MAI 

- www. medienanalyse-international.de -
Medienanalyse und Friedensforschung

Kurz-URL: MAI2.EU und mai2.de

"Ich empfehle, dass Deutschland die Auseinandersetzung mit dem ‘tiefen Staat’ in der Türkei als Vorbild nimmt."

(Premierminister Recep Tayyip Erdoğan)

"Unsere offene Gesellschaft unterhält in ihrer Mitte eine geschlossene, und aus diesem Zwiespalt erwächst der Albtraum von Sicherheitsbehörden, die ein doppeltes Spiel spielen." (Nils Minkmar, F.A.Z.)

"In Deutschland sind die Medien unter starkem ausländischem Einfluss, insbesondere von der anderen Seite des Atlantiks." (Wladimir Putin, Präsident Ruslands)

"A shprakh iz a  diyalekt mit an  armey un a flot"

(Weinreich)

 

 
Überblick- Inhalt-Index



15.  Januar  2016
kachelmannwetter.com


Syrienkrieg-Strafanzeige

Russland - Türkei - Syrien

Fluchtdramen 2015

Germanwings 2015

Winnenden-"Amoklauf"

Dönermorde/"NSU"

Duisburger Loveparade

Oslo 2011

Londoner Attentate

Pariser Attentate 2015

November-Attentate in Paris 2015

911strafanzeige.html

 --Aurora Kino-Massaker-

---- Columbine-

---Arbeitskreis NSU



empfohlene Videos: Gabriele Krone-Schmalz  und aus der Anstalt  sowie das Portal des east forum Berlin - Generalmobilmachung
John Pilger - Logan Symposium - 5th Dec 201

Ceterum censeo: die Kriegsmedien auf Nulldiät setzen!  Es wird jetzt Zeit, aufzustehen und laut zu sagen, was zu sagen ist.

Jochen Scholz im "Hintergrund" zum Kampf um die Führung in Europa

--------

Das komplette Inhaltsverzeichnis von medienanalyse
-international im
Überblick
[complete index of  this site]

Editorisches
Der schnelle Zugriff auf diese Seite mai2.eu eingeben.

(spezielle Dateien sind auffindbar 
a) per Überblick
b) durch googlen z.B. "medienanalyse + Rumsfeld" 
c) durch URL-Eingabe, dann aber vollständig: "medienanalyse-international.de" und angehängt /gleiwitz.html oder /robincook.html usw.)

Kolumnen:

Scholz

Bräutigam

Gauer

Buchbesprechung zum Nachhören:


--------------------------------------------------------------------------------------

Liebe MAI-Leser,

MAI fällt aus technischen Gründen bis  Mitte Februar in den Winterschlaf. Zum Glück  kann ich nicht, werde ich nicht und hab ich nicht TINA* in Anspruch genommen. Es gibt Alternativen. Zum Glück. Nach dem Frost wird MAI etwa ab dem Valentinstag aber wieder zeigen, dass es die heißeste Seite ist ....
*Nicht jeder kennt TINA. das TINA-Prinzip wurde legendär durch Maggie Thatcher : There is no alternative. So kommt auch Merkel daher. Frage: weshalb setzen wir dann nicht gleich Verwaltungsbeamte in die Regierung (statt Politiker), die einfach nur umsetzen statt Alternativen darzustellen und abzuwägen? Es gibt immer Alternativen - auch zu MAI. Nutzen Sie sie.

--------------------------------------------------------------------------------------

Video : Brauchen wir einen Plan B? - Diskussion am 09.01. in Berlin

--------------------------------------------------------------------------------------

Aufstand in der Linken gegen Sahra Wagenknecht

Peinlich  ist das:

>>Van Aken schrieb auf Twitter, Wagenknechts Aussage sei keine linke Position. Ebenfalls auf dem Kurznachrichtendienst ließ Halina Wawzyniak ihre Anhänger wissen: "In welchem Gesetz steht ,Gastrecht'? Was es nicht gibt, kann auch nicht verwirkt werden. Flucht und Asyl sind Menschenrecht. Unverwirkbar!"<<

Oh, da argumentiert jemand mit dem Recht.
Grundsätzlich erst einmal:  "Menschenrecht" - da kann man auch fragen "In welchem Gesetz steht..."? Die allgemeine Erklärung der Menschenrechte hat einen anderen Status als verbrieftes Recht und war immer umstritten - z.B. weil diverse wünschenswerte soziale Rechte dort fehlen. Die Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam sieht z.B. auch ganz anders aus.  Was bestimmt auch fehlt, ist "Flucht" als ein Recht. Gemeint dürfte gewesen sein: "Aufnahme von Flüchtlingen" und nicht "Flucht". Das aber ist Sache der Genfer Flüchtlingskonvention. In der exakt das steht, was Wagenknecht anführt: es gibt zwei Seiten.
Wir haben also
a) Asylrecht für politisch verfolgte - Art. 16 GG
b) Flüchtlingsrecht  laut Genf - über Art 25 ebenfalls GG-Recht
c) Und dann gibt es noch Hunderttausende mit "Duldungsstatus" oder  "Asylantrag in Mache" oder noch nicht einmal gestellt, aussichtslos oder  wahrscheinlich aussichtslos, oder auch Leute ohne Pass, ohne Visum, meist oder vielfach aus Ländern ohne Verfolgung und Krieg.
Die höfliche Formulierung ist "Gast", etwas ruppiger "ungebetener Gast".
Politiker von Format wie Wagenknecht  müssen nicht nur das Recht beachten, sondern auch die Realität, zu der  u.a. die Stimmung in der Bevölkerung gehört. "Sein und Bewußtsein" - das sind marxistische Begriffe. "Die Welt als Wille und Vorstellung" ist Schopenhauer und hat etwas von Pippi Langstrumpfs "Welt, wie sie mir gefällt".  Wenn die Linke auf diesem scheckigen Pferd reiten will, wird man sie mitsamt den Abzuschiebenden aus  der Arena geleiten, dann ist Schluss mit lustig.

Lustig aber ist eins noch:  da möge sich doch mancher Linke ganz tief im Herzen mal fragen, wie weit er mit seinen vermeintlichen Menschnerechten dann geht, wenn es sich um einen Flüchtling  handelt, wennes sich um einen üblen Diktator und Menschnschlächter handelt oder seinen Handlanger mit Blut an den Händen. Gilt dann auch "unverhandelbar" oder nicht doch "Abschiebung" oder "Knast"? Wie weit geht da denn die Prinzipientreue zu nicht vorhandenen, imaginierten oder falsch verstandenen Prinzipien?

mehr Juristisches Seminar

--------------------------------------------------------------------------------------


Über Medien  für Under Dogs von Niggemeier - eine weitere Plapperseite, die heilig scheint und mea culpa brüllt.
Da lobe ich doch lieber die Propagandaschau,  die Nachdenkseiten, Telepolis, Hintergrund uvam.

--------------------------------------------------------------------------------------

Abgezogen

Die Polizeinazis lügen wie gedruckt:
(Gemeint sind damit nicht die jungen Beamten vor Ort, die sich abmühen und allein gelassen werden, sondern die Führung.)

"Kurz vor der Eskalation der Sex-Übergriffe um 0.45 Uhr wurde fast die Hälfte der vom Land eigens gestellten Polizisten vom Bahnhof in Richtung Ringe abgezogen."

Durch aktives Unterlassen (wer stellt denn endlich Strafanzeige gegen die Polizeiführung wegen unterlassener Hilfeleistung im Amt?) wurde  der Wilde Westen am Rhein provoziert. Aber nicht nur am Rhein - bundesweite Auswirkungen werden sich in den nächsten Wahlen bemerkbar machen.
CDU-Mann fordert nach Kölner Übergriffen: Polizei soll Schusswaffen einsetzen. Und Stricke? Die sollen  doch bei dunkelhäutigen Menschen im Süden der USA auch mal schnell recht hilfreich sein zum Schutz der weißen Frauen. Was kommt noch?

"Und es gab Massenschlägereien, direkt vor den Videokameras. Es muss ziemlich klare Aufnahmen geben, die Leute wurden gefilmt. Aber es kam keine Polizei."
Wo sind die "klaren Aufnahmen"? Seit 14 Tagen werden sie unter Verschluss gehalten anstatt sie zur Fahndung zu verwenden. Das hat System. Bei "Aktenzeichen XY" werden mutmaßliche Täter ja auch gezeigt, Szenen nachgespielt, um Mithilfe der Bevölkerung gebeten.
Die polizeibekannten Räubergruppen werden geschütz, so wie die Pariser Kleinkriinellen, die durch alle Polizeikontrollen durchtauchen und dann den Anlass für den landesweiten Ausnahmezustand bieten können.

