

Da staunt der Fachmann, und der Laie wundert sich.
 

Da ich gelegentlich mit einem spirituell begabten Medium verkehre, ist es mir gelungen, an den Originaltext der Email zu gelangen, mit dem sich der BND-Mitarbeiter an das russische Generalkonsulat wandte. Er lautet:



"Sehr geehrter Herr generalkonsul,
 

ich möchte mein vaterland Verraten, dieser Dob-Rind hat mit seiner scheiß Autobahn-Maut bei mir echt eine rote Linie Überschritten, und jetzt ist Schluss mit Toleranz! Deshalb habe ich mich als Mitarbeiter (via Arbeitsamt, die haben mich als 1-Euro-Jobba vermittelt) beim Geheimdienst eingeschlichen und habe in der BND-Zentrale sauviele Dokumente zum Thema NS/A/U-Untersuchungsausschuss auf einen USB-Stick gezogen, ohne dass diese Luschen es gemerkt haben. Den Stick habe ich aus Pullach herausgeschmuggelt, indem ich ihn in der BND-Kantine verschluckt habe. Was nicht so einfach war, wie es sich anhört, das kann ich Ihnen sagen! Die Idioten haben nämlich auf balaststoffreiche kost umgestellt, weil irgendein Kanzler Angeblich vegetarier war. In ein paar Tagen kann ich Ihnen gerne das ergebnis Zeigen.

 
Falls Sie interesse an den Geheimnissen haben, bitte ich Sie, die Fahne der russischen Föderation vor dem Konsulatsamt zu hissen, dann weis ich bescheid. Bitte hinterlegen Sie am darauffolgenden morgen 25.000 Euro in griechischen Staatsanleihen eingewickelt in eine Bildzeitung vom 9. November 1989 bei Aladin's Kebap am Platz der Opfer der Sozialdemokratie in München. Aladin weiß Bescheid, er ist ein freunt von mir, hat aber mit der Sache nix zu tun. Und: Keine Polizei!
 

Bitte vernichten Sie diese mail recht bald, denn ich seit weiß, dass die Amis nicht nur facebook erfunden haben, sondern auch unsere Emails mitlesen und mails deswegen nicht mehr sicher sind, bin ich Vorsichtig! Sonst erwischen mich die schweine noch und schicken mich nach Guano Bay - ohne Prozess! Kein Witz, die machen das wirklich, sagt Aladdin. Und der kennt sich aus, weil sein schwager war da schon mal. der war aber terrorist, un des wegen ist er nach 3 Wochen wieder rausgekommen.
 

Als Beweis schicke ich ihnen einige PDFs im Anhang. Damit die kein unbefugter lesen kann, habe ich sie kennwortschutz Versehen (Das Kennwort ist "alADin§1934"). Also, Generalkonsul, sie wissen jetzt bescheid.

Ich warte auf Ihr signal (die Fahne vorm Konsulat).
 

Ihr 'Bernd Sandmann'

(ist naturlich nicht mein richtiger NAme)"

MAI dankt J.K. für diesen Einblick in die Arbeit der Dienste und merkt an, dass hier schon vor einigen Tagen zu lesen war, dass Frau Merkel einen Schwenk vorbereitet. Dass der auch schwankhafte Seiten hat, war mir so nicht bewusst.

----------------------------------------------------------------------------------------------

The Reverse Brzezinski: The Ultimate Eurasian Dilemma (I)

The Reverse Brzezinski: The Ultimate Eurasian Dilemma (II)


----------------------------------------------------------------------------------------------


Was läuft da ab?
"BPjM-Leak: Warum wir erstmals einen Link aus unserer Berichterstattung entfernen. Oder: Verbreiten wir Kinderpornografie? (Update)"(Netzeitung)
Obwohl die Diskussion um das Thema "Löschen statt sperren"  nun wirklich seit einiger Zeit vorbei ist, werden also weiterhin  staatlicherseits Fallen aufgestellt - zur Produktion erpressbarer  Bürger?



Röttgen und der Berliner Volksmund: Die Liebe und der Suff - dit reibt dem Menschen uff:
"Aber auf der anderen Seite müssen wir auch uns selber mit diesem Fall beschäftigen, und darum ist mein Appell, wir selber müssen ein anderes, ein realistischeres Verständnis der Geheimdienste und ein Verständnis in den USA selber gewinnen, auch realistischer werden, nüchterner werden insofern im Umgang mit den USA."

Genau. Und die besoffenen Transatlantiker mus man vom Steuer fernhalten.

ZUGRIFF! Wenn das Netz zum Gegner wird

Achtung! Beitrag ist auf der ARD Website nicht mehr lange verfügbar

http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/

videos/exclusiv-im-ersten-zugriff-wenn-das-netz-zum-gegner-wird-100.html

http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/

sendung/hr/07072014-exclusiv-im-ersten-zugriff-100.html

Hier ist der Film als mp4 Datei zu laden

https://netzpolitik.org/2014/dokumentation-im-ersten-zugriff-wenn-das-netz-zum-gegner-wird/


Alles das wird völlig legal möglich sein, wenn die EU mit den USA das TTIP
- Freihandelsabkommen – abschließt  - so zumindest der MAI-Leser W.B.
----------------------------------------------------------------------------------------------
Der SPIEGEL über die Dönermorde:
" Es herrsche, berichten die Beamten, Angst - Angst vor dem "tiefen Staat", einem Netzwerk aus Ultranationalisten, Militärs, Politikern und Justiz."
Das war, bevor der "NSU" erfunden wurde, und es bezog sich auf rein türkische Netzwerke, angeblich.



Die FAZ fragt:
Deckte die britische Regierung Kinderschänder?
Irgendwann wird diese Frage auch in Deutschland gestellt werden müssen. Ich plädiere für JETZT.


Hartmanns Schnupperdosis - oder gar nichts?
Trat Hartmann wegen nichts zurück?

mehr Ring


----------------------------------------------------------------------------------------------

"Ich weiß vor allem, was Sie uns allen angetan haben!" -Video
Serdar Somuncu  schreibt an Zschäpe. Schade, dass da jemand sich  als Idiot darstellt und andere in seine Idiotie einbindet, der  weit besser als Demokrat und Wahrheitsfreund  stehen könnte.
Dazu gehört es, zu sagen, dass man wenig bis nichts weiß, und auch das nicht einmal sicher.
mehr

Dönermorde


----------------------------------------------------------------------------------------------

Abmahnung


Sehr geehrte Redaktion,

 
das heutige Interview der Woche mit dem AfD-Vorsitzenden war über weite Strecken eher eine Inquisition als ein Interview oder ein Gespräch. Im Audio-Mitschnitt wird dies noch deutlicher, als im Transskript der Sendung. Frau Riedel scheint sich ihren Kollegen Kleber in der causa Siemens-Chef zum Vorbild genommen zu haben. Deswegen spreche ich hiermit als Zwangsfinancier eine Abmahnung aus. Besonders verwerflich ist der heutige Verstoß gegen die Regeln des Qualitätsjournalismus, weil eine auch nur annähernd vergleichbare Schärfe bei Politikern ausbleibt (nicht nur im Deutschlandfunk), die generell einen größeren Einfluss haben. Für eine Brüssel-Korrespondentin sind darüber hinaus die ökonomischen Kenntnisse von Frau Riedel ausgesprochen bescheiden. Ich bin übrigens weder Mitglied noch Wähler der AfD.

Mit freundlichen Grüßen

Jochen Scholz
----------------------------------------------------------------------------------------------

Verbotene Filme in der Bundesrepublik
Die Zensur der Kalten Krieger
Ja, wenn es im SPIEGEL steht, mus es wohl so sein.
Wenn MAI  so was schreibt, gibt es das nicht.
Übrigens: was meinen Sie, wie das heute aussieht?


Dazu mehr von Volker Bräutigam:

Gniffkes Kniffe

Knapp vor 20 Uhr sendet DAS ERSTE manchmal folgenden Werbespot: „Information schafft das Klima für eine bessere Zukunft – ARD.“ Das wirkt wie die TV-Reklame mit dem Chefkoch, der seinen erwartungsfrohen Gästen bei klassischer Musik und Kerzenschein eine köstliche Bouillon reicht. Gleich nach Gongschlag, Ansage und Erkennungsmelodie bekommst du allerdings ARD-aktuell-Chefredakteur Gniffkes Tagesschau vorgesetzt. Statt einer Bouillon vom Feinsten dünne Einheitsbrühe. Schluck sie gefälligst und nähre damit deine Illusion vom rundum informierten Demokraten.

In unserer kapitalistischen Gesellschaft ist auch die Information bloß Ware, mit der die Geldaristokratie profitable Geschäfte macht. Mohn, Springer, Burda, Madsack, Plattner, Thiel, Haub, Gruner, Jahr, Holtzbrinck, Grothkamp, Donnermuth, Strüngmann usw. Allesamt Milliardäre - und einige zugleich Anteilseigner unserer den Nachrichtenhandel beherrschenden Deutsche Presse-Agentur GmbH (dpa). Jenes Kommerz-Instituts also, das eine Tradition von Falschmeldungen und konformistischer Regierungsnähe hat. Und das trotzdem – oder gerade deshalb? – Hauptlieferant aller Nachrichtenverwurster geblieben ist.

Spätestens seit Beginn der tendenziösen Berichterstattung über den Ukraine-Konflikt scheinst du, gebührenzahlender TV-Kunde, dem prowestlich manipulativen Trug unserer konventionellen Medien aber zu misstrauen. Du hast wohl eingesehen, dass unsere grundgesetzlich verankerte Medien-Freiheit auch die Freiheit zur Falschinformation einschließt. Dass es keine Rechtsmittel gegen Lügen von Politikern und ihren Hofberichterstattern gibt. Du ziehst füglich Konsequenzen und wendest dich von den Traditionsmedien ab – die Zuschauerzahlen von ARD und ZDF sowie die Leserzahlen bei Spiegel & Co. sinken dramatisch – und siehst dich nach neuen Formen des Informationsaustauschs um, im Internet und in den sozialen Netzwerken.

Ziehen die zwangsfinanzierten Sender inhaltliche Konsequenzen aus dieser entlarvenden Entwicklung? Nein, die Verantwortlichen geilen sich lieber an den statistikwirksam hohen Einschaltquoten bei der Übertragung von Sportereignissen auf (Fußball, WM, Olympia), erweitern technische Kapazitäten und tun so, als müsse die Sonne gottgewollt auf ihrem umfriedeten Gebührengarten scheinen.