Ex-Dombaumeisterin:
"Ja, man hätte den massiven Beschuss mit Feuerwerk und Böllern zum Anlass nehmen und reagieren müssen. In den vergangenen Jahren war es ja gelungen, den Gottesdienst zu schützen. Da dies nicht gelang, muss an diesem schrecklichen Silvesterabend also schon zu dieser Zeit etwas grundsätzlich schiefgelaufen sein."
etwas grundsätzlich schiefgelaufen
etwas grundsätzlich schiefgelaufen
etwas grundsätzlich schiefgelaufen
In dem Job kann man eins und eins zusammenrechnen. Das Geschwätz von "aus dem Ruder gelaufen ist nach allen Informationen der Zeugen, die MAI aufführt, FALSCH,  verlogen. Erfahrungswerte und Notrufe, konkrete Beobachtungen der Polizei vor Ort und Videos, Wissen um die Bande der Trickdiebe und  ihre Pläne usw. - alles zeigt: die Polizei wusste Bescheid und hat gewähren lassen. Ich bleibe dabei: loveprade reloaded - ein Werk des sauberen Herrn Jäger.

"Es gibt Erlassregelungen, wie der Sprachgebrauch der Polizei sein soll"

Oh ja, die gibt es.

Hier die Leitlinien, über die die Polizisten so gerne sprechen.
(Leitlinien für die Polizei des Landes Nordrhein-Westfalen
zum Schutz nationaler Minderheiten vor Diskriminierungen)
Anhand dieser Leitlie "
   Medienauskünfte enthalten nur dann Hinweise auf eine Beteiligung nationaler Minderheiten, wenn im Einzelfall ein überwiegendes Informationsinteresse oder ein Fahndungsinteresse dazu besteht."
kann ich nicht erkennen, weshalb nicht  gesagt werden dürfe, dass am Hauptbahnhof  Straftaten von Marokkanern oder Algeriern begangen wurden. Denn sowohl das "
Informationsinteresse" als auch das  "Fahndungsinteresse" sind doch nicht zu leugnen.  Die Darstellung der Gruppendelikte macht das sogar "für das Verständnis eines Sachverhaltes oder für die Herstellung eines sachlichen Bezuges zwingend erforderlich ".
So wäre es ebenso bei den früher "Zigeuner" genannten Gruppen, wenn typischen Massendelikte stattfinden. Eine einzelner Wohnungseinbruch besagt nichts, zehn in derselben Art  mit  einander ähnelnden Verdächtigen usw. besagen schon etwas, das Fahndungsinteresse erfordert  durchaus Benennungen - z.B. von "Sknheads" oder  "Afrikanern" oder "blonden Bodybuildern" oder "Südeuropäern" usw. - eben das, was erkennbar ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass unter kriminellen Nutten vorwiegend die Gruppe "Frauen" zu bezeichnen wäre, ist z.B. auch groß.
Es sind nicht diese Leitlinien, die die Polizeiarbeit behindern oder falsche  Pressearbeit entschuldigen könnten.


mehr Kölner Klüngel

--------------------------------------------------------------------------------------

Betreff: Ma’arat al-Numan und Madaja
Datum: 11. Januar 2016 um 03:28:06 MEZ
An:
l.marmor@ndr.de
Kopie:
"NDR RR VWR" <gremienbuero@ndr.de>, 
PS: Russischer Militäreinsatz in Syrien Dutzende Tote bei Luftangriff auf Gefängnis  - 9.1.16, 16:00
http://www.tagesschau.de/ausland/syrien-angriff-101.html
 
 Sehr geehrter Herr Marmor,
 diesmal geht es wieder einmal um die Berichterstattung von ARD-Aktuell zum Syrien-Konflikt.
 ARD.aktuell behauptet:
 Bei einem russischen Luftangriff auf ein Gefängnis (in Ma’arat al-Numan) im Nordwesten Syriens sind "Aktivisten"
 zufolge Dutzende Menschen getötet worden. Mindestens 57 Menschen seien der Attacke zum Opfer gefallen, unter ihnen zahlreiche          Häftlinge und fünf Zivilisten, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Die Aktivistengruppe "Örtliche Koordinationskomitees" spricht von 51 Toten. "
Diese Behauptungen sind unbewiesen, inkorrekt und verzerrt. Der Tagesschau geht es wieder einmal nicht um die Darstellung von Fakten, sondern um die folgsame Deutungshoheit westlicher Politik,.
Dass russische Bomber die Luftangriffe geflogen haben, ergibt sich weder aus den Angaben der "Beobachtungsstelle" noch aus den News der offiziellen syrischen Nachrichtenagentur SANA. Eine Evaluierung der Angaben des "Örtlichen Koordinationskomittees" ist nicht möglich. Mit ihm ist offensichtlich die oppositionelle Gruppierung "Local Coordination Committees in Syria (LCC ) gemeint, die mindestens zeitweise zu der von der deutschen Regierung und zur Tagesschau gesponserten Organisation "Adopt A Revolution", Sitz in Berlin, enge Verbindungen hatte. Umstritten ist die LCC wegen ihrer unklaren Haltung zu gewalttätigen Gruppen in Syrien. Ob sie überhaupt noch eine politische Rolle ispielt, ist fraglich. Ihre Homepage weist den Informationsstand von 2013 aus und kann deshalb als Nachrichtenquelle ernsthaft nicht infrage kommen.
Ob die Angaben der Beobachtungsstelle SOHR korrekt sind, bleibt offen. Fest steht, dass es sich bei den Toten vor allem um Terroristen der Gruppe Jabhat al-Nusra handelte, die den Ort Ma’arat al-Numan beherrschen. Ohne die genaue Zahlen der Toten zu nennen, bestätigt auch die regierungsnahe Nachrichtenagentur SANA den Vorfall, allerdings mit der Behauptung, dass es sich bei dem zerstörten Gebäude um eine Fabrik zur Herstellung von Granaten gehandelt habe.
Auf der Grundlage dieser vagen und widersprüchlichen Informationen einen Beitrag zu zimmern, in dem die Terroristen auch noch als "Opfer" bezeichnet werden, hat mit seriösem Journalismus nichts mehr zu tun. Es ist einfach nur peinlich. Die Pariser Terroristen wären mit dieser Ehrerbietung sicherlich besonders willig ins Jenseits entschwunden, mit der Dr. Gniffke Praline "Opfer" im Mund.
"Der Westen hegt allerdings den Verdacht, dass die russischen Angriffe eher dem Ziel dienen, Staatschef Baschar al-Assad zu stützen" weiss Dr. Gniffkes Redaktion weiter zu berichten. Wie doof muss der Westen nach der Einschätzung der Tagesschau eigentlich sein, wenn Zweifel daran bestehen, dass es den Russen  selbstverständlich auch um die Unterstützung für Assad ging.  Putin jedenfalls hat das nie bestritten.
Aber damit nicht genug. Es wird einseitig die furchtbare Hungerkatastrophe instrumentalisiert, um die TV-Rezipienten emotional gegen  Assad und seine Partner aufzuwiegeln.
"Hungern in Madaja geht weiter
Derweil ist die Situation für viele Bürger in dem Land katastrophal - unter anderem in Madaja. Die Stadt nordwestlich von Damaskus wird seit einem halben Jahr von der syrischen Armee und ihren Verbündeten belagert - rund 40.000 Menschen sind eingeschlossen. Essen gibt es nicht mehr. Inzwischen sind nach Angaben der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen 23 Menschen den Hungertod gestorben."
Dass die Stadt Madaja von Ahrar al-Sham-Terroristen (das OLG Stuttgart sieht sie als Terroristen)  gehaltenn (das OLG Stuttgart sieht sie als Terroristen)  gehalten wird, die mit al-Nusra fraternisieren und den hungernden Zivilisten den Abzug verwehren, wird genauso verschwiegen, wie die Tatsache, dass die Islamisten ihrerseits seit langem mit al-Fu’ah und Kefraya zwei Orte belagern, deren Bevölkerung auf Seiten der Regierung steht. Die syrische Regierung ihrerseits hat all jenen einmal mehr Amnestie und freien Abzug zugesichert, die die Waffen niederlegen – auch davon kein Wort. Verschwiegen wird auch, dass Deutschland mit brutalen Folgen für die Zivilbevölkerung massiv Wirtschaftsanktionen gegen Syrien betrieben und befürwortet hat, Dies alles wird unter den Teppich gekehrt. ARD-aktuell verschweigt die Fakten, um weiterhin ein totales Zerrbild des Konflikts zu zeichnen, das die syrische Regierung dämonisieren soll. Dabei ist man sich nach wie vor nicht zu schade, islamistische Terroristen zu verharmlosen und zu protegieren. Von Beginn an hat die westliche Propaganda islamistische Terroristen, die hierzulande als gefährliche Verbrecher verfolgt würden, als “Rebellen” und Freiheitskämpfer verharmlost und ihren militanten Kampf gegen die syrische Regierung unterstützt und befeuert, mit ständiger und verlässlicher propagandistischer Unterstützung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland.
Als Nachhilfeunterricht für Dr. Gniffke und seine Redaktion hier eine sachliche und propagandafreie Darstellung, wie wir sie auch im öffentlich-rechtlichen Rundfunk erwarten müssten:
http://www.hintergrund.de/201601103812/politik/welt/hunger-in-madaya-und-was-ist-mit-kafraya.html
Es wirkt mittlerweile psychopathisch: Auf der einen Seite ein mediales Riesentamtam beim Aufspüren von islamistischen Terroristen in Deutschland , auf der anderen Seite das Schönreden der gleichen Kopfabschneider-"Rebellen" in Syrien. 
Auch wenn es so erscheint, dass bei Ihnen die Programm-Richtlinien inzwischen nur noch den Wert eines Lametta-Restpostens genießen, fordern wir Sie auf, sich mit dem Vorgang im Sinne eines Staatsvertragsverstoßes zu befassen.
Mit höflichen Grüßen
F. Klinkhammer & V. Bräutigam

mehr Bräutigam

--------------------------------------------------------------------------------------



Jürgen Rose über Schwachsinn und Absurdes rund um die MH17
und der Teil 2 - dem ich nicht zustimmen kann.
Beide Teile aber bedenkenswerte Überlegungen. Denn weder  ist mir die Argumentation zum  abrupten Ende der Flugbahn (polemisch  "ballistisch" genannt) noch die eines Versehens (eigentlich sei die su25 das Ziel gewesen) nachvollziehbar noch die geographische Überlegung  anhand des Einschussbildes am Cockpit.

mehr MH17

--------------------------------------------------------------------------------------


Putin im Interview - BILD-Zeitung

--------------------------------------------------------------------------------------

Warum das heimliche Gelddrucken in Rom und Paris wichtig ist

--------------------------------------------------------------------------------------


Öffentlich - rechtliche Hofberichterstattung  GFP kommentiert

--------------------------------------------------------------------------------------

Video:

Wer den Wind sät… Was westliche Politik im Orient anrichtet | Michael Lüders | SWR Tele-Akademie

Oder aber :

"Muslimisches Frauenbild Sie hassen uns

Die giftige Mischung aus nordafrikanisch-arabischer Kultur und Religion, die sich in der Kölner Silvesternacht Bahn brach, wird in Deutschland noch immer beschönigt oder beschwiegen. Islamkritik ist überfällig. Ein Gastbeitrag."

Schirmbeck scheint sich in Nordafrika auszukennen - mein Bild des Islam ist ein anderes, auch das Bild muslimischer Frauen ist  niht stimmig mit Schirmbecks Ansichten. Damit soll nicht der "Kulturkampf" innerhalb der muslimischen Welt geleugnet werden, insbesondere nicht die Einflussarbeit des wahabitischen, saudiarabischen Islam. Schirmbeck tut so, als sei dieser schon siegreich. Das Gegenteil ist der Fall - selbst in Saui-Arabien tut sich was.

Ich hoffe, er erhält eine kompetente Antwort.

--------------------------------------------------------------------------------------


"Im Nachrichtengeschäft geht es um Interessen, nicht um Wahrheit"
Marcus Klöckner interviewt  Kurt Gritsch

--------------------------------------------------------------------------------------

Der Kategorische Imperativ in der Auslegung von Vasallen
noch mehr Kant von Jochen Scholz

 
--------------------------------------------------------------------------------------

Kritik der reinen Vernunft

"Eine WDR-Redaktuerin fragte mich das neulich am Telefon auch. Ich sagte Ihr: Ich verfilme gerade "Kants Kritik der reinen Vernunft" fürs Fernsehen. Sie hat den Witz nicht verstanden und mich gefragt, ob das denn eine Doku würde. Hallo? Das ist das denkbar abstrakteste Werk dieser Welt - und dann fürs Fernsehen verfilmt? Das fand ich wiederum sehr lustig, weil es mich darin bestätigt, wie unsäglich leicht auch Medienleute sich mit großen Worten abspeisen lassen. Man hört sich das an und erkennt nicht, dass es hohle Phrasen sind."

In Deutschland ist es üblich, viel Meinung zu haben und diese  ausdrucksstark zu vertreten. Die Aussagesätze beginnen mit "Ich denke" oder "Ich glaube", und niemand findet etwas dabei, dass alle ihre Religionen  verkünden, denn sie sind Kompatibel, diese Religionen. Ihr tiefstes Ziel ist der Schlußsatz "Finde ich auch!". Die Meinungen sind  Jongliermasse, Fakten dienen einzig als Anlass zur Meinungsbildung oder - verfestigung.
Lügner haben leichtes Spiel, wenn sie sich "anlehnen" und Gängiges bedienen. Im Ausland lacht man über die Deutschen, die z.B. Preise auf einem Markt für etwas Fixiertes halten oder die tolldreistesten Geschichten abkaufen. Eigenes Denken ist in Deutschland nicht gefragt und nicht geschult, Medienanalyse ist ein Fremdwort, und auch unter "Linken" und "kritischen Geistern" sucht man sich gerne die "passende" Website, die gängigen Journale usw. heraus und blendet Gegeninfos aus. Der gute Linke liest doch nicht etwa die FAZ, wo kämen wir denn da hin. Es würde den Widerspruch  zum normalen Umgang machen,  ein Leben in Gegensätzen mit Ecken und Kanten begründen. Mit AfD-Leuten spricht man nicht. Man ist Feminist. Man folgt  dem Comment und denkt wahrhaftig, Merkel habe irgendwie einen Linksschwenk volzogen. Die Welt ist in Ordnung, und die Ermittler klären den NSU-Skandal schon auf.

Da man "Internet besitzt" oder doch zumindest "drin ist", ist man auch informiert. Der Afghanistan-Krieg war ein Fehler. Ein Fehler auch der Irakkrieg, aber wir haben da ja auch nicht mitgemacht. Fehlerhaft noch so manches mehr, und man muss zwischen  Trroristen und  dem einfachen Muslim unterscheiden. Ja, so tolerant sind wir. Mit Details wollen wir uns nicht beschäftigen, wir sehen  immerhin schon verschiedene Talkshows, und es muss ja auch mal gut sein, das nächste Grillfest muss auch noch vorbereitet werden. "Ich hab keine Zeit, um mich um alles zu kümmern ....".

Liebe MAI-Leser, Sie kennen das.
Manchmal ist bei diesen Leuten Hopfen und Malz  verloren. Manchmal wird Ihnen aber noch zugehört - und doch nicht verstanden. Denn ihre Infos passen nicht in das Weltbild, sie stören, sie verstören, sie ärgern sogar. Der Freundeskreis wird kleiner, übersichtlich. Nur wenige  können etwas damit anfangen, wenn Sie sagen "Ach, da wurde wieder ein Pass gefunden." oder  "Ob das wohl zuvor ordentlich geübt wurde?". Die Begriffe Passfund, false flag, Übung lösen kein Klingeln aus in Köpfen, in denen es tagtäglich nur so saust und braust  von Killefit und Meinungsquark.

Sie werden eine vernünftige Schulbildung nicht ersetzen können. Ihre harten Fakten werden  evtl. als "Meinung"  unter vielen angesehen, gar als Verschwörungstheorie gebrandmarkt, und die liebe Seele hat dann ihre Ruhe.

Es gibt aber Wege des Zugangs, die nicht erfordern, das Gegenüber mal zu einer Stunde Stillsitzen und  Hingucken zu zwingen. Dieselben Leute, die Stunden für das Gucken der Tagesschau und der Talkshows verbraten können, sind meist nicht gewillt, sich alternativ zu informieren, es stört sie. Mit den restbeständen menschlicher Hirnleistung sind sie dennoch zu packen.

Ein Hoch auf die LOGIK

Simple Fragen können Denkbeginn auslösen. Nennt man Details, kommt der Reflex "Zufall", oder "glaub ich nicht" oder andere Abwehrmechanismen.