Ich will das arrogante Gehabe am Beispiel des Umgangs mit einer Beschwerde aufzeigen, die ich wegen der realitätsverzerrenden Nachrichten über die Ukraine-Krise beim Rundfunkrat des NDR eingereicht hatte (der Sender ist im Auftrag der ARD für Tagesschau und Tagesthemen zuständig). Mein Protest galt unbestreitbaren Verstößen gegen geltendes Rundfunkrecht:

§ 5 Programmauftrag

(1) Der NDR hat (...) einen objektiven und umfassenden Überblick über das internationale, europäische, nationale und länderbezogene Geschehen (...) zu geben. Sein Programm hat der Information (...) zu dienen.

§ 7 Programmgrundsätze

(2) Das Programm des NDR soll (...) die internationale Verständigung fördern, für die Friedenssicherung (...) eintreten (...)

§ 8 Programmgestaltung

(1) Der NDR ist in seinem Programm zur Wahrheit verpflichtet. (...)  Ziel aller Informationssendungen ist es, sachlich und umfassend zu unterrichten (...)

(2) Berichterstattung und Informationssendungen haben den anerkannten journalistischen Grundsätzen (...) zu entsprechen. Sie müssen unabhängig und sachlich sein. Nachrichten sind vor ihrer Verbreitung mit der (...) gebotenen Sorgfalt auf Wahrheit und Herkunft zu prüfen. (...)

Wie vertragen sich diese hehren Grundsätze mit der prowestlich-USA-tendierten, russlandfeindlichen, agitatorischen Nachrichtenvermittlung der ARD?

Als Tagesschau und Tagesthemen im April wochenlang von „OSZE-Militärbeobachtern“ schwafelten, die in der Ostukraine von „prorussischen Separatisten“ entführt worden seien, sah ich die Regeln sauberen journalistischen Arbeitens eindeutig verletzt und forderte zunächst die Redaktion ARD-aktuell auf, schleunigst von ihrer manipulativen Falschinformation abzulassen. Es war ja hinlänglich bekannt und offiziell geklärt, dass kein OSZE-Beobachterteam, sondern eine verdeckt operierende Clique von NATO-und Bundeswehr-Offizieren in der Ostukraine aufgeflogen war. Die Antwort der Redaktion bestand aus einer kurzen E-Mail mit ein paar ablenkenden Floskeln.

Deshalb wandte ich mich am 29. April an den Rundfunkrat, Aufsichtsgremium und demokratisches Aushängeschild des NDR. Zugleich übergab ich diversen Internet-Portalen (u.a. Medien-Analyse-International) eine umfangreiche Dokumentation. „Ex-Tagesschau-Redakteur beschwert sich über Falschinformationen“ machte die Runde im Internet.

Am 2. Juni schickte mir NDR-Intendant Lutz Marmor folgende „Stellungnahme“ des ARD-aktuell-Chefredakteurs Gniffke: „Wir haben den Begriff ‚OSZE-Militärbeobachter’ richtig verwendet. ... Die Bezeichnung ... steht im Einklang mit dem Wording von Nachrichtenagenturen und Qualitätszeitungen...“ Gniffke kombiniert also Arroganz und Ignoranz. Er merkt nicht mal, dass er ein intellektuelles Null Ouvert spielt und zugleich die zumindest mentale – nachrichtenagenturgestützte – Gleichschaltung der Medien nachweist, indem er das eigene Falschinformieren mit demjenigen der Agenturen und „Qualitätszeitungen“ rechtfertigt. „In der Gesamtheit unserer Berichterstattung (über die Ukraine, V.B.) ist es uns gelungen, den Konflikt in seiner Breite abzubilden,“ meint er. Na klar, und der Kopf ist nur zum Haarekämmen da.

Natürlich habe ich den Gniffke-Stuss nicht hingenommen und darauf bestanden, dass der Rundfunkrat endlich selbst aktiv wird. Am 18. Juni schrieb dessen Vorsitzende Ute Schildt: „... Der Rechts- und Eingabenausschuss wird sich ... am 11. 09. 2014 und der Programmausschuss am 30.09. 2014 mit Ihrer Beschwerde befassen. Die abschließende Beratung erfolgt voraussichtlich in der Sitzung des Rundfunkrats am 31. 10. 2014. Über das Ergebnis werde ich Sie unterrichten.“

Vermutlich also im Laufe des November. Nur keine Eile, Herrschaften. Bis ihr zu Stuhle kommt, kann ARD-aktuell seine Ukraine-Berichterstattung – und nicht nur die – in gewohnt tendenziöser Weise fortsetzen. Und danach wohl auch. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk lebt schließlich im Konkubinat mit der Politik. Einwände? Hygienewünsche? Da könnte ja jeder kommen.

Der schöne Satz von Karl Kraus "Was Redaktionen beschlossen haben, vergelten und büßen Nationen" (in: In dieser großen Zeit?, Aufsätze 1914-1925) stand übrigens in einem Artikel des leider viel zu früh gestorbenen FAZ-Mitherausgebers Frank Schirrmacher zu lesen. Dieser wahrlich kluge Kopf hatte sich im März zu Recht über die verfälschende und russlandfeindliche Informationspolitik des ZDF und dessen Protagonisten Claus Kleber empört und sie ungewöhnlich scharf kritisiert. Gleiche Brüder, gleiche Kappen: Kleber oder sein ARD-Pendant Thomas Roth sind, wie ihre Chefredakteure, die Kai Gniffkes, Michael Strempels oder Peter Freys, resistent gegenüber Forderungen nach seriösem, unabhängigem Journalismus.

Volker Bräutigam

Eine um den Hinweis auf Schirrmacher erweiterte Fassung des in der Politikzeitschrift Ossietzky (15/2014) veröffentlichten Beitrags

[Hinweis MAI: ohne  die jeweiligen geiselnahmen rechtfertigen oder entschuldigen zu wollen, aber diese  Hurraaktion der bundesdeutschen Spione im Dienste US-ukranisch-faschistischer Interessen dürfte mit Anlass gewesen sein, das danach zwei weitere, diesmal echte OSZE-Teams festgehalten wurden von den Sezessionisten. Hoffentlich bedanken sich diese Langzeitgeiseln bei den "Abenteurern" der Bundeswehr]


----------------------------------------------------------------------------------------------

Gefühle und Definitives
bei Hillary Clinton:
[Vergleichszahl BRD 2011: 3000x 12=36.000 x 1,35 : 48.600, nicht eingerechnet die drei Jobs der US-Amerikaner, die größere Schere, verschiedene Kaufkraft usw. Nur so  als Hinweis...]

"SPIEGEL: Das jährliche Durchschnittseinkommen eines amerikanischen Haushalts liegt bei 22.296 Dollar. ...

Clinton: ...Das Problem ist, dass die Mittelklasse nicht mehr das Gefühl hat, dass sie den Aufstieg schaffen kann. Die Frage ist, wie wir wieder zu einer Wirtschaft kommen, in der alle Menschen das Gefühl haben, sie können erfolgreich sein."...

... was machen wir, wenn ein Fall eintritt, wo doch vorstellbar ist, dass so etwas in unserem oder Ihrem Interesse ist? Die USA werden nie ein No-Spy-Abkommen mit irgendeinem Land abschließen, nicht mit Ihnen, nicht mit Großbritannien oder Kanada."

Da weiß man doch, was man hat. Und nicht nur sie tickt so.
"Freut mich, Sie kennen gelernt zu haben, und tschüß" - das ist die natürliche, normale reaktion  unter zivilisierten Menschen gegenüber einer solchen Person. Wieso "no spy"? No relations!

----------------------------------------------------------------------------------------------

Müllers Memo: Zwischen Amerika und China droht der große Dollar-Streit

Ja, e tut sich was in diesem Jahr.
----------------------------------------------------------------------------------------------

Mollath

Irgendwie mag ich das ehNaMag auch. Es ist immerhin recht verläßlich.
Wenn das Pack einen fertigmachen will, dann hält es die Linie.
So hier - nicht ein Name zeichnet  das Geschreibsel:

"Ohne Erfolg blieben alle Strafanzeigen seiner Unterstützer gegen mehr als ein Dutzend Personen, die Mollath geschadet haben sollen. Ebenso die seiner Verteidiger gegen einen Richter und einen Gutachter wegen Freiheitsberaubung und Rechtsbeugung.

Auch die Ermittlungen gegen Petra M. wegen Prozessbetrugs und Unterschlagung wurden eingestellt. Laut Staatsanwaltschaft hat sie ihm nichts weggenommen, weder das Haus noch Wertsachen.

Vor einem Jahr wurde bekannt, dass Petra M. die persönliche Habe von Mollath aufbewahrt hat, darunter auch das Bild seiner Mutter, dessen Verlust er in zahlreichen Interviews beklagte. Bis heute hat er die Sachen nicht bei ihr abgeholt."

Wenn all die Anzeigen nicht fruchten, dann liegt eben Unschuld vor.:-))

Den Tag, an dem Mollath seine Sachen  "abholt", würde wohl keine Redaktion verpassen wollen.



----------------------------------------------------------------------------------------------

Sturmgewehr in Lizenz  ....
Jetzt blockt der Gabriel einzelne Bauteile. Vom Entzug der Lizenz ist nichts zu hören.
Schick ist die Arbeitsplatz-Argumentation:  in meinem naiven Verständnis schafft es doh Arbeitsplätze im Inland, wenn man im Inland Arbeitsplätze schafft, indem man im Inland etwas herstellt. Hingegen schafft die Verlagerung einer Arbeit ins Ausland dort den Arbeitsplatz, verbunden mit Kontrollverlust.
Da wird wohl die minderung des Profits mit Arbeitsplätzen "verwechselt".

----------------------------------------------------------------------------------------------

Die bayrische STA geht hart gegen Drogenkonsumenten vor, außer es handelt sich um  Oktoberfest oder Staatsanwälte.
-----------------------------------------------------------------------------------------------


Infos über Brasilien  (9,3 MB .pdf)

------------------------------------------------------------------------------------------
Von nichts kommt nichts

Festnahme: BND-Mitarbeiter soll NSA-Untersuchungsausschuss ausspioniert haben Update
Auswirkungen auf das deutsch-amerikanische Verhältnis
Ohne USA: "Am Nachmittag traf sich Steinmeier mit seinen Kollegen Sergej Lawrow aus Russland, Pawlo Klimkin aus der Ukraine und Laurent Fabius aus Frankreich, um über Wege aus der Krise zu beraten."
Gerade noch hatten der polnische Außenminister und  die polnische Regierung  ein Vertrauensvotum des polnischen Parlaments erhalten - nachdem  Sikorski verdeutlicht hatte, dass die enge US-Bindung Polen nichts eingebracht hat.
Heißt: täglich verlieren die USA ihre Brems- und Stör-Funktionen  in Polen und der Ukraine, werden dabei immer aggressiver und hetzen, was das Zeug hält. Denn für die USA geht es ums Ganze, sie haben nichts mehr zu verlieren.