1. Aber wenn man sagt "okay, es gibt Zufälle, aber versetz Dich mal in die Planungsphase eines bösen Jungs" und villeicht mit einem Beispiel beginnt, dann ist das aufzuweichen. Nehmen wir einen Bankräuber.  Also nicht einen Einbrecher mit Tunnelgraben, Wand sprengen usw., sondern einen Räuber. Der würde doch nicht davon ausgehen, dass die Polizei heute einen Betriebsusflug macht. Er würde nicht außerhalb der Öffnungszeiten kommen und dann hoffen, dass der Überstunden  schaffende Filialleiter  von innen die Türen aufmacht, damit man um 21 Uhr die Bank überfallen kann. Zufälle können passieren, aber man schließt sie in der Planung als Übeltäter weitgehendst aus. Oder? Da handeln die Bösen ebenso logisch wie jeder andere, der ein Ziel verfolgt. Niemand baut auf Zufälle. Niemand zieht sich schlampig an bei der Wohnungsbesichtigung in der irrsinnigen Annahme, dass der Vermiter womöglich zufälligerweise gerade auf Schlampen als Mieter steht.

2. Weshalb aber soll Osama bin Laden ausgerechnet  am 11.9. 2001 davon ausgegangen sein, dass an diesem Dienstag die Luftverteidigung der Vereinigten Staaten NICHT funktionieren werde? Im Meistbeflogensten Luftraum der Erde, an den sensibelsten Stellen der USA völlige Schutzlosigkeit? Hallo? Wie kann man das PLANEN? Auch alles, was da "what really happened"-Fans als Aspekte von Übungen einbringen - es war für OSama und seine 19 Teppichmesser nicht PLANBAR, Tickets für den 11.9. zu kaufen und  davon auszugehen, dass angeblich  die Luftabwehr durch Übungen lahmgelegt  sein würde - denn sie ist es natürlich NIE.  Kein Notarztsystem, keine Unfallstatio eines Krankenhauses, Keine telefonzentrale wird durch Übungen oder Schulungen usw. lahmgelegt, das ist nicht so, das war nicht so, und planbar ist das nicht einmal als Zufall. Die Konsequenz ist also logisch? Was ?

3. In Paris als moderner europäischer Großstadt  sind im Stadtzentrum  hohe Häuser aneinandergereiht, die alle eines gemeinsam haben: verschlossene Eingangstüren mit einer zentralen Schließanlage. Diese ersetzt die Concierge vergangener Tage, deren Warten man noch an letzten Gründerzeithäusern  entdecken kann. Aber normalerweise muss man klingeln, um auch nur in ein Haus zu gelangen, man muss hoffen, dass einem jemand aufmacht, und einen guten Grund dafür angeben. "Wir sind terroristen und möchten im dritten Stock jemanden überfallen " ist kein guter Grund. Wie kann  ein Terror-Duo in der PLANUNG davon ausgehen, in das bewusste Haus zu gelangen? Gut, die Story lautet so, dass im ersten, falschen Haus  der Hausmeister gerade da war (warum hat er denn nicht sofort die Bullen alarmiert? und dann bei der zweiten und richtigen Adresse wegen Wartungsrbeiten die Haustür offenstand. Das mag alles so sein - aber war das PLANBAR? Wäre es nicht so gewesen, hätten die beiden die Tür sprengen müssen. Erst recht gilt dies für die Innentür - also die zu den Redaktionsräumen von Charlie Hebdo. Da kam  gerade per Zufall eine Mitarbeiterin zu Hilfe, die gezwungen werden konnte (so das Narrativ), die Tür zu öffnen.  Andernfalls wäre der anwesende Sicherheitsbemte  vorgewarnt gewesen und hätte mit der Waffe Gegenwehr leisten können. Wie konnten die Couachi-Brüder  davon ausgehen, dass  "per Zufall" ihnen der Weg so offenstand? Dass die Bewachung per Polizeistreife gerade  abgezogen worden war, dass die zufälligerweise anwesenden Fahrradpolizisten vor der Haustür keine Waffen trugen, dass sich die Autostreife verdünnisieren würde, statt zurückzuschießen - welch eine Fügung von Zufällen!

4. Sicher kann man davon ausgehen, dass man in ein Kino oder eine Fussballarena auch verspätet eingelassen wird, wenn  man ein gültiges Ticket hat - in der oper wäre ich da schon nicht mehr sicher. Wer aber verspätet zu einem Länderspiel kommt, muss damit rechnen, dass die Ordner und Polizisten sich um die seltsamen Vögel, die da so spät kommen, besonders kümmern würden. Denn die Ordner stehen jetzt  gelangweilt herum, drinnnen tobt der Bär, sie können das nicht mit ansehen, müssen aber noch bis zum Abpfiff und zur Leerung des Stadions warten. Und da kommen im November  drei terroristen und Begehren Einlass, um sich vo dem Staatspräsidenten  mit möglichst vielen Zuschauern in die Luft zu sprengen? Was ist das für eine Terrorplanung? Abgesehen davon, dass man sich da als Suizid-Sprengmeister doch wenigstens mit eben diesen Ordnern und  filzenden Polizisten in die Luft sprengen könnte - aber das tun die drei auch nicht.  Im Abstand etlicher Minuten -warum denn bloß? - jagen sie sich einzelnen an verschiedenen orten rund um das stade in die Luft - so die geschichte. Zeugen, Sprengbeschädigungen, Videos:KEINE. Aber was für ein elender Plan!

5. Ich heiße Achmed und bin kleinkrimineller Flüchtling. Seit Monaten schon ziehe ich die "Antanznummer" durch, belästige Köln-Besucher und klaue Ihnen das Portemonnaie aus der Tasche. Aus unefindlichen Gründen nimmt mich die Polizei nicht fest, sondern stellt nur meine Identität fest, gelegentlich gibt es böse Briefe irgendwelcher Behörden. Statt wie bisher mit  ein oder zwei Kumpels  zu "arbeiten", verabrede ich mich mit 30 weiteren "Kollegen"  auf die Silvesternacht. Die Planung ist nicht schwer - wir haben ja allesamt Handys, um uns zu verabreden.  Wir halten das alles für sinnvoll, weil zu Silvester die Leute allesamt besoffen sind und nicht aufpassen und Geld dabei haben, außerdem kann man deutsche Frauen grapschen. Wir haben dafür die "Tunnelnummer" verabredet. Dazu PLANEN wir:

- dass  1.000 Gleichgesinnte, Helfer, Flüchtlinge, in deren reihen wir uns zurückziehen können, auch vor dem bahnhof sind und Chaos veranstalten. Ich kann die zwar alle nicht anrufen, kenne auch ihre Namen und Telefonnummern nicht, aber ich plane, die werden schon kommen

- dass die Polizei  zu Silvester unterbesetzt ist, dass sie keine megaphone, kein Tränengas, kine Knüppel, keine  Wasserwerfer besitzt. Wir PLANEN das so ein, es wird uns schon nichts passieren. Und wenn uns jemand packt, sagen wir denen einfach, dass uns merkel geholt hat, uns kann keener, zur Not holen wir uns neuen Ausweis.

 jetzt PLANEN wir, dass all die hübschen kameras am bahnhofsgebäude nicht funktionieren, dass da weder Bilder aufgezeichnet noch in die Einsatzzentrale gesendet werden.  Notrufe der Abgezockten werden nicht etwa zu einer Verstärkung der Polizei führen. Und  Sowohl die Bundespolizei als auch die Kölner Stadtpolizei kriegt einfach gar nicht so recht mit, trotz Kameras ud Notrufen, was wir so machen, und koordinieren können die sich auch nicht.

Das alles PLANEN wir.
6. Hier Mahmud! Wir PLANEN das auch - in Helsinki, Frankfurt, Hamburg. Alles andere hieß ja, dass wir sowas im Blut haben, ein instinktives "Wolle mer mal die Sau rauslasse" mit Böllern zu Silvester. Oder kulturell: Hauptbahnhöfe, Silvester, Massenorgien - das sind wir so gewohnt?


Liebe MAI-Leser:  meinen Sie nicht, dass Sie diese oder jene Überlegungen triggern können, wenn Sie diese seltsamen verbrecher-Planungen  verbreiten und zur Diskussion stellen?
Kann da alles so gewesen sein, nur weil teilaspekte möglich sein KÖNNTEN? WER theoretisiert da eigentlich? (Eine Theorie von einer Verschwörung der Muslime zum Angrapschtag Silvester?)  Derjenige, der auf das NORMALE verweist oder derjenige, der einen Zufall nach dem andern als normal beschwört?



--------------------------------------------------------------------------------------

Dokumentarfilm: Weltordnung

Heute gibt es einen langen, besonderen Videoleckerbissen – die deutsch untertitelte Version des Dokumentarfilms “Weltordnung” des russischen Senders Rossija 1. Er dauert fast zwei Stunden, aber es lohnt sich, ihn anzuschauen.

--------------------------------------------------------------------------------------
Fuhr Massenmörder mit Waffen durch Hessen?
Es ist eine rätselhafte Geschichte: Fuhr der norwegische Massenmörder Breivik - er erschoss vor fünf Jahren 77 Menschen - mit Waffen durch Hessen? Und dies sogar mit Wissen der Polizei? Das Thema beschäftigt jetzt Hessens Landtag.
Weshalb sind MAI-Leser nicht erstaunt?
Weil wir ja wissen, dass  sogar Terrorverdächtige (Paris) unbehelligt durch drei Polizeikontrollen kommen, dass die Polizei zu den Terrorverdächtigen inteniven Kontakt hatte und hat, dass die Waffen aus US-Quellen und NATO-Depots stammen, dass Polizei überall die Tatorte absichert - WÄHREND der Tat ist gemeint, nicht nach der Tat.
Es dürfte da Listen und Verhaltensmaßregeln geben, in den Polizeidateien mit Kürzeln angemerkt.

mehr Oslo 2011

--------------------------------------------------------------------------------------

Video:
Bundesregierung gibt nicht zu, dass Bundeswehr mithilft in Syrien zu bombardieren
Natürlich ist es rein technisch korrekt, dass Lageaufklärung nicht direkt Fixierung von Bombenzilen bedeutet. Angesichts der fehlenden Bodentruppen der "Koalition"  der Bombenden  verengt sich der  Sinn der Aufklärung aber schon fast ausschließlich darauf.
Festhalten: der Kurdenbekämpfung Erdogans sollen die Tornados auch nicht dienlich sein. Folgt man der Bundesregierung, bleibt fast nur die allgemeine Kartographie.

--------------------------------------------------------------------------------------


Ich denke, dass Sie gesteuert sind“
 – Dunja Hayali traf Lügenpresse-Verfechter fürs ZDF-Morgenmagazin

"Erschrekcend: Der Zuschauer erklärte, YouTube-Videos eher zu glauben als den ZDF-berichten beispielsweise von den Vorgängen an der ungarischen Grenze, weil die YouTube-Videos von vielen verschiedenen Quellen kämen."
Was ist daran erschreckend?
Die ZDF-Morgenmagazin-Reporterin verfälscht nun aber durch ihre Einhakerei die  eigentliche Aussage: die Aussage des Zuschauers Gerschütz.
Denn was sagte er vor dem Einwurf "Und den youtube-Videos glauben Sie?"
Der Zuschauer sprach von der kamerasituation an der Grenze mit Frauen, Kindern und Alten an der grenze, die DAHIN GESTELLT seien - und sprach dann von dem, was TATSÄCHLICH der Fall sei.
Anstatt nun sagen zu können, was TATSÄCHLICH der Fall sei, muste er zunächst auf den Einwurf kontern und tat das mit der Menge an verschiedenen Quellen - normalerweise übrigens ein absolut korrekter  Aspekt bei der Bewertung von Aussagen: viele verschiedene Quellen erhöhen die Glaubwürdigkeit.
("Silvester in München: Terrorwarnung basierte auf nur einer Quelle "-sogar beim ehNaMag zu lesen.)

Inhaltlich fehlt eben die Begründung, dass statt Frauen, Kindern und Alten mehrheitlich junge Männer die Grenze passieren, die durchaus nicht so erbarmungswürdig aussehen, wie es die öffentlich-rechtlichen Kameras seit Monaten suggerieren. (Kulleraugen : „Tagesschau“ und „Tagesthemen“: ARD räumt falsches Flüchtlingsbild ein)

Dieser Aspekt ist durchaus nicht neu, wurde schon in Talkshows  usw. angesprochen, kein Aufreger. Hier geht es aber um die begründung  des Vorwurfs der lügenpresse. Der zuschauer wird um die INHALTLICHE Begründung gebracht. Dass das von der Tatsachenlage  korrekt ist, ist  in jedem Flüchtlingsheim abzulesen und allgemein bekannt:  Frauen, Kinder und Alte machen nur einen bruchteil der hier Ankomenden aus.

Herr Gerschütz wird immer dann unterbrochen, wenn er  inhaltlich begründen will. Die Fragetechnik läuft auf das alte "Glauben Sie....? und "Meinen Sie nicht auch ..." hinaus, als sei Herrn gerschütz wichtig und als sei es für us als Medienkonsumenten wichtig, was ein Herr Gerschütz  GLAUBE.

Immerhin, das war Bedingung des Interviews, stellte das ZDF nahezu das gesamte Rohmaterial  auf seine Facebook - Seite.
Hier in diesem Video wird auch etwa ab Min. 6 deutlich, worauf Gerschütz hinauswill und was Dunja Hayali abstreitet: die Lenkung. Sie sagt doch glat: "Ich hatte an dem Abend gar keine Meinung." und muss aber zugeben, dass sie mit dem Demonstranten inhaltlich auf das Thema "christliche Gewalt" hinauswollte, den Demonstarnten also dazu drängte, zu anderem als dem Demothema Stellung zu nehmen.
Sie sagt auch: "Wir wollen mit diesen menschen ins gespräch kommen". (Min (.45) - das ist etwas ganz anderes als  ein neutraler BERICHT über eine Demo.
Gerschütz bleibt cool dabei, ihr den Spiegel vorzuhalten - dabei geht sie mit ihm ebenso vor wie mit den Demonstranten.

--------------------------------------------------------------------------------------


CIA-Dokumente: Seit 1951 besteht ein pro-faschistisches Netzwerk in der Ukraine
Die Quellen sind öffentlich zugänglich.

--------------------------------------------------------------------------------------

Araber und Amerikaner
Szenen einer Zweckehe

Auch die Demokratin Hillary Clinton (deren Familienstiftung achtstellige Summen von den Saudis erhalten hat) begnügte sich nach der Massenhinrichtung mit zahmen Worten: „Ich glaube“, sagte die frühere Außenministerin, „das war keine kluge Entscheidung.

MAI meint: das war eine hochintelligente Entscheidung. Meine Kontonummer  lautet (bitte per mail erfragen ...)

--------------------------------------------------------------------------------------


Ein Mann hat eine fixe Idee: den "Westen".
Was bei anderen Plural eines Kleidungsstücks oder der Ort des Sonnenuntergangs ist, ist ihm  das, was vor 70 Jahren vielen Leuten das "1000jährige Reich" war. Bei denen hat es sich gegeben. Bei Winkler steckt der spleen noch fest.

"SPIEGEL: Sie zählen auch das Völkerrecht zu den großen historischen Errungenschaften des Westens ...

Winkler: ... weil es auf die Übertragung der Herrschaft des Rechts auf die internationalen Beziehungen zielt.

SPIEGEL: Zugleich schreiben Sie, dass fast alle US-Präsidenten seit dem Zweiten Weltkrieg "nie einen Zweifel daran gelassen" haben, im Ernstfall die Staatsräson der USA über das Völkerrecht zu stellen.

Winkler: Frei nach Gertrude Stein: Eine Großmacht ist eine Großmacht ist eine Großmacht. Die Europäer befinden sich in einem anderen Stadium der Geschichte. Sie sind postklassische Nationalstaaten und eben nicht mehr voll souverän wie die USA. Sie können daher die amerikanische Haltung nicht nachvollziehen.......

...

SPIEGEL: Verunsichert es Sie nicht, dass mit Helmut Kohl, Helmut Schmidt, Hans-Dietrich Genscher und Gerhard Schröder einst führende deutsche Außenpolitiker die Russland-Politik des Westens kritisieren?

Winkler: Ich wundere mich, in welchem Maße hochverdiente Politiker offenkundig nicht verstanden haben, dass wir in einem neuen Europa leben, zu dem unsere enge Partnerschaft mit den ostmitteleuropäischen Demokratien gehört. Es gibt keine legitimen deutschen Interessen, die nicht zugleich auch Interessen Europas und des Westens sind. Ich sehe da Ansatzpunkte für einen neuen Sonderweg, was den Befürwortern einer solchen Politik offenbar gar nicht bewusst ist."


--------------------------------------------------------------------------------------


Ein MAI-Leser stellte  diesen Text zur Verfügung:

"Verschwörungstheorie(n) findet den Weg umfassend in die Wissenschaft.
Seit gestern. 4 Jahre werden "die" forschen. Forschen. Auf den Grund gehen. Sie reden bereits von einem Netzwerk. Bezahlt und gefördert aus öffentlichen Mitteln. Mitteln, gleich Budget, gleich Euro, gleich COST. So nennen "die" sich dann auch. COST. Die Universität Tübingen koordiniert COST Action „Comparative Analysis of Conspiracy Theory“

Neues Forschungsnetzwerk geht Verschwörungstheorien auf den Grund.