Merkel bereitet den Schwenk vor. Gottseidank, endlich. Und man läßt die BILD drucken:
"Ex-US-Agent verhöhnt deutschen Geheimdienst„Der BND ist ein
Wurmfortsatz der NSA“
"

Wir erinnern uns an die Selbstverpflichtung eines jeden Springer-Schreibers, den USA dienlich und gehorsam zu sein ....
-----------------------------------------------------------------



Grünes Pack

 Die Heinrich-Böll-Stiftung in Verbindung mit dem European Council on Foreign Relations, hat im Juni ein Gruselkabinett versammelt, das den Deutschen die Karten in der Außenpolitikn legen soll, unter ihnen Joscha Schmierer (nomen est omen), Fischers ehemaliger Büroleiter. Kostprobe aus dem Reader (als Datei angehängt):

 

"Die deutsche Politik muss akzeptieren, dass das bestehende internationale System, allen voran die Vereinten Nationen nicht den Herausforderungen der Weltunordnung des 21. Jahrhunderts entsprechen. Das bedeutet praktisch zu akzeptieren, dass ein Agieren außerhalb des bestehenden völkerrechtlichen Rahmens vonnöten sein kann, wenn die Stabilität der internationalen Ordnung gefährdet ist" (.pdf)

 

Diese grüne Saubande will sich nachträglich von 1999 selbst exkulpieren und den Völkerrechtsbruch zur Richtschnur künftigen Handelns machen. Wer meldet sich noch freiwillig zum öffentlichen Auspeitschen, nachdem mit einer Strafverfolgung in diesem Land nicht gerechnet werden kann?
Obwohl natürlich der Art. 25 GG weiterhin gilt, ebenso wie die  §§ 80 und 80a des StGB.


--------------------------------------------------------------------------------------------------
Mollath und die Justiz ringen um ihren Ruf – politisch ist der Fall längst gegessen


--------------------------------------------------------------------------------------------------

Krieg ist wieder drin  - Interview mit W. Wimmer. Sein Buch  über die Hasardeure
--------------------------------------------------------------------------------------------------



--------------------------------------------------------------------------------------------------
Also hat sich die USA gegen die EU durchgesetzt.
So simpel isst die Formel.
Was die Ostukraine heute erlebt, kommt dann bald auf die anderen ukrainischen Bürger zu: weitere Verarmung und Bürgerkrieg.
Nur zur Erinnerung: bevor die Faschisten den Maidan dominierten, waren die Bürger gegen Korruption und gegen die Oligarchen  auf den Maidan gezogen, man erhoffte sich ja Gutes von der EU. Nun kommt  Gas-Stop, geschlossene Grenzen zu Russland bei 3 Mio. Gastarbeitern dort,  Bruch der bisherigen Wirtschaftsbeziehungen zu Russland, und seitens der EU nur Auflagen,  Pressionen, wenig Geld, keine Perspektive. Und dazu noch Krieg.

Arme Ukraine.
 Die EU wird viel zahlen müssen ohne jeden Gewinn.
Und das ist es ja, was Steinmeier, Hollande, Putin und eigentlich auch Poroschenko verhindern wollten. Nur Verlierer, auf allen Seiten, mit Ausnahme jenseits des Atlantiks.
Übrigens vergleichbar Irak, Syrien, Libyen, Ägypten usw..
mehr Ukraine


--------------------------------------------------------------------------------------------------
Sarkosy festgenommen. Blair und Schröder laufen noch immer frei herum. So wie Bush oder auch Fischer.
Aber es kann sich alles ändern.


--------------------------------------------------------------------------------------------------
Sein oder Nicht-Sein:  Abteilung GOLD


P. C. Roberts – Der gesamte US-Goldvorrat ist verschwunden

OeNB verzichtet auf Gold-Rückholungsaktion
Streit ums Gold: Bundesbank ändert Pläne zur Goldrückholung nicht

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Schock für mich, diese Äußerungen zum Karlsruher Attentat zu lesen"



Michael Buback sieht Parallelen zwischen der Aufarbeitung in Sachen
 NSU und der Aufarbeitung im Mordfall seines Vaters
--------------------------------------------------------------------------------------------------

Eigentlich kein MAI-Thema, aber  interessant und süffig geschrieben:

Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Der Mann verreißt den bundesdeutschen Wissenschaftsbetrieb, dass es nur so knirscht.
Auch wenn man den "pro domo"-Anteil herausrechnet, noch immer  packend.

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Willy Wimmer auf den Nachdenkseiten
und hier, falls Abspieprobleme, auf Cashkurs
--------------------------------------------------------------------------------------------------



--------------------------------------------------------------------------------------------------


--------------------------------------------------------------------------------------------------


Schöne neue Welt
Jimmy Savile: Das Ungeheuer von der BBC
Lammert kümmert sich nicht um US-Spionage - hier die Skandalflapse im Video
Künstliche Nachrichtensprecher
Wer Zigarettenraucher aus ihren Wohnungen wirft,  macht das bald auch mit Knoblauchessern, Eltern von Babys usw.


--------------------------------------------------------------------------------------------------
Gotteskrieger

"In einem anderen Fall wird der Bundespräsident mit einem Terroristen vergleichen - und die Staatsanwaltschaft hält still. Aus gutem Grund, wie der Leipziger Staatsrechtler Christoph Degenhart meint. Nach seiner Einschätzung ist  der Vergleich Gaucks mit einem „Gotteskrieger“ aus strafrechtlicher Sicht wohl nicht zu beanstanden. "

--------------------------------------------------------------------------------------------------


Ohne den Vorgang bewerten zu wollen:

Judge who ordered Saddam's death executed by ISIS

Nichts bleibt wie es ist. Darauf kommt es an. Und: alles kann sich schneller verändern als man denkt.
Deshalb sollten die eigenen Maßstäbe sich nicht tagesaktuell mit dem DAX bewegen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------


"Den Amerikanern einen geblasen"
Polnischer Minister verärgert USA

Wo er recht hat, hat er recht. Und - er kennt sich aus. Er ist ja nicht irgendein Minister.

Gefährliche Herrenwitze
Auch die Witze waren ja wohl gut.

--------------------------------------------------------------------------------------------------
Warum ich Demokrat bin ....
Deutschland muss seinen Reichtum teilen

..... weil die Leserkommentare  - mit vielleicht der Ausnahme des ersten - überwältigend ein gutes Zeugnis für  deutsche Lernfähigkeit ausstellen. Und warum  die DDR manchmal doch wieder herbeigesehnt werden darf? Da konnten solche Drecksschreiberlinge  nicht nur "ab in die Produktion" beordert werden, sondern für kriegshetze auch in den Knast wandern. Ach ja: und das war gut so.

--------------------------------------------------------------------------------------------------
"Ältester Mensch der Welt gestorben"
So steht es derzeit hier und  in unzähligen anderen Medien zu lesen.
MAI behauptet hingegen: Ältester Mensch der Welt LEBT!
(Der Name  allerdings  wechselt .....)
Auch weiterhin wird sich MAI für die Logik als die älteste Wissenschaft der Welt einsetzen.


--------------------------------------------------------------------------------------------------




Gegen die Verharmlosung von Faschisten
--------------------------------------------------------------------------------------------------
Poroschenkos Waffenstillstand

Auf den ersten Blick gelangen wir leider zum Schluss, dass es sich dabei nicht um eine Aufforderung zu Frieden und Verhandlungen, sondern um ein Ultimatum an die Volkswehr im Südosten der Ukraine handelt, die ihre Waffen nun niederlegen müssen.“ In dem Plan fehle das wichtigste Element, nämlich der Vorschlag, Verhandlungen mit jenen aufzunehmen, die die Lage in der Region real kontrollierten, hieß es in Moskau.

--------------------------------------------------------------
Ukraine-Berichterstattung der deutschen Qualitätsmedien
--------------------------------------------------------------
Sehr geehrter Herr Wellmann,


laut FAZ vom 20. Juni haben Sie Jürgen Todenhöfer geraten, sich in fachärztliche Behandlung zu geben. Nun, der kluge Kopf hinter der FAZ weiß, von wem diese Unverschämtheit kommt: von einem im Frontstadt-Biotop Sozialisierten mit zweitem juristischen Staatsexamen, der gleichwohl im vorigen Jahr einen Militärschlag gegen Syrien ohne Mandat des VN-Sicherheitsrates forderte. Leute wie Sie gehören nicht in den Bundestag, sondern in den Knast. Die einschlägigen Bestimmungen des Grundgesetzes und ihre Konkretisierung im StGB muss ich Ihnen wohl nicht erläutern.

Seien sie froh, dass ich nicht Ihrem Ortsverband angehöre. Ich würde Ihnen die Hammelbeine lang ziehen.

 Mit freundlichen Grüßen

Jochen Scholz


--------------------------------------------------------------


RAMPART-A: Die NSA schnorchelt mehr als 3 Terabit pro Sekunde von Glasfasern ab – und der BND macht mit (Updates)

--------------------------------------------------------------
DER ECONOMIC HIT MAN AUF DEUTSCH.
Ex-Banker enthüllt: "Wir können ganze Staaten gezielt vernichten"

--------------------------------------------------------------
Fürchterlich
Publizist Todenhöfer zeigt Gauck als Terroristen

Jetzt empören wir uns aber feste.
--------------------------------------------------------------
10-km-Zone an der Grenze?
Warum nicht?
Nur ist das  ein nutzloses Schauspiel, denn die Waffen  in der Ostukraine stammen aus der Ostukraine, und was dort nicht gefertigt wird, wird von den  Einheiten von Polizei und Militär, die übergelaufen sind, übergeben. Oder erobert.
Poroschenko wird nicht umhin kommen, sich bzgl. einer Föderalisierung des Landes mit  seinen Gegnern im INLAND zusammenzusetzen. Und mit Putin bzgl. der Altschulden, des Gases und der künftigen beziehungen. 3 Millionen ukrainische Gastarbeiter in Russland - sollen die jetzt alle  nach dem EU-Assoziierungsabkommen in der EU Arbeit suchen?
Oder soll Putin die Vergünstigungen (nicht nur im Gaspreis), die die Ukraine durch die  Bindungen zu Russland hat, jetzt der EU zukommen lassen, ohne gefragt zu werden, ohne mit am Tisch zu sitzen?
Putin KANN gar nicht anders als die Ukraine abzuschotten, wenn Poroschenko  das macht, was janukowitsch im letzten Moment nicht tat.
Das ist kein böser Willen, sondern schlichter Selbstschutz.  Die EU würde auch  dichtmachen, wenn  England oder die Niederlande  plötzlich ein Assoziierungsabkommen mit China beginnen würden (absurde Vorstellung, aber so ist der Vergleich eben).
50 Millionen Ukrainer ab Juli  mit in der EU, darauf läuft es hinaus, wenn nicht noch in letzter Minute  jemand die Notbremse zieht und Putin mit an den Tisch bittet.
Dieser Sprengsatz für EU und Euro wird GB und die USA freuen.
Und darum, nur darum geht es, und Poroschenko läßt sich als Schachfigur mssbrauchen. Oder auch nicht.