Sie, das sind Viele. 60. Ein Herr Butter, Prof. (Anm. d.V.: nur widerwillig hänge ich hier den Titel Prof. an ), angeführt von  Angelsachsen, die im Wirrwarr der Begrifflichkeiten nicht mehr Ein und Aus wissen; beflügelt und angetrieben all derer, die Angst um den Verlust der absoluten Deutungshoheit - Verschwörungstheorie - bangen. Die einst renomierte Universität Tübingen hat sich als Sprecher vor das Theoriendilemma spannen lassen, mit dem Kalkül, junge Studenten und eine breite Öffentlichkeit in den Bann des Sumpfes zu ziehen.

Nicht Kommensurabilität, sondern in wissenschaftliche Sprache verpackter Unsinn, wo am Ende die lang ersehnte breite Masse endlich zu kapieren hat, was wir, die Agitatoren, damit meinen, wenn Menschen mit Bildung und Verstand einfachen Regeln - Lösungen für Probleme und den Beweis anzutreten - folgen, anderer Meinung sind. Meinungseinheit. Alles abweichende hat als Verschwörung, negativ, zu gelten. Dazu benötigt Herr Butter, Prof. 4 Jahre ( ! )

Da kann der Butter schnell zur Margarine werden; als nützliches Schmiermittel, um die sogenannte "Querfront" gänzlich in die Köpfe der "Dummen" zu quetschen, die jeden Senf, sobald ein Prof. vorsteht, als heilsbringendes Credo für sich annimmt.

Lieber Herr Butter, es benötigt nur wenige Tage bis Wochen, würde man diejenigen, die bereits Jahre ihren Beruf erlernt haben und ausüben,
Kommissare, Froensik, Spurenanalysten, KTU, Polizisten, Flugsicherungsexperten etc, auch ihre Arbeit machen lassen, ohne Weisungsgebundene
"Befehle". Vieleicht bringen Sie Herr Butter, den Hinterbliebenen ja neue Erkenntnisse. Der Hinterbliebenen Witwe des franz. Kommissars, der die Untersuchung Charlie Hebdo leitete, sich erschoss und ALLE Erkenntnisse darüber unter merkwürdigen Umstände unter Verschluß gestellt wurde. Selbst die Herausgabe des forensischen Berichtes an die Witwe, wurde ihr verweigert. Ich hoffe sie machen aus ihr keine Radikale.

Wenn sie für all dass 4 Jahre benötigen, wie lange benötigen Sie dann für echte Beweisführung ? Daraus leitet sich ab, erhalten Sie
überhaupt Zugang zu:

Forensischen Berichten
Zeugenaussagen, Zeugen (sofern noch am Leben)
KTU Erkennnissen
Lesen und erarbeiten Sie Querverweise und Verbindungen
Erarbeiten Sie neue Erkenntnisse und prüfen Unstimmigkeiten
Sprechen Sie mit Experten, die so gar nicht auf Linie sind und führen sie eine Beweissicherungskette durch ?

(Hashtag) #askbutter

 
Der Teil Ihrer Veröffentlichung gefällt mir persönlich am besten:

"Welche Akteure sind an ihrer Produktion und Verbreitung beteiligt"

http://www.uni-tuebingen.de/newsfullview-landingpage/article/neues-
forschungsnetzwerk-geht-verschwoerungstheorien-auf-den-grund.html

Als ich als junger Mann zum ersten Mal einen Hörsaal betrat, war das ein erhabendes Gefühl, voller Spannung, getränkt von Wissensdurst, nie endend - bis heute; adicted. Ich wusste ohnehin immer alles besser als die "verstaubten" Profs. Wenn ich die verherende Veröffentlichung
Ihrer Universität lese, komme ich langsam zu der Erkenntnis, wo bitte gehts zur Rückgabestelle akad. Titel.

Mit Freundlichen Grüßen, Erwatungsvoll in 4 Jahren,

Jerry Lang"  

Ein weiterer MAI-Leser weist auf diesen ein Jahr alten Artikel hin, in dem Butter seine Ziele darlegt.
Ein schönes Zitat daraus:
"SPIEGEL ONLINE: Über US-Politiker gibt es aber auch wirklich gruselige Fakten: Ex-Präsident George W. Bush und sein ehemaliger Herausforderer, der jetzige Außenminister John Kerry, waren beide in der Studentenverbindung Skull & Bones in Yale. Diese Verbindung protokolliert sexuelle Eskapaden ihrer Mitglieder, mit denen sie später erpresst werden können. Auf seine Mitgliedschaft angesprochen, sagte Bush: "Das ist so geheim, wir können nicht darüber reden."

Und wo studierte Butter? Sein CV gibt Auskunft. (Hinweis eines  dritten Lesers, danke an alle!)

--------------------------------------------------------------------------------------


Betreff: Programmbeschwerde: Desinformation seitens ARD-aktuell betr. Arbeitslosigkeit

Datum: 6. Januar 2016 um 15:38:10 MEZ

An: l.marmor@ndr.de

Kopie: "NDR RR VWR" <gremienbuero@ndr.de>, 


Programmbeschwerde:  Desinformation seitens ARD-aktuell betr. Arbeitslosigkeit

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/arbeitslosenzahlen-dezember-103.html

 
Sehr geehrter Herr Marmor,

 
wie gewohnt glänzen die Sendungen von ARD-aktuell mit regierungsfrommen Schleiertänzen bei ihrer Information über die Arbeitslosigkeit in Deutschland. Statt in der Berichterstattung über die Entwicklungen auf dem Arbeits“markt“ auch sprachlich klar zu unterscheiden zwischen den aus politischen Gründen als arbeitslos  g e l t e n d e n Menschen und jenen, die t a t s ä c h l i c h  arbeitslos sind, üben sich Tagesschau und Tagesthemen in desinformatorischer Bescheidenheit und veröffentlichen lediglich die Zahlen der Bundesagentur für Arbeit.

 Aktuelles Muster (Dezember 2015):

Die offizielle Zahl der Arbeitslosen im Dezember wird mit 2.681.415 (Vormonat: 2.633.157) angegeben. „Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung sind im Dezember allein aus jahreszeitlichen Gründen gestiegen, saisonbereinigt haben sie sich weiter verringert …“

Das ist pure Desinformation. Unterschlagen wird, was selbst die Bundesanstalt für Arbeit als „Arbeitslosigkeit im weiteren Sinne“ verschämt als politisch gewollte Verschleierung erkennbar macht und mit zusätzlich 3.014.718 (Vormonat: 2.964.233) Menschen quantifiziert: die reale Arbeitslosigkeit betrifft demnach mehr als doppelt so viele Menschen, wie von Tagesschau und Tagesthemen berichtet.

 
Nicht berücksichtigt die Redaktion ARD-aktuell darüber hinaus die Statistik des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), in der noch weitere wesentliche Daten zur Erwerbslosigkeit und zu den sozialpolitischen Gegebenheiten dargestellt werden.

Details z.B. hier

http://www.randzone-online.de/?p=26230

Wir erheben Programmbeschwerde, weil ARD-aktuell mit den Berichten über den Arbeitsmarkt gewohnheitsmäßig die staatsvertragliche Pflicht zu vollständiger Nachrichtengebung verletzt.

 

Mit höflichem Gruß

Volker Bräutigam & Friedhelm Kklinkhammer

mehr

Bräutigam


--------------------------------------------------------------------------------------



Die volkerziehenden Medien
Von André Mielke
Kommentar zu falschen Meinungen und Diskussionsanleitungen:

Dieser Kommentar schießt zu weit. Was da in der DDR als Aufgabe  des Journalisten gelehrt wurde, ist nicht falsch. Und auch heute ist es nicht falsch, sich für das GG einzusetzen, sich zu positionieren,  sich für Gutes aktiv  zu engagieren.
Nur darf es nicht auf Kosten der Wahrheit gehen.  Die eigene Position muss erkennbar und möglichst sogar nachvollziehbar aufgrund der vermittelten Faktenlage sein.
Ein Scholl-Latour konnte knochentrockener  Bellizist und urkonservativ sein, das nahm ihm niemand übel, weil es seine erkennbare Meinung war. Aber er brachte die Fakten auf den Tisch, die andere verschwiegen.

"Journalistenausbildung taugt inzwischen als Fallstudie organisierter Unverantwortlichkeit. Es werden an zu vielen Studiengängen zu viele junge Leute angeblich für den Beruf ausgebildet. Angeblich, weil ja – anders als in Amerika, wo es einen mächtigen freiwilligen „Accrediting Council“ gibt – eigentlich niemand über Qualitätsstandards wacht."

--------------------------------------------------------------------------------------

"Organ der Rechtspflege"

"Richtig ist: Die Angeklagte Z. hat nicht die Spur von "Pflicht", uns ihre oder unsere Geschichte zu erklären. Sie hat das Recht, sich zu verteidigen, wie immer sie will. Die Nebenklägeranwälte, die sich in den Medien und auch sonst empören über die Weigerung dieser Angeklagten, ihre einzig wahre Autobiografie in die Mikrofone des Oberlandesgerichts zu diktieren, wissen das ganz genau. Wer sie als Verteidiger kennt, traut gelegentlich seinen Ohren nicht.Nun sitzen drei "Wahl-Pflichtverteidiger" da, mit denen die Angeklagte seit Monaten nur noch per Strafanzeige oder Presse kommuniziert. Nichts spricht dafür, dass es sich um eine auf inhaltliche Solidarität begründete Inszenierung handelt. Daneben sitzen zwei weitere Verteidiger, die man kaum als "Sicherungsverteidiger" bezeichnen kann, denn sie sind die Verteidiger des Vertrauens. Allerdings haben sie zwei Jahre Hauptverhandlung verpasst und keine Anschauung von den Ergebnissen der Beweisaufnahme; auf welcher Grundlage sie die Mandantin beraten, ist eine spannende Frage."
Recht so, Herr Fischer.
Leider  machen Sie sich bei Ihrem wichtigsten Satz in diesem wie immer zauberhaften Artikel sehr dünn:
"Er ist, als Rechtsanwalt, "Organ der Rechtspflege", nicht aber Gehilfe des Gerichts."
Was bedeutet denn das?
Klar doch, dass Sie, Herr Discher auf die Verteidigung des Angeklagten abzielen und diesen Aspekt ausleuchten wollen. Dennoch sei gesagt: auch der  STA ist "Organ der Rechtspflege", und der Richter ist es auch. Führt dazu, dass gelegentlich STA s für einen Freispruch des Angeklagten plädieren - normalerweise eine Sensation für die Medien. Aber die Beweisaufnahme incl.  z.B. überraschender Zeugenaussagen kann dazu führen, dass alle Polizeiarbeit und STA-Ermittlung vor Prozessbeginn  zu den Akten gelegt werden müssen.
Umgekehrt hört man gelegentlich, dass RAs sich für eine milde Strafe aussprechen, also durchaus für eine Bestrafung ihres Mandnten. Nie aber hört man von diesem "Organ der Rechtspflege", dass er sich für eine härtere Strafe, für eine weitere Anklage usw. aussprechen würde. Warum eigentlich nicht? Weil das "Mandantenverrat" wäre. So streiten sich zwei Aufgaben in der Brust des RAs.

Ich bin der Ansicht, dass ein "Organ der Rechtspflege" wegen  der Rechtspflege und nicht Angeklagtenpflege durchaus darauf hinwirken kann und soll,  nach der wahrheit zu forschen und dabei auch Tatsachen, die ihm im Verlauf seiner Tätigkeit bekannnt werden, dem Gericht zur Kenntnis bringen muss. Heisst: zugleich vom Ring zu sprechen und das Phantom NSU zu beerdigen.
Das aber hat keiner der Zschäpe-Verteidiger auch nur ansatzweise getan, die einen und die anderen nicht. Um Wahrheitsfindung, um Opferorientierung geht es  in dieser Justizposse eben nicht, sondern nur um einen Gladiatorenkampf zur Erheiterung des Publikums.

Dazu schreiben Sie nichts, Herr Fischer. Ich konstatiere das nur. Bedauernd.

--------------------------------------------------------------------------------------

Binninger:

"Wir wollen uns auch mit ganz konkreten Ereignissen beschäftigen. Besonders mit den Vorfällen am und um den 4. November 2011, das betrifft den Tod von Böhnhardt und Mundlos in Eisenach und die Explosion in dem Wohnhaus des Trios in Zwickau."

Wie soll dabei etwas herauskommen, wenn
"....geht es jetzt nicht darum, nochmal das x-te Behördenversagen aufzudecken"
Solange da ein Polizeipräsident in Amt und Würden sitzt und so wie damals "ermittelt" statt hinter Gittern zu sitzen, komt bei Binninger und seinen Kollegen nicht an, was seit Jahr und Tag hier auf MAI zu lesen steht:
Der NSU ist eine ERFINDUNG des Polizeipräsidenten Menzel und seiner Kumpane.
Als die beiden Uwes erschossen wurden, kamen sie nicht gerade von einem Banküberfall. Ihr Tod steht im Zusammenhang mit dem Ring. Sie waren zuvor NICHT mit Fahrrädern unterwegs gewesen, diese Fahrräder waren nicht in den Bus geladen worden, der Zeuge dafür steht unter Druck der Polizei. Die Räder waren nicht im Bus. Der Banküberfall zuvor, der angeblich Menzel auf die Idee gebracht haben soll, hier sei nach demselben Muster geflüchtet worden (Rad-Bus), wurde aufgeklärt, die Räder wurden gefunden - ganz ohne Bus. Es gab bei beiden Überfällen keine Rad-Bus-Verbindung: mal fehlte der Bus, mal die Räder. Damit gibt es den angeblichen Gedankenbltz Menzels nicht, von einem Überfall auf einen Campingbus zu schließen - und damit konnte er keine Fahndung nach einem Bus auslösen, kein "Feuergefecht" Polizei-Uwes initiieren usw.. Damit ist die gesamte Auffindesituation der Leichen der Uwes, ihre Schnellidentifikation etc. eine POLIZEIstory. Ganz ohne Verfassungsschutz, ganz ohne V-Leute. Von Anfang an ein Märchen - und kein BehördenVERSAGEN, keine PANNE, kein IRRTUM usw..

--------------------------------------------------------------------------------------

Oktoberfest

"35 Jahre später geht es darum, doch Helfer oder gar Drahtzieher zu finden und rechtsextreme Hintergründe aufzuklären."
Das nennt man "ergebisoffen".  ANDERE als "rechtsextreme" Hintergründe weerden bis heute, bis in den Artikel hinein ausgeblendet. "Behördenfehler" heißt es beshöigend. Und "kurios" sei da so manches.
Wer so schreibt, weiß was er tut.

--------------------------------------------------------------------------------------
Munteres Geplapper:

SWR2 FeatureVertrauen ist gut …

Die Medien und ihre Kritiker

--------------------------------------------------------------------------------------


Internationaler Frühschoppen: Wie ein mutmaßlicher CIA-Mann Lügen und Parolen für deutsche “Journalisten” vorgibt
Da Denison mir schon seit Jahren auf den Keks geht, gefällt mir  das Transkript der Propagndaschau - trotz der Fehleinschätzung Sulimans.
Nur weil er heute sein Syrersein betont, ist er nicht unabhängig.

--------------------------------------------------------------------------------------

Focus-Geschichten:

Paris-Attentäter verhandelten vor Tat noch mit Polizei

Warum erstaunt mich das nicht? Und  dass die syrischen Pässe mit realen Personen nichts zu tun hatten, auch nicht ...

--------------------------------------------------------------------------------------

Rechnen in Bayern:
Wieviel ist die Häfte von 5-7?
"Dem Hinweis zufolge geht es um fünf bis sieben potenzielle Attentäter aus Syrien und dem Irak. Unter ihnen sollen Selbstmordattentäter sein. Von etwa der Hälfte der Verdächtigen wurden Personalien übermittelt, wie Münchens Polizeipräsident Hubertus Andrä erklärte."

Die Polizei ermittelt noch .....
Immerhin erkennt T-online, dass es eine Menge Fragen gibt.
Ich z.B. freue mich immer wieder, die Schärfe und Akkruratesse der  baden-württembergischen Ermittlungen in Terrorsachen bewundern zu können. Frage: wieviel Heilbronner waren beteiligt? Hatte der Iraker Wattestäbchen dabei?

--------------------------------------------------------------------------------------

Ehren-Blockwarte In Bayern (für weniger als den mindestlohn)

Einige Videokameras und  eine funktionierende Justiz wären m.E. weit effektiver.

--------------------------------------------------------------------------------------

Pispers macht den Schramm

"An alle Fans und langjährigen, treuen Besucher.

Nach 33 Jahren auf der Bühne habe ich beschlossen, daß es Zeit für eine Pause ist.
Und weil ich beim besten Willen nicht sagen kann wie lange diese Pause dauern wird, ist sie zeitlich unbefriste
t."

Haben wir das erlaubt?
Naja - als Pause kann man es durchgehen lassen.

--------------------------------------------------------------------------------------


Ach so ist das also!

"Wer seriös argumentiert, kann meistens nicht alles erklären, es bleiben Ungereimtheiten und Lücken - und diese füllen Verschwörungstheoretiker mit ihren Konstruktionen auf."