--------------------------------------------------------------

Die Gefühlsmaschine läuft
--------------------------------------------------------------

Tony Blair beinahe festgenommen
-
und gar nicht einmal wegen des Kriegs gegen Jugoslawien!
Irgendwann klappt es, wie auch bei Schröder, Fischer, Scharping.
--------------------------------------------------------------


Bestie Atta


"Das sage ich alles in dem Bewußtsein: er hat ein Verbrechen begangen!"
So schwafelt wieder und wieder und immer noch Prof. Dr. Machule über seinen Schüler mohammed Atta. Was er weiß, das sind die freundlichen, humanistischen Aspekte Attas.

Anstatt zu sagen: das weiß ich, und es dabei bewenden zu lassen, meint er seit 13 Jahren, Dreck, den er NICHT weiß und nicht wissen kann, sondern der ihm nur millionenfach durch die Medien eingetrichtert wurde, dazu stellen zu müssen.
Und das will ein Wissenschaftler sein.
Der Beitrag der ARD verfährt ebenso: da wird das allbekannte Passfoto Attas mit den harten Gesichtszügen milliardefach verbreitet, aber all die anderen vorhandenen Fotos und Videos, die den Menschen zeigen, die wurden in die Schubladen der Medienschweine gesteckt.  Nicht bei MAI.  Warum war das so? Warum "traut" sich die ARD,  eine Person der Geschichte auch nur ein wnig mehr zu beleuchten (ohne auch nur ein Quentchen an Attas Schuld  in Frage zu stellen), ohne die Frage nach der Vertefeulung zuvor zu stellen?
mehr 9/11 Archiv


--------------------------------------------------------------------------
Die "Enttabuisierung des Militärischen" (Zitat Schröder) findet bei Gauck ihre Fortsetzung.

Aber: Das Berühren der Figüren mit den Pfoten ist verboten.  Aus gutem Grund. Nicht für Gauck:
" Und in diesem Kampf für Menschenrechte oder für das Überleben unschuldiger Menschen ist es manchmal erforderlich, auch zu den Waffen zu greifen."
Gauck will hinlangen.
Gauck spricht wie Klein-Erna "Ich wollte doch nur anfassen....!"
Klein-Erna  bekomt im fortgeschrittenen erkenntniszustand (Alter genannt) gelegentlich eine Aufklärung, weshalb bestimmte Regeln und Tabus gelten.  Und weshalb "der gute Grund", der "edle Zweck",  das "nur-mal-ausprobieren" sowie das "das habe ich so nicht gewollt" keine Entschuldigung bedeuten, keine Ausnahmen begründen.

Klein-Erna zeichnet sich  in ihrer "Argumentation" durch eine Reihung apodiktischer Sätze (SPO vom Feinsten) in Verbindung mit "UND" aus. da wird nicht etwa "denn" oder "weil" bemüht, nein: Klaus hat mit Sand geschmissen. Und dann habe ich ihm das verboten. Und dann hat er mein Schloß getreten. Un dann habe ich ihm das Förmchen ins Auge gehaut. Und jetzt blutet er.
Bei Gauck liest sich das so:
"Es gab früher eine gut begründete Zurückhaltung der Deutschen, international sich entsprechend der Größe oder der wirtschaftlichen Bedeutung Deutschlands einzulassen. Das kann ich verstehen! Aber heute ist Deutschland eine solide und verlässliche Demokratie und ein Rechtsstaat. Es steht an der Seite der Unterdrückten. Es kämpft für Menschenrechte. Und in diesem Kampf für Menschenrechte oder für das Überleben unschuldiger Menschen ist es manchmal erforderlich, auch zu den Waffen zu greifen. So wie wir eine Polizei haben und nicht nur Richter und Lehrer, so brauchen wir international auch Kräfte, die Verbrecher oder Despoten, die gegen ihr eigenes Volk oder gegen ein anderes mörderisch vorgehen, zu stoppen. Und dann ist als letztes Mittel manchmal auch gemeinsam mit anderen eine Abwehr von Aggression erforderlich. Deshalb gehört letztlich als letztes Mittel auch dazu, den Einsatz militärischer Mittel nicht von vornherein zu verwerfen."
Also Herr Gauck, mit Sand und mit Bomben werfen  darf an nicht. Ist verboten. Tut weh.
Die anderen haben angefangen, und wir sind die Guten - das sagen alle. So läuft das auch nicht, Her Gauck.
Herr Gauck, auch das "zusammen mit anderen" kann denoch verboten sein.

Herr Gauck: mit Ihnen solltew wir wie mit Klein Erna verfahren: aus der Spielwiese bzw. Sandkasten entfernen. "Schluß jetzt!".
Und damit das ein für alle Mal klar ist: über Art. 25 gelten die Grundregeln des Völkerrechts als ERSTES Recht bei uns, was beinhaltet, dass Angriffe und sogar die Drohung mit Gewalt verboten sind.

Lügen und beschönigen wie "zu den Waffen greifen" (statt totmachen" treiben wir Euch auch noch aus.



-------------------------------------------------------------------------
Wenn wir diese Situation strategisch und ohne Emotionen ansehen, so stellt es sich heraus, dass das South-Stream-Projekt nicht aufgehoben werden darf“, zitiert die Agentur den Minister, der sich zu einem Besuch in China aufhält.
--------------------------------------------------------------------------

US-Außenpolitik

„Sieben Staaten in fünf Jahren“

Ist das, was derzeit im Irak passiert, Folge eines amerikanischen Masterplans, der gründlich daneben gegangen ist? Vieles spricht dafür

Quatsch.
Um nur mal zwei herausragende Beispiele zu nehmen: Irak unnd Libyen. Beide Staaten sehr stabil, die Bevlkerung mit einer ordentlichen Mittelschicht, wenn nicht gar wohlhabend. Allerdings gesegnet mit Straatschefs, denen  ein gewissses Maß an  Autokratie nicht abzusprechen war, um es höflich zu forulieren. DAS allerdings war NIE Kriterium für  eine Ablehnung durch die US-Eliten. Mit Saddam  hattte man es da ja lange Zeit "gekonnt".
Nur wer davon ausgeht, die US-Außenpolitik ziele auf Sicherheit und Stabilität, sieht ein Scheitern dieser Politik.
Das ist aber nicht das US-Ziel. Nichts gegen US-hörige Regime, aber wenn es nicht geht, ist es auch gut, die Staten so weit zu Boden zu bomben, dass sie die nächsten 30 jahre mit sich selbst, ihrer Ausrichtung und einem Wiederaufbau beschäftigt sin, schlicht: keine Rolle mehr spielen. Und das ist der Fall:
Libyen war mal Musterknabe in Afrika, Irak und Syrien boomten und waren Gegenmodelle zu Saudi-Arabien und anderen islamisch gepägten Monarchien.
Was wir jezt sehen, ist ein hexenkessel, aus dem wenig Öl, noch weniger Einfluss nd bestimmt kein Frieden fließt.

Gut, wen China  so immer schwerer an Energie kommt und da auch keine Märkte entstehen. Das ist US-Sichtweise.

Ersetze China durch EU. Auch das.
Charmante Variate beim "Teile und herrsche"-Spiel der USA ist dan noch die Einbeziehung iranischer Revolutionsgarden, gerne auch kurdischer Peschmerga, eie Prise Hizbollah, Paalästinenser,  dan wieder Saudis und der Türkei, auch Pakistan und Israel. Da dürfen viele mitspielen. so lassen sich übrigens auch gut und gerne Waffen verkaufen, Bündnisse schmieden, Flüchtlingsströme  in unliebsame Länder lenken.
--------------------------------------------------------------------------



Focus: Kommissions-Posten in Gefahr:
Stürzt Juncker erneut über die Bombenleger-Affäre?


--------------------------------------------------------------------------

Jürgen Rose:
"Drohnenkrieg – Terrorkrieg?!
Anmerkungen zu einer erratischen Debatte über Friedensfürst Obama""

--------------------------------------------------------------------------
Meldungen der letzten Tage:


Langstreckenflieger A350: Emirates storniert Airbus-Großbestellung

Nicht 9/11:“Hier stimmt etwas nicht“ - Emirates-Chef vermutet Manipulationen bei MH370

Aufregung um NATO-Störsender

Hätte ich Zeit zur Recherche, würde ich auf de Seiten der Emirates und in den Gulf News stöbern und ein wenig telefonieren.

mehr Infrastruktur
----------------------------------------------------------------------------------


--------------------------------------------------------------------------
Video  Wimmer: "Wenn Russia Today auf Deutsch käme, ware es ein Gewinn" (in den letzten 10 Minuten)

und aktuell (12.6.) diees Telefoninterview  mit Wimmer u.a. zu Bulgarien-Ukraine-South Stream-Baustopp
"Wächst die Kriegsgefahr in Europa?" " Zweifellos!"
-------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------
NATO-Übung: Flugsicherung in halb Europa lahmgelegt


NATO-Verbrecher gefährdeten zivile Luftfaahrt

Aufregung um NATO-Störsende
r

mehr  Infrastruktur

Nicht nur Heckler und Koch exportieren - in Berlin abgesegnet.-Video


--------------------------------------------------------------------------

Fußball als Kulturereignis:
Absage für WM-Eröffnungsfeier: JLo düpiert Fußball-Fans

Video: Warum MAI für friedlichen Fussball brasilianischer Art plädiert ....
(kein Kampf, kene teuren Stadien, passende Musik)


---------------------------------------------------------------------------

Willy Wimmer Juni 2014 - Video

Die OSZE schildert die Lage als im wesentlich ruhig.

Es sieht gut aus:

Poroschenko geht auf Putins Vorschläge ein.

Krieg und Bürgerkrieg sind vermeidbar, wenn man miteinander spricht.

Die OSZE und Russland sind als Mediatoren gefragt, Obama und die EU-hardliner dürfen an den Katzentisch wie schon in Paris (Obama im Restaurant "Le Chiberta" mit 1 Michelin Stern - Putin im Elysée).

Ukraine-Krise: Diplomatie oder Praxis von Gangstern und Banditen

----------------------------------------------------------------------------------

"Provokante These der Ex-EKD-VorsitzendenKäßmann: 

Es gibt keinen „gerechten Krieg“ – nicht mal gegen Hitler-Deutschland"

Was für den Fokus provokant, eine These ist,

ist nichts anderes als das recht der bundesrepublik Deutschland. Das GG bezieht sich in Art 25 auf die Prinzipien des Völkerrechts, und die sind in der UN-Charta nachlesbar.

Wer in die Vorgeschichte des 2. Wk hineinguckt, kann erkennen, wie Hitlerdeutschland VOR seinem Überfall auf Polen x-fach schon diplomatiisch, wirtschaftlich  usw. der Hahn hätte abgedreht werden können. Aber Hitler SOLLTE sich  gen Osten wenden. Das war das Kalkü u.a. von Opa Bush.

Todenhöfer:

Der große Bluff – was der Krieg der USA gegen den Terror gebracht hat

und das sagt er trotz unendlich vieler Fehler und Fehleinschäützungen im Detail über NSU,9/11 usw.

Deutscher Waffenhandel  Video

----------------------------------------------------------------------------------

----------------------------------------------------------------------------------


Faktor 10

Um nicht mißverstanden zu werden:

Das Gedenken an 70Jahre Landung in der Normandie ist richtig, die Operation war wichtig. Immerhin hatte die Sowjetunion JAHRE darauf gedrängt, dass  ihre Kriegsoperationen auf dem westlichen Kriegsschauplatz entlastet würden. Wichtig bedeutet aber nicht kriegsentscheidend. Es ist kein zufall, dass Auschwitz oder Berlin von der Roten Armee befreit wurden, dass unsere Väter und Großväter und Urgroßväter eine Heidenangst vor der Ostfront hatten.
Nur:
wenn  in der Normandie Hunderttausende von Soldaten auf beiden Seiten kämpften, waren es an der Ostfront 10 Mal soviele:Millionen.
Wenn in der Normandie -zig oder hunderte Kilometer Geländegewin gemacht wurden waren es an der Ostfront zur selben Zeit über 1000.
Die Hollywoodstreifen  über den Sergeant Ryan ud all die komischen  "History" Dokus über  verteidigung oder Angriff bzgl. eines Brückchens hier oder eines Brückchens dort verblassen in ihrer Bedeutug vor dem, was im Sommer 44 an der Ostfront geschah.
Stalingrad lg eineinhalb Jahre zurück, die Schlacht am Kursker Bogen (bei uns Unternehmen Zitadelle genannt) war die letzte Großoffensive der Wehrmacht, lag ein jahr zurück und ging für die Nazis hoffnungslos verloren.  Das war vorbei, Geschichte.
Im Sommer 44 wurde der Ring um Leningrad gesprengt, die Rote Armee befreite (Operation Bagration) nahezu das gesamte Territorium der SWowjetunion und schaffte es nach über 100 Kilometern Vormarsch mit den ersten Spitzen bis an die Weichsel. Auf deutscher Seite gingen damit 28 Divisionen verloren, die gesamte Heeresgruppe Mitte. das war im August 44 - zur selben Zeit, als  die westlichen Verbündeten von Amis, Briten und Franzosen die Kilometer von der Küste bis Paris geschafrt hatten. Wo sie von Choltitz  das intakte Paris heil und kampflos übergeben bekamen.

Weshalb das gesagt werden muss?
Nicht einfach nur, weil  die jüngeren MAI-Leser das alles nicht mehr präsent haben, weil so was in der Schule nicht gelehrt und im TV unter all dem Doku-Müll verborgen wird. Sondern weil die irrsinnige Situation besteht, dass darüber auch ein Wissensdefizit bei den westlichen  Staatschefs herrscht - während Merkel und Putin das durch ihre Schulausbildung ebenso wissen wie Millionen Russen.

Wie wirkt sich das auf die Verhandlungspositionen und auf da Bild  von der westlichen Medienmacht aus? Putin kann es sich nicht leisten, mitleidig über das Unwissen zu lächeln. Diese Kalte-Kriegs-Propaganda 2 ist eine reale Macht. Ebenso, wie real Putin all die  Staatschefs traf, die er bei G8 "nicht treffen durfte". Man kann nicht genug darüber spotten, aber  zugleich den Verlust an Realitätssinn im Westen zur Kenntnis nehmen. Der Realitätssinn bei Hitler hätte ihm, den Nazis, dem Generalstab sagen müssen, dass nach der verlorenen Panzerschlacht bei Kursk 43 der Krieg verloren war. Der steckengebliebene Vormarsch auf  Moskau  im Dezember 41, Stalingrad ein Jahr später und dann eben Kursk zeigten, wie die Machtpositionen standen. Hitler war kein Realist, die Generäle mit Ausnahme der Stauffenberger auch nicht. Deshalb ging es sogar 44 noch weiter, immer verbrecherischer. In diesem letzten Kriegsjahr bis Mai 45 starben die Hälfte der Opfer des 2. Weltkriegs.
Putin hat es  ebenso mit Idioten und Unwissenden und Ideologen zu tun, zu Glück derzeit nur auf diplomatischer Ebene. Er hat es schon schwer. Wir ja auch, wenn wir propagandistisch tagtäglich anhand des Omaha-Beaches  belabert werden mit der Moral, Kühnheit, Edelmut  und Können, schlicht der Überlegenheit  der Briten und Amis.
Worum es geht:
US does everything to prevent potential for alliance between Russia and EU - Lavrov


A strategic vision for a New West


Europa muss seine Beziehungen zu den USA neu justieren
---------------------------------------------------------------------------------
Volontariatsstelle nur für Frauen :
Gerichtsurteil: „taz“ diskriminiert Männer
Beim Rechtsbewustsein der deutschen Grünen ist damit zu rechnen, dass
das urteil als illegitim angesehen wird.
Die nächste  Ausschreibung gilt dnn nur für schwule Ehepare. Die
 snd erheblich unterrepräsentiert.
Qualitätsjournalismus ist an diesen Kriterien klar erkennbar. Quotenqualität.

----------------------------------------------------------------------------------

Jürgen Stark heute morgen im Deutschlandfunk

: "10 Jahre Notstand" zur EZB-Entscheidung

Dirk Müller hat schon seit einiger Zeit keine Lust mehr -Video

---------------------------------------------------

Niemand wird Faschisten unterstützen wollen“, sagte die
Grünen-Politikerin.
Außer es wäre gerade politisch opportun, oder es wird nicht so
recht bmerkt, oder man lügt sich einen Grund dafür zusammen
 (Menschenrechte wird da gerne genommen), oder ....

Wieder einmal ist die Linke vor dem verbrechen eingeknickt,
wieder einmal zählt die Wahrheit weniger als das sauber
geschmierte politische Alltagsgeschäft.Schöne neue Welt:

Das Auto von morgen - eine sendung von IQ Wissenschft und Forschung
So wie man bei 9/1 Flugzeuge fernsteuern konte, gelang es  am 18.Juni
2013 vielleicht auch mit dem wagen von
Journalist Michael Hastings in
Los Angeles. So seine
Freunde in diesem Video.

mehr Infrastruktur
mehr tollcollect

---------------------------------------------------

Und noch eine
Ukraine-Berichterstattung: Programmbeschwerde beim Rundfunkrat


Volker Bräutigam
Adlerweg 1
23879 Mölln                                                                                                                  05.06. 2014

 

Frau Ute Schildt

Vorsitzende des NDR-Rundfunkrats
Hamburg
Rothenbaumchaussee 131

 

Nachrichtlich an:
Herrn Intendant Lutz Marmor (l.marmor@ndr.de)
Herrn ARD-aktuell-Chefredakteur Kai Gniffke (redaktion@tagesschau.de)
Frau Chefredakteurin Claudia Spiewak (c.spiewak@ndr.de)
Redakteursausschuss des NDR (ndr@ndr.de / ?redakteursausschuss@ndr.de?)


Meine Beschwerde über desinformierende Ukraine-Berichterstattung der Redaktion ARD-aktuell, datiert v. 29.04. und 30.04. 2014.  Hier: intellektuell und argumentativ notleidende Stellungnahme der ARD-aktuell-Chefredaktion

 

Sehr geehrte Frau Schildt,

einen vollen Monat nach Eingabe meiner Beschwerde habe ich am 2. Juni, übermittelt von Herrn Intendant Lutz Marmor, die Stellungnahme des ARD-Aktuell-Chefredakteurs Dr. Gniffke erhalten.

Die vorgelegte kasuistische Argumentation kann keinen Beschwerdeführer zufriedenstellen. Deshalb und gemäß Ihrem Hinweis vom 9.5. 2014 bitte ich den Rundfunkrat erneut, sich selbst mit der Angelegenheit zu befassen. Mir ist ohnehin unverständlich geblieben, warum ein Gremium, das zur Kontrolle der Einhaltung von gesetzlichem Programmauftrag und -richtlinien berufen ist, erst einmal den Intendanten fragt und sich derweil mittels  Geschäftsordnung (§7) daran hindert, selbst zu entscheiden, ob in beklagten Fällen ein Regelverstoß vorliegt. Fragt man nach dem Verzehr einer verdächtigen Semmel erst den Bäcker, ob sie einwandfrei und genießbar war, bevor man das selbst beurteilt?

Zum Schreiben des Chefredakteurs:

Entgegen seiner Behauptung war die Verwendung des Begriffs „OSZE-Militärbeobachter“ in den beklagten Sendungen manipulativ verkürzend, sie war eine zur Missinterpretation zwingende Nachrichtenfälschung. Gniffkes salvatorische Bezugnahme auf das „Wiener Dokument“ (WD 11) kann man auch als präventiven Versuch werten, den Rundfunkrat über die irreführende Tagesschau-Berichterstattung hinwegzutäuschen.

Diesen Vorwurf stütze ich im Folgenden auf eine Würdigung des WD 11 – es wurzelt schließlich im KSZE-Vertrag – seitens des Auswärtigen Amtes Berlin und auf Auszüge aus dem WD 11 selbst (vollständig ist es hier im Anhang beigefügt). 