"Kompliziert wird es dadurch, dass das Etikett "Verschwörungstheorie" bisweilen auch eingesetzt wird, um sinnvolle und notwendige Fragen und Zweifel zu diskreditieren. Natürlich darf die Öffentlichkeit nicht alles unkritisch hinnehmen, was ihr von staatlichen Stellen präsentiert wird. Und für dubiose Machenschaften der Geheimdienste gibt es viele gute Quellen; nicht alles ist eine Erfindung unseriöser Erzähler."
Und  dann zielt das alles auf Schorlau - dem einfach mal das Etikett "Schund" verpasst wird.

Anstatt mit den einerseits-andererseits-Sätzen die Zeit zu verplempern, hätte der Qualitätsjournalist der Qualitäts-SZ doch einfach mal die "Lücken" auffüllen können, die z.B.  rund um den Münchener Hauptbhnhof zu Silvester klaffen. Nur mal so als Beispiel - mir kommen die Lücken  eher wie ein Abgrund vor, in den sich Nasenbären bedenkenlos ziehen lassen.
Wo waren und wo sind denn die "sinnvolle und notwendige Fragen", die da zu stellen wären?
Wie kommt es, dass die erste Frage sogar vom Polizeipräsidenten selbst gestellt wurde (gibt es die Personen überhaupt?) und dann die Folgefragen nicht kommen: Fragen danach, woher die "befreundeten Geheimdienste" ihre Phantastereien haben, wie es kommt, dass ausgerechnet die warnen, bei denen  vor eineinhalb Monaten noch die polizeibekannten Kleinkriminellen  als Täter auf der Straße lagen samt Waffen, die aus Florida stammen mit einem Waffenschieber im Knast, der  Bodyguard für den FN mit besten Polizeibezieungen  war?
Warum trauen deutsche Behörden  solchen "Freunden", selbst wenn sie völlig substanzlose Märchen verbreiten? Wenn Erna Karschunke zur Polizei geht und sagt, Thomas Mustermann wolle sie ermorden, um Mitternacht, und sie kenne sogar sein Geburtsdatum - fragt dann die Polizei nicht auch  zweidrei Sachen? Selbst wenn  Hassan Mustermann und seine 13 Kumpane beschuldigt werden?

--------------------------------------------------------------------------------------

Petition will Manipulationen in der Wikipedia stoppen

Eine Petition fordert das Ende der Manipulationen in politischen Artikeln auf der Wikipedia. Wegen der vollständigen Anonymität aller redaktionellen Funktionsträger gibt es keinen presserechtlich Verantwortlichen. Wer von der Wikipedia beleidigt oder diffamiert wird, kann sein juristisches Glück in den USA versuchen, wo die Wikimedia Foundation ihren Sitz hat.


mehr Wikipedia

--------------------------------------------------------------------------------------

Staatskritik, symbolische Macht und Herrschaftsverhältnisse

--------------------------------------------------------------------------------------

Ex-Verfassungshüter Roewer: "Dann gibt es einen Umsturz"
Auch in diesem Video, auf das sich Das Erste bezieht, schwafeln die Herren Nazis munter über ihren Rassismus und dies und das und kontaaminieren damit natürlich anständige Recherche und Medienkritik. Weshalb sie vom Ersten wohl auch so prominent zitiert wurden.

--------------------------------------------------------------------------------------

Krüger, Uwe
Mainstream   Warum wir den Medien nicht mehr trauen

--------------------------------------------------------------------------------------

Die Lage 2016

Und so wie es mit dem Terror auch 2016 weiter geht, so ist es mit den Kriegen. Und:"Essentially, the U.S. has dragged Europe into an economic war against Russia, China, and the BRICS."
Ein weiterer Hammersatz Hudsons:
"...the leading story is that the economy has not recovered. That the 1 percent have recovered, but the 99 percent have not recovered. And there is no sign of recovery, or even any sign that the presidential candidates running in next year's election are trying to do anything."
William Black erklärt hier noch einmal ganz schön die Sache mit den Derivaten. Ich mache mal eine Metapher: früher hat man den  verrückten beim Tanz auf dem Vulkan interessiert zugesehen. Heutzutage handelt es sich um eine endlose Polonaise, bei der alle mitmachen im falschen Bewußtsein, die "Seilschaft", in der die meisten stecken, habe etwas mit gegenseitiger Sicherung zu tun. Das Gegenteil ist der Fall beim  Hüpfen auf dem Kraterrand und dem Gewicht der Hüpfenden. Es ist seit langem notwendig, heimlich und beharrlich das Seil zu zerschneiden, denn ein Zerren bringt leider nichts.

Ja, ich wünsche uns allen ein frohes, glückliches neues Jahr. Die Wahrscheinlichkeit  von Asteroideneinschlägen oder Millionengewinnen beim Lotto ist übrigens gering.

--------------------------------------------------------------------------------------


--------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------------------


--------------------------------------------------------------------------------------


--------------------------------------------------------------------------------------------------------


--------------------------------------------------------------------------------------------------------


--------------------------------------------------------------------------------------------------------


--------------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------------


------------------------------------------------------------------------------------------------------


Daß ein Justiz- Collegium, das Ungerechtigkeiten ausübt, 
weit gefährlicher und schlimmer ist, wie eine Diebesbande, 
vor die kann man sich schützen, 
aber vor Schelme, die den Mantel der Justiz gebrauchen um ihre üblen Passiones auszuführen, 
vor diese kann sich kein Mensch hüten, 
die sind ärger wie die größten Spitzbuben, die in der Welt sind." 

(Friedrich II. König von Preussen)

"Um eine Staatsverwaltung in tüchtigem Gang zu halten, müssten alle drei Jahre einige Minister, einige Generale und ein Dutzend Räte füsiliert werden; man müsste alle Beamten mit dem fünfzigsten Lebensjahr wegjagen."
(Otto von Bismarck, Reichskanzler)

-----------------------------------------------------------------------------------------------




Archiv 2015 2. Halbjahr
Archiv 2015

Archiv 2014

Archiv 2013

2012 Archiv
Terrorhysterie 2011
Archiv 2011
Die sog. "arabische Revolution" 2011
Archiv 2008 - 2. Halbjahr

Archiv 2009

Archiv 2010



Der Nürnberger KZ-Film, 1 Std Video
- Leipzig und Penig
- Wannsee-Konferenz
- Struthof
- Sachsenhausen
- Bergen-Belsen
- Dachau
- Flossenbürg
- Börgermoor
- Salaspils
- Buchenwald
- Mauthausen
- Ohrdruf und Hadamar
- Stukenbrock
- Plötzensee
- Oranienburg
- Sachsenhausen
- Georg Elser
- Ravensbrück
- Breendonck, Hannover, Arnstadt und Nordhausen

-Holzauktion

Was halten Sie in Deutschland für das größere Problem: Unwissenheit oder Gleichgültigkeit?
Antwort: ´Das weiß ich nicht, ist mir aber eigentlich auch egal!

Was ist ein Palindrom? Von vorn bis hinten   -und umgekehrt!-
ist Buchstabe für Buchstabe immer richtig:
"Eine güldne, gute Tugend: lüge nie!"



Musike


Weihnachtsmusikvideos:

 Zat You, Santa Claus?
Bamako
Gracias a la Vida mit Baez +Wecker
Aguilar Anak
Telegraph Road
Leningrader
Nightingale
Clementine joue "Cornerstone"
Haka des Jahres
BosHoss Joline

Knopfler breaking the rules
Benjamin Clementine - London
Voodoo Child by Clemetine
Voodoo Child by Kidjo
Condolence
Chet Atkins
Alhambra
What a difference
Hallervorden - Mut
Knopfler London live full
Hooker morrison
Banjo-Duell duell
olodum
Ibrahim+ Omara
Scheiße Baby mia wean old
Kartoffelsalat
Mark Knopfler & Chet Atkin
Salsa Viejas
Compay Segundo
Amparo Sachez
people lieke people
Coro "El Tercio de Cádiz"
La traia la cigueña
yo presumo
My silver Lining
Chan chan
Omara Portuondo
Buffalo
Todo cambia
Gracias a la vida


Artikel 20 GG. (1) [...] (2) [...] (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden. (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist


15 Millionen Russen am 9.Mai.15 für Frieden
Traum und Realität
 Weises 36 Strategeme 
whirledbank.org
Weisheiten von Papa Lu
Das alte Gedicht
Ein neues Gedicht
 
Honeste vive, neminem laede, suum cuique tribue ...

quae hic auditis praedicate sub tectis !

Natürlich macht sich MAI als solche gekennzeichnete  Zitate, Bemerkungen und Kommentare anderer Autoren nicht zu eigen , sondern stellt sie zur Diskussion, macht sie bekannt - mal sympathisierend, mal  kritisierend.




(
c) Andreas Hauß, Februar 2015

http://www.medienanalyse-international.de/ueberblick.html

Im Übrigen bewundere ich Frau Klarsfeld.