Zunächst das Auswärtige Amt:

         „Der Vertrag über konventionelle Streitkräfte in Europa (KSE-Vertrag) wurde 1990 zwischen den damaligen Mitgliedstaaten der NATO und des Warschauer Pakts geschlossen und trat 1992 in Kraft. Durch ihn sollte in Europa ein sicheres und stabiles Gleichgewicht der konventionellen Streitkräfte auf niedrigerem Niveau geschaffen und die Fähigkeit zu Überraschungsangriffen und groß angelegten Offensivhandlungen in Europa beseitigt werden....“ 

Quelle: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Friedenspolitik/Abruestung/KonvRueKontrolle/KSE-Vertrag_node.html

 

WD 11, Einleitung, Abs. 1 und 2:

        „Die Teilnehmerstaaten erinnern daran, dass es das Ziel (...) des durch die Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa eingeleiteten multilateralen Prozesses ist, etappenweise neue, wirksame und konkrete Schritte zu unternehmen, die darauf gerichtet sind, Fortschritte bei der Festigung des Vertrauens und der Sicherheit und bei der Verwirklichung der Abrüstung zu erzielen, um der Pflicht der Teilnehmerstaaten, sich der Androhung oder Anwendung von Gewalt in ihren gegenseitigen Beziehungen sowie in ihren internationalen Beziehungen im allgemeinen zu enthalten, Wirkung und Ausdruck zu verleihen.“

Aus beiden Zitaten ergibt sich glasklar die Zielsetzung, auf die das WD 11 mit seinen „VSBM“ gerichtet ist: Abrüstung und Rüstungskontrolle. Das Dokument bietet hingegen keine Rechtsgrundlage in einem darüber hinausgehenden, etwa allgemeinen politischen Sinn, erst recht nicht für verdeckte Operationen wie im Fall der Offiziere, die in der Ostukraine festgesetzt worden waren. 

 Zitat Wiener Dokument, Kapitel IV (25) und (35) sowie Kapitel VI (50), jeweils letzter Satz:

        „Militärische Besucher werden während des Besuchs in der Regel ihre Uniformen und Abzeichen tragen.“  

Die am 24. April in der Ostukraine festgesetzten Soldaten waren, wie auch Claus Neukirch, Vizechef des OSZE-Krisenpräventions-Zentrums, bereits am 25. April klargestellt hatte, weder Mitarbeiter der OSZE, noch waren sie im Rahmen einer OSZE-Kontrollmission tätig. Somit liegt bei der Entsendung der deutschen Beobachter durch Ministerin v.d. Leyen ein klarer Verstoß gegen Geist und Buchstaben des WD vor. Zum fraglichen Zeitpunkt fanden in der Ukraine keinerlei Abrüstungsmaßnahmen statt. Von einem speziellen deutschen Sicherheits- und Kontrollinteresse konnte keine Rede sein. Die deutschen militärischen Beobachter waren Mitwirkende einer mit dem Putschistenregime in Kiew, abgesprochenen Aktion. Zu deren Rechtfertigung berief sich die politisch verantwortliche Entsenderin, Ministerin v.d. Leyen, erst zwei Tage nach dem Scheitern auf das Wiener Dokument. Sie vertuschte dabei, dass weder die im WD aufgelisteten formalen Voraussetzungen und Modalitäten erfüllt waren noch der Auftrag der Offiziere dem Geist des WD und der KSZE-Akte entsprach: 

-       Unterblieben war eine Unterrichtung aller OSZE-Mitglieder inklusive Russlands, mit Angabe der zu verifizierenden Abrüstungsmaßnahmen und militärischen Kapazitäten (konkreter Kontrollzweck), Reiseroute und Besuchsorte;

-       die Offiziere waren bei ihrer Festnahme in Zivilkleidung

-       Sie hatten heimliche Aufzeichnungen (u.a. über Straßensperren!) gemacht

-       die Gruppe führte Waffen mit

Frau v.d. Leyen überging, was längst öffentlich diskutiert wurde: dass die Offiziersgruppe, als Touristen auf Sightseeing getarnt, heimlich in der Ostukraine operiert hatte, dass dieses Vabanquespiel im Kabinett nicht abgesprochenen gewesen und sie selbst nur haarscharf an ihrer Amtsentlassung vorbeigeschrammt war. Für ihren Verbleib kann sie sich beim Außenminister bedanken.

Gniffke kennt die Fakten natürlich und erst recht den gravierenden Unterschied zwischen offiziellen OSZE-Beobachtern und soldatischen „Touristen“, vulgo: Spionageverdächtigen. Er redet sich jetzt darauf hinaus, die Diktion von Tagesschau und Tagesthemen stimme mit dem „Wording“ der Nachrichtenagenturen und der Qualitätszeitungen überein. Wer solch eine Aussage für ein Argument hält, spielt ein intellektuelles Null Ouvert. Gniffke belegt zugleich die zumindest mentale Gleichschaltung und scheint das selbst nicht mal zu merken.

Seine treuherzige Ansage, in seinem Metier sei „äußerste Sorgfalt vonnöten“, zeigt eine dringend erweiterungs- und korrekturbedürftige Berufsauffassung; erst recht gilt das hinsichtlich seiner ablenkenden Bezugnahme auf das Wiener Dokument. Zum seriösen Journalismus gehört eben mehr als nur Sorgfalt: Wahrheitsliebe, Gerechtigkeitssinn, Bereitschaft, unter die Oberflächen zu schauen, kritische Distanz gegenüber allen „offiziellen“ Bekundungen und die Fähigkeit, unterschiedlichstes Quellenmaterial und die verschiedensten Sichtweisen zusammenzuführen, objektivierende, eigenständige Befunde zu erarbeiten und diese zu vertreten.

Gniffkes Darlegung erweckt stattdessen den Eindruck, der Verfasser sei vom kriegsbereiten Nato-Weltverbesserungsauftrag tief beseelt und nicht fähig, sich überhaupt vorzustellen, die Realität könne auch eine andere sein als die von ihm behauptete. Er zeigt keine eigene Positionierung, seine Replik demonstriert vielmehr staatsfrommen Konformismus. In der Öffentlichkeit wird dergleichen Eigenschaft nicht von ungefähr als Bedingung für die Besetzung der wichtigsten Schaltstellen der Meinungsgängelei betrachtet. Wie auch der von Gniffke indirekt für Tagesschau und Tagesthemen beanspruchte „Qualitätsjournalismus“ im medienpolitischen Diskurs längst eine sarkastische, Ablehnung und Verachtung demonstrierende Note hat.

Ich erlaube mir an dieser Stelle, auf eine Kurzansprache zu verweisen, die Eckart Spoo – ehemals Mitglied des Deutschen Presserats – am 31. Mai vor dem ARD-Büro in Berlin hielt (Text hier im Anhang). Seine Kritik speziell an der Tagesschau-Berichterstattung über das Massaker in Odessa belegt zugleich, wie unaufrichtig Dr. Gniffke zu diesem besonderen Nachrichtenthema Stellung bezieht. Ferner gestatte ich mir Literaturhinweise auf zwei medienkritische Standardwerke, die ein Rundfunkrat zumindest im Regal stehen haben sollte:

Krüger, Dr. Uwe, „Meinungsmacht. Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten – eine kritische Netzwerkanalyse.“ Herbert von Halem Verlag, Köln 2013, (Reihe des Instituts für Praktische Journalismus- und Kommunikationsforschung), ISBN 978-3-86962-070-1

Müller, Albrecht, „Meinungsmache: Wie Wirtschaft, Politik und Medien uns das Denken abgewöhnen wollen“, Droemer Verlag, München 2009, ISBN-10: 3426274582; ISBN-13: 978-3426274583.

Dass sich der NDR-Rundfunkrat mit meiner Beschwerde ordentlich befasst, kann ich wohl als selbstverständlich voraussetzen. Dass er sich zu einer bestätigenden Kritik der offenkundigen Misere der Ukraine-Berichterstattung herbeilässt, erwarte ich allerdings nicht. Und schon gar nicht eine generelle Weisung des Aufsichtsgremiums an ARD-aktuell, wenigstens künftig seriöse journalistische Standards zu wahren.

Mit freundlichen Grüßen

Volker Bräutigam

 

Anhänge:

Schreiben Dr. Kai Gniffke (.pdf)

Ansprache Eckart Spoo, adressiert an die ARD und namentlich an Dr. Gniffke (.pdf)

„Wiener Dokument WD 11“ der OSZE (.pdf)

Zur Vervollständigung des Konvoluts auch meine Beschwerdeschreiben

v. 29.04. 2014 (.pdf)

v. 30.04. 2014 (.pdf)

v. heute, 05.06. 2014 (.pdf)

---------------------

vgl. auch:

Bundeswehr unter falscher Flagge


---------------------------------------------------

Friedensgutachten 2014

Zum dort angesprochenen Parlamentsvorbehalt schreibt  Cashkurs:

"Jetzt ist nach Koalitionsbeschluss der Parlamentsvorbehalt dran. Zeitgerecht zum NATO-Gipfel soll dieses lästige Hindernis für NATO-Einsätze beseitigt sein. Rückholrecht für den Deutschen Bundestag, wenn die NATO unsere Truppen bereits in Marsch gesetzt hat? Ein solcher Beschluss würde ein Parlament voraussetzen, das wir nicht haben. Eines ist gewiss: wenn der bisherige Parlamentsvorbehalt fällt, wird zum Zeitpunkt des Beschlusses die Regierung die Befehls-und Kommandogewalt über die Bundeswehr an den amerikanischen NATO-Oberbefehlshaber verlieren.

Dann ist der bisherige Puffer mit dem Namen „Parlament“ weg."


---------------------------------------------------

Ukrainische Streitkräfte berichten von 300 getöteten und 500 verletzten Angehörigen der Volkswehr
- Was kein Massaker ist, da von den Guten begangen, und somit nicht weiter in unseren Medien erwähnenswert.  Hingegen aber das hier, Tumult macht Laune:


"14.17 Uhr: Das lässt Göring-Eckardt nicht auf sich sitzen: "Ich werde nicht akzeptieren, dass sie mich eine Verbrecherin nennen", blafft sie zurück.

14.15 Uhr: Dann kommt es zu einem außerplanmäßigen Wortgefecht: Die Linken-Abgeordnete Sevim Dagdelen zitiert Berthold Brecht und wirft Göring-Eckardt damit indirekt vor, eine Verbrecherin zu sein. Wer die Wahrheit kenne, sie aber nicht sage, sei ein Vebrecher. Sie will darauf hinaus, dass die Grüne in ihren Augen die faschistischen Kräfte in der ukrainischen Regierung herunterspiele."

---------------------------------------------------

Gehirnwäsche - von wem?
Ich darf aus Wikipedia zitieren:
"Ein spanisches Fernsehteam von Radiotelevisión Española, ein Filmemacher aus Hong Kong und ein Beobachter der Organisation Asia Watch, Robin Munro, waren die ganze Nacht auf dem Platz, unter den letzten Studenten. Mit ihnen zogen sie am frühen Morgen um kurz vor 5 Uhr unbehelligt nach Süden ab. Jahre später stellte der CBS-Korrespondent Roth klar: Es gab kein Massaker auf dem Tian’anmen-Platz.["
Quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/Tian%E2%80%99anmen-Massaker
Niemand behauptet, es habe zu dieser Zeit kene Auseinandersetzungen um die chin. Politik gegeben. Wikipedia stellt dar, dass Gewalt von beiden Seiten, Statsmacht und Demonstranten ausgeübt wurde, deshalb gab  es auch Tote und Verletzte auf beiden Seiten..
Was klärt nun ein US-Dokument in diesem Zusammenhang?
So viel wie die Dokumente, die Powell  der UNO vorlegte zum Beweis, dass Hussein Giftgas besitze.
Anstatt  zu versuchen, Vorgänge in einem anderen Land in eiiner anderen Zeit mit fragwürdigen Dokumente zu beleuchten, wäre eine Untersuchung, weshalb bei uns  weder sowjetische Armee noch Stasi, weder Grenztruppen noch NVA, weder Polizei noch irgendjemand schoss - im selben Jahr- lohnend. Denn  diese Nicht-Brutalität ist doch angesichts der  im Kalten Krieg unterstellten Grausamkeit der DDR Bemerkenswert. Es gab das Bild der DDR im Westen und eben die Realität. Heißt: im Kalten Krieg wurden falsche Bilder erzeugt, im Westen, und das läßt wiederum Rückschlüsse auf das Bild Chinas zu, das wie das Bild Ruslands bis heute von denselben Lügnern geprägt wird wie es damals der Fall war.

--------------------------------------------------

"Fahrenschon: Dadurch, dass die Europäische Zentralbank sehr viel Zentralbankgeld zur Verfügung stellt, haben wir im zweiten Geldkreislauf ein Überangebot. Die Liquidität dringt momentan durch alle Ritzen. Wir reden von Beton-Gold, wir haben ein all Time High auf den Aktienmärkten, das das andere jagt."
---------------------------------------------------

Range völlig ohne Druck

Herzig auch: 

"Wir haben ein rechtsstaatliches Strafrecht und kein politisches Strafrecht."
Und Druckluft ist bei uns heiße Luft, und Papier ist geduldig.

---------------------------------------------------

"Er habe entdeckt, dass die Krankenschwestern ihre Unterkünfte untervermieteten und mit ihren Überstundenmeldungen schwindelten. Savile habe ihnen mit der Polizei gedroht, wenn sie nicht spurten. "
So geht auch die Mafia vor: Schwachstellen ausfindig machen und benutzen. Und erst recht gilt das für Beamte und Leute, auf die geguckt wird, die im Rampenlicht stehen. Wo keine Schwachstellen sind, werden welche geschaffen.
Video: wie Savile es machte

---------------------------------------------------

Oktoberfestattentat
 Die Brisanz von Spur 253

Gundolf Köhler, der arme extrem isolierte Einzeltäter, trieb sich zuvor in Tübingen herum. Das Schwabenland ist klein. Nehmen wir noch Winnenden, Wendlingen und Heilbronn  und markieren wir die Polizeiakademien, Trainingscenter, die KSK in Calw und ähnliches hinzu, ergäbe das eine Menge bunter Fähnchen  in einer recht kleinen Region.

---------------------------------------------------

Reaktionen auf Kulturzeit-Bericht zu "Montagsdemos" - Video
Die Reaktionen sind bunt wie das Leben.  Auffällig erscheint mir: die TV-Macher bekommen die Trends nicht mehr in den Griff, vergleiche den Krieg gegen Jugoslawien ("Kosovo"-"Konflikt" genannt) oder 9/11.  Der einzelne Bericht, die einzelne Aussage sei dahingestellt in ihrer  Korrektheit oder Tendenziösität. Das gab es schon immer, das wurde verfeinert, geschickter abgewogen usw. im verhältnis zum Kalten Krieg. Jetzt gibt es erstmalig "shit-storms", erstmalig Medienkritik aus der  Bevölkerung ud nicht nur Fingerzeige aus dem Feuileton eines Konkurrenzblatts. Das ist neu, das ist gut, und  bei den bisherigen Inhabern der Wahrheit bleibt offensichtlich ratlosigkeit. Das ist alles nicht mehr einzufangen.

---------------------------------------------------

»Unter Poroschenko nimmt die Konfrontation noch zu«

In der Ukraine wird Jagd auf Linke und Andersdenkende gemacht. Kommunistischer Partei droht das Verbot. Ein Gespräch mit Petro Simonenko

mehr Ukraine

---------------------------------------------------

Die sind so böse:


"Warnung von Rüstungsexperten: Nordkorea verkauft weltweit
Waffen an Tyrannen und Despoten
"
Hingegen verkauft Deutschland keine Waffen.
Und wenn, dann nur an die Guten.
Zur Sicherung des Friedens natürlich.
Und der Stabilität.
Außerdem wird alles gut.
Deutschland steht bei Waffenexporten doch nur an dritter Stelle der Welt.
Da ist noch so vile Luft nach oben, da kann man auch ganz restriktiv an Platz 2 vorrücken oder  noch weiter. Immerhin  behalten wir die Waffen ja nicht, was auch ein Zeichen der Friedfertigkeit ist.

---------------------------------------------------




Die Kompetenzinitiative schreitet voran:

Lesbische Frau wird von der Leyens Staatssekretärin

... und angesichts der Kinder : mehr kitas in der BuWe

---------------------------------------------------


Kujat: Nein, das ist eine Erkenntnis, die wir eigentlich schon lange hätten haben müssen. Wir waren ja immer der Meinung, dass das alles von Moskau aus inspiriert und auch kontrolliert und gesteuert wird. Sicherlich hat Moskau seine Finger da im Spiel gehabt, insbesondere da am Anfang, aber im Augenblick ist es so, dass es so viele unterschiedliche Gruppierungen mit völlig unterschiedlichen Zielsetzungen gibt, dass man sagen muss, die Russen haben das sicherlich nicht mehr unter Kontrolle. Wenn sie jemals die volle Kontrolle überhaupt hatten.

Tja. Da sollte Putin also monatelang etwas ausüben, was er  nie hatte - und damit er das tue,  wurden er  und Russland sanktioniert, wurde die gesamte EU von den USA in eine Konfrontation mit Russland getrieben. Vergleichbar Hussein, der  etwas abliefern sollte, was er nicht hatte. Oder Ahmadineschad, der Pläne aufgeben sollte, die er nicht hatte.

---------------------------------------------------

Junkies
"Der Grünen-Politiker Daniel Cohn-Bendit hat seine Partei zur Unterstützung des Konservativen Jean-Claude Juncker im Machtpoker um das Amt des EU-Kommissionsvorsitzenden aufgerufen. Er habe viel zu kritisieren an Juncker, aber er rate in diesem Fall den EU-Abgeordneten, sich hinter ihn zu stellen, sagte der scheidende Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Europaparlament der «Frankfurter Rundschau»."

"Jean-Claude Juncker ist ein pfiffiger Kopf. "Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert", verrät der Premier des kleinen Luxemburg über die Tricks, zu denen er die Staats- und Regierungschefs der EU in der Europapolitik ermuntert. "Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt."

Die inhaltlichen Gründe Cohn-Bendits:

"... trotz aller Kritik an Juncker müsse das EU-Parlament intelligent handeln und vor dem nächsten EU-Gipfel deutlich machen, dass er eine Mehrheit habe. Dann erlebe man wirklich die Weiterentwicklung der europäischen Demokratie." 

Weiter, immer weiter, Schritt für Schritt.

Im "Wahkampf" erklärte Juncker fröhlich, weshalb es richtig sei, dass deutsche Stimmen nur etwa ein Zehntel des Gewichts luxemburgischer Stimmen hätten, mit den Gewichtungen des deutschen Bundesrats (der LÄNDERvertretung).  Mandela war für das "one man -one vote"-Prinzip für Jahrzehnte  in Robben Island eingekerkert ....

Mal offen zu sagen, das es da in Europa keine Demokratie gibt, weil es sich um einen Statenbund handelt ohne Statsvolk und alles andere, was einen Staat ausmacht, bekommen diese "Demokraten" nicht hin. Und auch nicht, zu erklären, weshalb die regierung Juncker in Luxemburg gehen musste - es waren ja nur Staatsverbrechen im Gladio-Zusammenhang.  Mich wundert, dass sich Cohn-Bendit noch nicht für die Freilassung von Dutroux im Nachbarlan eingesetzt hat.

---------------------------------------------------

NSU-AusschussAufmerksame Zuhörer aus Berlin

Heilbronner Polizistenmord

War das FBI doch Zeuge des Mordes?
(Man beachte zudem den Ort der Veröffentlichung)

Kommentar dazu in Telepolis

---------------------------------------------------



"Gern hätte Putin auch die Ukraine in die neue Union eingebunden."

Warum eigentlich? Aus Prestigegründen? Und hätte nicht auch die Ukraine einen Vorteil davon? Diese Fragen nicht zu stellen , die Zusammenarbeit mit China und den SCO-Staten nur anzudeuten,  gehört zum Versuch, den wirklich großen Zusammenhang zu vernebeln.
Und der heißt: dieser Tag ist nur der Startschuss für eine wirklich große Union zwischen europäischen und asiatischen Staten, eine Union, bei der die EU ebenfalls beteiligt sein könnte, und bei der  Polen und die Ukraine die Brückenstaaten sein könnten statt Vorposten einer US-hörigen Politik. Einer US-Politik, die lieber Raketen"schilde" installiert als einen gemeinsamen Wirtschaftsraum von Lissabon bis Wladiwostok zuzulassen.
Als der chinesische Präsident vor einigen Tagen in Duisburg den Zug begrüßte, der auf der "Neuen Seidenstraße" Container von China nach Deutschland gebracht hatte, war das nur der begoinn einer Verbindung, die heute noch 16 Tage benötigt. Machbar sind drei Tage. Selbst die 16 Tage sind nur die Häfte der Zeit des Seewegs.
Eine Union, die die EU, die eurasische Union und die SCO zusammenbringt, das ist die Wirtschaftsmacht, die die USA und den Dollar alt, ganz alt aussehen läßt.
Und deshalb ist Obama die Frontstellung von Polen und Ukraine so wichtig.


"Marodes Russland"?

Die russische Wirtschaft floriert. Sogar China sieht im Vergleich schlecht aus.


mehr  Seidenstraße

---------------------------------------------------

Warum sollte man dem Herrn widersprechen?
""Amerika muss auf der Weltbühne immer führen. Wenn wir es nicht tun, tut es kein anderer", sagte Obama ...."
Diesen "Zwanf" (das Müssen zu müssen), der die USA bedrückt, und wahrscheinlich aus dem Weltall von  Marsianern ausgeführt wird, diesen Zwag hat kein anderer. Das ist doch übel, wie eine Marionette der Aliens dauernd führen zu müsen - gegen den tiefsten eigenen Willen, gegen die  moralische Überzeugung, dass die UN-Charta das nicht vorsieht.
Die Amis tun mir so leid.
Sie können nicht anders.
Sie sind manisch - depressiv, haben einen Tick, sind schizophren und zudem noch an Fäden geführt, stehen unter Drogen und sind auf ewig davon abhängig.

Es gibt zunehmend Staaten, die es aufgeben, die USA heilen zu wollen, die den USA einfach  ihren Tick lassen incl. ihrem wichtigsten Hilfsmittel, dem Dollar. Der wirkt ja wie eine Droge. Diese Staaten schicken den USA ihre Dollarss einfach zurück: snifft sie, injiziert Euch die Greenbacks, besauft Euch dran!  Herr Obama: steck Dir die Dollars wohin auch immer und werde glücklich damit, villeicht hilft es über den Schmerz mit dem Zwang hinweg.

---------------------------------------------------

Vor 60 Jahren
Geheimnisumwittertes Treffen der Mächtigen und Reichen
Der Deutschlandfunk zu den Bilderbergern,

der Guardian macht es auch,

und auch der Independent.

Ob alle den 60.Jahrestag im Kalender stehen hatten? Oder ob alle zentral mit "Hintergrund"-Textbausteinen versorgt wurden?
Aber sicher doch: das stand im Kalender, und alle Journalisten weltweit  begannen  auf einen Schlag, jeder für sich, unabhängig zu recherchieren, Interviews zu führen usw.. Alles andere wäre Verschwörungstheorie, wie sie bekanntlich üblich ist angesichts dieser an sich doch eher harmlosen Konferenz.

---------------------------------------------------

DEM NAMEN VERPFLICHTET:

Katholikentag in Regensburg: Kardinal Marx ruft zum Kampf gegen den Kapitalismus auf

Wenn die Elite die Masse nicht mehr versteht

---------------------------------------------------

Aufruf gegen Kriegspropaganda und Kriegsvorbereitung

Petition
Konstantin Wecker, Eckart Spoo, Mohssen Massarrat,
Laura von Wimmersperg, Tobias Pflüger

---------------------------------------------------

Unbestätigten Informationen aus  gewöhnlich gut informierten Quellen zufolge hatte Generalbundesanwalt Range vor einigen Tagen einen schweren Alptraum, der ihm nicht nur den Schlaf raubte, sondern tagelang beschäftigte: Blutdruck, Schluckbeschwerden, Darmkoliken, das Übliche.

Er hatte von einem Amtsvorgänger geträumt.
Der hieß Buback. Und dann  kam das:

Kein Ermittlungsverfahren in Deutschland zur NSA-Überwachung

---------------------------------------------------


Neue Atomwaffen in Deutschland

---------------------------------------------------

Kritik an China
"Amtlich verordneter Gedächtnisverlust"
Seit Jahrenist sogar auf Wikipedia zu lesen:
"Ein spanisches Fernsehteam von Radiotelevisión Española, ein Filmemacher aus Hong Kong und ein Beobachter der Organisation Asia Watch, Robin Munro, waren die ganze Nacht auf dem Platz, unter den letzten Studenten. Mit ihnen zogen sie am frühen Morgen um kurz vor 5 Uhr unbehelligt nach Süden ab. Jahre später stellte der CBS-Korrespondent Roth klar: Es gab kein Massaker auf dem Tian’anmen-Platz.[35]"
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Tian%E2%80%99anmen-Massaker

Man kann sich aber natürlch auch Geschichten zusammenreimen und das Gechiche nennen. Alle 25 Jahre. Damals jedenfalls (vielleicht erinnert sich da jemand noch dunkel) war der Kalte Krieg noch voll in Gang, mit allen denkbaren Lügen.
China war weit weg, Internet gab es nicht.

---------------------------------------------------


---------------------------------------------------

Video: Yacy - Die nächste Suchmaschine
Was halten Berufene - zu denen ich wahrlich nicht gehöre - von diesem tool?

Fragen und Antworten - nochn Video dazu

-----------------------------------------------

---------------------------------------------------

Die Zapp-Sendung mit Greenwald:
Nicht angebliche Objektivität, sondern Ehrlichkeit ist der Maßstab für Journalisten

---------------------------------------------------

Das „britische Erdbeben“, der „Durchmarsch“ der UKIP — und die Realität

---------------------------------------------------

Aktivitäten zur Infrastruktur Europas:
Verkehr, ADAC-Skandal, digitale Agenda, NSA

---------------------------------------------------

Die Leitmedien leiden



"ARD: krasse Manipulation bei Ukraine-Beitrag
Am 20.5. berichtete die ARD über angeblich Zehntausende Menschen, die in der Ukraine gegen prorussische Separatisten auf die Straße gingen. Doch es waren offenbar nur ein paar Hundert."

Wie Niggemeier den STERN-Jörges bedauert:


Wie Hans-Ulrich Jörges in eigener Sache gegen die EU wettert


Wie Putin zum serbischen Faschisten -oder so-  wird:

"Die Gemeinsamkeit des Serben und des Russen besteht bei Rathfelder darin, daß er beide nicht mag, daher wird aus seinem Vergleich schnurstracks eine Gleichsetzung."

---------------------------------------------------


---------------------------------------------------


---------------------------------------------------



Daß ein Justiz- Collegium, das Ungerechtigkeiten ausübt, 
weit gefährlicher und schlimmer ist, wie eine Diebesbande, 
vor die kann man sich schützen, 
aber vor Schelme, die den Mantel der Justiz gebrauchen um ihre üblen Passiones auszuführen, 
vor diese kann sich kein Mensch hüten, 
die sind ärger wie die größten Spitzbuben, die in der Welt sind." 

(Friedrich II. König von Preussen)


-----------------------------------------------------------------------------------------------

Archiv 2014

Archiv 2013

2012 Archiv
Terrorhysterie 2011
Archiv 2011
Die sog. "arabische Revolution" 2011
Archiv 2008 - 2. Halbjahr

Archiv 2009

Archiv 2010

--------------------------------------------------------------------------------------------





Der Nürnberger KZ-Film, 1 Std Video
- Leipzig und Penig
- Wannsee-Konferenz
- Struthof
- Sachsenhausen
- Bergen-Belsen
- Dachau
- Flossenbürg
- Börgermoor
- Salaspils
- Buchenwald
- Mauthausen
- Ohrdruf und Hadamar
- Stukenbrock
- Plötzensee
- Oranienburg
- Sachsenhausen
- Georg Elser
- Ravensbrück
- Breendonck, Hannover, Arnstadt und Nordhausen

-Holzauktion

Was halten Sie in Deutschland für das größere Problem: Unwissenheit oder Gleichgültigkeit?
Antwort: ´Das weiß ich nicht, ist mir aber eigentlich auch egal!

Was ist ein Palindrom? Von vorn bis hinten   -und umgekehrt!-
ist Buchstabe für Buchstabe immer richtig:
"Eine güldne, gute Tugend: lüge nie!"



Musike


Jan Garbarek
Blockflöte oberlinger
Nutbush City Limits

Charme&Melone in Freiburg
Wer wohnt in der ersten Flasche?
stand by me

Charles-Marie Wilder
Knopfler avo
Telegraph Road
eCHOES
Crazy Diamond
Wish You Were Here
Cantaloop
Adele live
Le deserteur
Mont Klamott
Der blaue Planet
waters und Connor
Diana Gurskaya
Country Joe McDonald live at Woodstock
dock
night in Zeralda
South Australia
The astounding eyes of Rita
Duelling Violins
Island in the sun
Eliza Lee
Drunken Sailor
Haul Away Joe
fifteen men on
shiver my timber
Lay of Nimrodel
Spanish Sailors
Liverpool  shanties
Old shipmate
Liverpool
Wild Horses
Booboo
Ben Backstay
Leave her Johnny
The Pirate Shanty
Gravel Walk
flute celta
The Gael
Scottish Pipes & Drums
The Devil Makes Three
Amazing Seeger
Silver Bullet
New Orleans
Darkest Hour
Joan Baez 1965 Teil 1
Joan Baez 1965 teil 2
Sarah McLachlan
Galway Girl
Cash-Nelson
American Pie
Joao Luiz
Lynyrd Skynyrd
Susan Tedeschi
Against the wind
Norah Jones
Age of the Ladies
Woodie Guthrie - All You Fascists are Bound to Lose
The Hackensaw Boys
Anak
Sacco -Vanzetti
Guthrie dankt den Sowjets und Chinesen
Blue Moon
Honeysuckle Rose
Gillian Welch
Ali Farka Toure
Manu Dibango - Dangwa
Eva Cassidy
Edmund Fitzgerald
Baby Please

Emmylou
Eros Ramazzotti -- Un ' Altra Te [[ Official Live Video ]] HD At Roma
Si Do Mhaimeo I
Toto Cutugno -L'italiano -
I maschi  - Gianna
Rodrigo  Gabriella
Adriano Celentano- La Terza Guerra Mondiale
Empire du cassoc


Artikel 20 GG. (1) [...] (2) [...] (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden. (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist



Traum und Realität
 Weises 36 Strategeme
 www.laputa.de
whirledbank.org
Weisheiten von Papa Lu
Das alte Gedicht
Ein neues Gedicht
 toostupid
Jungle
express und global
Honeste vive, neminem laede, suum cuique tribue ...


quae hic auditis praedicate sub tectis !

Natürlich macht sich MAI als solche gekennzeichnete  Zitate, Bemerkungen und Kommentare anderer Autoren nicht zu eigen , sondern stellt sie zur Diskussion, macht sie bekannt - mal sympathisierend, mal  kritisierend.

(c) A.Hauß, 2000-2013  http://www.medienanalyse-international.de/ueberblick.html